Lateinamerika

Rassistischer Putsch in Bolivien

Ausschreitungen in mehreren Städten – Morales nach Mexiko ausgeflogen
Manuela Tovar
Ausgabe vom 15. November 2019'

In Bolivien herrscht ungeschminkter Klassenkampf zwischen der mehrheitlich indigenen Landbevölkerung und der ihre Abstammung auf europäische Kolonialherren und Einwanderer zurückführenden Ober- und „Mittelschicht“. Der gewaltsame Sturz …

Keine Sonderperiode

Kuba trotzt dem Wirtschaftskrieg der USA
Volker Hermsdorf, Havanna
Ausgabe vom 15. November 2019'
Blockade hin oder her – Kuba bereitet sich auf den 500. Geburtstag Havannas vor (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/84554176@N00/8596146526]Guillaume Baviere[/url])

Blockade hin oder her – Kuba bereitet sich auf den 500. Geburtstag Havannas vor (Foto: Guillaume Baviere / Lizenz: CC BY 2.0)

Estos no son días de fiesta (Dies sind keine Tage zum Feiern), war bis Ende Oktober oft in Havanna zu hören, seitdem die USA ihre seit 60 Jahren gegen das Land verhängte Blockade wieder einmal verschärft hatten. Die Lage wurde ernst, als …

Präsident Macris Erbe

Eine ökonomische Betrachtung nach den Wahlen in Argentinien
Claudio Ottone, Buenos Aires
Ausgabe vom 15. November 2019'

Das Wahlergebnis brachte Alberto Fernández auf den Präsidentenstuhl - und am Wahlabend gegen Mitternacht ordnete die Zentralbank eine monatliche Devisenbeschränkung von 200 US-Dollar pro Person an. Diese Maßnahme zielt auf zwei …

Tödliche Blockade

Der Wirtschaftskrieg der USA gegen Kuba muss beendet werden
MD
Ausgabe vom 8. November 2019
 (Foto: cubanos.org.uk)

(Foto: cubanos.org.uk)

Am 16. November wird ein weltweiter Aktionstag gegen die Blockade stattfinden, die Kuba in die Knie zwingen soll. So beschloss es das „Antiimperialistische Treffen für Solidarität, für Demokratie und gegen den Neoliberalismus“, das am …

Zeit des Aufstands

Der Neoliberalismus wurde in Chile geboren und er wird in Chile sterben
Klaus Wagener
Ausgabe vom 8. November 2019
Piñera stinkt nach Diktatur (Foto: radionuevomundo)

Piñera stinkt nach Diktatur (Foto: radionuevomundo)

„Chile: Eine Insel der Stabilität in Südamerika“, so glaubte der US-Think Tank Stratfor noch vor kurzem. Nun sind im südamerikanischen „Musterland“ Hunderttausende, mehr als eine Million Menschen auf den Straßen. Zahlreiche Menschen sind …

Interview

Unblock Cuba!

Plakataktion will auf die Blockade gegen Kuba aufmerksam machen
Christoph Hentsch
Ausgabe vom 1. November 2019
Kuba ohne Blockade, Kuba ohne USA! (Foto: junge Welt)

Kuba ohne Blockade, Kuba ohne USA! (Foto: junge Welt)

UZ: Inwieweit verschärft das Helms/Burton-Gesetz die Lage in Kuba? Günter Pohl: Das sogenannte Helms/Burton-Gesetz von 1996 wird erst seit diesem Jahr mit allen vier Artikeln angewandt. Davor waren die US-Regierungen seit Clinton …

Aufstand in Chile

Auslöser Fahrpreiserhöhungen: Millionen gehen auf die Straße – Präsident schickt Militär
Manuela Tovar
Ausgabe vom 1. November 2019
Das erste Mal seit dem Ende der Pinochet-Diktatur wird die chilenische Armee gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt. (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Estado_de_Emergencia.jpg]SrArancibbia[/url])

Das erste Mal seit dem Ende der Pinochet-Diktatur wird die chilenische Armee gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt. (Foto: SrArancibbia / Lizenz: CC BY-SA 4.0)

Drei Mal war es gut gegangen, doch die vierte Erhöhung der Fahrpreise der U-Bahn von Santiago de Chile innerhalb von zwei Jahren war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Nachdem Chiles Staatschef Sebastián Piñera Anfang …

OAS mischt mit

Morales Sieger der Präsidentschaftswahl in Bolivien – Rechtsextreme Ausschreitungen
Morning Star/UZ
Ausgabe vom 1. November 2019

Die Regierung Mexikos hat die Wahlbeobachtungsmission der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) dafür kritisiert, dass sie „Bedenken“ hinsichtlich der Wahlen in Bolivien äußerte, bevor eine vollständige Prüfung erfolgt ist. Die …

Wer sind die Brandstifter?

Opposition greift Boliviens Regierung mit der Umweltfrage an
W. T. Whitney Jr.
Ausgabe vom 18. Oktober 2019

Der bolivianische Präsident Evo Morales und der Vizepräsident Álvaro García Linera kämpfen derzeit für ihre vierte Amtszeit. Morales, Kandidat der „Movimiento al Socialismo“ (MAS), liegt bei Umfragen für die auf den 20. Oktober …

Dünne Luft für Moreno

Proteste gegen Kürzungspolitik in Ecuador erfolgreich
Melina Deymann
Ausgabe vom 18. Oktober 2019
Mit Protesten, Straßensperren und Generalstreik zwangen die Ecuadorianer Präsident Moreno zur Rücknahme des Sparpakets. (Foto: JCE/FEI/PCE)

Mit Protesten, Straßensperren und Generalstreik zwangen die Ecuadorianer Präsident Moreno zur Rücknahme des Sparpakets. (Foto: JCE/FEI/PCE)

Ecuadors Präsident Lenín Moreno reagierte mit Repressionen auf die anhaltenden Proteste gegen seine Kürzungspolitik. Bis zum vergangenen Wochenende waren 700 Menschen bei Protesten verhaftet, 70 verletzt und mindestens sieben getötet …

Vorauseilender Gehorsam

Schweizer Post stellt Zahlungsverkehr nach Kuba ein
Siro Torresan
Ausgabe vom 18. Oktober 2019

Ab Ende August 2019 können aus geschäftspolitischen Gründen bei PostFinance keine Zahlungen mehr nach Kuba ausgeführt werden. PostFinance stellt den kompletten Zahlungsverkehr nach Kuba ein.“ Dies die lapidare Information seitens der …

Andere geopolitische Karte

Venezuela und Vietnam wollen Beziehungen ausbauen
Stefan Kühner
Ausgabe vom 11. Oktober 2019

Bei einem Besuch in Hanoi sprach der Präsident der Verfassungsgebenden Versammlung Venezuelas und Vorsitzende der Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas, Diosdado Cabello, mit der Vorsitzenden der vietnamesischen …

Warum haben Tausende Hunger?

Argentinien hat einen Nahrungsmittelnotstand
Claudio Ottone
Ausgabe vom 4. Oktober 2019
Soja für Vieh statt Lebensmittel für Menschen – Landwirtschaft in Argentinien (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/amicor/3748184220/in/photostream/]Javier[/url])

Soja für Vieh statt Lebensmittel für Menschen – Landwirtschaft in Argentinien (Foto: Javier / Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Nach Zahlen der Welternährungsorganisation (FAO) produziert Argentinien zehnmal soviel Nahrungsmittel, wie seine Bevölkerung nötig hätte, aber es wächst die Zahl derer, die Hunger leiden, weshalb der Nahrungsmittelnotstand verlängert …

13 Millionen für den Frieden

Venezolanische Vizepräsidentin übergibt Unterschriften an UN-Generalsekretär
Manuela Tovar
Ausgabe vom 27. September 2019
Mehr als 13 Millionen Menschen unterschrieben den Brief an UNO-Generalsekretär António Guterres, und das nicht nur in Venezuela. (Foto: #MásDe13Millones)

Mehr als 13 Millionen Menschen unterschrieben den Brief an UNO-Generalsekretär António Guterres, und das nicht nur in Venezuela. (Foto: #MásDe13Millones)

Venezuelas Vizepräsidentin Delcy Rodríguez hatte bei ihrem für diese Woche geplanten Auftritt vor der UN-Vollversammlung in New York (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe der UZ) schweres Gepäck dabei: Exakt 13 287 742 Unterschriften …

Die Blockade gegen Kuba beenden!

Erklärung des DKP-Parteivorstandes
Ausgabe vom 27. September 2019
 (Foto: Marcelino Vázquez Hernández / ACN)

(Foto: Marcelino Vázquez Hernández / ACN)

Der Parteivorstand der Deutschen Kommunistischen Partei verurteilt die neuerlichen Verschärfungen der fast sechzig Jahre andauernden Finanz-, Handels und Wirtschaftsblockade gegen die Republik Kuba auf das Schärfste. Diese äußert sich …

Digitale Eskalation

Twitter verhängt digitale Blockade über Kuba
Steve Sweeney, Morning Star
Ausgabe vom 20. September 2019

Im Vorfeld einer Ansprache des kubanischen Präsidenten Miguel Díaz-Canel sind Dutzende Berichte kubanischer Journalisten von Twitter blockiert worden. Díaz-Canel und andere Regierungsvertreter hatten in der Ansprache die Reaktion auf die …

Zeit für echten Frieden!

Erklärung der Kolumbianischen Kommunistischen Partei nach der Rückkehr von Teilen der FARC zum bewaffneten Kampf
Ausgabe vom 13. September 2019

Das kolumbianische Volk hat das Pech, über zweihundert Jahre von Eliten regiert worden zu sein, die aus der Gewalt und dem Krieg die Art gemacht haben, mit der sie ihre Widersprüche über die Methodik bei der Staatsbildung und das …

Verrat am Friedensabkommen?

Kolumbiens Präsident Duque wirft Venezuela Unterstützung der neuen Guerilla vor
Lars Mörking
Ausgabe vom 6. September 2019
Die Hoffnung auf dauerhaften Frieden konzentriert sich auf die Partei  „Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes“ (FARC). (Foto: partidofarc)

Die Hoffnung auf dauerhaften Frieden konzentriert sich auf die Partei „Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes“ (FARC). (Foto: partidofarc)

Die Partei „Alternative Revolutionäre Kraft des Volkes“ (FARC) kritisiert die Entscheidung ehemaliger Kommandanten der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC-EP) zur Wiederaufnahme des bewaffneten Kampfes scharf. Die Partei war …

Nicht mehr allein

Venezuela bekommt freundschaftliche Hilfe
Carolus Wimmer
Ausgabe vom 6. September 2019

Die extrem gefährliche Lage und die täglichen Leiden der Bevölkerung Venezuelas wegen der illegalen Sanktionen der USA halten weiter an. Doch der Widerstand gegen den Imperialismus wird erfolgreich fortgesetzt, auch dank der …

Hilfe für Venezuela

Russische Föderation sagt weitreichende Unterstützung zu
Carolus Wimmer
Ausgabe vom 30. August 2019

Die extrem gefährliche Lage und die täglichen Leiden der Bevölkerung Venezuelas wegen der illegalen Sanktionen der USA halten weiter an. Doch der Widerstand gegen den Imperialismus wird erfolgreich fortgesetzt, auch dank internationaler …

Zwei Optionen

Im Konflikt um Venezuela stehen sich international zwei Positionen gegenüber
André Scheer
Ausgabe vom 16. August 2019
Die Bevölkerung Venezuelas hat genug von den Sanktionen der USA. Deren neuster Coup ist die „vollständige Blockade“ der Vermögenswerte Venezuelas. (Foto: www.minci.gob.ve)

Die Bevölkerung Venezuelas hat genug von den Sanktionen der USA. Deren neuster Coup ist die „vollständige Blockade“ der Vermögenswerte Venezuelas. (Foto: www.minci.gob.ve)

Anfang August sind auf der Karibikinsel Barbados ein weiteres Mal Vertreter von Regierung und Opposition Venezuelas zusammengekommen, um über einen Ausweg aus der Krise in dem südamerikanischen Land zu beraten. Möglich gemacht hat das …

Bereit zu gewinnen

FSLN tankt am 40. Jahrestag der Revolution Kraft
Enrique Herrera
Ausgabe vom 9. August 2019
Kundgebung zum 40. Jahrestag des Siegs der Sandinistischen Volksrevolution in Managua (Foto: Soy Sandinista)

Kundgebung zum 40. Jahrestag des Siegs der Sandinistischen Volksrevolution in Managua (Foto: Soy Sandinista)

Am 19. Juli jährte sich zum vierzigsten Mal der Sieg der Sandinistischen Volksrevolution, die 1979 den dritten Diktator in Serie der Familie Somoza stürzte und die von den USA 1928 aufgestellte Nationalgarde zerschlug. Der Juli war …

Strände, Solidarität und Sondersitzungen

Was Kuba gegen die Folgen des Klimawandels tut
Günter Pohl
Ausgabe vom 9. August 2019
Die kubanische Regierung reagiert auf die Folgen des Klimawandels. Gebäude werden künftig am schönsten Strand der Welt in Varadero nicht mehr direkt am Meer gebaut. (Foto: Sol de Cuba)

Die kubanische Regierung reagiert auf die Folgen des Klimawandels. Gebäude werden künftig am schönsten Strand der Welt in Varadero nicht mehr direkt am Meer gebaut. (Foto: Sol de Cuba)

Am 25. Januar 2008 erschien im österreichischen „Standard“ ein Artikel des damaligen Doktoranden der britischen Keele Universität, Daniel Hauskost, unter dem Titel „Kuba müsste man sein“, der sich mit dem Klimawandel befasste. Der …

Voreingenommen

Venezolaner protestieren gegen UN-Bericht – Spitzenleute Guaidós festgenommen
Morning Star/UZ
Ausgabe vom 19. Juli 2019

Die Spitzensicherheitskräfte des venezolanischen Möchtegernpräsidenten Juan Guaidó wurden bei dem Versuch verhaftet, gestohlene Regierungswaffen zu verkaufen, wie Kommunikationsminister Jorge Rodriguez laut dem britischen „Morning Star“ …

Sanktionen, Stimulanzen und Senioren

Politische Gespräche in Kuba
Günter Pohl
Ausgabe vom 19. Juli 2019
Im „61. Jahr der Revolution“ am Ufer des Rio Almendares in Havanna (Foto: Günter Pohl)

Im „61. Jahr der Revolution“ am Ufer des Rio Almendares in Havanna (Foto: Günter Pohl)

Der Präsident Kubas heißt seit fünfzehn Monaten Miguel Díaz-Canel. Wer befürchtet hatte, er würde im Vergleich mit seinen Amtsvorgängern unter Geringschätzung zu leiden haben, wird beim Besuch des Landes eines Besseren belehrt. In kaum …

Sturm auf die Moncada-Kaserne

Der Beginn der kubanischen Revolution
HB
Ausgabe vom 19. Juli 2019

Am 26. Juli 1953 gab Fidel Castro das Signal zum Sturm auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba. Benannt ist sie nach Guillermo Moncada, dem General des kubanischen Unabhängigkeitskampfes gegen Spanien 1868 bis 1898. 130 Rebellen, …

Doppelputsch vereitelt

USA geben Kuba Schuld an Tod von Putschisten
Melina Deymann
Ausgabe vom 5. Juli 2019

Der venezolanische Geheimdienst konnte offenbar einen versuchten Doppelputsch vereiteln. Wie Informationsminister Jorge Rodríguez am 26. Juni auf einer Pressekonferenz mitteilte, konnte die Verschwörung aufgedeckt werden, weil …

Die Blockade brechen

Erklärung der DKP zum US-Wirtschaftskrieg gegen Kuba
Ausgabe vom 5. Juli 2019
Protest gegen das Helms/Burton-Gesetz bei der Bundesdelegiertenkonferenz der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba am vergangenen Wochenende in Nürnberg (Foto: Tom Brenner)

Protest gegen das Helms/Burton-Gesetz bei der Bundesdelegiertenkonferenz der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba am vergangenen Wochenende in Nürnberg (Foto: Tom Brenner)

Die Deutsche Kommunistische Partei verurteilt die erneute Verschärfung der völkerrechtswidrigen Blockade Kubas durch die USA und fordert von der Bundesregierung und den EU-Institutionen, ihren Lippenbekenntnissen gegen Washingtons …

USA: 1 – Mexiko: 0

Trumps wirtschaftliche Erpressung Mexikos
Arturo Gallegos García
Ausgabe vom 21. Juni 2019
Auch in den USA, hier in Minnesota,  gibt es Proteste gegen Trumps Migrationspolitik und die Abschottung der Grenze zu Mexiko. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/fibonacciblue/32854132511]Fibonocci Blue[/url])

Auch in den USA, hier in Minnesota, gibt es Proteste gegen Trumps Migrationspolitik und die Abschottung der Grenze zu Mexiko. (Foto: Fibonocci Blue / Lizenz: CC BY 2.0)

Donald Trumps Äußerung über die eventuelle Einführung von Zöllen für mexikanische Produkte löste in Mexiko eine große Diskussion aus. Trotz der Lächerlichkeit des von Trump angegebenen Grundes (Mexiko tue nicht genug, um Migranten auf …

Kubas Ärzte fehlen

Brasilien kann die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung nicht aufrechterhalten
Telesur/UZ
Ausgabe vom 21. Juni 2019

Trotz der Versprechungen von Präsident Jair Bolsonaro ist die brasilianische Regierung nicht in der Lage, die mehr als 8 000 kubanische Ärzte zu ersetzen, die das Land verlassen haben, so ein Bericht der „New York Times“. Nach den …

Nicht einschüchtern lassen

USA verschärfen Blockade gegen Kuba
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 14. Juni 2019
Passagiere des ersten Delta-Flugs nach Kuba nach 55 Jahren. Seit letzter Woche würden die Passagiere sich strafbar machen. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/deltanewshub/30538792354]Delta News Hub[/url])

