Zu weit oder zu zaghaft?

Vor 30 Jahren stritt China um die Zukunft des Sozialismus. Zu den Hintergründen des Tian'anmen-Zwischenfalls
Von Hannes Fellner
|    Ausgabe vom 31. Mai 2019
Das Tor des Himmlischen Friedens in Peking: Ein Symbol – aber wofür? (Foto: gemeinfrei)

Das Tor des Himmlischen Friedens in Peking: Ein Symbol – aber wofür? (Foto: gemeinfrei)

Als am 4. Juni 1989 die chinesische Armee gegen die Proteste in Peking vorging, hatten sich innere und äußere Widersprüche, Widersprüche innerhalb der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und des ganzen Landes, zu einem komplizierten Knäuel gebündelt. Klar ist: Die Legenden, die westliche Medien …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: