Leserbriefe

Notwehr mit Molotow?

Hans Reinhardt, Glashütten
Ausgabe vom 15. März 2019

Wenn man sieht, wie die sogenannten „FührerInnen“ souveräner Staaten marionettenhaft unter dem Diktat eines unreifen, blondgeschopften Kriegstreibers zu Kreuze kriechen, kann man sich nur noch mit Ekel abwenden. Steine und …

Debatte eröffnen

Gerhard Feldbauer, per E-Mail
Ausgabe vom 15. März 2019

Eine ausgezeichnete Analyse, die dringend erforderlich war und auf viele Fragen, die sich angesichts der weltweiten Krise der Linken, die Kommunisten eingeschlossen, stellen. Es wäre wünschenswert, dass dazu eine Debatte eröffnet wird, …

Unsere Geschichte

Wolf-Dieter Gudopp, Frankfurt
Ausgabe vom 15. März 2019

Ja, die Dritte Internationale gehört zu unserem Erbe, und es gibt für Kommunisten weder einen Grund noch überhaupt die Möglichkeit, das Erbe auszuschlagen. Es ist unsere Geschichte, aber eben auch: Geschichte. Diese Internationale, in …

Stromausfall in Venezuela

Christian Soika, per E-Mail
Ausgabe vom 15. März 2019

Danke für die Zeilen. Gerade wir in Deutschland sollten um derartige Dinge wie in Venezuela wissen. Was wurde denn hier im Osten abgezogen? Und jetzt der Stromausfall, nachdem der Möchtegernpräsident mehrere Tage im Ausland war. Kommt …

Demokratischer Antifaschismus

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 15. März 2019

Aufgabe des heutigen Staates ist es, die Unterordnung der gesamten Gesellschaft unter die Klasseninteressen des Monopolkapitals nach Maximalprofit und ökonomischer und militärischer Machtausdehnung durchzusetzen, entweder in integrativer …

Im Trend der Zeit

Erika Beltz, Gießen
Ausgabe vom 15. März 2019

Die vielen DKP-Infos zu wichtigen Themen sind hilfreich und gut. Auch die Ausgabe zum Internationalen Frauentag ist ansprechend, informativ und gut gestaltet. Was ich jedoch sehr vermisse, ist unsere klare kommunistische Position als …

Umweltfrage hat Klassenaspekt

Isaak Funke, Berlin
Ausgabe vom 8. März 2019

Ich finde es problematisch, wenn wir Demonstranten gegen Dieselfahrverbote ohne zu differenzieren als „reaktionäre deutsche Möchtegern-Wutbürger“ oder Klimawandel-Leugner diffamieren. Der Artikel geht überhaupt nicht darauf ein, dass der …

Jugend im Widerstand

Georg Dovermann, per E-Mail
Ausgabe vom 8. März 2019

Diese neue Jugend, die eine erhebliches Maß an Zivilcourage zeigt, lässt endlich wieder hoffen. Die Großeltern dieser Jugendlichen, welche oft aus der Zeit der 68er-Generation stammen, sollten diesen Schülern beistehen und die Welt daran …

Nicht sorgfältig

Michael Nüssen, per E-Mail
Ausgabe vom 8. März 2019

Richtig, Ganz war ein bürgerlicher Darsteller. Das belegen seine Interpretationen der Rollen, die er spielte, in den letzten Jahrzehnten. Dass er Brecht allerdings lediglich in München mit dem „Dickicht der Städte“ spielte, ist nicht …

Lieber rot als tot

Lothar Ullrich, E-Mail
Ausgabe vom 8. März 2019

Eine politische Neuausrichtung der SPD, wenn auch nur „ein bisschen links“, ist längst überfällig, wenn die SPD nicht in ihrem „Sinkflug“ als sterbende Partei verbleiben will. In Zeiten von Herbert Wehner, Willy Brandt und Helmut …

Ich wähle DKP

Joán Ujházy, per E-Mail
Ausgabe vom 8. März 2019

Nach vielen Jahren des Wählens der Linkspartei wähle ich ab jetzt die DKP, die einzige Partei, die sagt, was die EU tatsächlich ist: ein militaristisches Projekt im Interesse der Banken und Konzerne.

Beschämend

Stefan Schmidt, per E-Mail
Ausgabe vom 8. März 2019

Ich bin selbst Mitglied der Partei „Die Linke“ und war Delegierter des Europaparteitages in Bonn. Ohne große Erwartungen habe ich mir im Vorfeld bereits den Entwurf des Wahlprogramms zur Wahl des Europäischen Parlaments angesehen. Dieser …

Framing?