Passagiere des ersten Delta-Flugs nach Kuba nach 55 Jahren. Seit letzter Woche würden die Passagiere sich strafbar machen. (Foto: Delta News Hub / Lizenz: CC BY 2.0)

Das US-Finanzministerium hat am Dienstag letzter Woche neue Einschränkungen erlassen, mit denen die seit 1962 gegen Kuba verhängte Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade weiter verschärft wird. Washington verbietet US-Bürgern neben …

Folter in Nonnenschule

Sandinisten nehmen Abschied von einem vorbildlichen Kämpfer
Enrique Herrera
Ausgabe vom 14. Juni 2019
Tausende nahmen an der Trauerfeier für Bismarck Martínez teil. (Foto: Jairo Cajina)

Tausende nahmen an der Trauerfeier für Bismarck Martínez teil. (Foto: Jairo Cajina)

Die sterblichen Überreste des FSLN-Mitglieds und Gewerkschafters Bismarck Martínez fand die Polizei Ende Mai in Jinotepe, 40 Kilometer von Managua entfernt. Vor elf Monaten war der 56-jährige Angestellte der Stadtwerke Managuas, Veteran …

Für die Souveränität der Völker

Hunderte bei Venezuela-Solidaritätskonferenz in Berlin
Isaak Funke
Ausgabe vom 7. Juni 2019
Andrej Hunko, Bundestagsabgeordneter Partei „Die Linke“, André Scheer, Auslandsredakteur der „jungen Welt“,  Gerhard Mertschenk vom Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“ und Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP, im Podiumsgespräch. (Foto: Jens Schulze)

Andrej Hunko, Bundestagsabgeordneter Partei „Die Linke“, André Scheer, Auslandsredakteur der „jungen Welt“, Gerhard Mertschenk vom Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“ und Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP, im Podiumsgespräch. (Foto: Jens Schulze)

Am Donnerstag vergangener Woche haben in der Berliner Urania Hunderte an der Gegenveranstaltung zur Lateinamerikakonferenz des Auswärtigen Amtes teilgenommen. Zu der Letzteren waren die Vertreter lateinamerikanischer Staaten und der …

Einigung unerwünscht

Alianza Civica boykottiert Verhandlungen mit der Regierung Nicaraguas
Enrique Herrera
Ausgabe vom 31. Mai 2019
Maskierte bei Gewaltexzessen gegen die Regierung im Sommer 2018. Einer der Beteiligten starb jetzt bei einer Gefängnis-Meuterei. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/mejiaperalta/42671989934]Jorge Mejía peralta[/url])

Maskierte bei Gewaltexzessen gegen die Regierung im Sommer 2018. Einer der Beteiligten starb jetzt bei einer Gefängnis-Meuterei. (Foto: Jorge Mejía peralta / Lizenz: CC BY 2.0)

In Nicaragua gab es bei einer Meuterei im Gefängnis „La Modelo“ in Tipitapa einen Toten. Die Delegierten der Alianza Civica (AC) sahen darin die Ermordung eines „politischen Gefangenen“ und zogen sich von den Verhandlungen mit der …

Venezuelas Botschaft in Washington geräumt

Polizei greift Friedensaktivisten an - Solidaritätskonferenz mit Venezuela in Berlin
Melina Deymann
Ausgabe vom 24. Mai 2019

Die 37 Tage in der venezolanischen Botschaft in Washington D.C. ausharrenden Aktivisten des „Embassy Protection Collective“ (Kollektiv zur Verteidigung der Botschaft) sind am gestrigen Donnerstag verhaftet worden, die Botschaft wurde …

Die große Gegenreform

Ausgabe vom 17. Mai 2019
Armenviertel in Rio de Janeiro: Bolsonaro macht die spürbaren sozialen Errungenschaften der PT-Regierung rückgängig (Foto: Public Domain)

Armenviertel in Rio de Janeiro: Bolsonaro macht die spürbaren sozialen Errungenschaften der PT-Regierung rückgängig (Foto: Public Domain)

Seit Jair Bolsonaro am 1. Januar sein Amt als Präsident angetreten hat, sinkt sein Ansehen in der öffentlichen Meinung in Brasilien und international. Zu den vielen Gründen dafür gehören Korruptionsvorwürfe gegen Regierungsmitglieder und …

Verstärkte Bindungen

Beim „Forum Neue Seidenstraße“ wurde weitere Kooperation zwischen China und Kuba beschlossen
Alejandra García/Granma
Ausgabe vom 10. Mai 2019

Kuba war das erste lateinamerikanische Land, das 1960 diplomatische Beziehungen zu China aufnahm. 59 Jahre später sind beide Länder im Kampf gegen Hegemoniebestreben und Unilateralismus und die Verurteilung von Gewalt und Verletzung …

Zeit zur Gegenwehr

Nach dem gescheiterten Putschversuch in Venezuela
Ausgabe vom 10. Mai 2019
 (Foto: PSUV)

(Foto: PSUV)

Am 1. Mai haben die Venezolaner den Putschisten um Möchtegernpräsidenten Juan Guaidó gezeigt, was sie von ihm halten. Am Tag nach dem gescheiterten Versuch Guaidós, die Macht mit Gewalt an sich zu reißen (siehe UZ vom 3. Mai) nahmen …

Venezuela verteidigt sich

Maidemonstrationen wurden zu Kundgebungen gegen den Putsch
Melina Deymann
Ausgabe vom 3. Mai 2019
Die Venezolaner strömten zum Präsidentenpalast Miraflores, um ihn gegen die Putschisten zu verteidigen. Auch die Maidemonstrationen wurden zu Kundgebungen gegen den Putsch. (Foto: PSUV)

Die Venezolaner strömten zum Präsidentenpalast Miraflores, um ihn gegen die Putschisten zu verteidigen. Auch die Maidemonstrationen wurden zu Kundgebungen gegen den Putsch. (Foto: PSUV)

Der 1. Mai war kurz für Juan Guaidó. Am frühen Dienstagmorgen hatte der Möchtegernpräsident zum bewaffneten Staatsstreich aufgerufen und vollmundig verkündet: „Der 1. Mai beginnt heute!“, um 21 Uhr Ortszeit war der erneute Putschversuch …

Was heißt „souverän“?

Um Tomaten, Leitungswasser und Banken: Wie Venezuela gegen die Angriffe der USA kämpft
Jan Meier
Ausgabe vom 18. April 2019
Freiwilligeneinsatz des Ministeriums für urbane Landwirtschaft zum Gemüseanbau außerhalb von Caracas (Foto: Minsterio del Poder Popular de Agricultura Urbana)

Freiwilligeneinsatz des Ministeriums für urbane Landwirtschaft zum Gemüseanbau außerhalb von Caracas (Foto: Minsterio del Poder Popular de Agricultura Urbana)

Sieben Tage ohne Wasser und Strom! Weißt du, was das bedeutet?“, fragt mich die 20-jährige Maria. Wir stehen auf einem kleinen Feld in den Bergen außerhalb der venezolanischen Hauptstadt Caracas. Sie ist als Freiwillige hier. Eigentlich …

Provokation gegen den Frieden

EU-Parlament stürzt sich auf Fake-News aus Nicaragua
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 12. April 2019
Germán Félix Davila Blanco wurde im Einkaufszentrum Metrocentro angegriffen und schwer verletzt, weil er Sandinist ist. Hetzjagden der Alianca Civica wie diese ignoriert die EU und beschließt lieber Sanktionen gegen Sandinisten. (Foto: Soy Sandinista via twitter)

Germán Félix Davila Blanco wurde im Einkaufszentrum Metrocentro angegriffen und schwer verletzt, weil er Sandinist ist. Hetzjagden der Alianca Civica wie diese ignoriert die EU und beschließt lieber Sanktionen gegen Sandinisten. (Foto: Soy Sandinista via twitter)

Ein Reporterpaar warf sich wie vor einem Kugelhagel Schutz suchend der Länge nach auf den Boden und schrie in die Kamera, das „Massaker“ müsse endlich gestoppt werden. Aber auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums Metrocentro in Managuas …

„Es ist unser Land“

KP Venezuelas fordert Maßnahmen gegen Krisengewinnler
Melina Deymann
Ausgabe vom 5. April 2019

Venezuela wird nach wie vor von massiven Stromausfällen geplagt. Am Montag vergangener Woche hatte es im zuvor schon betroffenen Wasserwerk am Staudamm Guri einen Brand gegeben, in der Folge mussten Behörden, Schulen und Hochschulen für …

Einmischung ist unsere Angelegenheit

USA drohen Russland – Alexander Lambsdorff fordert Einhaltung der Monroe-Doktrin
Melina Deymann
Ausgabe vom 29. März 2019

Nach dem Eintreffen von zwei Flugzeugen der russischen Luftwaffe in Caracas droht Washington Moskau mit Konsequenzen. US-Außenminister Mike Pompeo ließ durch eine Sprecherin seines Ministeriums ausrichten, er habe dem russischen …

Interview

Wütend, nicht verzweifelt

Trotz Kritik an Maduro: Venezuelas Kommunisten sehen nicht nur Gefahren, sondern auch Chancen
Melina Deymann und Olaf Matthes
Ausgabe vom 29. März 2019
Demonstration gegen den Imperialismus am 9. März in Caracas (Foto: minci.gob.ve)

Demonstration gegen den Imperialismus am 9. März in Caracas (Foto: minci.gob.ve)

Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV), besuchte in der vergangenen Woche das Haus der DKP in Essen. Im Gespräch mit UZ berichtet er über das Leben unter den Angriffen der USA und die …

Loyal aus gutem Grund

Warum die US-Marionetten keine Unterstützung in Venezuelas Armee finden
Melina Deymann
Ausgabe vom 22. März 2019
Demonstration am 16 März anlässlich des Sieges über die Stromsabotage. (Foto: AVN)

Demonstration am 16 März anlässlich des Sieges über die Stromsabotage. (Foto: AVN)

Nach wie vor gibt es für die von den USA gesteuerten Umsturzpläne für Venezuela keinen Rückhalt in der Armee. Die vom Putschisten Juan Guaidó so häufig zum Überlaufen beschworenen Streitkräfte stehen loyal zur Bolivarischen Republik. …

Zähnefletschen

Angriffe auf Nicaragua halten an
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 22. März 2019

Kaum waren Anfang März die formalen Regularien vorab geklärt, da versuchte der aggressivste Teil der antisandinistischen Akteure, die Verhandlungen mit der Regierung Nicaraguas wieder zu sabotieren. Militante Mitglieder der …

Revolution mit dem Gesicht der Frau

Venezuela: Im Widerstand gegen Imperialismus, Patriarchat und Konterrevolution
Modaira Rubio
Ausgabe vom 22. März 2019
Demonstration zur Unterstützung der Verfassunggebenden Versammlung und für den Frieden 2017 in Caracas (Foto: Ciudad MCY)

Demonstration zur Unterstützung der Verfassunggebenden Versammlung und für den Frieden 2017 in Caracas (Foto: Ciudad MCY)

Als 1998 mit dem überzeugenden Wahlsieg von Hugo Chávez die Bolivarische Revolution begann, lebten fast 60 Prozent der Bevölkerung Venezuelas in Armut und 25 Prozent sogar in extremer Armut. Nach den Zahlen der 90er Jahre und der letzten …

Vom Putschversuch zur Sabotage

Venezuelas Stromversorgung angegriffen
Melina Deymann
Ausgabe vom 15. März 2019

Nach dem Scheitern des Putschversuchs des Möchtegernpräsidenten Juan Guaidó ist der Krieg gegen Venezuela verschärft worden. Angriffe legten die Stromversorgung des Landes lahm, wodurch auch die Wasserversorgung zusammenbrach. Bereits am …

Nicht übers Stöckchen gesprungen

EU-Diplomaten „schützen“ Guaidó bei Rückkehr nach Venezuela
Melina Deymann
Ausgabe vom 8. März 2019

Der Putschpräsident Juan Guaidó ist zurück in Venezuela. Nach eineinhalb Wochen Rundreise zu einigen „Amtskollegen“ in Lateinamerika musste er einsehen, dass es zwar Unterstützung für den Sturz von Präsident Nicólas Maduro und damit der …

Der rote Hahn kräht

Carolus Wimmer
Ausgabe vom 8. März 2019

Der Konflikt mit Venezuela muss in dem umfassenderen Kontext der USA gesehen werden, die auf dem amerikanischen Kontinent nach Herrschaft und Hegemonie streben. Die Politik der Plünderung wurde als entscheidend für das Wachstum der USA …

Sara Fernanda Giromin

MD
Ausgabe vom 8. März 2019
 (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/agenciasenado/26422532630/in/photolist-GfSopq-Gz5uTM-Gz5uLc]Senado Federal[/url])

(Foto: Senado Federal / Lizenz: CC BY 2.0)

Der neueste Star am Himmel der faschistischen Regierung Bolsonaro ist platinblond und kommt tätowiert und im Rockabilly-Kleidchen daher. In Brasilien ist Sara Fernanda Giromin ins Staatssekretariat für Frauen, Familie und Menschenrechte …

Verpatzte Inszenierung

Gewalt an der Grenze Venezuelas sorgt nicht für die gewünschten Bilder
Melina Deymann
Ausgabe vom 1. März 2019
Während die Putschisten an der Grenze für Randale sorgen wollten, erklärte Präsident Nicolás Maduro während einer Demonstration in Caracas gegen die Drohungen der USA den Putsch für gescheitert. (Foto: AVN)

Während die Putschisten an der Grenze für Randale sorgen wollten, erklärte Präsident Nicolás Maduro während einer Demonstration in Caracas gegen die Drohungen der USA den Putsch für gescheitert. (Foto: AVN)

Großspurig hatte der Putschist Juan Guaidó angekündigt, am vergangenen Samstag „Hilfsgüter“ über die Grenze zu bringen, „komme was da wolle“. Angeblich wollte er damit auch der venezolanischen Armee „eine Möglichkeit bieten, sich auf die …

Hände weg von Venezuela

Erklärung der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer
Ausgabe vom 1. März 2019
Gegen den Krieg gegen Venezuela am vergangenen Samstag in Caracas (Foto: Prensa Miraflores)

Gegen den Krieg gegen Venezuela am vergangenen Samstag in Caracas (Foto: Prensa Miraflores)

Die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) – Bund der Antifaschisten hat in ihrer langen Geschichte schon mehrfach zur Unterstützung demokratischer Bewegungen in Lateinamerika aufgerufen. Wir erinnern an die breite …

Rezession überwinden

Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 1. März 2019
Daniel Ortega bei der Gedenkfeier zum 85. Jahrestag der Ermordung Augusto César Sandinos (Foto: EL19 Digital.com)

Daniel Ortega bei der Gedenkfeier zum 85. Jahrestag der Ermordung Augusto César Sandinos (Foto: EL19 Digital.com)

Während der offiziellen Gedenkfeier zum 85. Jahrestag der Ermordung des Freiheitskämpfers Augusto César Sandino kündigte Nicaraguas Präsident Daniel Ortega den Beginn von Verhandlungen zur Überwindung der innenpolitischen Spannungen und …

Eine neue Verfassung für Kuba

Große Beteiligung beim Referendum
MD
Ausgabe vom 1. März 2019
Der kubanische Präsident Miguel Díaz Canel im Gespräch auf dem Weg ins Wahllokal (Foto: Prensa Latina)

Der kubanische Präsident Miguel Díaz Canel im Gespräch auf dem Weg ins Wahllokal (Foto: Prensa Latina)

Kuba hat am Sonntag in einem Referendum über eine neue Verfassung abgestimmt. Nach vorläufigen Ergebnissen stimmten 85,86 Prozent für die neue Verfassung, während nur 7,6 Prozent mit Nein gestimmt haben. „Wir Kubaner geben unsere Stimme …

Sechs Lügen

Die häufigsten Aussagen gegen Venezuela
Ausgabe vom 1. März 2019

Die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) veröffentlichte eine Argumentationshilfe, die sich mit den sechs häufigsten Lügen über Venezuela auseinandersetzt. 1. Der Diktator Maduro hat das Parlament entmachtet Der Oberste …

Charity brutal

Ein Putschversuch in Bildern
Lars Mörking
Ausgabe vom 1. März 2019
Randalierer bewarfen die venezolanischen Sicherheitskräfte von kolumbianischer Seite aus mit Steinen und Molotowcocktails. (Foto: AVN)

Randalierer bewarfen die venezolanischen Sicherheitskräfte von kolumbianischer Seite aus mit Steinen und Molotowcocktails. (Foto: AVN)

Ein paar Dutzend Aktivisten werfen Steine, der große, überwiegende Teil der Venezolaner aber beobachtet friedlich, fassungslos und tränenüberströmt das Scheitern ihres Plans auf der inzwischen weltbekannten Brücke. Es ist ein ungleicher …

Vergiftete Hilfe

Putschist will am Samstag „Hilfsgüter“ nach Venezuela bringen, wenn nötig mit Gewalt
Melina Deymann
Ausgabe vom 22. Februar 2019
Vergangenen Samstag in Hamburg: Protestdemo gegen den Putschversuch in Venezuela (Foto: Arbeiterfotografie.com)

Vergangenen Samstag in Hamburg: Protestdemo gegen den Putschversuch in Venezuela (Foto: Arbeiterfotografie.com)

US-Vizepräsident Mike Pence forderte auf der Sicherheitskonferenz die Europäische Union auf, den Putschisten „Juan Guaidó als den einzigen rechtmäßigen Präsidenten Venezuelas“ anzuerkennen. Nicolás Maduro, der gewählte Präsident des …

Hilfe statt Show

Hilfslieferungen kommen bei Venezuelas Bevölkerung an – trotz US-Sanktionen
Melina Deymann
Ausgabe vom 15. Februar 2019
Die venezolanische Regierung verkauft Lebensmittel zu subventionierten Preisen. (Foto: Alba Ciudad 96.3 FM)

Die venezolanische Regierung verkauft Lebensmittel zu subventionierten Preisen. (Foto: Alba Ciudad 96.3 FM)

Am Montag präsentierte sich der Putschist Juan Guaidó stolz in einem Video auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Endlich seien erste Hilfsgüter im Land angekommen, die umgehend an schwangere Frauen und unterernährte Kinder verteilt …

Verteidigt Venezuela!

