termine@unsere-zeit.de

|    Ausgabe vom 11. März 2016

FR, 11. März
Lübeck: Mitgliederversammlung der DKP Lübeck-Ostholstein in der Interkulturellen Begegnungsstätte e. V. (IKB) „Haus der Kulturen“, Parade 12, 19.30 Uhr


SA, 12. März
Duisburg: Ab 14.00 Uhr Demo „Für ein weltoffenes und solidarisches Duisburg“ vom Portsmouthplatz – um 16.00 Abschlusskundgebung vor dem Amtsgericht Duisburg mit Kulturprogramm, Info- und Essensständen. Veranstalter: Antifaschistische Organisationen und Initiativen der Stadt.
Stuttgart: (Nicht nur) Frauen fordern: „Nieder mit dem Krieg“. Referat von Dagmar Henn, Lieder gegen den Krieg mit Marianne Hangstörfer. Veranstaltung von DKP und SDAJ Baden-Württemberg und Waldheim Gaisburg. Neue Obere Halde 1, 14.00 Uhr.
Dortmund: „Lustig ist das Zigeunerleben?“, Revue des DKP-Frauenarbeitskreises zum Frauentag. Veranstaltung der DKP. Bezent, Münsterstraße 59 Samstag, 16.00 Uhr.


SO, 13. März
Frankfurt/Main: Matinee zum 100. Geburtstag von Peter Gingold. Es laden ein: Ettie-und-Peter-Gingold-Erinnerungsinitia­tive und VVN-BdA Frankfurt am Main. Es wirken mit Siegmund Gingold und Anne Jolett aus Paris; Esther Bejarano, Vorsitzende des Auschwitz-Komitees in der BRD; Ulrich Schneider, Generalsekretär der FIR (Internationale Föderation der Widerstandskämpfer); Juri Czyborra, Enkel von Ettie und Peter Gingold und Philipp Teubner (Dokumentarische Filmbeiträge). Musikalische Beiträge liefern „Die Grenzgänger“ (Lieder aus dem Widerstand) und „Tacheles und Schmu“ (Klezmer). Haus Gallus, Frankenallee 111, 11.00 Uhr.
Marburg: Anja Röhl zu ihrem Buch „Die Frau meines Vaters – Erinnerungen an Ulrike Meinhof“, Lesung der DKP Marburg-Biedenkopf und SDAJ Marburg-Gießen. TTZ-Marburg (Software-Center 3), 11.00 Uhr.


DI, 15. März
Rostock: Roter Stammtisch Rostock – UZ-Lesertreff. Café Marat, Doberaner Straße 21, 19.00 Uhr.


DO, 17. März
Leipzig: Die UZ auf der Leipziger Buchmesse. Vom 17. bis 20. März, Halle 5, Stand.-Nr. E405.


FR, 18. März
Duisburg: „Wie umgehen mit der AfD?“ Vortrag und Diskussion mit Markus Bernhardt, Autor der „jungen Welt“ und der „UZ“. Internationales Zentrum der Volkshochschule, Flachsmarkt 15, 19.00 Uhr.


DI, 15. März
Duisburg: Mitgliederversammlung der DKP Duisburg zum Thema: Aktuelle Situation in der Türkei – ihre Rolle im syrischen Bürgerkrieg. Es spricht ein Genosse der türkischen kommunistischen Partei, 19.00 Uhr


DO, 17. März
München: Veranstaltung des ISW München „Auf der Flucht. Ursachen – Kosten – Alternativen“, EineWeltHaus,München, Schwanthalerstr. 80, Kleiner Saal 211+21. 19.30 Uhr


SO, 20. März
Dinslaken: DKP Kreis Wesel/Kleve und DKP Duisburg, Kranzniederlegung für die Opfer des Kapp-Putsches, 12.00 Uhr auf dem Kommunalfriedhof an der B8 in Dinslaken


DO, 31. März
Marburg: Die DKP Marburg-Biedenkopf und SDAJ Marburg-Gießen laden ein zu einer Veranstaltung mit Bernd Langer (Kunst und Kampf) zum Thema „Ein schmaler Grat – Widerstand im KZ Buchenwald“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Damals wie heute gilt: Nie wieder Faschismus!“. Käte-Dinnebier-Saal im Gewerkschaftshaus, Bahnhofstraße 6, 19.30 Uhr



Seminar an der Karl-Liebknecht-Schule
„Ethik und Moral“, Wochenendseminar an der Karl-Liebknecht-Schule, Leverkusen, am 19. und 20. März 2016. Referenten: Dr. Hans Christoph Stoodt und Jürgen Lloyd. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.karl-liebknecht-schule.org.



Terminankündigungen
von Gliederungen der DKP gehören auch in die UZ! Bitte so schnell wie möglich, spätestens am Freitag eine Woche vor dem Erscheinungstermin der entsprechenden Ausgabe der UZ, möglichst auch mit Angabe des Themas der Veranstaltung an termine@unsere-zeit.de oder UZ-Redaktion, Hoffnungstraße 18, 45127 Essen.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »termine@unsere-zeit.de«, UZ vom 11. März 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.