Ausgerechnet Grupp

Von Hans Reinhardt, Glashütten
|    Ausgabe vom 2. August 2019

Vollkommen richtig, die Forderung – nach zweimaligen Parteiwechsel, und somit einhergehend mit dem Umstand der Wählertäuschung des Burladinger Bürgermeisters Harry Ebert – nach Neuwahlen. Dass aber nun der Aufruf dazu ausgerechnet von dem höchst arroganten Trigema Firmenchef Wolfgang Grupp kommt, der nach Herrscherart seine „Untertanen“ in seinen Filialen per Helikopter überwacht und im hoheitlichen, umzäunten Großgrundbesitz, ganz seinen Gutsherren-und Adelsallüren angemessen, sich Rotwild – zur persönlichen Bejagung und der seiner Klassenfreunde – hält, diese sich sodann standesgemäß als Herrscher über Leben und Tod aufspielen können, hinterlässt dennoch einen Geruch, in dessen Nähe man zurecht Fäkalien vermuten könnte.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Ausgerechnet Grupp«, UZ vom 2. August 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.