BRD erkennt Putschisten an – USA drohen mit Invasion
Melina Deymann
Ausgabe vom 8. Februar 2019
Zum 20. Jahrestag der Bolivarischen Revolution am vergangenen Samstag gingen die Menschen zur Verteidigung der Souveränität Venezuelas auf die Straße. (Foto: Alba Ciudad 96.3 FM)

Zum 20. Jahrestag der Bolivarischen Revolution am vergangenen Samstag gingen die Menschen zur Verteidigung der Souveränität Venezuelas auf die Straße. (Foto: Alba Ciudad 96.3 FM)

Nachdem am vergangenen Samstag die Demonstration zum 20. Jahrestag der Bolivarischen Revolution in Caracas um ein Vielfaches größer ausgefallen war als der Marsch der Putschisten, zu dem der selbsternannte „Übergangspräsident“ Guaidò für …

Eine einheitliche revolutionäre Antwort

Revolutionäre und antiimperialistische Organisationen in Venezuela trafen sich
Carolus Wimmer
Ausgabe vom 8. Februar 2019
Demonstration zum 20. Jahrestag der Bolivarischen Revolution am vergangenen Samstag in Caracas (Foto: Alba Ciudad 96.3 FM)

Demonstration zum 20. Jahrestag der Bolivarischen Revolution am vergangenen Samstag in Caracas (Foto: Alba Ciudad 96.3 FM)

Die Falle sollte schon längst zuschnappen, der Regimewechsel vollendet sein und Präsident Maduro eingekerkert in Guantánamo schmachten, wie es der Sicherheitsberater von Donald Trump, John Bolton, voraussagte. Doch auch am 20. Jahrestag …

„5 000 Troops to Colombia“

USA: Mittels Kolumbien über die Bande gegen Venezuela und Kuba
Günter Pohl
Ausgabe vom 8. Februar 2019

Nach ihrem  Start in Ecuadors Hauptstadt Quito fanden die Friedensverhandlungen zwischen den Delegationen der Regierung Kolumbiens und des Nationalen Befreiungsheers (ELN) seit einem Dreivierteljahr in Havanna statt. Während des gesamten …

Keine Einmischung in das Selbstbestimmungsrecht der Bolivarischen Republik Venezuela!

Erklärung der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Ausgabe vom 8. Februar 2019

Die Freundschaftsgesellschaft (FG) BRD-Kuba weist die Einmischungen der USA und ihrer Verbündeten, der Bundesregierung und des EU-Parlaments in Venezuela entschieden zurück. Nur wenige Minuten nachdem sich der Oppositionspolitiker …

Weltweite Solidarität

Für ein freies und unabhängiges Venezuela
UZ
Ausgabe vom 8. Februar 2019
Caracas, Venezuela (Foto: Alba Ciudad 96.3 FM)

Caracas, Venezuela (Foto: Alba Ciudad 96.3 FM)

Weltweit protestierten Menschen gegen die Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas und die Drohungen von US-Präsident Trump. In Deutschland gab es unter anderem in Berlin, Nürnberg, Frankfurt a. M., Kiel, Essen und Bielefeld …

Erst Putsch, dann Invasion?

Venezuela: Eigene Schwächen und Destabilisierungsversuche durch die USA
Modaira Rubio, Caracas
Ausgabe vom 1. Februar 2019
„Ich habe Maduro gewählt, respektiert das, verdammt!“ (Foto: albaciudad)

„Ich habe Maduro gewählt, respektiert das, verdammt!“ (Foto: albaciudad)

Seit sie 2015 auf demokratischem Weg die Mehrheit der Mandate in der Nationalversammlung erringen konnte, versucht Venezuelas Opposition, diese Machtposition für einen Staatsstreich gegen Präsident Nicolás Maduro auszunutzen. Bisheriger …

Abkehr vom Neoliberalismus

Mexikos Linke ist uneins über die Bewertung des neuen Präsidenten
Arturo Gallegos/Sozialistische Volkspartei Mexikos
Ausgabe vom 1. Februar 2019
Der 65-jährige Andrés Manuel López Obrador hat im vergangenen Jahr die Präsidentschaftswahlen in Mexiko mit 53 Prozent der Stimmen gewonnen. Am 1. Dezember 2018 hat er sein Amt angetreten. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/99479626@N00/7289949154]Eneas De Troya[/url])

Der 65-jährige Andrés Manuel López Obrador hat im vergangenen Jahr die Präsidentschaftswahlen in Mexiko mit 53 Prozent der Stimmen gewonnen. Am 1. Dezember 2018 hat er sein Amt angetreten. (Foto: Eneas De Troya / Lizenz: CC BY 2.0)

Die Person Andrés Manuel López Obrador, kurz „AMLO“ „dominiert die politische Diskussion in Mexiko seit seinem Sieg bei der Präsidentschaftswahl. Das stellt eine ideologische Herausforderung für die Linke dar. Die reformistische und …

Mit allen, zum Wohl aller

Joaquin Bernal informierte den Parteivorstand der DKP über die neue Verfassung Kubas
Manfred Idler
Ausgabe vom 1. Februar 2019
Der Text des Verfassungsentwurfs wurde massenhaft unter der kubanischen Bevölkerung verbreitet. (Foto: Dunia Álvarez Palacios/Granma)

Der Text des Verfassungsentwurfs wurde massenhaft unter der kubanischen Bevölkerung verbreitet. (Foto: Dunia Álvarez Palacios/Granma)

60 Jahre nach dem Sieg der Revolution schenkt sich das sozialistische Kuba eine neue Verfassung. Warum Notwendigkeit und die Voraussetzungen für diesen Schritt herangereift sind, erläuterte ein kompetenter Gast am vergangenen Sonntag den …

Interview

Wir haben unseren internationalistischen Beitrag geleistet

Zur Geschichte der DKP gehört die Solidarität mit dem sozialistischen Kuba
Werner Sarbok
Ausgabe vom 25. Januar 2019
Das Projekt der DKP, eine moderne Familienarztpraxis in Matanzas, wird in Betrieb genommen. (Foto: Elfriede Haug)

Das Projekt der DKP, eine moderne Familienarztpraxis in Matanzas, wird in Betrieb genommen. (Foto: Elfriede Haug)

Aus Anlass des 60. Jahrestages der kubanischen Revolution sprach die UZ mit Heinz Stehr über die Solidaritätsprojekte der DKP. UZ: Wie kam es zu den Solidaritätsprojekten der DKP auf Kuba? Heinz Stehr: Die DKP war immer eine …

Guaidó, die Marionette

Venezuela: Maduro tritt sechsjährige Amtszeit an
Lars Mörking
Ausgabe vom 18. Januar 2019
Möchtegern-Präsident Juan Guaidó (Foto:  @jguaido/Twitter)

Möchtegern-Präsident Juan Guaidó (Foto: @jguaido/Twitter)

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro trat letzte Woche Donnerstag seine zweite Amtszeit an. Er wurde bei einer Zeremonie vor dem Obersten Gerichtshof des Landes vereidigt. Die Zeremonie findet normalerweise vor der …

Es ist an der Zeit für eine weltweite Rebellion der Völker gegen das Kapital!

Einheit in der Verteidigung des arbeitenden Volkes und des souveränen Heimatlandes!
Erklärung der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV)
Ausgabe vom 11. Januar 2019

Das Politbüro der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) verurteilt die pro-imperialistische und antidemokratische Erklärung der sogenannten „Lima-Gruppe“, die entgegen den elementaren Prinzipien …

Kuba feiert

Ausgabe vom 4. Januar 2019

Das Jahr 2019 beginnt, wie das vergangene Jahr endete: Mit guten Gründen zum Feiern. Am 60. Jahrestag der kubanischen Revolution mischten sich am Dienstag auch Teilnehmer der UZ-Leserreise unter die Feiernden. Raúl Castro sagte beim …

Venezuelas neue Allianzen

Diplomatische Offensive soll Wirkung der US-Sanktionen abschwächen
Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der KPV
Ausgabe vom 4. Januar 2019
Albtraum der US-Imperialisten: Maduro und Putin bei einem Treffen in Peking (Foto: kremlin.ru)

Albtraum der US-Imperialisten: Maduro und Putin bei einem Treffen in Peking (Foto: kremlin.ru)

In Venezuela geht der demokratische Prozess voran – trotz der imperialistischen Sanktionen. Bei den Gemeinderatswahlen am 9. Dezember errang der noch von Comandante Hugo Chávez geschaffene Patriotische Pol einen klaren Sieg. Die …

Die wahre Ordnung stützt sich auf Freiheit

Aus der Rede von Fidel Castro Ruz am 1. Januar 1959
Ausgabe vom 4. Januar 2019
Berittene Bauern und Freiheitskämpfer, 1959 (Foto: Alberto Korda)

Berittene Bauern und Freiheitskämpfer, 1959 (Foto: Alberto Korda)

Bürger von Santiago, kubanische Landsleute: Es wird kein Blut mehr fließen. Ich hoffe, dass keine Gruppe Widerstand leistet; abgesehen davon, dass es ein vergeblicher Widerstand wäre, der binnen kurzer Zeit niedergeschlagen würde, denn …

Gewalt gegen Recht

Bauernproteste in Venezuela halten an
Melina Deymann
Ausgabe vom 7. Dezember 2018
Demonstration von Bauern im November dieses Jahres (Foto: Corriente Revolucionaria Bolívar y Zamora (CRBZ))

Demonstration von Bauern im November dieses Jahres (Foto: Corriente Revolucionaria Bolívar y Zamora (CRBZ))

In Venezuela protestieren Bauern für eine Unterstützung der Lebensmittelproduktion durch die Regierung. Bei einer Demonstration in Tachira wies Orlando Zambrano, Sprecher der Bauern-Organisation CRBZ und Mitglied der Verfassungsgebenden …

Bedrohung für die USA

Neue Sanktionen gegen Nicaragua
Melina Deymann
Ausgabe vom 7. Dezember 2018

Die nicaraguanische Regierung „stellt eine ungewöhnliche und außergewöhnliche Bedrohung für die nationale Sicherheit und die Außenpolitik der Vereinigten Staaten dar“, heißt es in einer von US-Präsident Donald Trump am Dienstag …

Kirche als Drahtzieher

Gewalt in Nicaragua von Bischöfen organisiert
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 23. November 2018

Die zerstörerische „Alianza Cívica“, die hinter den gewalttätigen „Protesten“ der vergangenen Monate in Nicaragua steckt, wurde offenbar von Bischöfen organisiert. „Wir haben diese Allianz gegründet“, erklärte Managuas Weihbischof Silvio …

Land oder Leben

Der Klassenkampf in Venezuela
Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der KP Venezuelas
Ausgabe vom 9. November 2018
Der ermordete Genosse Luis Fajardo (2. von links) bei einer Pressekonferenz. (Foto: PVC)

Der ermordete Genosse Luis Fajardo (2. von links) bei einer Pressekonferenz. (Foto: PVC)

Die Geschichte aller bisherigen Gesellschaft ist die Geschichte von Klassenkämpfen … kurz, Unterdrücker und Unterdrückte standen in stetem Gegensatz zueinander, führten einen ununterbrochenen, bald versteckten, bald offenen Kampf, einen …

Keine Zeit zum Wundenlecken

Nach dem Wahlsieg des Faschisten Jair Bolsonaro steht der Linken eine schwere Zeit bevor
Manuela Tovar
Ausgabe vom 2. November 2018
Vor der Stichwahl dem Faschisten ins Gesicht spucken – wenigstens symbolisch (Foto: gemeinfrei)

Vor der Stichwahl dem Faschisten ins Gesicht spucken – wenigstens symbolisch (Foto: gemeinfrei)

Brasiliens Linke hat keine Zeit, ihre Wunden zu lecken. Nach dem Sieg des faschistischen Exmilitärs Jair Bolsonaro bei der Präsidentschaftswahl am vergangenen Sonntag ist es bereits am Dienstag zu Protestkundgebungen gegen den …

Der fortgesetzte Putsch

Brasilianisches Großkapital unterstützt den Faschisten Bolsonaro
Manuela Tovar
Ausgabe vom 26. Oktober 2018
Frauendemo gegen den faschistischen Präsidentschaftskandidaten am 29. September, kurz vor dem ersten Wahlgang (Foto: Jennefer Andrade / Mídia NINJA)

Frauendemo gegen den faschistischen Präsidentschaftskandidaten am 29. September, kurz vor dem ersten Wahlgang (Foto: Jennefer Andrade / Mídia NINJA)

In Brasilien droht am Sonntag ein Sieg des Faschisten Jair Bolsonaro. Nach allen Umfragen kann der Kandidat des rechten Lagers damit rechnen, die Stichwahl um das Präsidentenamt im größten Land Südamerikas für sich zu entscheiden. …

Interview

Verteidigung der Demokratie

In Brasilien geht es am Sonntag um mehr als einen Wahlsieg
Günter Pohl
Ausgabe vom 26. Oktober 2018
Manuela d’Avila (m.) im Wahlkampf vor der Stichwahl (Foto: Karla Boughoff)

Manuela d’Avila (m.) im Wahlkampf vor der Stichwahl (Foto: Karla Boughoff)

Manuela d’Avila von der Kommunistischen Partei Brasiliens (PCdoB) wird als Vizepräsidentschaftskandidatin gemeinsam mit dem Präsidentschaftskandidaten der Arbeiterpartei (PT), Fernando Haddad, am kommenden Sonntag in die Stichwahl gehen. …

Jair Bolsonaro

lm
Ausgabe vom 12. Oktober 2018
 (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jair_Bolsonaro_na_c%C3%A2mara_sobre_a_comiss%C3%A3o_da_verdade.jpg]Janine Moraes / Câmara dos Deputados / Wikimedia Commons[/url])

(Foto: Janine Moraes / Câmara dos Deputados / Wikimedia Commons / Lizenz: CC BY 3.0)

Jair Bolsonaro , mittlerer Name „Messias“, hat den ersten Wahlgang …

Macri tanzt in New York

… und das Volk Argentiniens ist auf der Straße
Claudio Ottone
Ausgabe vom 5. Oktober 2018
Proteste gegen Präsident Macri und den IWF in Buenos Aires (24. September). (Foto: Suteba)

Proteste gegen Präsident Macri und den IWF in Buenos Aires (24. September). (Foto: Suteba)

Am 24. September tanzte Mauricio Macri, der Staatspräsident Argentiniens, mit der Vizedirektorin des „Atlantic Council“, der Macri  wegen „seines Engagements zur Umsetzung der Reformen“ auszeichnete. Innige Zuneigung auch zu Christine …

China verschafft Venezuela Luft

Abkommen mit Volumen von 5 Milliarden US-Dollar Venezuela wird Teil des „Neue Seidenstraße“-Projekts
Venezuelanalysis.com / UZ
Ausgabe vom 28. September 2018
Venezuelas Präsident Nicolás Maduro versucht mit chinesischer Hilfe die Krise in seinem Land zu bekämpfen (Peking, 15. 9) (Foto: twitter.com/nicolasmaduro)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro versucht mit chinesischer Hilfe die Krise in seinem Land zu bekämpfen (Peking, 15. 9) (Foto: twitter.com/nicolasmaduro)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro bezeichnete seinen viertägigen Besuch in der VR China als „einen großen Erfolg“. Die Ergebnisse seiner Reise stimmten ihn „sehr optimistisch“, die chinesische Regierung und die Banken stünden voll …

Mordhelfer Kolumbien?

