„Wir haben nur diese eine Welt!“

Sozialistische Kinderorganisation „Rote Peperoni“ beschäftigt sich mit dem Klima
Von Basti Peperoni
|    Ausgabe vom 22. Februar 2019

Der Umgang mit unserer Erde und deren Ausbeutung wird zu einem immer dringlicheren Thema. Die „Fridays for Future“-Bewegung hat dies in letzter Zeit eindrücklich gezeigt. Lange haben wir überlegt, welche spezielle Sicht die „Peperoni“ auf dieses Thema haben. Sicher ist es wichtig zu wissen, dass Windenergie grundsätzlich besser als Energiegewinnung aus Kohle ist. Immer mehr Plastik in den Ozeanen kommt nicht einfach so, sondern von unserem Konsumverhalten. Der Verbrauch fossiler Brennstoffe verändert unser Klima. Immer mehr Insekten sterben aus. Dies alles wird, mit etwas Glück, auch in der Schule gelehrt.
Als „Peperoni“ sagen wir aber, da steht ja eine ganz bestimmte Ideologie dahinter. Dieser Denkweise sind Menschen und Natur egal. Menschen und Natur werden nur benötigt, um immer mehr produzieren zu können, schneller und größer zu werden, immer weiter wachsen zu können. Ohne Rücksicht auf Verluste, ohne die Folgen zu beachten. Ohne Sinn und Verstand.
Wer benötigt einen SUV mit 300 PS? Wer benötigt Nutella aus Palmöl? Wer braucht alle zwei Jahre ein neues Handy? Warum können wir uns „Bio-Lebensmittel“ leisten und in anderen Regionen der Erde fehlt es am Nötigsten zum Überleben (nicht die Wahl zwischen Bio oder Nicht-Bio, sondern die Wahl zwischen Essen oder Verhungern). Dass dies alles in einem Zusammenhang steht, dass immer wieder die gleichen Interessen zu erkennen sind, und wie wir uns gegen diese Realität wehren müssen und auch können, soll das Peperoni-Jahr bestimmen.
Jedes Jahr geben sich die „Roten Peperoni“ ein Jahresthema, welches mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf den unterschiedlichen Freizeiten und Seminaren unsere politische Arbeit bestimmen soll.
Unsere große Herausforderung wird es sein, diese Sichtweise so herauszustellen, dass wir bei unseren verschiedenen Veranstaltungen mit unterschiedlichen Kindern jedem Kind gerecht werden, und jedem Kind einen Zugang zu diesem Themengebiet ermöglichen können. Wir erarbeiten zur Zeit sowohl inhaltlich als auch didaktisch unterschiedliche Herangehensweisen. Auf unserem 14-tägigen Ferienlager im Sommer haben wir naturgemäß mehr Zeit, uns intensiv dem Thema zu widmen. Aber auch das 4-tägige Pfingstcamp und die regelmäßig stattfindenden Kindertreffs in Stuttgart und Saarbrücken werden von diesem Thema geprägt sein. Unter www.rotepeperoni.de ist mehr über unsere Veranstaltungen und unser Thema zu erfahren.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »„Wir haben nur diese eine Welt!“«, UZ vom 22. Februar 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.