Es betrifft Millionen

Von Lothar Ullrich, per E-Mail
|    Ausgabe vom 18. Januar 2019

Im kapitalistischen Wirtschaftssystem der BRD kann menschenwürdig wohnen, wer vermögend ist und genügend monatliches Geldeinkommen zur Verfügung hat.
Wer kein Geld hat, bekommt allenfalls „Wohnklos“ zugewiesen. Wer auf dem normalen Wohnungsmarkt nichts findet, kann sich glücklich schätzen in „Ghetto-Siedlungen“, sozialen Brennpunkten, untergebracht zu werden, deren Wohnungssituation in der Nähe von Menschenrechtsverletzungen anzusiedeln ist.
Es betrifft Millionen Menschen in der BRD.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Es betrifft Millionen«, UZ vom 18. Januar 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.