Venezuela: Drei Festnahmen wegen versuchten Mordanschlags auf Maduro
Telesur / Granma / UZ
Ausgabe vom 28. September 2018

Der Minister für Kommunikation und Information Venezuelas, Jorge Rodríguez, hat die Festnahme von drei Personen bekannt gegeben, die am Mordanschlag auf Präsident Nicolás Maduro am 4. August beteiligt gewesen sein sollen. Es handelt sich …

Einheit der fortschrittlichen Kräfte

Carolus Wimmer von der Kommunistischen Partei Venezuelas sprach auf dem UZ-Pressefest über die Situation in seinem Land
Ausgabe vom 21. September 2018
Carolus Wimmer (r.) auf dem UZ-Pressefest (Foto: Tom Brenner)

Carolus Wimmer (r.) auf dem UZ-Pressefest (Foto: Tom Brenner)

Viel größer als die Gefahr eines Putsches sei die einer Intervention von außen. Diese Ansicht vertrat Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas, bei einer Diskussionsrunde zur Situation in seinem …

Negative Konsequenzen

Die Bedeutung von 25 Jahren NAFTA für Mexiko
Arturo Gallegos García
Ausgabe vom 14. September 2018
NAFTA hat die Armut in Mexiko nur gesteigert. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/giulianfrisoni/16984015060]Giulian Frisoni[/url])

NAFTA hat die Armut in Mexiko nur gesteigert. (Foto: Giulian Frisoni / Lizenz: CC BY 2.0)

Am 1. Januar 1994 trat das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (North American Free Trade, NAFTA) in Kraft, das im Dezember 1992 von den USA, Mexiko und Kanada unterzeichnet worden war. Internationaler Hintergrund war der sogenannte …

Eingreifen erwünscht

USA: Nicaragua ist Gefahr für die internationale Sicherheit
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 14. September 2018

Mit neuen Provokationen versuchte die wenig zivilisierte Opposition „Alianza Cívica“ (AC) in Nicaragua eine Internationalisierung der innenpolitischen Konfrontation mit der Regierung zu befördern. Drei Tage vor einer Sitzung des …

Kein Waffenstillstand in Sicht

US-Regierung verstärkt Druck auf Venezuela
Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der KP Venezuelas
Ausgabe vom 31. August 2018
Große Hoffnung wird bei der Bekämpfung der Inflation in die neue Währung „Souveräne Bolívares“ (Bs.F) gesetzt. (Foto: Ciudad CCS)

Große Hoffnung wird bei der Bekämpfung der Inflation in die neue Währung „Souveräne Bolívares“ (Bs.F) gesetzt. (Foto: Ciudad CCS)

Der Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten, James ‚Mad Dog‘ Mattis, sagte bei seinem ersten Besuch in den lateinamerikanischen Ländern Brasilien, Argentinien, Chile und Kolumbien, dass Brasilien die „Lösung“ der venezolanischen …

Klassengewalt und Zahlenspiele

Nicaraguanische Regierung weist Einmischung und Manipulationen der OAS zurück
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 24. August 2018
Demonstration gegen die Putschisten am 18. August in Managua (Foto: el19digital)

Demonstration gegen die Putschisten am 18. August in Managua (Foto: el19digital)

Die Regierung des Präsidenten Daniel Ortega hat Interventionsversuche der Organisation der Amerikanischen Staaten (OAS) in die inneren Angelegenheiten des Landes zurückgewiesen. Anfang August hatte eine gegen den Willen Nicaraguas …

Terror in Caracas

Mordanschlag auf den Präsidenten Venezuelas
Melina Deymann
Ausgabe vom 10. August 2018
Demonstranten zeigen am Montag in Caracas ihre Solidarität mit Maduro. (Foto: Telesur)

Demonstranten zeigen am Montag in Caracas ihre Solidarität mit Maduro. (Foto: Telesur)

Auf Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro wurde am vergangenen Samstag während der Feierlichkeiten zum 81. Gründungstag der Nationalgarde ein Anschlag verübt.

Alle Optionen auf dem Tisch

USA schließen Militärintervention in Nicaragua nicht aus
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 3. August 2018
Autokorso von FSLN-Anhängern zu den Feierlichkeiten zum 39. Jahrestag des Sieges der Sandinistischen Volksrevolution (Foto: El 19 Digital)

Autokorso von FSLN-Anhängern zu den Feierlichkeiten zum 39. Jahrestag des Sieges der Sandinistischen Volksrevolution (Foto: El 19 Digital)

Wäre der Plan der Putschisten aufgegangen, hätte es am 19. Juli die eindrucksvolle Großkundgebung der FSLN in Managua und anderen Städten zum 39. Jahrestags des Siegs über die Somoza-Diktatur und gegen den US-Imperialismus nicht gegeben. …

Fiesta de Solidaridad

Ausgabe vom 3. August 2018
 (Foto: Gabriele Senft)

(Foto: Gabriele Senft)

Bischöfe als Paten krimineller Banden

In Nicaragua setzt die Opposition weiter auf Gewalt
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 20. Juli 2018
Bevölkerung feiert die Beseitigung der Straßenblockaden. (Foto: el19digital.com)

Bevölkerung feiert die Beseitigung der Straßenblockaden. (Foto: el19digital.com)

Am 19. Juli wird in Nicaragua der 39. Jahrestag des Siegs der Sandinistischen Volksrevolution gefeiert. Washington bekämpfte die sozialistisch und antimperialistisch ausgerichtete FSLN-Regierung in den 1980er Jahren durch den …

Neue Verfassung für Kuba

UZ
Ausgabe vom 20. Juli 2018

In Kuba hat die Diskussion um die neue Verfassung begonnen. Am vergangenen Samstag hat die Zeitung „Granma“ erste Auszüge aus dem Entwurf veröffentlicht, an diesem Wochenende wird das Parlament über den ersten Entwurf beraten. Danach …

Kommentar

Kuba gibt das Beispiel

Kommentar von Uli Brockmeyer
Ausgabe vom 20. Juli 2018

In Kuba wird der Entwurf einer neuen Verfassung des Landes öffentlich diskutiert – in den westlichen Medien wenig beachtet und zudem eigenwillig interpretiert. Absolut keine Beachtung findet in den Agenturberichten ein interessantes …

Mexiko auf neuem Kurs

López Obrador ist künftiger Präsident
L. M.
Ausgabe vom 6. Juli 2018

Andrés Manuel López Obrador ist vergangenen Sonntag zum neuen Präsidenten Mexikos gewählt worden. Rund 53,7 Prozent der Wähler gaben dem 64-Jährigen laut Wahlrat ihre Stimme. Der wegen seiner Initialen auch AMLO genannte Politiker …

Kuba wird seinen Weg weitergehen

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba diskutierte die aktuelle Lage Kubas
Günter Pohl
Ausgabe vom 6. Juli 2018

Am vergangenen Wochenende tagte die 43. Bundesdelegiertenkonferenz der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba in Göttingen. Die Vorsitzende Petra Wegener konnte knapp zwei Dutzend Delegierte aus dem Bundesgebiet begrüßen. Der Vorstand des …

#NoMásBloqueo

Schluss mit der US-amerikanischen Blockade gegen Kuba!
Ausgabe vom 6. Juli 2018

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba protestiert gegen die Handels-, Finanz- und Wirtschaftsblockade der USA gegen das Volk und die Regierung Kubas. Sie ist einer der längsten und größten Verstöße gegen das Völkerrecht, illegal und …

Steiniger Weg zum Frieden

Mit Duque droht in Kolumbien die Wiederholung der Vergangenheit
Günter Pohl
Ausgabe vom 22. Juni 2018
Präsident Santos und FARC-Kommandant Timochenko bei der Unterzeichnung des Friedensvertrages. Für den künftigen Präsidenten steht das Abkommen nun in Frage. (Foto: Bjoern Kietzmann)

Präsident Santos und FARC-Kommandant Timochenko bei der Unterzeichnung des Friedensvertrages. Für den künftigen Präsidenten steht das Abkommen nun in Frage. (Foto: Bjoern Kietzmann)

Die Stichwahl um die Präsidentschaft in Kolumbien hat den erwarteten Sieg des extrem rechtsgerichteten Kandidaten Iván Duque gebracht; er erhielt mit 10,37 Millionen Stimmen 54,0 Prozent. Sein gemäßigt linker Kontrahent Gustavo Petro …

Bedeutende Zugeständnisse

Erste Ergebnisse beim „Nationalen Dialog“
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 22. Juni 2018

Die Regierung Nicaraguas und die oppositionelle Koalition des Unternehmer-Dachverbandes COSEP sowie studentischer, ethnischer, agrarischer und religiöser Interessengruppen haben in der zweiten Juniwoche Vereinbarungen zur Lösung der zwei …

Nicaragua gehört allen

Gewalt oppositioneller Gruppen eskaliert
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 8. Juni 2018
Beim Anschlag auf einen Bus der FSLN wurde ein Mann getötet, seine Beerdigung fand unter großer Anteilnahme statt. (Foto: Juventud Presidente)

Beim Anschlag auf einen Bus der FSLN wurde ein Mann getötet, seine Beerdigung fand unter großer Anteilnahme statt. (Foto: Juventud Presidente)

„Nicaragua gehört allen und wir bleiben alle hier!“, rief Präsident Daniel Ortega vor tausenden Teilnehmern der FSLN-Kundgebung zum nicaraguanischen Muttertag als Antwort an die Putschisten-Opposition, die seine Vertreibung ins Exil …

Die Lösung heißt: Mehr Revolution

Carolus Wimmer informiert DKP-Leitung über die Politik der venezolanischen Kommunisten
Olaf Matthes
Ausgabe vom 8. Juni 2018
Venezuelas Präsident Maduro nach der Unterzeichnung des Abkommens zur konsequenten Bekämpfung der Krise mit der Fahne der PCV. (Foto: PCV)

Venezuelas Präsident Maduro nach der Unterzeichnung des Abkommens zur konsequenten Bekämpfung der Krise mit der Fahne der PCV. (Foto: PCV)

Nicolas Maduro ist wiedergewählt. Aber was bedeutet das Ergebnis der Wahl am 20. Mai, die von den imperialistischen Ländern nicht anerkannt wird und bei der die Wahlbeteiligung so niedrig wie noch nie seit Beginn des bolivarischen …

Großer Erfolg für Kolumbiens Linke

Gustavo Petro sucht Bündnispartner für die Stichwahl
Günter Pohl
Ausgabe vom 1. Juni 2018
Revolutionärer Journalismus – Carlos Lozano war als Chefredakteur von „Voz“ Nachfolger des 1994 ermordeten Manuel Cepeda. (Foto: Günter Pohl)

Revolutionärer Journalismus – Carlos Lozano war als Chefredakteur von „Voz“ Nachfolger des 1994 ermordeten Manuel Cepeda. (Foto: Günter Pohl)

Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in Kolumbien hat wie erwartet keine Entscheidung gebracht. Gustavo Petro und seine Vizepräsidentschaftskandidatin Ángela María Robledo haben mit 25,1 Prozent das beste Ergebnis eines …

Stillstand im Dialog

Nicaraguanische Regierung weist Putschplan der Opposition zurück
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 1. Juni 2018

Die innenpolitische Krise in Nicaragua verschärft sich, weil die Opposition auf der Absetzung aller Regierungs- und Staatsorgane besteht. „Alle ihre Forderungen laufen auf einen Putsch hinaus“, erklärte der Vertreter der FSLN-Regierung, …

Nach dem Wahlkampf kommt die Arbeit

Venezuelas Präsident Maduro mit 68 Prozent wiedergewählt
Manuela Tovar
Ausgabe vom 25. Mai 2018

Maduro gewinnt die Wahlen in Venezuela. Kommunisten kritisieren alten, neuen Präsidenten.

Opposition setzt auf Zerstörung

Trotz nationalen Dialogs geht die Gewalt in Nicaragua weiter
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 25. Mai 2018
„Liebe für Nicaragua, Nein zur Gewalt – Wir wollen Frieden“ – Demonstration in Nicaragua (Foto: Soy Sandinista)

„Liebe für Nicaragua, Nein zur Gewalt – Wir wollen Frieden“ – Demonstration in Nicaragua (Foto: Soy Sandinista)

Die Lage in Nicaragua spitzt sich zu.

Kommentar

Gilt – gilt nicht – gilt …

Kommentar von Günter Pohl
Ausgabe vom 25. Mai 2018

„Das gilt nicht!“ Ein Klassiker unter beleidigten Verlierern und nach erstem Geweine immer ein guter Ansatzpunkt für Pädagoginnen und Pädagogen, wenn es bei unterschiedlicher Regelauslegung darum gehen muss, den Streit zwischen …

Lieber putschen statt wählen

Am 20. Mai ist Präsidentschaftswahl in Venezuela
Manuela Tovar
Ausgabe vom 18. Mai 2018
Unterstützer Maduros in Caracas (Foto: Gregorio Terán, AVN/Prensa Presidencial)

Unterstützer Maduros in Caracas (Foto: Gregorio Terán, AVN/Prensa Presidencial)

Wenn Maduro in Venezuela gewinnt, werden es die USA nicht hinnehmen.

Mit der Jugend für ein menschliches Kolumbien?

Spannung vor den Wahlen in Kolumbien
Andi Nopilas
Ausgabe vom 18. Mai 2018

Die Forderung nach kostenfreier Bildung steht bei den Wahlen in Kolumbien oben auf.

Dialog oder Zuspitzung?

Nicaragua: Vorbedingungen der Opposition gefährden Gespräche
Enrique Herrera
Ausgabe vom 11. Mai 2018
Bilder, wie wir sie vom letzten Jahr aus Venezuela kennen: Eine Frau posiert mit Fahne vor brennenden Barrikaden. (Foto: Voice of America)

Bilder, wie wir sie vom letzten Jahr aus Venezuela kennen: Eine Frau posiert mit Fahne vor brennenden Barrikaden. (Foto: Voice of America)

Rechte Gruppierungen versuchen Nicaragua zu destablisieren.

Zwischen Friedensdialog und Umsturzplan

Anspannung in Nicaragua hält an
Enrique Herrera, Managua
Ausgabe vom 3. Mai 2018

Krawalle der "Opposition" in Nicaragua halten an.

Rechter Terror gegen Nicaraguas Bevölkerung

Falschmeldungen und Propaganda heizen Unruhe an
Elga Pescador, Managua
Ausgabe vom 27. April 2018
Randalierer setzten in Leon Sekretariatsgebäude der Nationaluniversität UNAN in Brand, dabei verbrannte in einem Laden ein 24-jähriger Mann. (Foto: el19digital.com)

Randalierer setzten in Leon Sekretariatsgebäude der Nationaluniversität UNAN in Brand, dabei verbrannte in einem Laden ein 24-jähriger Mann. (Foto: el19digital.com)

Im Hinterhof wird wieder gekehrt.

Lieber Genosse Raúl Castro, lieber Genosse Miguel Díaz-Canel,

DKP
Ausgabe vom 27. April 2018

Lieber Genosse Raúl Castro, lieber Genosse Miguel Díaz-Canel, wir möchten Euch im Namen der Mitglieder und Freundinnen und Freunde der Deutschen Kommunistischen Partei und ihres Parteivorstands unsere Freude und Genugtuung darüber …

Solidarität mit Kuba

Ausgabe vom 27. April 2018
 (Foto: Uwe Hiksch)

(Foto: Uwe Hiksch)

Zu einer Kundgebung gegen die Wirtschafts-, Finanz- und …

Freiheit für Lula!

Nach 37 Jahren hat Brasilien wieder einen politischen Gefangenen
Wolf Gauer, Brasilien
Ausgabe vom 13. April 2018
Demonstranten in São Bernardo do Campo (Foto: Midia Ninja)

Demonstranten in São Bernardo do Campo (Foto: Midia Ninja)

„Dieser Nacken wird sich nicht beugen, und mit erhobenem Haupt werde ich zurückkommen.“ sagte Lula auf dem Weg ins Gefängnis.

Stärkung des kubanischen Sozialismus

Am 19. April wird der Nachfolger Raúl Castros gewählt
Tobias Kriele
Ausgabe vom 13. April 2018
Drei Brüder: Fidel, Raúl und Che (Foto: www.fidelcastro.cu)

Drei Brüder: Fidel, Raúl und Che (Foto: www.fidelcastro.cu)

Am 19. April wird in Kuba ein neuer Präsident gewählt. Raúl Castro, heute 86 Jahre alt, hatte bereits im Jahr 2016 angekündigt, nicht wieder für das Amt des Präsidenten und des Vorsitzenden des Staats- und des Ministerrats zur Verfügung …

„Junge, du heißt Sozialismus“

Ausgabe vom 23. März 2018
1999: Der Präsident der Republik gibt den Soldaten der Fallschirmbrigade Anweisungen, bevor sie in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten des Bundesstaates Vargas stationiert werden. (Foto: Karel Fuentes / flickr / Public Domain)

1999: Der Präsident der Republik gibt den Soldaten der Fallschirmbrigade Anweisungen, bevor sie in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten des Bundesstaates Vargas stationiert werden. (Foto: Karel Fuentes / flickr / Public Domain)

Auszug aus der letzten programmatischen Rede von Hugo Chávez vor dem Ministerrat am 20. Oktober 2012. Am 5. März 2013 starb der Präsident Venezuelas in Caracas.

Gemeinsame Strategie

Kommunisten und Sozialisten unterzeichnen Abkommen in Venezuela
www.redglobe.de
Ausgabe vom 2. März 2018
Präsident Maduro nach der Unterzeichnung des Abkommens mit der Fahne der PCV.

Präsident Maduro nach der Unterzeichnung des Abkommens mit der Fahne der PCV.

Kommunisten und Sozialisten einigen sich in Venezuela auf eine gemeinsame Strategie.

Interview

„Die Frau auf Kuba hat Macht“

Über Gleichberechtigung, US-Blockade und bevorstehende Wahlen
Melina Deymann
Ausgabe vom 2. März 2018
Frauen feiern am 1. Mai in Havanna (Foto: Manfred Idler)

Frauen feiern am 1. Mai in Havanna (Foto: Manfred Idler)

Interview mit Gladys Ayllón, Leiterin der Europaabteilung des direkt …

Solidarische Kritik

Kommunistische Partei Venezuelas unterstützt Präsident Maduro bei den kommenden Wahlen, stellt aber Bedingungen
Manuela Tovar
Ausgabe vom 23. Februar 2018
Einige der 299 Delegierten beim Nationalkongress der PCV

Einige der 299 Delegierten beim Nationalkongress der PCV

Angesichts der imperialistischen Aggression seitens der USA und der EU unterstützen die Kommunisten Maduro, um die Einheit des Volkes zur Verteidigung des Landeszu stärken.

Systematische und organisierte Gewalt

FARC stellt vorübergehend den Wahlkampf ein
Günter Pohl
Ausgabe vom 16. Februar 2018

Wahlkampf in Kolumbien von Gewalt überschattet.

Räte, Wahlen, Putschaufruf

Venezuela vor der Wahl im April
Lars Mörking
Ausgabe vom 9. Februar 2018

Venezuela schafft Arbeiterrechte und verhandelt mit der Opposition, US-Regierung ruft zum Putsch auf.

Die Verdammung des Lula da Silva

Putsch-Beihilfe aus der Justiz
Wolf Gauer
Ausgabe vom 2. Februar 2018
Solidaritätsdemonstration mit Lula am 24. Januar 2018 Porto Alegre (Foto: telesur)

Solidaritätsdemonstration mit Lula am 24. Januar 2018 Porto Alegre (Foto: telesur)

Nach dem Putsch in Brasilien rächen sich die Herrschenden an Lula und seinen Mitstreitern. Die Wallstreet freut es.

