Das Kapital geht über Leichen

Von Gunnar R. Vogel, per E-Mail
|    Ausgabe vom 15. Februar 2019

Dass das „Recht auf Rasen“ hierzulande ein „Grundrecht“ ist, das walte „unsere“ Auto-Industrie. Deren Verdikt ist Befehl für den regierigen Ausschuss dieses Landes, der sich selbst Regierung nennt. Der Fall ist klar: das Kapital hierzulande (und nicht nur hier) geht über Leichen. Kaltlächelnd. Und das ist ein neuerlicher Beweis dafür.
Noch hält sich das Rauten-Mutti bedeckt, wer letztlich für die Betrügereien der Auto-Industrie zahlen wird. Aber das Ergebnis kennen wir jetzt schon. Genauso wie die Gewissheit, dass die Regierigen dieses Landes lieber jedes Jahr die Bevölkerung einer Kleinstadt durch (vermeidbare) Unfälle ausrotten, anstatt den betrügerischen Moloch der Industrie in die Schranken zu weisen, zum Beispiel durch ein Tempo-Limit.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Das Kapital geht über Leichen«, UZ vom 15. Februar 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.