Roland Zenk, Eschborn
Ausgabe vom 8. März 2019

Euer Artikel zum Thema „Wie man die Leute für dumm verkauft“ hat mich etwas enttäuscht (…). Es wird Stellung genommen zum Handbuch „Politisches Framing“ der ARD-Redaktion. Aber ihr erklärt nicht in allgemein verständlicher Weise, was …

Klare Worte

Cornelia Praetorius, per E-Mail
Ausgabe vom 22. Februar 2019

Sevim Dagdelen einen großen Dank für ihre klaren und ermutigenden Worte. Danke, dass Sie die Gelbwesten so vorbehaltlos anerkennen, dass Sie einen positiven Vergleich mit uns „Aufstehern“ herstellen. Ich teile ihre Ansicht und halte auch …

Übergangspräsidentin Pelosi

Ralf Cüppers, per E-Mail
Ausgabe vom 22. Februar 2019

Immer dann, wenn den USA ein Wahlergebnis eines anderen Volkes nicht gefällt, bezweifeln sie mit ihrer Pressemonopolmacht die Fairness und Freiheit der Wahl. Nicolás Maduro hatte bei der letzten Wahl 5,8 Millionen Stimmen erhalten, sein …

Thema Nr. 1 in Berlin

Peter Keibel, Berlin-Spandau
Ausgabe vom 22. Februar 2019

Ein wirklich guter Artikel, brauchbare Zahlen und eine Einschätzung, die ich teile. Nur etwas ist nicht erwähnt: dass die Kampagne „Deutsche Wohnen & Co enteignen“ dafür gesorgt hat, dass die „Deutsche Wohnen“ in Berlin zurzeit …

Drohungen gegen die VVN-BdA

Ulrich Sander, Dortmund
Ausgabe vom 22. Februar 2019

Es wird der Eindruck vermittelt, ich sei der Ansicht, die VVN-BdA sei dann verfassungsfeindlich, wenn sie antikapitalistisch agiere. Dies ist jedoch selbstverständlich nicht meine, sondern die Position des Bayerischen …

Pflichtkammer bringt nichts

W. Feldhake, per E-Mail
Ausgabe vom 22. Februar 2019

Durch Pflegekammern mehr Eigenständigkeit der Pflege – das wurde schon vor 20 Jahren gefordert; damals fand die Politik dafür keine Notwendigkeit. Jetzt eine Pflichtkammer „Hals über Kopf“ einzuführen, ist eine typische moderne …

Oligarchen nicht angetastet

Gunnar R. Vogel, per E-Mail
Ausgabe vom 22. Februar 2019

Der Artikel beschreibt vollkommen zu Recht eine wesentliche Gefahr, die dem immer noch im Wesentlichen in Kraft befindlichen Kompromiss innewohnt, der auf seiner positiven Seite die Entfernung der Schnapsdrossel Jelzin aus dem Kreml …

Nicht gegen die NATO

Ralf Hohmann, München
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Das Weltwirtschaftsforum in Davos als – wie es im Artikel ironisch heißt – die „Zusammenkunft gieriger alter Männer“ durfte am zweiten Sitzungstag den Ausführungen der Bundeskanzlerin Merkel lauschen. Sie betonte die Machtinteressen der …

Das Kapital geht über Leichen

Gunnar R. Vogel, per E-Mail
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Dass das „Recht auf Rasen“ hierzulande ein „Grundrecht“ ist, das walte „unsere“ Auto-Industrie. Deren Verdikt ist Befehl für den regierigen Ausschuss dieses Landes, der sich selbst Regierung nennt. Der Fall ist klar: das Kapital …

Souverän ignoriert

H.-P. Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Der Leserbriefschreiber irrt gewaltig, indem er behauptet, der Rezensent Franz Anger habe die „vorhandenen Leistungen des Buches“ von Kurt Bayertz „nirgendwo gewürdigt“. Denn durch Angers Rezension des marxologischen Meisterwerkes …

Falsche Zahlen

Georg Maria Vormschlag, per E-Mail
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Die Gelbwesten-Bewegung beklagt nachvollziehbar, dass Zahlen der beteiligten Aktivistinnen und Aktivisten vom französischen Innenministerium (!) übernommen werden. Die „ND“, „junge Welt“ und jetzt auch die UZ haben die Zahlen des …

Es bleibt Kapitalismus

Lothar Ullrich, per E-Mail
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Was in der BRD als „soziale Marktwirtschaft“ bezeichnet und gar von Professoren der Volkswirtschaftslehre so gelehrt wird, ist und bleibt profit­orientierter Kapitalismus, der sich im übrigen seit der Wende insbesondere im Zuge von …

Nie wieder

Walborg Schröder, Kürten
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Der Artikel „Kultur des Ausblendens“ von Christoph Hentschel stimmt voll und ganz mit meinen Erfahrungen in der politischen Praxis überein und spricht mir aus dem Herzen. Wir stellen uns dieser „Kultur des Ausblendens“ hier am Ort in …

Gewusst wie

Thomas Rohnfeld, Thüringen
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Es gab keine Kraft-Wärme-Kopplung und es gab keine Heizungsthermostate und die Wärme war (scheinbar!) billig (Warmmiete?) und deshalb hat niemand an sparsamen Umgang gedacht? Ich stimme bedingt zu. Geheizt wurde teilweise wirklich …

Die DDR ist schuld?