Riskante Manöver in Venezuela

Präsidentschaftswahlen sollen bis zum 30. April stattfinden. Opposition gespalten
Manuela Tovar
Ausgabe vom 2. Februar 2018

Die Wahlen in Venezuela wurden vorverlegt. Kommunisten beraten über eine weitere Unterstützung Maduros.

Kommentar

Sympathisanten des Terrors

Kommentar von Melina Deymann
Ausgabe vom 26. Januar 2018

Seit Òscar Pérez in der vergangenen Woche in Venezuela bei einem Polizeieinsatz getötet wurde überschlagen sich die deutschen Medien. Unter einem Bild Maduros titelt „Spiegel Daily“ mit „Der Schlächter – Wie Venezuelas Präsident seine …

Berliner Erklärung

Solidarität mit Venezuela bleibt unsere Sache
Ausgabe vom 19. Januar 2018

Die XXIII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz verabschiedete die Erklärung „Solidarität mit Venezuela bleibt unsere Sache“. Eine neunköpfige Delegation aus Venezuela, zu der der stellvertretende Außenminister William Castillo und …

Wie das Erreichte verteidigen?

In Lateinamerika geht die Debatte über das Scheitern der linken Regierungen weiter
Günter Pohl
Ausgabe vom 12. Januar 2018
Rechte von hinten: Besuch des argentinischen Präsidenten Maurício Macri beim brasilianischen Amtskollegen Michel Temer (7. Februar 2017). (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/micheltemer/34132997624/in/album-72157684427697305/] Michel Temer/flickr.com[/url])

Rechte von hinten: Besuch des argentinischen Präsidenten Maurício Macri beim brasilianischen Amtskollegen Michel Temer (7. Februar 2017). (Foto: Michel Temer/flickr.com / Lizenz: CC BY 2.0)

Amtsenthebung der brasilianischen Präsidentin, Sieg des Milliardärs Piñera in Chile, mutmaßlicher Wahlbetrug in Honduras, deftige Wahlniederlage und nun juristische Verfolgung der ehemaligen argentinischen Präsidentin Fernández, erste …

Boykott gescheitert

Hohe Beteiligung bei Kommunalwahl in Venezuela
lmö/RedGlobe
Ausgabe vom 15. Dezember 2017

Trotz Boykottaufrufe seitens der Opposition beteiligten sich die Venezuelaner an den Wahlen.

Esther und die Microphone Mafia in Kuba

Ausgabe vom 15. Dezember 2017
 (Foto: jochen vogler)

(Foto: jochen vogler)

Antifaschismus und Kuba-Solidarität haben für viele Menschen in Deutschland eine gleich wichtige Bedeutung. Esther Bejarano und Microphone  Mafia sind viel und oft zusammen unterwegs, um mit ihrem antifaschistischen Konzertprogramm der …

Gabriele Ströhlein ist tot

Mitteilung der FG BRD-Kuba
FG BRD-Kuba
Ausgabe vom 8. Dezember 2017

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba trauert um Gabriele Ströhlein.

Der langsame Tod des Friedensprozesses

Kolumbien: Verfassungsgericht ändert Vereinbarungen von Havanna
Günter Pohl
Ausgabe vom 1. Dezember 2017
305 ehemalige Mitglieder der revolutionären Streitkräfte FARC-EP erhalten in Bogota Urkunden, die die Abgabe ihrer Waffen bestätigen (12. Juni 2017). (Foto: UN Photo/Renata Ruiz)

305 ehemalige Mitglieder der revolutionären Streitkräfte FARC-EP erhalten in Bogota Urkunden, die die Abgabe ihrer Waffen bestätigen (12. Juni 2017). (Foto: UN Photo/Renata Ruiz)

Die Vereinbarungen von Havanna, die den Friedensprozess in Kolumbien regeln sollen, werden demontiert. Präsident Santos schaut tatenlos zu.

Wahlen auf Kuba

Vizepräsident äußert sich zum Verhältnis zu den USA
ZLV/UZ
Ausgabe vom 1. Dezember 2017

Acht Millionen Kubaner haben die Mitglieder der Gemeindeversammlungen gewählt. Stichwahlen, wenn nötig, finden am 3. Dezember statt.

Kein Geld für Öl

US-Sanktionen zielen darauf, Venezuela in den Ruin zu treiben
Lars Mörking
Ausgabe vom 24. November 2017

US-Banken verweigern us-amerikanischen Raffinerien Kredite um Öl aus Venezuela zu kaufen. Russland verlängert Kredit.

Wunschkandidat der KP in der Stichwahl

Chile: Keine Entscheidung bei der Präsidentschaftswahl
Günter Pohl
Ausgabe vom 24. November 2017

Alejandro Guillier vom linken Bündnis „Die Kraft der Mehrheit“ steht vor der Stichwahl.

Neugierig und ohne Vorurteile

TB
Ausgabe vom 24. November 2017
Tabakschuppen, Finca Rene Rivera, Valle de Viñales, Pinar del Río, 2015 (Foto: Elliott Erwitt, aus „Cuba“)

Tabakschuppen, Finca Rene Rivera, Valle de Viñales, Pinar del Río, 2015 (Foto: Elliott Erwitt, aus „Cuba“)

„Ich fotografiere beruflich und auch zu meinem Vergnügen. Im Grunde bin ich Berufsamateuer. Ich reise gerne, um die Welt zu sehen und die menschliche Verfassung zu untersuchen.“ Elliott Erwitt Elliott Erwitt wurde 1928 als Sohn …

Welt verurteilt Blockade

Ausgabe vom 3. November 2017

Hilfe für Kuba nach Irma wird durch die Blockade behindert.

Kommentar

Der Frieden ist in Gefahr

Kommentar von Jaime Cedano
Ausgabe vom 27. Oktober 2017

In Kolumbien torpediert die Regierung die Vereinbarungen. Am 22. Oktober haben die Kolumbianische Kommunistische Partei (PCC) und die Patriotische Union (UP) eine gemeinsame Erklärung herausgegeben, in der sie schwere Verstöße gegen die …

Venezuelas Rechte abgestraft

Sozialisten gewinnen die Regionalwahlen. Auch Kommunisten gestärkt
André Scheer
Ausgabe vom 20. Oktober 2017
Vor den Wahlbüros bildeten sich lange Schlangen (Foto: telesur)

Vor den Wahlbüros bildeten sich lange Schlangen (Foto: telesur)

Die Rechtsparteien in Venezuela haben eine schwere Niederlage hinnehmen müssen. Bei den am vergangenen Sonntag durchgeführten Regionalwahlen in den 23 Bundesstaaten des südamerikanischen Landes konnten sie nur fünf der Regionen für sich …

Knüppel aus dem Geld-Sack

US-Regierung will mit „Nica Act“ Kredite für Nicaragua blockieren
Elga Pescador
Ausgabe vom 20. Oktober 2017

Das US-Repräsentantenhaus hat Anfang Oktober den Gesetzentwurf „Nica Act“ zur Sperrung internationaler Finanzkredite für Nicaragua verabschiedet. Tritt er nach der Zustimmung des Senats und des Präsidenten Trump in Kraft, droht Nicaragua …

Schlaflos in Havanna

US-Regierung zeigt sich Kuba gegenüber aggressiver
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 13. Oktober 2017
Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen plagen einige Beschäftigte der US-Botschaft in Havanna.  Die Ursache ist unklar. (Foto: State Department photo/Public Domain)

Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen plagen einige Beschäftigte der US-Botschaft in Havanna. Die Ursache ist unklar. (Foto: State Department photo/Public Domain)

Donald Trump poltert gegen Kuba. Amerikanische Unternehmen sehen ihre Investitionen in Gefahr.

Die Rückkehr zum Horror

In Argentinien ist wieder ein Oppositioneller verschwunden
Facundo Altamirano
Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Das Verschwinden des Künstlers Santiago Maldonado erinnert viele Argentinier an die Zeiten der Videla Diktatur.

Jetzt auch aufgehängt

Reloaded: Schattenspiele mit Che Guevara
Andi Nopilas
Ausgabe vom 6. Oktober 2017
 (Foto: M. I.)

(Foto: M. I.)

Wahlkampfzeiten sind Plakatezeiten. Und so taucht er auch 2017 auf, …

Besser selber machen

Puerto Rico und Kuba nach dem Sturm
HB
Ausgabe vom 6. Oktober 2017
In solidarischer Hilfe und unter Verwendung lokaler Ressourcen wurden hunderte Häuser für Zuckerrohrarbeiter aufgebaut. (Foto: juventud rebelde / Yahily Hernández Porto)

In solidarischer Hilfe und unter Verwendung lokaler Ressourcen wurden hunderte Häuser für Zuckerrohrarbeiter aufgebaut. (Foto: juventud rebelde / Yahily Hernández Porto)

Fast zwei Wochen brauchte der US-Präsident, um sich am letzten Dienstag in Puerto Rico fotogen und mit viel Emphase blicken zu lassen. Die Menschen in Puerto Rico kämpfen mit den schweren Sturmschäden, Häuser und Infra­struktur sind zerstört – US-Präsident Donald Trump wirft den Bewohnern der Insel aber vor, die Hände in den Schoß zu legen. „Sie wollen, dass alles für sie gemacht wird“, erklärte der Präsident in einem Tweet, den er aus seinem Luxus-Golfresort absetzte. Durch die jüngsten Stürme wurden auf Puerto Rico mindestens 13 Menschen getötet, die Infrastruktur der Karibikinsel wurde schwer beschädigt. Nach wie vor sind viele der 3,4 Millionen Einwohner ohne Strom, ohne Trinkwasser und ohne Telefonverbindungen. Nur eines von 69 Hospitälern auf der Karibikinsel arbeitet derzeit in vollem Umfang, 55 weitere teilweise. Noch immer ist der Stromausfall auf der 3,4-Millionen-Einwohner-Insel eine der größten Herausforderungen. Gouverneur Ricardo Rosselló sagte, Puerto Rico brauche über 50 Milliarden Euro für den Wiederaufbau. Puerto Rico steckte bereits vor dem Hurrikan „Maria“ in einer schweren Wirtschaftskrise. Insgesamt liegt die Schuldenlast bei rund rund 64 Milliarden Euro, hinzu kommen ungedeckte Pensionsansprüche. Washington hat die Insel bereits unter Finanzaufsicht gestellt. Die Verbindlichkeiten sollen nun in einer Art Konkursverfahren restrukturiert werden. Ganz anders die Situation auf Kuba: Das Nationale Stromversorgungssystem ist praktisch wiederhergestellt und 99,9 Prozent der Verbraucher erhalten bereits diese Dienstleistung, obwohl die Auswirkungen des Hurrikans fast im ganzen Land zu spüren waren. Zwei Hochspannungstürme, Tausende Strommasten und Transformatoren waren zerstört. Zehn Umspannwerke wiesen Totalschäden auf. Die Regierung hebt hervor, dass die gemischten Unterstützungsbrigaden wesentlichen Anteil daran hatten, dass die notwendigen Arbeiten wie die Reinigung der Straßen, das Beschneiden der Bäume und der Transport neuer Pfosten zügig und professionell geleistet wurden. Im Bereich der Kommunikation entstanden die wichtigsten Schäden im Telefonsystem, wo fast 250 000 Festnetzanschlüsse und fast 1 500 Datenvermittlungsdienste unterbrochen wurden. Bis jetzt sind bereits über 95 Prozent der Telefon- und Datenverbindungen und der Radio-und Fernseh-Dienstleistungen wiederhergestellt. Was die Wasserversorgung angeht, so sind 99 Prozent der Wasserleitungen repariert. Einige Wasserleitungssysteme sind noch unterbrochen, 6 000 Menschen sind davon betroffen, ihnen wird Wasser über Wassertankwagen geliefert, aber auch dort ist der Normalzustand bald erreicht.

15 Jahre Clínica Rosa Luxemburgo

Das DKP-Solidaritätsprojekt in Cárdenas feiert Jubiläum
Tobias Kriele
Ausgabe vom 29. September 2017
 (Foto: Manfred Idler)

(Foto: Manfred Idler)

Vor fünfzehn Jahren, am 18. September 2002, wurde im kubanischen …

Wiederaufbau funktioniert

Massive Hurrikan-Schäden auf Kuba – Internationale Hilfe kommt an
Christoph Hentschel
Ausgabe vom 22. September 2017
Aufräumarbeiten nach Hurrikan Irma. (Foto: Fernando Medina Fernández/Cubahora)

Aufräumarbeiten nach Hurrikan Irma. (Foto: Fernando Medina Fernández/Cubahora)

Nach dem Hurrikan „Irma“ macht sich Kuba an der Wiederaufbau und bewältigt die massiven Schäden mit Bravour.

Solidarität

Nach dem Sturm: Kuba helfen
Ausgabe vom 15. September 2017
Küstenwache in der Innenstadt: Am vergangenen Sonntag bringt ein Helfer im Zentrum von Havanna ein Kind ins Trockene. (Foto: Granma, Ismael Batista)

Küstenwache in der Innenstadt: Am vergangenen Sonntag bringt ein Helfer im Zentrum von Havanna ein Kind ins Trockene. (Foto: Granma, Ismael Batista)

Die DKP sammelt Spenden für den Wiederaufbau auf Kuba nach dem Hurrikan "Irma" gewütet hat.

Ein Sturm, zwei Systeme

„Irma“ in Kuba und Florida – warum Katastrophenschutz eine Klassenfrage ist
om
Ausgabe vom 15. September 2017
Bei Gibara, im Osten Kubas: Normalerweise eine militärische Befestigung, nun werden hier Sturmflüchtlinge versorgt. (Foto: ACN, Juan Pablo Carreras)

Bei Gibara, im Osten Kubas: Normalerweise eine militärische Befestigung, nun werden hier Sturmflüchtlinge versorgt. (Foto: ACN, Juan Pablo Carreras)

"Ein Prinzip bleibt stets bestehen: Die Revolution lässt niemanden schutzlos zurück." so der kubanische Präsident Raul Castro. Was das konkret heißt, sieht man im Vergleich Kubas mit Florida nach dem Hurrikan "Irma".

Eine neue Partei namens FARC

Kolumbien: Erfolgreicher Gründungsparteitag
G. Pohl
Ausgabe vom 8. September 2017
Trotz reaktionärer Gewalt mit Optimismus in die Zukunft. (Foto: Farc-EP)

Trotz reaktionärer Gewalt mit Optimismus in die Zukunft. (Foto: Farc-EP)

Die kolumbianische Guerilla-Organisation hat sich zur Partei transformiert. Die Gewalt gegen linke Aktivisten steigt stätig.

Kontra Venezuela?

Die Bolivarianische Revolution im lateinamerikanischen Umfeld
Günter Pohl
Ausgabe vom 1. September 2017
Auf jeden Fall ein Contra: Der nicht-gewählte Präsident Brasiliens, Michel Temer, beim Mercosur-Treffen in Mendoza, Argentinien (21. Juli 2017) (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/micheltemer/35324129773] Michel Temer/ flickr.com[/url])

Auf jeden Fall ein Contra: Der nicht-gewählte Präsident Brasiliens, Michel Temer, beim Mercosur-Treffen in Mendoza, Argentinien (21. Juli 2017) (Foto: Michel Temer/ flickr.com / Lizenz: CC BY 2.0)

Die Straßenaktionen der gewalttätigen Teile der Opposition sind nach den für die Regierung erfolgreichen Wahlen zu einer Verfassunggebenden Versammlung vorläufig zu Ende gegangen, aber die Lage in Venezuela bleibt zugespitzt.

Ökonomische Fragen im Mittelpunkt

In Venezuela arbeitet die Verfassunggebende Versammlung
André Scheer
Ausgabe vom 1. September 2017
 (Foto:  AVN)

(Foto: AVN)

Die Verfassungsgebende Versammlung in Venezuela nimmt ihre Arbeit auf. Kommunisten warnen vor Kompromiss mit den Unternehmern, wie Teile des Regierungslager fordern.

Kommentar

Ständige Proteste?

Kommentar von Uli Brockmeyer
Ausgabe vom 25. August 2017

Nach der Wahl der Abgeordneten der Verfassunggebenden Versammlung scheinen sich in Venezuela einige Dinge in eine gute Richtung zu entwickeln. Am augenscheinlichsten dürfte wohl sein, dass die Krawalle vermummter Randalierer auf den …

Die demokratische Option

Wahlvorbereitungen in Venezuela, US-Präsident Trump droht mit Militärschlag
Lars Mörking
Ausgabe vom 18. August 2017

US Vizepräsident Pence wirbt in Südamerika für Militärschlag gegen Venezuela. Verfassungsgebende Versammlung zieht Gouverneurswahlen vor.  

Regieren – mit links?

Die Haltung zu Venezuela strapaziert die Koalitionen in Chile und Uruguay
Günter Pohl
Ausgabe vom 18. August 2017
US-Vizeaußenminister John J. Sullivan beim Fototermin mit venezolanischen Oppositionellen im Rahmen der Generalversammlung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Cancún, Mexiko (20.Juni 2017) (Foto: U.S. Department of State)

US-Vizeaußenminister John J. Sullivan beim Fototermin mit venezolanischen Oppositionellen im Rahmen der Generalversammlung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Cancún, Mexiko (20.Juni 2017) (Foto: U.S. Department of State)

Haltung zu Venezuela bringt linke Regierungen in Lateinamerika immer mehr unter Druck. Kommunisten bleiben solidarisch.

