Verfassungskommission nimmt Arbeit auf

|    Ausgabe vom 8. November 2019

1 600 Delegierte kamen im Januar 2018 zu einem Kongress in Sotschi, um eine politische Lösung für Syrien zu finden. Sie wählten unter anderem eine vorläufige Kommission, die die syrische Verfassung überarbeiten soll. Doch erst jetzt steht die Zusammensetzung der Kommission endgültig fest.
Insgesamt 150 Vertreter von Opposition, syrischer Zivilgesellschaft und Personen, die von der Regierung vorgeschlagen wurden, begannen ihre Arbeit in Genf. Zunächst wurden Regularien festgelegt, am Montag traf sich zum ersten Mal eine kleinere Gruppe mit 15 Mitgliedern von jeder Seite in geschlossener Sitzung.
Kurdische Persönlichkeiten sind in der Kommission vertreten. Ein Versuch der SDF, nach dem Abzug der US-Truppen an der Kommission mitzuarbeiten, blieb erfolglos.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Verfassungskommission nimmt Arbeit auf«, UZ vom 8. November 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.