Berichterstattung fehlerhaft

Von Robert Peters, per Mail
|    Ausgabe vom 25. Mai 2018

leider muss ich seit einiger Zeit beobachten, dass die Wirtschaftsberichterstattung zu wünschen übrig lässt. Ein Beispiel dafür ist der Artikel „Haushaltsdilemma – Finanzminister Scholz gerät unter Druck“. So wird dort Holger Zemanek als Autor aus dem ifo-Institut bezeichnet. Holger Zemanek hat allerdings niemals für das ifo-Institut gearbeitet. Dass er zumindest aktuell nicht beim ifo-Institut beschäftigt ist, zeigt ein einfacher Blick auf die Webseite des Instituts. Wo er aktuell beschäftigt ist, beim Bundesministerium der Finanzen, findet sich leicht, wenn man seinen Namen googelt. Dass es nicht das ifo-Institut ist, zeigt auch die affiliation, die auf den Working-paper-Versionen angegeben ist, auf die sich ja der Artikel bezieht.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Berichterstattung fehlerhaft«, UZ vom 25. Mai 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.