Hasta Siempre Camarada

Generalsekretär die Kommunistische Partei Argentiniens gestorben
Ausgabe vom 18. August 2017

Patricio Echegaray, der fast dreißig Jahre als Generalsekretär die Kommunistische Partei Argentiniens führte, ist nach längerer Krankheit am 9. August im Alter von 70 Jahren verstorben. Patricio …

Angriffe, vor allem von außen

Venezuela auf dem Weg zu einer neuen Verfassung
Lars Mörking
Ausgabe vom 11. August 2017

Die verfassungsgebende Versammlung in Venezuela ist gewählt. Die Angriffe von außen mehren sich, während die Proteste der Opposition langsam abebben.

In voller Besetzung

Kubanische Champions kommen zur Box-WM nach Hamburg
Granma.cu/UZ
Ausgabe vom 11. August 2017
Julio Cesar la Cruz und sein Trainer in Doha, Katar. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/aibaboxing/21750980600]Boxing AIBA / flickr.com[/url])

Julio Cesar la Cruz und sein Trainer in Doha, Katar. (Foto: Boxing AIBA / flickr.com / Lizenz: CC BY-ND 2.0)

Kuba dominierte die Amerika-Meisterschaften, die in Tegucigalpa, Honduras, ausgetragen wurden. Mit acht Gold- und zwei Silbermedaillen haben sich die Kubaner dabei außerdem in allen Gewichtsklassen für die Weltmeisterschaft in …

Propaganda mit Dreitagebart

Venezuelas Opposition zwischen Fototermin und Hausarrest
lmö
Ausgabe vom 11. August 2017
Guy-Fawkes-Masken stehen eigentlich für das Hacker-Kollektiv Anonymous. Für Poser-Fotos wie hier bei einem gewaltsamen Protest in Caracas (15. Februar 2014) werden sie ebenfalls gern genommen (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leopoldo_L%C3%B3pez_Ramo_Verde.jpg]JORGE SILVA[/url])

Guy-Fawkes-Masken stehen eigentlich für das Hacker-Kollektiv Anonymous. Für Poser-Fotos wie hier bei einem gewaltsamen Protest in Caracas (15. Februar 2014) werden sie ebenfalls gern genommen (Foto: JORGE SILVA / Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Sie sind die Helden unserer Medien: Leopoldo López, „Oppositionsführer“ im Hausarrest, Dreitagebart, Harvard-Absolvent; und Caterina Ciarcelluti, „Venezuelas schönste Demonstrantin“, steinewerfendes Model und Sportlerin, BILD-hübsch. …

Kolumne

Die ganze Macht

Beate Landefeld
Ausgabe vom 11. August 2017
Beate Landefeld

Beate Landefeld

Im Juli 2017 war die Bevölkerung Venezuelas dreimal zur Abstimmung …

Votum gegen den Putsch

Acht Millionen Menschen für verfassunggebende Versammlung in Venezuela
André Scheer
Ausgabe vom 4. August 2017

Die PCV schätzt die hohe Wahlbeteiligung bei der Wahl zur verfassungsgebenden Versammlung als Zeichen gegen die faschistische und terroristische Gewalt in Venezuela ein. Deutsche Medien denken offen über Putsch nach.

Erst Demokratie, dann Sozialismus

Kolumbianische KP feiert den Frieden und sucht nach Wegen für die Einheit der Revolutionäre
Günter Pohl
Ausgabe vom 4. August 2017
Begeistert für den Frieden – Delegierte des Parteitages der PCC

Begeistert für den Frieden – Delegierte des Parteitages der PCC

Der Frieden zwischen der FARC und der kolumbianischen Regierung ist ein "historischer" Meilenstein auf dem Weg zum Frieden. Kolumbianische KP sieht demokratische Phase des Kampfes kommen.

Kommentar

Lektionen in Demokratie

Kommentar von Uli Brockmeyer
Ausgabe vom 4. August 2017

Noch deutlicher lässt sich der Abscheu gegen demokratische Wahlen kaum ausdrücken. Wenige Tage vor der Wahl zur Verfassunggebenden Versammlung in Venezuela hatte die USA-Regierung, deren Präsident bei der Wahl von etwa einem Viertel der …

Worte statt Waffen

Wie die ehemaligen Guerilleras und Guerilleros der FARC in den Übergangszonen an ihrer Zukunft arbeiten
Günter Pohl
Ausgabe vom 4. August 2017
Das Zelt ist provisorisch aufgebaut, die Bildungsarbeit, die darin stattfindet, ist es nicht. Schulstunde in der „Übergangszone“. (Foto: Günter Pohl)

Das Zelt ist provisorisch aufgebaut, die Bildungsarbeit, die darin stattfindet, ist es nicht. Schulstunde in der „Übergangszone“. (Foto: Günter Pohl)

Es wäre traurig, wenn man in Kolumbien noch eine politische Gruppierung eliminieren würde, wie es schon mit der Patriotischen Union geschah.“ Das sagte Iván Márquez, Kommandant und Sekretariatsmitglied der FARC-EP und zwischen 2012 und …

Venezuela nach dem Fake-Referendum

CH
Ausgabe vom 21. Juli 2017

Nachdem das von der venezolanischen Rechten um das Oppositionsbündnis MUD veranstaltete „Referendum“ das gewünschte Ergebnis gebracht hat, steht das Land immer mehr unter Druck. Mit einer Wahlbeteiligung von 7,1 Millionen Menschen, was …

Interview

Der Weg der Revolution ist noch offen

Interview mit Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV)
Lars Mörking
Ausgabe vom 21. Juli 2017
Carolus Wimmer auf der Alternativveranstaltung der DKP zum G20-Gipfel in Hamburg (Foto: Heinz W. Bartels)

Carolus Wimmer auf der Alternativveranstaltung der DKP zum G20-Gipfel in Hamburg (Foto: Heinz W. Bartels)

Die verfassungsgebende Versammlung in Venezuela wird bald gewählt. Carolus Wimmer, internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) über die Krawalle der Opposition, die Fehler der Regierung und die Zukunft der bolivarianischen Revolution.

Alter Wein in alten Schläuchen

Argentinien und Brasilien: Sozialdemokraten setzen nicht auf Erneuerung
Günter Pohl
Ausgabe vom 14. Juli 2017
Demonstration gegen die Regierung Macri in Buenos Aires (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Acto_2_de_abril_de_2017,_Pza_de_Mayo_24.jpg]Gastón Cuello/wikimedia[/url])

Demonstration gegen die Regierung Macri in Buenos Aires (Foto: Gastón Cuello/wikimedia / Lizenz: CC BY-SA 4.0)

In den dreißiger und in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts gab es in Lateinamerika zwei mehr oder weniger spürbare Wellen von Erfolgen von Linksparteien, die zu einer Reihe von Linksregierungen führten. Die erste kam aufgrund von Kämpfen der Landbevölkerungen um Bodenreformen und war indirekt auch von der Oktoberrevolution und dem Aufkommen der Kommunistischen Parteien getragen; die zweite hatte gewissen Rückenwind seitens der Kubanischen Revolution, was sich im Aufkommen vieler Guerillas äußerte, aber auch das Zutun der Vereinigten Staaten, die aus Furcht vor deren Übergreifen auf den Kontinent aus taktischen Gründen Sozialreformen nicht immer nur ablehnend gegenüber standen – es kommt eben immer darauf an, was man daraus macht.  

Verlässlicher Partner

Staatlich finanzierter taz-Empfang für kubanische Journalisten
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Ende Juni empfängt die „taz Panther Stiftung“ zum dritten Mal eine Gruppe kubanischer Blogger und Journalisten zu einem Workshop in Berlin. Zu den Zielen des einige zehntausend Euro teuren Seminars gehört nach Angaben der Veranstalter …

Mitten im Kampf

Parteitag der PCV – Venezuelas Kommunisten bestimmen neue Führung
Mario Berríos Miranda, Caracas
Ausgabe vom 30. Juni 2017
Oscar Figuera ist zum Generalsekretär der PCV wiedergewählt worden. (Foto: PCV)

Oscar Figuera ist zum Generalsekretär der PCV wiedergewählt worden. (Foto: PCV)

Der 15. Parteitag der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) fand vom 22. bis 25. Juni im Theater Cantaclaro in Caracas mitten in der Hitze der Kämpfe statt, die Venezuela derzeit durchlebt. Gleich zu Beginn visualisierte eine …

Jubelkubaner feiern Trump

Kubanische Regierung hält an Normalisierung der Beziehungen fest
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 23. Juni 2017

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez hat am Montag in Wien mit scharfen Worten die Wende in der Kuba-Politik der USA zurückgewiesen. Havannas Chefdiplomat kritisierte das von Präsident Donald Trump am Freitag unter dem Jubel …

Der Abgesang auf Venezuela

US-amerikanische Medien rufen nach Intervention
Ramiro S. Fúnez, TeleSUR
Ausgabe vom 23. Juni 2017
Die venezolanische Opposition im Straßenkampf auf der Brücke von Las Mercedes in Caracas geschützt durch Helme und ein Schutzschild am 7. Juni 2017. Auf der Wand Parolen wie „Weg mit der Diktatur!“, „Freiheit“ oder „Wir sind mehr.“ (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Escuderos_01_Venezuela_2017.jpg]Jamez42[/url])

Die venezolanische Opposition im Straßenkampf auf der Brücke von Las Mercedes in Caracas geschützt durch Helme und ein Schutzschild am 7. Juni 2017. Auf der Wand Parolen wie „Weg mit der Diktatur!“, „Freiheit“ oder „Wir sind mehr.“ (Foto: Jamez42 / Lizenz: CC BY-SA 4.0)

Dieser Beitrag wurde unter dem Titel „What Marxism Teaches Us About Protests in Venezuela“ (Was lehrt uns der Marxismus über die Proteste in Venezuela) auf „teleSUR English“ veröffentlicht. Telesur ist ein TV-Nachrichtensender mit Sitz in Caracas, an dem neben Venezuela auch Argentinien, Bolivien, Kuba, Ecuador, Nicaragua und Uruguay beteiligt sind. Ramiro S. Fúnez ist honduranischer Journalist.

Auftragsarbeit

Journalisten befinden sich in Kuba in einer sehr ernsten Lage, findet „Reporter ohne Grenzen“
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 23. Juni 2017
Granma, die größte Tageszeitung Kubas (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Havana_-_Cuba_-_3155.jpg]Jorge Royan[/url])

Granma, die größte Tageszeitung Kubas (Foto: Jorge Royan / Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Die gewerkschaftlich organisierten Medienmitarbeiter in Deutschland erhielten mit der aktuellen Ausgabe der „M – Menschen machen Medien“, die als Beilage der ver.di-Mitgliederzeitung „Publik“ verschickt wird, wie in den Vorjahren wieder …

Gauner am Ruder

Auf den parlamentarischen Putsch in Brasilien folgt ein erbitterter Machtkampf
Peter Steiniger
Ausgabe vom 16. Juni 2017
Brasiliens Gewerkschaften mobilisieren massiv gegen Temers „Reform“-Pläne. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/midianinja/35086343946/]Mídia NINJA[/url])

Brasiliens Gewerkschaften mobilisieren massiv gegen Temers „Reform“-Pläne. (Foto: Mídia NINJA / Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Seit mehr als einem Jahr mobilisiert Brasiliens linke Opposition unter der Losung „Fora Temer!“ (Weg mit Temer!) ihre Anhänger gegen den Staatschef. Am 12. Mai 2016 hatte Michel Temer von der rechtsopportunistischen Partei der …

Mehr als der Gegner gern hätte

Der 31. Parteitag der KP Uruguays bilanziert die Regierungsarbeit in der Frente Amplio
Günter Pohl
Ausgabe vom 9. Juni 2017

Unter dem Motto „100 Jahre Oktoberrevolution“ fand am vergangenen Wochenende in Montevideo der 31. Parteitag der Kommunistischen Partei Uruguays (PCU) statt. Mehr als 900 Delegierte debattierten, und auch Bruderparteien aus dem Ausland …

Erfolg der Friedensgegner

Günter Pohl
Ausgabe vom 26. Mai 2017
In die Gebiete, aus denen sich die Kämpferinnen und Kämpfer der FARC (Bild) zurückgezogen haben, rücken teilweise Paramilitärs vor. (Foto: Bjoern Kietzmann)

In die Gebiete, aus denen sich die Kämpferinnen und Kämpfer der FARC (Bild) zurückgezogen haben, rücken teilweise Paramilitärs vor. (Foto: Bjoern Kietzmann)

Der Friedensprozess …

Kuba im Wandel

Junge SozialistInnen aus Europa und ihre Erfahrungen auf der Karibikinsel
Ausgabe vom 26. Mai 2017

Die sechzehn AutorInnen dieses Buches haben einen besonderen Anspruch. Sie wollten ein Buch für Menschen schreiben, die Kuba wirklich kennenlernen und verstehen wollen. Ihnen allen gemeinsam ist eine tiefe Verbundenheit zu der kleinen sozialistischen Insel, die kontinuierlich Widerstand leistet in der riesigen kapitalistischen Welt. Aus dem Vorwort: Die meisten von uns haben mehrere Monate bis Jahre auf Kuba gelebt, studiert oder gearbeitet, alle kennen wir Kuba von Reisen, die sich – abseits vom Tourismus – mit Themen auseinandergesetzt haben, die die Menschen im Land berühren und betreffen. Dennoch maßen wir uns nicht an zu behaupten, das Land besser zu kennen als die kubanische Bevölkerung. Es liegt uns fern zu belehren, verurteilen oder zu verklären – wir meinen, dass wir einen Einblick in das kubanische Leben und die sozialistische Gesellschaft gewähren können. So ist ein Mosaik aus Erfahrungen entstanden, die natürlich subjektiv sind, aber an vielen Stellen durch Zahlen und Fakten untermauert werden und versuchen, das Erlebte in ein gesellschaftliches Gesamtbild einzuordnen. Kuba zeigt uns tagtäglich, dass der Kapitalismus nicht das Ende der Geschichte und eine andere Welt möglich ist. Für diese Erfahrung danken wir all den Menschen, die auf Kuba an dem Aufbau einer gerechteren Gesellschaft ohne Ausbeutung und Krieg arbeiten und mit ihrem Wissen weltweit – solidarisch mit den Ärmsten dieser Erde – im Einsatz sind.  

Geplantes Chaos in Caracas

Opposition und USA wollen Maduro stürzen – Regierung beruft Verfassunggebende Versammlung ein
André Scheer
Ausgabe vom 19. Mai 2017
Hat seine Kampfgruppen nicht im Griff: Oppositionspolitiker Henrique Capriles (Mai 2017 in Caracas) (Foto: AVN)

Hat seine Kampfgruppen nicht im Griff: Oppositionspolitiker Henrique Capriles (Mai 2017 in Caracas) (Foto: AVN)

Mit dieser Ankündigung gelang Venezuelas Präsident Nicolás Maduro am 1. Mai tatsächlich eine Überraschung: Eine Verfassunggebende Versammlung (Constituyente) solle den Raum für einen Dialog öffnen, um den Frieden in dem südamerikanischen …

Legalität verteidigt

Kommunistische Partei Venezuelas von Unterschriftensammlung befreit
André Scheer
Ausgabe vom 12. Mai 2017

Die Kommunistische Partei Venezuelas (PCV) bleibt legal. Das geht aus einem Beschluss des Nationalen Wahlrates (CNE) hervor, den dessen Direktorin Tania D‘Amelio am 5. Mai verkündete. Demnach müssen Venezuelas Kommunisten ebenso wie …

Maduro geht in die Offensive

Venezuelas Präsident ruft Verfassunggebende Versammlung ein – Mindestlohn angehoben
lmö
Ausgabe vom 5. Mai 2017
 (Foto: Esmin Ramirez via twitter)

(Foto: Esmin Ramirez via twitter)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat auf der Großkundgebung zum 1. Mai in Caracas die Einberufung einer Nationalen Verfassunggebenden Versammlung angekündigt. In seiner Ansprache im Zentrum der Hauptstadt erklärte er unter Berufung …

Putsch-Bilder zur Urlaubszeit

In Venezuela spitzt sich der Machtkampf zwischen Opposition und Regierung wieder zu
André Scheer
Ausgabe vom 21. April 2017
In Caracas griffen Oppositionelle gezielt Nationalgarde und Polizeikräfte an. (Foto: telesur)

In Caracas griffen Oppositionelle gezielt Nationalgarde und Polizeikräfte an. (Foto: telesur)

Glaubt man dem von internationalen Fernsehsendern und bürgerlichen Zeitungen verbreiteten Bild, steht Venezuela am Rande eines Bürgerkrieges. Andere Bilder widersprechen jedoch diesem Eindruck, etwa die von überfüllten Stränden während …

Anti-Blockade-Politik

China baut Kooperation mit Kuba aus
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 14. April 2017
Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang beim Staatsbesuch in Havanna, Kuba, im September 2016 (Foto: Cubadebate)

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang beim Staatsbesuch in Havanna, Kuba, im September 2016 (Foto: Cubadebate)

Für Kuba ist China nach Venezuela mittlerweile zum weltweit zweitgrößten Handelspartner geworden. Durch seine Wirtschaftskraft ist das Land ebenfalls ein wichtiger Verbündeter Havannas gegen die US-Blockade. Und angesichts der …

Am Scheideweg

Die Kommunistische Partei Venezuelas muss um ihre legale Existenz kämpfen
André Scheer
Ausgabe vom 31. März 2017
„Verteidigen wir die Revolution – Errichten wir die Volksmacht!“ (Foto: PCV)

„Verteidigen wir die Revolution – Errichten wir die Volksmacht!“ (Foto: PCV)

Der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) droht zum vierten Mal in ihrer Geschichte die Illegalität. Diesmal ist es jedoch keine Militärdiktatur wie in den 30er Jahren, von der eine Auflösung der marxistisch-leninistischen Partei …

Kolumbiens Regierung attackiert die gesellschaftliche Basis der FARC

PCC schlägt nationalen Plan der Einheit vor
VOZ/G. P.
Ausgabe vom 31. März 2017

Die Kolumbianische Kommunistische Partei (PCC) hat ein nationales demokratisches Projekt vorgeschlagen, das den Ergebnissen des Friedensprozesses zwischen Regierung und FARC Rechnung trägt. Generalsekretär Jaime Caycedo bekräftigte in …

Exilkolumbianer fordern Recht auf Rückkehr

Nicht einfach Flüchtlinge, sondern zwangsexiliert und systematisch vom Staat verfolgt – Konferenz in Berlin
Carmela Negrete
Ausgabe vom 24. März 2017
 (Foto: prensabolivariana)

(Foto: prensabolivariana)

Exilkolumbianer werden nicht als Opfer des Konflikts in ihrer Heimat wahrgenommen. Zudem sind sie oft mit Diskriminierung und gar Verfolgung in den Staaten konfrontiert, in denen sie Zuflucht gesucht haben. Es fehlt ein Plan, wie man sie …

Lenín in Umfragen vorn

Opposition in Ecuador will Errungenschaften beseitigen
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 10. März 2017

Ecuador steht mit Stichwahl zum Präsidentenamt am 2. April vor einer wichtigen Richtungsentscheidung, die nicht nur für die Zukunft dieses südamerikanischen Landes von Bedeutung ist. Nach Amtsantritt des US-Präsidenten Donald Trump gilt …

Ausgrenzung oder Bürgerbeteiligung?

