Umwelt

Workers for Future

In Braunschweig demonstrierten Klimaschützer gemeinsam mit den Gewerkschaften
Ulli Schmitz
Ausgabe vom 27. September 2019
Umweltschutz ist auch ein Anliegen der Beschäftigten: Gewerkschafter am 20. September in Braunschweig. (Foto: Ulli Schmitz)

Umweltschutz ist auch ein Anliegen der Beschäftigten: Gewerkschafter am 20. September in Braunschweig. (Foto: Ulli Schmitz)

Mehr als 10000 Menschen beteiligten sich in der Region Braunschweig/Wolfsburg in fünf Städten an den Protesten gegen den Klimawandel. Allein in Braunschweig zogen nach der Auftaktkundgebung 8 000 durch die Stadt. Gegen 12 Uhr machte die …

Aktions- statt Streiktag

Streik oder nicht? Die Gewerkschaften und „Fridays for Future“
Manfred Sohn
Ausgabe vom 27. September 2019
Kein Widerspruch: Automobilarbeiter demonstrieren für eine intakte Umwelt und für sichere Arbeitsplätze. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/160866001@N07/48764735647]Marco Verch[/url])

Kein Widerspruch: Automobilarbeiter demonstrieren für eine intakte Umwelt und für sichere Arbeitsplätze. (Foto: Marco Verch / Lizenz: CC BY 2.0)

Der bundesweite Aufruf für die Aktionen am 20. September enthielt ein starkes Wort: „Klimastreik“. Erläuternd wurde darin ausgeführt, dass nun, nachdem seit Monaten weltweit Kinder und Jugendliche jeden Freitag für ihre Zukunft …

Klimastreik und Systemkritik

UZ
Ausgabe vom 13. September 2019

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt, nach der ersten großen Demonstration im Jahr 2015 anlässlich der Pariser Weltklimakonferenz. Überall auf der Erde werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung …

Für Energie- und Auto-Riesen

Die CO2-Steuer rettet die Bilanzen, nicht die Umwelt
Klaus Wagener
Ausgabe vom 19. Juli 2019
STEAG-Kohlekraftwerk in Lünen: Der STEAG-Konzern profitiert von der Kohlepolitik der Bundesregierung (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/dangrothe/37297255921] Daniel Grothe / flickr.com[/url])

STEAG-Kohlekraftwerk in Lünen: Der STEAG-Konzern profitiert von der Kohlepolitik der Bundesregierung (Foto: Daniel Grothe / flickr.com / Lizenz: CC BY 2.0)

Der Klimawandel schreitet rasant fort. Die Schüler stehen auf der Straße. Die Bundesregierung scheitert an den selbstgesetzten Emission-Reduktionen. Hey, da ist Action angesagt. Auf einmal sind alle dafür. Auch die Industrie. Die …

Interview

Umweltpolitik ist politisch

Keine Bewegung ist widerspruchsfrei. Die SDAJ setzt sich bei „Fridays for Future“ für klassenkämpferische Positionen ein
Werner Sarbok
Ausgabe vom 5. April 2019
Tausende Schülerinnen und Schüler gingen in den letzten Monaten auf die Straße und wurden politisiert. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/161768312@N07/46871949391/]Jörg Farys / Fridays for Future[/url])

Tausende Schülerinnen und Schüler gingen in den letzten Monaten auf die Straße und wurden politisiert. (Foto: Jörg Farys / Fridays for Future / Lizenz: CC BY 2.0)

UZ sprach mit Laura Simmer, Mitglied des Organisationsteams "Fridays for Future" in Essen und Mitglied der SDAJ. UZ: Warum gehen jetzt die Schülerinnen und Schüler zu Zehntausenden für den Umweltschutz auf die …

#Scientists4Future: Die Anliegen der demonstrierenden jungen Menschen sind berechtigt

Ausgabe vom 15. März 2019

Zurzeit demonstrieren regelmäßig viele junge Menschen für Klimaschutz und den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erklären wir auf Grundlage gesicherter wissenschaftlicher …

#Lehrer4future

Lehrer können im „begründeten Ausnahmefall“ Schüler zum Klimastreik gehen lassen
Martina Lennartz
Ausgabe vom 15. März 2019
Widerstand lernen ist wichtig. (Foto: Mike Schmidt/Greenpeace)

Widerstand lernen ist wichtig. (Foto: Mike Schmidt/Greenpeace)

Die Diskussion um die Bewegung „Friday For Future“ zeigt, dass die EU nicht reformierbar ist. Die Profit- und Machtinteressen in der EU stehen den Interessen und der Zukunft der Schülerinnen und Schüler konträr gegenüber. Da täuschen …