Kolumbien

Zeit für echten Frieden!

Erklärung der Kolumbianischen Kommunistischen Partei nach der Rückkehr von Teilen der FARC zum bewaffneten Kampf
Ausgabe vom 13. September 2019

Das kolumbianische Volk hat das Pech, über zweihundert Jahre von Eliten regiert worden zu sein, die aus der Gewalt und dem Krieg die Art gemacht haben, mit der sie ihre Widersprüche über die Methodik bei der Staatsbildung und das …

Verrat am Friedensabkommen?

Kolumbiens Präsident Duque wirft Venezuela Unterstützung der neuen Guerilla vor
Lars Mörking
Ausgabe vom 6. September 2019
Die Hoffnung auf dauerhaften Frieden konzentriert sich auf die Partei  „Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes“ (FARC). (Foto: partidofarc)

Die Hoffnung auf dauerhaften Frieden konzentriert sich auf die Partei „Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes“ (FARC). (Foto: partidofarc)

Die Partei „Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes“ (FARC) kritisiert die Entscheidung ehemaliger Kommandanten der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC-EP) zur Wiederaufnahme des bewaffneten Kampfes scharf. Die Partei war …

„5 000 Troops to Colombia“

USA: Mittels Kolumbien über die Bande gegen Venezuela und Kuba
Günter Pohl
Ausgabe vom 8. Februar 2019

Nach ihrem  Start in Ecuadors Hauptstadt Quito fanden die Friedensverhandlungen zwischen den Delegationen der Regierung Kolumbiens und des Nationalen Befreiungsheers (ELN) seit einem Dreivierteljahr in Havanna statt. Während des gesamten …

Mordhelfer Kolumbien?

Venezuela: Drei Festnahmen wegen versuchten Mordanschlags auf Maduro
Telesur / Granma / UZ
Ausgabe vom 28. September 2018

Der Minister für Kommunikation und Information Venezuelas, Jorge Rodríguez, hat die Festnahme von drei Personen bekannt gegeben, die am Mordanschlag auf Präsident Nicolás Maduro am 4. August beteiligt gewesen sein sollen. Es handelt sich …

Steiniger Weg zum Frieden

Mit Duque droht in Kolumbien die Wiederholung der Vergangenheit
Günter Pohl
Ausgabe vom 22. Juni 2018
Präsident Santos und FARC-Kommandant Timochenko bei der Unterzeichnung des Friedensvertrages. Für den künftigen Präsidenten steht das Abkommen nun in Frage. (Foto: Bjoern Kietzmann)

Präsident Santos und FARC-Kommandant Timochenko bei der Unterzeichnung des Friedensvertrages. Für den künftigen Präsidenten steht das Abkommen nun in Frage. (Foto: Bjoern Kietzmann)

Die Stichwahl um die Präsidentschaft in Kolumbien hat den erwarteten Sieg des extrem rechtsgerichteten Kandidaten Iván Duque gebracht; er erhielt mit 10,37 Millionen Stimmen 54,0 Prozent. Sein gemäßigt linker Kontrahent Gustavo Petro …

Großer Erfolg für Kolumbiens Linke

Gustavo Petro sucht Bündnispartner für die Stichwahl
Günter Pohl
Ausgabe vom 1. Juni 2018
Revolutionärer Journalismus – Carlos Lozano war als Chefredakteur von „Voz“ Nachfolger des 1994 ermordeten Manuel Cepeda. (Foto: Günter Pohl)

Revolutionärer Journalismus – Carlos Lozano war als Chefredakteur von „Voz“ Nachfolger des 1994 ermordeten Manuel Cepeda. (Foto: Günter Pohl)

Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in Kolumbien hat wie erwartet keine Entscheidung gebracht. Gustavo Petro und seine Vizepräsidentschaftskandidatin Ángela María Robledo haben mit 25,1 Prozent das beste Ergebnis eines …

Mit der Jugend für ein menschliches Kolumbien?

Spannung vor den Wahlen in Kolumbien
Andi Nopilas
Ausgabe vom 18. Mai 2018

Die Forderung nach kostenfreier Bildung steht bei den Wahlen in Kolumbien oben auf.

Systematische und organisierte Gewalt

FARC stellt vorübergehend den Wahlkampf ein
Günter Pohl
Ausgabe vom 16. Februar 2018

Wahlkampf in Kolumbien von Gewalt überschattet.

Der langsame Tod des Friedensprozesses

Kolumbien: Verfassungsgericht ändert Vereinbarungen von Havanna
Günter Pohl
Ausgabe vom 1. Dezember 2017
305 ehemalige Mitglieder der revolutionären Streitkräfte FARC-EP erhalten in Bogota Urkunden, die die Abgabe ihrer Waffen bestätigen (12. Juni 2017). (Foto: UN Photo/Renata Ruiz)

305 ehemalige Mitglieder der revolutionären Streitkräfte FARC-EP erhalten in Bogota Urkunden, die die Abgabe ihrer Waffen bestätigen (12. Juni 2017). (Foto: UN Photo/Renata Ruiz)

Die Vereinbarungen von Havanna, die den Friedensprozess in Kolumbien regeln sollen, werden demontiert. Präsident Santos schaut tatenlos zu.

Kommentar

Der Frieden ist in Gefahr

Kommentar von Jaime Cedano
Ausgabe vom 27. Oktober 2017

In Kolumbien torpediert die Regierung die Vereinbarungen. Am 22. Oktober haben die Kolumbianische Kommunistische Partei (PCC) und die Patriotische Union (UP) eine gemeinsame Erklärung herausgegeben, in der sie schwere Verstöße gegen die …

Eine neue Partei namens FARC

Kolumbien: Erfolgreicher Gründungsparteitag
G. Pohl
Ausgabe vom 8. September 2017
Trotz reaktionärer Gewalt mit Optimismus in die Zukunft. (Foto: Farc-EP)

Trotz reaktionärer Gewalt mit Optimismus in die Zukunft. (Foto: Farc-EP)

Die kolumbianische Guerilla-Organisation hat sich zur Partei transformiert. Die Gewalt gegen linke Aktivisten steigt stätig.

