Politik
Themen:

Angriff

|    Ausgabe vom 22. März 2019

Horst Seehofer (CSU) legt als Bundesinnenminister nach: Nach Staatstrojanern, die sich unbemerkt in Rechner einschleusen lassen, will er nun völlig legale Online-Durchsuchungen im großen Stil möglich machen. Es soll ein vager Verdacht reichen, um flächendeckend Netzwerke und Server zu durchleuchten, Daten zu speichern und Protokolle anzulegen. Dann soll nicht nur vermutetes kriminelles Handeln herhalten, sondern alles, was die Sicherheit „unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ gefährdet. Die bloße Vermutung reicht.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Angriff«, UZ vom 22. März 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.