Die DDR-Kunst hat nicht aufgehört

Ein Galeriegespräch in Berlin
Von Arnold Schölzel
|    Ausgabe vom 19. Juli 2019

Bis Ende 2016 war die Galerie der Gesellschaft für Bürgerrecht und Menschenwürde (GBM) in der Berliner Weitlingstraße ein Treffpunkt für Künstler und ihr Publikum. Mit 87 Ausstellungen seit 1999 bot sie einen Raum, in dem vor allem Bildhauer, Maler und Grafiker der DDR ausstellen konnten, zu …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: