Die 864ste in Bremen

Von Walter Metag
|    Ausgabe vom 24. Mai 2019

Am 24. Mai findet die 864. Freitags-Friedenskundgebung der Initiative „Nordbremer Bürger gegen den Krieg“ statt. Die Initiative wird mit den Pastorinnen beziehungsweise Pastoren von vier Kirchengemeinden, Jennifer Kauther, Jan Lammert, Ulrike Bänsch und Sina-Maria Wiechmann, die Friedenskundgebung gemeinsam gestalten. Pastor Keller schreibt in seinem Gemeindebrief: „Wir setzen unser Jahresthema ‚Frieden’ in die Tat um.“ Weiter führt Pastor Keller aus, der Philosoph und Physiker Carl-Friedrich von Weizsäcker habe unter der Macht der Sünde gelitten. Er wollte nicht weiter Physik betreiben, weil alle Erkenntnisse gegen den Frieden verwendet würden.
Die Friedensinitiative übernimmt die Moderation und freut sich über Beiträge nicht nur von den Pastorinnen und Pastoren am Offenen Mikrofon, sondern von allen, die an dieser besonderen Friedenskundgebung teilnehmen. Die Kundgebung beginnt um 17 Uhr Ecke Breite Straße/Gerhard-Rohlfs-Straße. Ein Friedensgedicht, Spendensammlung für die Landarbeiter auf Kreta für das Olivenölprojekt, das Lied „Die Gedanken sind frei“ ergänzen die Kundgebung.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Die 864ste in Bremen«, UZ vom 24. Mai 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.