Ecuador vor der Präsidentschaftswahl
Günter Pohl
Ausgabe vom 17. Februar 2017

„Der intensivste Wachstumszyklus und die außergewöhnlichsten gesellschaftlichen Fortschritte, die die Ecuadorianerinnen und Ecuadorianer erfahren haben, die politische Demokratisierung, die das Land gebraucht hat, und dazu die …

Integration mit Fragezeichen

CELAC: Erklärung von Punta Cana verabschiedet
Günter Pohl
Ausgabe vom 3. Februar 2017

Zum 5. Gipfel der Staaten Lateinamerikas und der Karibik (CELAC) trafen sich Regierungschefs und andere Vertreter der 33 Mitgliedstaaten in Punta Cana (Dominikanische Republik), darunter allerdings nur dreizehn Staatspräsidenten. Nach …

Größere Scheine

Ausgabe vom 27. Januar 2017
 (Foto: Fernanda LeMarie - Cancillería del Ecuador)

(Foto: Fernanda LeMarie - Cancillería del Ecuador)

Venezuelas Banken haben begonnen, die neuen Banknoten auszugeben. …

Schlecht für Kuba

Ultrakonservative in den USA hoffen auf Trump und Gewalt
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 13. Januar 2017
Obama erklärte die Kuba-Politik der USA bei seinem Besuch in Havanna für gescheitert. (Foto: cubadebate)

Obama erklärte die Kuba-Politik der USA bei seinem Besuch in Havanna für gescheitert. (Foto: cubadebate)

In Kuba wird dem Amtsantritt von Donald Trump am kommenden Freitag mit gemischten Gefühlen entgegengesehen. Während Präsident Raúl Castro, wie alle Regierungschefs Lateinamerikas, ihm zum Wahlsieg gratuliert hatte, waren in den Straßen …

Von Tänzern, Überführten und Geständigen

Ein kolumbianischer Skandal, den nur Friedensfeinde ernst nehmen
Jaime Cedano
Ausgabe vom 13. Januar 2017
Während die FARC den Frieden feiern, bleiben die Vereinten Nationen lieber „neutral“. Vorbereitungen des Festes zum Abschluss des Friedensabkommens in El Diamante, Kolumbien, im September 2016. (Foto: Björn Kietzmann)

Während die FARC den Frieden feiern, bleiben die Vereinten Nationen lieber „neutral“. Vorbereitungen des Festes zum Abschluss des Friedensabkommens in El Diamante, Kolumbien, im September 2016. (Foto: Björn Kietzmann)

Vier UN-Beobachter wurden abgezogen, weil sie an einer Silvesterparty mit FARC-Rebellen teilgenommen hatten. Die UNO ermittelt gegen weitere Teilnehmer der Party. Die UN-Mission in Kolumbien lege großen Wert auf ihre „Unparteilichkeit“. …

Mit Plänen und unter Planen

Eine Reise in das revolutionäre Kuba am Tag 1 nach Fidel
Günter Pohl
Ausgabe vom 6. Januar 2017
Inzwischen gibt es 3,5 Millionen Smartphones auf Kuba – mit den entsprechenden Folgen für die Kommunikation (Foto: Günter Pohl)

Inzwischen gibt es 3,5 Millionen Smartphones auf Kuba – mit den entsprechenden Folgen für die Kommunikation (Foto: Günter Pohl)

Ende 2016 ist Kuba …

Fester im Sattel

Venezuelas Opposition wollte Präsident Nicolás Maduro in diesem Jahr stürzen. Das ist ihr nicht gelungen
André Scheer
Ausgabe vom 23. Dezember 2016
Die Opposition will Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro unbedingt stürzen.  (Foto: Eneas De Troya/flickr.com/CC BY 2.0)

Die Opposition will Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro unbedingt stürzen. (Foto: Eneas De Troya/flickr.com/CC BY 2.0)

Vor einem Jahr fühlte …

Spiel nach den Regeln des Systems

Abpfiff: 13 Jahre lang hielt sich die „Arbeiterregierung“ in Brasilien an die Regeln – und verlor trotzdem
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 16. Dezember 2016
Der ehemalige Präsident Lula kommt in die Izidora-Region, nach Belo Horizonte. (Foto: Medien NINJA)

Der ehemalige Präsident Lula kommt in die Izidora-Region, nach Belo Horizonte. (Foto: Medien NINJA)

Die Regierungszeit der „Arbeiterpartei“ (Partido dos Trabalhadores – PT) in Brasilien währte 13 Jahre. Sie ist mit der endgültigen Amtsenthebung von Präsidentin Dilma Rousseff im Sommer dieses Jahres abrupt zu Ende gegangen. Eine erste …

„Man bringt uns um“

Auf den Friedensschluss in Kolumbien folgen gezielte Morde – wieder einmal
Günter Pohl
Ausgabe vom 9. Dezember 2016

Eigentlich hätte am vergangenen Wochenende der 22. Parteitag der Kolumbianischen Kommunistischen Partei (PCC) stattfinden sollen. Er wurde nach dem verlorenen Referendum des 2. Oktober abgesagt, weil die Lage des Landes hinsichtlich …

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Die längste Nacht

Fidel Castro Ruz, ein Mensch von Größe und Würde
Lisandra Fariñas Acosta, Granma Internacional
Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

( Ismael Francisco, Cubadebate)

Die DKP verneigt sich vor Fidel Castro

Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Lieber Genosse Raúl Castro, liebe Genossinnen und Genossen des Zentralkomitee der PCC, liebe Genossinnen und Genossen der PCC in den Provinzen und Gemeinden, liebes Volk von Kuba! Mit großem Schmerz haben wir die Nachricht vom …

Revolutionär für die Armen

Das Ansehen Kubas ist unübersehbar gewachsen
Heinz Langer
Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

Am Abend des 26. November 2016 hat sich das Leben des unermüdlichen Kämpfers für die volle Emanzipation der armen und einfachen Kubaner vollendet. Fidel Castro hatte sein ganzes Leben für  die „Revolution der Armen für die Armen“ …

Fidel ¡presente!

Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

( Ismael Francisco, Cubadebate)

Mit Gott und Marulanda

Der neue Vertrag zwischen FARC und kolumbianischer Regierung
Günter Pohl
Ausgabe vom 25. November 2016
Handschlag zwischen dem kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos (li.) und FARC-Anführer Timoleón Jiménez (Foto: Presidencia El Salvador)

Handschlag zwischen dem kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos (li.) und FARC-Anführer Timoleón Jiménez (Foto: Presidencia El Salvador)

Nachdem eine hauchdünne Mehrheit der kolumbianischen Bevölkerung beim Referendum am 2. Oktober das ausgehandelte Abkommen zwischen den Revolutionären Streitkräften (FARC) und Regierung abgelehnt hatte, haben nun beide Seiten am 12. …

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 25. November 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Die anachronistische Blockade

Obama tritt ab, die Wirtschaftsblockade gegen Kuba bleibt
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 11. November 2016
Die US-amerikanische Fluggesellschaft Jet Blue eröffnet nach mehr als einem halben Jahrhundert der Blockade eine neue Fluglinie nach Kuba. (Foto: Ismael Francisco/ Cubadebate)

Die US-amerikanische Fluggesellschaft Jet Blue eröffnet nach mehr als einem halben Jahrhundert der Blockade eine neue Fluglinie nach Kuba. (Foto: Ismael Francisco/ Cubadebate)

US-Präsident Barack Obama geht von Bord ohne zwei seiner wichtigsten außenpolitischen Wahlversprechen eingelöst zu haben: Wenn der 58. Amtsinhaber am 20. Januar 2017 als sein Nachfolger ins Weiße Haus einzieht, werden weder das …

Die Opposition kommt zu spät

Venezuelas Regierung stabilisiert sich – Juristische Niederlagen für Rechtsblock
André Scheer
Ausgabe vom 28. Oktober 2016
Bereits 2014 wurde in Venezuela Lebensmittelknappheit organisiert (Foto: The Photographer/wikimedia.org/CC0 1.0)

Bereits 2014 wurde in Venezuela Lebensmittelknappheit organisiert (Foto: The Photographer/wikimedia.org/CC0 1.0)

In Venezuela scheint das Regierungslager wieder Tritt zu fassen. Mit einer Reihe von Maßnahmen ist es Präsident Nicolás Maduro und den linken Parteien in den vergangenen Wochen gelungen, die politische Lage zu stabilisieren. Das spiegelt …

Die nationale Schande

Teil II: Südamerika unter US-Hegemonie
Wolf Gauer
Ausgabe vom 7. Oktober 2016
Der ehemalige Präsident Lula während der Kommunalwahlen am 2. Oktober (Foto: Ricardo Stuckert/Instituto Lula)

Der ehemalige Präsident Lula während der Kommunalwahlen am 2. Oktober (Foto: Ricardo Stuckert/Instituto Lula)

In Brasilien, im fünftgrößten Land und in der neuntgrößten Volkswirtschaft der Welt, leben 206 Millionen Menschen, die Hälfte aller Südamerikaner. Rousseffs ungerechtfertigte Ausschaltung – und damit werden wir nun jeden Morgen wach – …

Die nationale Schande

Brasilien, der ungeliebte Präsident und die Olympischen Spiele
Wolf Gauer
Ausgabe vom 30. September 2016
Lula als alter und neuer Hoffnungsträger: 7000 junge Menschen kamen in die Turnhalle Mineirinho in Belo Horizonte, um gegen den neuen Präsidenten zu protestieren. (Foto: Midia Ninja)

Lula als alter und neuer Hoffnungsträger: 7000 junge Menschen kamen in die Turnhalle Mineirinho in Belo Horizonte, um gegen den neuen Präsidenten zu protestieren. (Foto: Midia Ninja)

In der UZ vom 16. September schätzten Maria Galvão und António Veiga ein: „Ob der Name Rousseff oder Temer lautet, bedeutet letztlich höchstens einen graduellen Unterschied: Der Angriff auf die Werktätigen Brasiliens ist notwendiger Ausdruck der Verwaltung der Krise und fundamentales Klasseninteresse der Herrschenden.“ Die Absetzung der Präsidentin Dilma Rousseff ist Teil eines Rechtsrucks in Lateinamerika, der Lateinamerika wieder zum Hinterhof der USA machen soll. Das ist mehr als nur ein „gradueller“ Unterschied, meint Wolf Gauer. Der zweite Teil „Südamerika unter US-Hegemonie“ erscheint in der nächsten UZ.

Temer räumt ab

Die neue brasilianische Regierung weitet den Angriff auf die Bevölkerung aus
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 16. September 2016
„Temer raus“. Proteste gegen Temer, vergangene Woche in São Paulo (Foto: Eduardo Figueiredo / Mídia NINJA)

„Temer raus“. Proteste gegen Temer, vergangene Woche in São Paulo (Foto: Eduardo Figueiredo / Mídia NINJA)

Die Töne, die der alte Vize und jetzige neue Präsident Brasiliens Michel Temer nach dem erfolgreichen Amtsenthebungsverfahren gegen die Ex-Präsidentin Brasiliens, Dilma Rousseff, spuckt, sind groß: Die bereits während der …

Verbale Schlammschlacht

Das erfolgreiche Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Rousseff
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 9. September 2016

Es scheint, als sei der Machtkampf um die Verwaltung des brasilianischen Kapitalismus zu einem vorläufigen Ende gekommen: Mit 61 zu 20 Stimmen billigte der brasilianische Senat am 31. August 2016 das Amtsenthebungsverfahren gegen Dilma …

Anfang vom Ende?

Spannung nach dem Friedensschluss in Kolumbien
Günter Pohl
Ausgabe vom 9. September 2016
Haben unterschrieben: Kolumbiens Präsident Santos (l.) und FARC-Kommandant Jimenez (2. v. r.), bezeugt von Raúl Castro  (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate)

Haben unterschrieben: Kolumbiens Präsident Santos (l.) und FARC-Kommandant Jimenez (2. v. r.), bezeugt von Raúl Castro (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate)

Zwischen den …

Geplante Provokation

Zum Wochenende rufen Opposition und Regierungsanhänger in Venezuela zu Demonstrationen auf
lmö
Ausgabe vom 2. September 2016
Wegen der hohen Inflation heiß begehrt: Lebensmittel zu garantierten Preisen (Foto: Archiv PSUV)

Wegen der hohen Inflation heiß begehrt: Lebensmittel zu garantierten Preisen (Foto: Archiv PSUV)

Die rechte …

Zahlen, die für sich sprechen

Ausgabe vom 2. September 2016
 (Foto: Manfred Idler)

(Foto: Manfred Idler)

Das von der Diktatur hinterlassene Erbe, dem sich Kuba im Jahr …

Ohne Gewehr

Kolumbien: Friedensverhandlungen vor dem Abschluss. Demobilisierung der Guerilla erfordert neue Kampfformen.
André Scheer
Ausgabe vom 12. August 2016
Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos Calderón bei einem Pressetermin der Policia Nacional 2014. (Foto: Policía Nacional de los colombianos/flickr.com/CC BY-SA 2.0/www.flickr.com/photos/60393599@N03/15093507193)

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos Calderón bei einem Pressetermin der Policia Nacional 2014. (Foto: Policía Nacional de los colombianos/flickr.com/CC BY-SA 2.0/www.flickr.com/photos/60393599@N03/15093507193)

In Kolumbien scheint noch in diesem Jahr einer der blutigsten und längsten Bürgerkriege der Welt zu Ende zu gehen. Die kommunistisch orientierten Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Armee des Volkes (FARC-EP) und die Regierung von …

Präsident Macri setzt auf Repression

Aus Argentinien kommt die Forderung nach „Freiheit für Milagro Sala!“
Ausgabe vom 29. Juli 2016

Die Repression gegen Argentiniens gesellschaftliche Bewegungen hat sich mit der Festnahme von vier Aktivisten der Organisation „Tupac Amaru“ in der Provinz Jujuy verschärft. Die Festgenommenen sind drei Frauen und der Ehemann von Milagro …

Weg mit Temer!

