So what

Der DFB und seine Leut’
Von Herbert Becker
|    Ausgabe vom 12. April 2019
Da durfte Reinhard Grindel noch den Boss spielen. (Foto: [url=https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Grindel#/media/File:2018-11-30_DFB_presentation_of_the_new_head_coach_of_the_National_Womens_Team_StP_6835_LR10_by_Stepro.jpg]Steffen Prößdorf[/url])

Da durfte Reinhard Grindel noch den Boss spielen. (Foto: Steffen Prößdorf / Lizenz: CC BY-SA 4.0)

Reinhard Grindel ist nicht länger DFB-Präsident. Nachdem die Medien sich auf ihn eingeschossen hatten, weil er sich eine Uhr habe schenken lassen und weil er für einen Posten in einer DFB-Tochtergesellschaft zusätzlich 78 000 Euro jährlich kassierte, war sein Rücktritt fällig. Also das Übliche, …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: