Ostermarsch 2019

Der Kriegsgefahr entgegentreten!
|    Ausgabe vom 22. März 2019

Vom 18. bis 22. April 2019 finden bundesweit zahlreiche Ostermärsche- und Aktionen der Friedensinitiativen statt. In den Aufrufen heißt es unter anderem:

Ostermarsch Büchel
„Die Aufkündigung des INF-Vertrages durch die USA und Russland wirft uns in die Zeiten des Kalten Krieges zurück, das muss unbedingt verhindert werden! Wir fordern deshalb:
Keine Stationierung von nuklearen Mittelstreckenraketen in Europa!
Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrages!
Abrüstung der US-Atombomben in Büchel!“

Ostermarsch Rhein-Ruhr
„Der Militärhaushalt Deutschlands steigt 2019 auf skandalöse 43,2 Mrd. Euro, mehr als die Etats für Bildung und Gesundheit zusammen. Bis 2024 sind 80 Mrd. Euro geplant. Mit diesem Geld soll die Bundeswehr auf 203000 Mann aufgestockt werden. Neue Waffensysteme wie todbringende Drohnen sollen gekauft werden. Die dafür verplanten Gelder fehlen im zivilen Bereich, so bei Schulen und Kitas, sozialem Wohnungsbau, Krankenhäusern, öffentlichem Nahverkehr, Kommunaler Infrastruktur, Alterssicherung, ökologischem Umbau, Klimagerechtigkeit und internationaler Hilfe zur Selbsthilfe.“

Ostermarsch Hamburg
„Deutsche Soldaten sind in Afghanistan, Mali und vielen anderen Ländern im Kriegseinsatz. Mit deutschen Waffen wird in aller Welt getötet. Deutschland ist beim Rüstungsexport weltweit ganz vorn mit dabei. Der Bundesregierung ist all dies noch nicht genug – sie will „mehr Verantwortung“ für Deutschland: Das bedeutet noch mehr Kriegsbeteiligungen.“
Ostermarsch Potsdam
„Wiederholte NATO-Truppenaufmärsche an der russischen Grenze, die Aufrüstung der US-Atomwaffen auf deutschem Boden und der jetzt durch die USA aufgekündigte INF-Vertrag mit Russland über nukleare Mittelstreckenraketen – das alles ist eine akute Kriegsgefahr für Europa und Deutschland! Alle diese Maßnahmen sind, zusammen mit antirussischer Propaganda und den Wirtschaftssanktionen, ein anhaltender Aggressionsakt gegen Russland. Wir sagen deshalb: Frieden mit Russland ist das Gebot der Stunde!“

Ostermarsch München
„Hochrüstung und Rüstungsexporte töten jetzt schon jeden Tag. So starben und sterben in Jemen deshalb Tausende!
In Jemen verursacht die Kriegskoalition unter Führung Saudi-Arabiens (mit Unterstützung  deutscher Rüstungsindustrie) ein Massensterben durch Bomben und Blockaden: täglich verhungern Kinder; die Cholera wütet. Auch im Sudan und in vielen anderen Ländern führen Kriege zu unmenschlichen Zuständen. Und immer  gibt es einen nachweisbaren Zusammenhang zwischen Krieg, Rüstungsexporten und Flucht.“


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Ostermarsch 2019«, UZ vom 22. März 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.