Erst Demokratie, dann Sozialismus

Kolumbianische KP feiert den Frieden und sucht nach Wegen für die Einheit der Revolutionäre
Günter Pohl
Ausgabe vom 4. August 2017
Begeistert für den Frieden – Delegierte des Parteitages der PCC

Begeistert für den Frieden – Delegierte des Parteitages der PCC

Der Frieden zwischen der FARC und der kolumbianischen Regierung ist ein "historischer" Meilenstein auf dem Weg zum Frieden. Kolumbianische KP sieht demokratische Phase des Kampfes kommen.

Worte statt Waffen

Wie die ehemaligen Guerilleras und Guerilleros der FARC in den Übergangszonen an ihrer Zukunft arbeiten
Günter Pohl
Ausgabe vom 4. August 2017
Das Zelt ist provisorisch aufgebaut, die Bildungsarbeit, die darin stattfindet, ist es nicht. Schulstunde in der „Übergangszone“. (Foto: Günter Pohl)

Das Zelt ist provisorisch aufgebaut, die Bildungsarbeit, die darin stattfindet, ist es nicht. Schulstunde in der „Übergangszone“. (Foto: Günter Pohl)

Es wäre traurig, wenn man in Kolumbien noch eine politische Gruppierung eliminieren würde, wie es schon mit der Patriotischen Union geschah.“ Das sagte Iván Márquez, Kommandant und Sekretariatsmitglied der FARC-EP und zwischen 2012 und …

Erfolg der Friedensgegner

Günter Pohl
Ausgabe vom 26. Mai 2017
In die Gebiete, aus denen sich die Kämpferinnen und Kämpfer der FARC (Bild) zurückgezogen haben, rücken teilweise Paramilitärs vor. (Foto: Bjoern Kietzmann)

In die Gebiete, aus denen sich die Kämpferinnen und Kämpfer der FARC (Bild) zurückgezogen haben, rücken teilweise Paramilitärs vor. (Foto: Bjoern Kietzmann)

Der Friedensprozess …

Kolumbiens Regierung attackiert die gesellschaftliche Basis der FARC

PCC schlägt nationalen Plan der Einheit vor
VOZ/G. P.
Ausgabe vom 31. März 2017

Die Kolumbianische Kommunistische Partei (PCC) hat ein nationales demokratisches Projekt vorgeschlagen, das den Ergebnissen des Friedensprozesses zwischen Regierung und FARC Rechnung trägt. Generalsekretär Jaime Caycedo bekräftigte in …

Exilkolumbianer fordern Recht auf Rückkehr

Nicht einfach Flüchtlinge, sondern zwangsexiliert und systematisch vom Staat verfolgt – Konferenz in Berlin
Carmela Negrete
Ausgabe vom 24. März 2017
 (Foto: prensabolivariana)

(Foto: prensabolivariana)

Exilkolumbianer werden nicht als Opfer des Konflikts in ihrer Heimat wahrgenommen. Zudem sind sie oft mit Diskriminierung und gar Verfolgung in den Staaten konfrontiert, in denen sie Zuflucht gesucht haben. Es fehlt ein Plan, wie man sie …

Von Tänzern, Überführten und Geständigen

Ein kolumbianischer Skandal, den nur Friedensfeinde ernst nehmen
Jaime Cedano
Ausgabe vom 13. Januar 2017
Während die FARC den Frieden feiern, bleiben die Vereinten Nationen lieber „neutral“. Vorbereitungen des Festes zum Abschluss des Friedensabkommens in El Diamante, Kolumbien, im September 2016. (Foto: Björn Kietzmann)

Während die FARC den Frieden feiern, bleiben die Vereinten Nationen lieber „neutral“. Vorbereitungen des Festes zum Abschluss des Friedensabkommens in El Diamante, Kolumbien, im September 2016. (Foto: Björn Kietzmann)

Vier UN-Beobachter wurden abgezogen, weil sie an einer Silvesterparty mit FARC-Rebellen teilgenommen hatten. Die UNO ermittelt gegen weitere Teilnehmer der Party. Die UN-Mission in Kolumbien lege großen Wert auf ihre „Unparteilichkeit“. …

„Man bringt uns um“

Auf den Friedensschluss in Kolumbien folgen gezielte Morde – wieder einmal
Günter Pohl
Ausgabe vom 9. Dezember 2016

Eigentlich hätte am vergangenen Wochenende der 22. Parteitag der Kolumbianischen Kommunistischen Partei (PCC) stattfinden sollen. Er wurde nach dem verlorenen Referendum des 2. Oktober abgesagt, weil die Lage des Landes hinsichtlich …

Mit Gott und Marulanda

Der neue Vertrag zwischen FARC und kolumbianischer Regierung
Günter Pohl
Ausgabe vom 25. November 2016
Handschlag zwischen dem kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos (li.) und FARC-Anführer Timoleón Jiménez (Foto: Presidencia El Salvador)

Handschlag zwischen dem kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos (li.) und FARC-Anführer Timoleón Jiménez (Foto: Presidencia El Salvador)

Nachdem eine hauchdünne Mehrheit der kolumbianischen Bevölkerung beim Referendum am 2. Oktober das ausgehandelte Abkommen zwischen den Revolutionären Streitkräften (FARC) und Regierung abgelehnt hatte, haben nun beide Seiten am 12. …