Eduardo Serra, Mitglied des ZK der PCB
Ausgabe vom 8. Juli 2016
„Weg mit Temer – zurück mit Dilma!“ Demonstration in Brasilia am 10. Juni.  (Foto: Mídia Ninja / flickr.com)

„Weg mit Temer – zurück mit Dilma!“ Demonstration in Brasilia am 10. Juni. (Foto: Mídia Ninja / flickr.com)

Die politische Situation in Brasilien ist schwierig und entwickelt sich derzeit in dramatischer Form. Die Zulassung des Amtsenthebungsverfahrens seitens der Abgeordnetenkammer wegen Korruption gegen Präsidentin Dilma Rousseff, wie auch …

Der letzte seiner Art

In Kolumbien könnte der Krieg enden – und die Gewalt weitergehen
Günter Pohl
Ausgabe vom 8. Juli 2016
 (Foto: cubadebate)

(Foto: cubadebate)

In einem Kommuniqué unter dem Titel „Dieser soll der letzte Tag des Krieges sein“ erinnerte das Sekretariat des Generalstabs der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Volksheer (FARC-EP) am 23. Juni an den Prolog des Agrarprogramms, …

Politisierung des Mangels

Opposition in und außerhalb Venezuelas stellt die Machtfrage
Lars Mörking
Ausgabe vom 24. Juni 2016

Es sind Abgesänge auf die „bolivarianische Revolution“, die derzeit von der „New York Times“, von Fernsehsendern wie der britischen BBC oder im deutschen „Stern“ verbreitet werden. Sie berichten von Hungeraufständen, Plünderungen und …

Brot als Waffe

Gegen Venezuela tobt ein Wirtschaftskrieg – Lokale Komitees sollen Abhilfe schaffen
Lena Kreymann
Ausgabe vom 17. Juni 2016
Oppositionelle protestieren gegen den Mangel an Konsumgütern – die Schuld geben sie dem linken Präsidenten.  (Foto: María Alejandra Mora, flickr.com, CC BY-SA 3.0)

Oppositionelle protestieren gegen den Mangel an Konsumgütern – die Schuld geben sie dem linken Präsidenten. (Foto: María Alejandra Mora, flickr.com, CC BY-SA 3.0)

In Venezuela gehört Warten in diesen Tagen zum Alltag. In der Hauptstadt Caracas sieht man oft Stunden lang dieselben Leute vor einem Laden ausharren, um an Lebensmittel zu kommen. Manche machen es sich bequem und setzen sich an die …

Deutschland profitiert von Südamerika-Wende

Rechte Regierungen in Brasilien und Argentinien – und neue Spielräume für Berlin
www.german-foreign-policy.com
Ausgabe vom 10. Juni 2016
Integration vor der Rechtswende: Mit Hugo Chávez, Dilma Rousseff, dem damaligen Präsidenten Uruguays José Mujica und Christina Kirchner (v. l.) war das Wirtschaftsbündnis Mercosur von linken Regierungen dominiert. (Foto: Presidencia de la Nación Argentina / wikipedia.org / CC BY 2.0)

Integration vor der Rechtswende: Mit Hugo Chávez, Dilma Rousseff, dem damaligen Präsidenten Uruguays José Mujica und Christina Kirchner (v. l.) war das Wirtschaftsbündnis Mercosur von linken Regierungen dominiert. (Foto: Presidencia de la Nación Argentina / wikipedia.org / CC BY 2.0)

Die Bundesregierung will ihre Zusammenarbeit mit dem neoliberal gewendeten Argentinien intensivieren und zielt auf die systematische Stärkung transatlantischer Positionen in Lateinamerika. Wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier in der …

Reaktion in der Offensive

Wie analysiert die brasilianische Linke den Sturz der Präsidentin?
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 20. Mai 2016
Rechter Aufschwung: Der Interimspräsident Michel Temer stellt sein Kabinett vor. (Foto: Valter Campanato/Agência Brasil)

Rechter Aufschwung: Der Interimspräsident Michel Temer stellt sein Kabinett vor. (Foto: Valter Campanato/Agência Brasil)

Am 12. Mai 2016 hat der brasilianische Senat beschlossen, Präsidentin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei (PT) für 180 Tage des Amtes zu entheben. Bis heute gibt es keinen Beweis für Rousseffs angebliche Verbrechen, der die …

Fünf Monate 
im Paradies

Argentinien: Präsident Macri lässt Schulden machen und den Binnenmarkt abwürgen
Claudio Ottone
Ausgabe vom 13. Mai 2016
Nichts als Sojabohnen: Die Wirtschaftspolitik der neuen Regierung schwächt die heimische Industrie und macht Argentinien zum Rohstoff-Lieferanten des Weltmarktes. (Foto: Arielex/wikipedia.org/public domain)

Nichts als Sojabohnen: Die Wirtschaftspolitik der neuen Regierung schwächt die heimische Industrie und macht Argentinien zum Rohstoff-Lieferanten des Weltmarktes. (Foto: Arielex/wikipedia.org/public domain)

Bei seiner Amtsübernahme am 10. Dezember fand Mauricio Macri ein Land vor, in dem man – freilich ohne den harten Kern der Produktivkräfte anzugehen – den Reichtum fortschrittlich umverteilt, die Bürgerrechte erweitert und die Umsetzung …

Große Herausforderungen erfordern Augenmaß

Der 7. Parteitag der kubanischen KP in Havanna
Günter Pohl
Ausgabe vom 29. April 2016
7. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate)

7. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate)

Der 7. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas ist am 19. April zu Ende gegangen. Anders als beim 6. Parteitag 2011 wurden die zu diskutierenden Dokumente dem Volk nicht vorab zur Diskussion vorgelegt, sondern die Debatten darüber …

Interview

Das ist ein Putschversuch

Das Amtsenthebungsverfahren gegen die Präsidentin Brasiliens und die Offensive der Rechten
Ausgabe vom 29. April 2016

UZ : Das Parlament in Brasilien hat mehrheitlich für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Dilma Rousseff gestimmt, Teile der Regierungskoalition sind zur Opposition übergelaufen. Wie bewertest du diese Vorgänge? Ist das …

Der Drogenkrieg in Mexiko – ein Vorwand zur Aufstandsbekämpfung

Marco Vinicio Dávila Juárez, Mitglied des ZK der KP Mexi
Ausgabe vom 22. April 2016
 (Foto: Eneas De Troya/flickr.com/CC BY 2.0)

(Foto: Eneas De Troya/flickr.com/CC BY 2.0)

Über Mexiko ist in den Auslandsnachrichten nicht sehr oft zu lesen und zu hören. Falls es doch vorkommt, sind die Nachrichten meistens schlecht. Oftmals hängen sie mit dem sogenannten Drogenkrieg zusammen, der in den mexikanischen Medien ständig präsent ist. In 2014 machten das Verschwinden und die mutmaßliche Ermordung von 43 Lehramtsstudierenden Schlagzeilen, die auf dem Weg zu einer Demonstration von der örtlichen Polizei festgenommen und von dieser den Killern eines Drogenkartells ausgeliefert wurden. UZ hat auf Bitte der Redaktion an die KP Mexikos einen exklusiven Beitrag erhalten, der das Zusammenspiel von Verbrechen und Staat beleuchtet.

Wie Argentinien unterworfen wird

Die Geier holen sich die Beute und sorgen für eine genehme Regierung
Lucas Zeise
Ausgabe vom 15. April 2016

Der 30. März 2016 markiert die vollständige Unterwerfung Argentiniens unter das Diktat des Finanzkapitals. In einer Nachtsitzung billigte der Senat des flächenmäßig zweitgrößten Landes Südamerikas den Vergleich zwischen dem Ende vorigen …

Regierungsbeteiligung bestätigt

Der 25. Parteitag der KP Chiles
Mario Berríos Miranda
Ausgabe vom 15. April 2016

Der 25. Parteitag der Kommunistischen Partei Chiles fand vom 1. bis 3. April in Santiago de Chile statt. Der Präsident der KP Chiles, der Genosse Guillermo Tellier, eröffnete den Parteitag vor rund …

Keine Lust auf Verbrüderung

Fidel Castro weist Obama in die Schranken
Tobias Kriele
Ausgabe vom 8. April 2016

Am 28. März rechnete Fidel Castro in einem Artikel unter dem Titel „Bruder Obama“ mit dem Auftreten von US-Präsident Obama während dessen Kuba-Reise ab. Der Beitrag, der zuerst auf dem kubanischen Portal „www.cubadebate.cu“ erschienen …

Volk ohne Angst

In Brasilien formiert sich breiter Widerstand gegen die Offensive der Reaktion
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 1. April 2016
„In Verteidigung der Demokratie – der Ausweg ist links“: Für das Bündnis „Volk ohne Angst“ heißt Kampf gegen die Putschisten auch, die sozialen Rechte der Bevölkerung zu verteidigen. (Foto: Povo sem Medo)

„In Verteidigung der Demokratie – der Ausweg ist links“: Für das Bündnis „Volk ohne Angst“ heißt Kampf gegen die Putschisten auch, die sozialen Rechte der Bevölkerung zu verteidigen. (Foto: Povo sem Medo)

Eine entschlossene junge Brasilianerin ruft ins Mikro: „Hier ist das Volk ohne Angst – ohne Angst zu kämpfen!“ und die Masse der Demonstrantinnen und Demonstranten antwortet ihr mit derselben Entschlossenheit. Die Videoaufnahmen zeigen …

Wie Kuba einen US-Präsidenten empfängt

Obama muss das Scheitern der Blockade als Sieg verkaufen
Tobias Kriele
Ausgabe vom 25. März 2016
Obama im Gespräch mit Raúl Castro: Gezwungen, ein Lippenbekenntnis zur kubanischen Souveränität abzugeben. (Foto: CubaMinrex)

Obama im Gespräch mit Raúl Castro: Gezwungen, ein Lippenbekenntnis zur kubanischen Souveränität abzugeben. (Foto: CubaMinrex)

Mit großem medialen Getöse reiste US-Präsident Barack Obama samt Familie und als Kopf einer vierzigköpfigen Delegation nach Havanna. Es handelt sich um den zweiten Besuch eines amtierenden US-Präsidenten in Kuba überhaupt. Mit dem …

Kein Ende des fortschrittlichen Prozesses

Internationales Seminar linker Parteien in Mexiko
CS
Ausgabe vom 18. März 2016

Vom 10. bis zum 12. März lud zum 20. Mal die mexikanische Partei der Arbeit (PT) zu ihrem internationalen Seminar über Parteien und eine neue Gesellschaft ein. Dass diese Begegnung stattfinden konnte, war für sich bereits ein Triumph, …

Zehn Jahre erfolgreicher Wandel

Bolivien: Kann Evo Morales erneut als Präsident zur Wahl antreten?
Günter Pohl
Ausgabe vom 12. Februar 2016

Seit dem ersten Amtsantritt von Evo Morales als Präsident des südamerikanischen Andenstaats Bolivien waren am 22. Januar zehn Jahre vergangen. Erstmals hatte damit ein Nachfahre der Ureinwohner Amerikas ein Präsidentenamt gewonnen. Eine …

Parlament gegen Präsident

Venezuela: Opposition greift an, „Bolibourgeoisie“ blockiert, Gewerkschaften mobilisieren
André Scheer
Ausgabe vom 22. Januar 2016
Das Militär steht zur Regierung – aber die Zukunft der Revolution entscheidet sich auf der Straße und in den Betrieben. (Foto: Maduro)

Das Militär steht zur Regierung – aber die Zukunft der Revolution entscheidet sich auf der Straße und in den Betrieben. (Foto: Maduro)

Nach dem vorläufigen Endergebnis hat die rechte Opposition in Venezuela bei den Wahlen am 6. Dezember eine Zweidrittelmehrheit gewonnen. Damit kann sie z. B. Verfassungsänderungen durchsetzen. Mehrere unterlegene Kandidaten der Vereinten …

Ein freies Land

Ausgabe vom 25. Dezember 2015

Vor einem Jahr gaben die Präsidenten Kubas und der USA die Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden Ländern bekannt. Gleichzeitig entließen die USA die letzten drei der „Miami 5“ aus dem Gefängnis. Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba erklärte zu dem Jahrestag:

Eine zweite Chance auf Erden

Kolumbien: Friedensgespräche zwischen FARC und Regierung gehen voran
Günter Pohl
Ausgabe vom 25. Dezember 2015

Die Gespräche zwischen den revolutionären Streitkräften Kolumbiens und der Regierung des südamerikanischen Landes, die seit drei Jahren in Havanna stattfinden, haben eine weitere Hürde genommen. Am 15. Dezember wurde das Dokument …

Die Zeit der Gegenreform

Die Niederlage der Linken Venezuelas im regionalen Kontext des Rollbacks
Günter Pohl
Ausgabe vom 25. Dezember 2015
Simón Bolívar ist das Symbol für integrative Politik in Lateinamerika. Das Foto zeigt die Reiterstatue des Unabhängigkeitskämpfer und Nationalhelden vieler Länder der Region in Lima. (Foto: Pohl)

Simón Bolívar ist das Symbol für integrative Politik in Lateinamerika. Das Foto zeigt die Reiterstatue des Unabhängigkeitskämpfer und Nationalhelden vieler Länder der Region in Lima. (Foto: Pohl)

Als im Dezember 1998 ein linksgerichteter ehemaliger Oberst der Fallschirmjäger die Präsidentschaftswahlen in Venezuela gewann, war das der Linken in Europa kaum eine Notiz wert. Im Gegenteil, bei manchen galt der „Putschist“ damals …

Die Konterrevolution jubelt

Nicolás Maduro: „Nichts ist beendet!“
AS/RG
Ausgabe vom 11. Dezember 2015
<p>Jetzt lautet die Frage: Was gab dir die Revolution?</p> (Foto: Nicolás Maduro via facebook)

<p>Jetzt lautet die Frage: Was gab dir die Revolution?</p> (Foto: Nicolás Maduro via facebook)

In Venezuela droht der Rollback, das Ende von 17 Jahren revolutionärem Prozess. Bei den Parlamentswahlen am Sonntag erreichte das Oppositionsbündnis MUD die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung. Unklar war bei Redaktionsschluss …

Pest statt Cholera

Guatemala: Ein Fernsehkomiker als Aushängeschild der rechten Militärs
Thorben Austen
Ausgabe vom 30. Oktober 2015
Die Massenbewegung konnte einen korrupten Präsidenten stürzen – aber um wirkliche Veränderungen durchzusetzen, blieb sie zu diffus: Demonstration in Guatemala im Mai. (Foto: Eric Walter/wikimedia.org/CC BY-SA 4.0)

Die Massenbewegung konnte einen korrupten Präsidenten stürzen – aber um wirkliche Veränderungen durchzusetzen, blieb sie zu diffus: Demonstration in Guatemala im Mai. (Foto: Eric Walter/wikimedia.org/CC BY-SA 4.0)

Der Fernsehkomiker Jimmy Morales ist der neue Präsident Guatemalas: Bei der Stichwahl am vergangenen Sonntag setzte er sich mit rund 70 Prozent der Stimmen durch. Seine Partei FCN (Front der nationalen Konvergenz) erhielt zwar bei den …

Votum gegen den Putsch

Acht Millionen Menschen für verfassunggebende Versammlung in Venezuela
André Scheer
Ausgabe vom Dossier-Seiten

Die PCV schätzt die hohe Wahlbeteiligung bei der Wahl zur verfassungsgebenden Versammlung als Zeichen gegen die faschistische und terroristische Gewalt in Venezuela ein. Deutsche Medien denken offen über Putsch nach.

Interview

Der Weg der Revolution ist noch offen

Interview mit Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV)
Lars Mörking
Ausgabe vom Dossier-Seiten
Carolus Wimmer auf der Alternativveranstaltung der DKP zum G20-Gipfel in Hamburg (Foto: Heinz W. Bartels)

Carolus Wimmer auf der Alternativveranstaltung der DKP zum G20-Gipfel in Hamburg (Foto: Heinz W. Bartels)

Die verfassungsgebende Versammlung in Venezuela wird bald gewählt. Carolus Wimmer, internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) über die Krawalle der Opposition, die Fehler der Regierung und die Zukunft der bolivarianischen Revolution.

Kommentar

Ständige Proteste?

Kommentar von Uli Brockmeyer
Ausgabe vom Dossier-Seiten

Nach der Wahl der Abgeordneten der Verfassunggebenden Versammlung scheinen sich in Venezuela einige Dinge in eine gute Richtung zu entwickeln. Am augenscheinlichsten dürfte wohl sein, dass die Krawalle vermummter Randalierer auf den …

Regieren – mit links?

Die Haltung zu Venezuela strapaziert die Koalitionen in Chile und Uruguay
Günter Pohl
Ausgabe vom Dossier-Seiten
US-Vizeaußenminister John J. Sullivan beim Fototermin mit venezolanischen Oppositionellen im Rahmen der Generalversammlung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Cancún, Mexiko (20.Juni 2017) (Foto: U.S. Department of State)

US-Vizeaußenminister John J. Sullivan beim Fototermin mit venezolanischen Oppositionellen im Rahmen der Generalversammlung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Cancún, Mexiko (20.Juni 2017) (Foto: U.S. Department of State)

Haltung zu Venezuela bringt linke Regierungen in Lateinamerika immer mehr unter Druck. Kommunisten bleiben solidarisch.

Die demokratische Option

Wahlvorbereitungen in Venezuela, US-Präsident Trump droht mit Militärschlag
Lars Mörking
Ausgabe vom Dossier-Seiten

US Vizepräsident Pence wirbt in Südamerika für Militärschlag gegen Venezuela. Verfassungsgebende Versammlung zieht Gouverneurswahlen vor.  

Propaganda mit Dreitagebart

Venezuelas Opposition zwischen Fototermin und Hausarrest
lmö
Ausgabe vom Dossier-Seiten
Guy-Fawkes-Masken stehen eigentlich für das Hacker-Kollektiv Anonymous. Für Poser-Fotos wie hier bei einem gewaltsamen Protest in Caracas (15. Februar 2014) werden sie ebenfalls gern genommen (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leopoldo_L%C3%B3pez_Ramo_Verde.jpg]JORGE SILVA[/url])

Guy-Fawkes-Masken stehen eigentlich für das Hacker-Kollektiv Anonymous. Für Poser-Fotos wie hier bei einem gewaltsamen Protest in Caracas (15. Februar 2014) werden sie ebenfalls gern genommen (Foto: JORGE SILVA / Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Sie sind die Helden unserer Medien: Leopoldo López, „Oppositionsführer“ im Hausarrest, Dreitagebart, Harvard-Absolvent; und Caterina Ciarcelluti, „Venezuelas schönste Demonstrantin“, steinewerfendes Model und Sportlerin, BILD-hübsch. …

Ökonomische Fragen im Mittelpunkt

In Venezuela arbeitet die Verfassunggebende Versammlung
André Scheer
Ausgabe vom Dossier-Seiten
 (Foto:  AVN)

(Foto: AVN)

Die Verfassungsgebende Versammlung in Venezuela nimmt ihre Arbeit auf. Kommunisten warnen vor Kompromiss mit den Unternehmern, wie Teile des Regierungslager fordern.

Kontra Venezuela?

Die Bolivarianische Revolution im lateinamerikanischen Umfeld
Günter Pohl
Ausgabe vom Dossier-Seiten
Auf jeden Fall ein Contra: Der nicht-gewählte Präsident Brasiliens, Michel Temer, beim Mercosur-Treffen in Mendoza, Argentinien (21. Juli 2017) (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/micheltemer/35324129773] Michel Temer/ flickr.com[/url])

Auf jeden Fall ein Contra: Der nicht-gewählte Präsident Brasiliens, Michel Temer, beim Mercosur-Treffen in Mendoza, Argentinien (21. Juli 2017) (Foto: Michel Temer/ flickr.com / Lizenz: CC BY 2.0)

Die Straßenaktionen der gewalttätigen Teile der Opposition sind nach den für die Regierung erfolgreichen Wahlen zu einer Verfassunggebenden Versammlung vorläufig zu Ende gegangen, aber die Lage in Venezuela bleibt zugespitzt.