Gerhard Naumann, Berlin
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Ganz abgesehen davon, dass Herr Utsch nur die CO2-Statistik anführt, die angeblich für die DDR galt (und die für die BRD gar nicht erwähnt). Braunkohle war bis zu den Pipelines Öl nach Schwedt und Erdgas nach Lubmin aus der Sowjetunion …

Gottgegebener Hinterhof

Claudio Coladangelo, per E-Mail
Ausgabe vom 15. Februar 2019

Warum Washington seit Jahren Regime-Change in Venezuela betreibt: Das Land besitzt die größten Erdöl- und die viertgrößten Erdgasreserven des Planeten. Die jetzige, demokratisch gewählte Regierung in Caracas will diesen immensen Reichtum …

Unterschrift ist falsch

Jonas Vogt, Hamburg
Ausgabe vom 1. Februar 2019

Die Unterschrift unter den Appell findet meine Parteigruppe Hamburg-Süd aus zwei Hauptgründen falsch: 1. Im beschlossenen Leitantrag des 22. PT wird richtig festgestellt, dass die EU inzwischen hauptsächlich ein Instrument des deutschen …

Leiharbeit verbieten

Manuel Soler, Osnabrück
Ausgabe vom 1. Februar 2019

Ulf Immelt und der DGB reden diese moderne Art der Sklaverei schön und legitimieren die Leiharbeit auch noch durch einen Tarifvertrag und vorenthalten somit den Mitarbeitern den „Gleichen Lohn für gleiche Arbeit“. (…) Der DGB unterhält …

Nicht gerechtfertigt

Helmut Hammerbauer, per E-Mail
Ausgabe vom 1. Februar 2019

Der totale Verriss des Buches von Bayertz ist keinesfalls gerechtfertigt, was man tunlichst am besten selbst prüft. Die vorhandenen Leistungen des Buches werden vom nicht wohl gesonnenen Rezensenten Anger nirgendwo gewürdigt (…). Der …

Klimakiller DDR

Wolfgang Utsch, per E-Mail
Ausgabe vom 1. Februar 2019

Ich will mich zu der kühnen These im Artikel (…) äußern: „Der jetzige Temperaturanstieg ist das Resultat von 200 Jahren ungezügelter kapitalistischer Wirtschaft und industrieller Landwirtschaft.“ Wenn da stehen würde …

Leider richtig

Sebastian Auer, per E-Mail
Ausgabe vom 1. Februar 2019

Leider hat der Genosse Recht. Alternativen zu den proprietären Programmen und Diensten gibt es zu Hauf und täglich gibt es mehr. Unbequemer sind sie, dafür bringen sie große Vorteile, wenn man sie nützt. Aber hat es schon mal jemand …

Untergang?

Stefan Kühner, Karlsruhe
Ausgabe vom 25. Januar 2019

Mit Vergnügen habe ich den Kommentar von Klaus Wagener zum Geplärre des BDI über den Aufstieg Chinas gelesen. Das ist alles richtig. Wir sollten allerdings vorsichtig sein, in ein Geheul von Unternehmensverbänden wie BDI oder Bitkom über …

Ribéry im Nadelöhr

Hans Reinhardt, Glashütten
Ausgabe vom 25. Januar 2019

Wenn Franck Ribéry anführt, seinen Erfolg Gott zu verdanken, dann hat wohl einer von beiden ein bisschen geschwindelt. Ich denke da explizit an das Gleichnis von dem Reichen, dem Kamel und dem Nadelöhr. Schaut man sich jetzt Franck …

Warum Eigenkandidatur?

Thea Rann, per E-Mail
Ausgabe vom 25. Januar 2019

In der Ausgabe der UZ vom 11. Januar ist eine Erklärung verschiedener kommunistischer Parteien (…) veröffentlicht worden, in der unter anderem zur „Zusammenarbeit und Stärkung der Fraktion der Linken“ (GUE/NGL) aufgerufen wird. In der …

Gesamten Abschluss betrachten

Rainer Perschewski, Berlin
Ausgabe vom 25. Januar 2019

Jeder Tarifabschluss hat Haken – auch der der EVG. Allerdings muss man bei einer Kritik auch den gesamten Abschluss betrachten. Aber zunächst einmal ist die Rechnung von Joachim Schubert nicht richtig. Die 1 000 Euro Einmalzahlung sind …

Es betrifft Millionen

Lothar Ullrich, per E-Mail
Ausgabe vom 18. Januar 2019

Im kapitalistischen Wirtschaftssystem der BRD kann menschenwürdig wohnen, wer vermögend ist und genügend monatliches Geldeinkommen zur Verfügung hat. Wer kein Geld hat, bekommt allenfalls „Wohnklos“ zugewiesen. Wer auf dem normalen …

Erfrischend

Uli Macher, per E-Mail
Ausgabe vom 18. Januar 2019

Ich kenne die Berliner Debatte zur Kampagne „Enteignet ‚Deutsche Wohnen‘“ nicht. Aber zunächst ist es doch erfrischend, wenn endlich mal auf breiter Ebene wieder die Eigentumsfrage gestellt wird. Im Artikel „Milliarden für Enteignung“ …

Zu spät

Jürgen Kelle, Frankfurt a. M.
Ausgabe vom 18. Januar 2019

Im dritten Absatz bewertet H. Karl die Entscheidung der Spartakusgruppe, sich der USPD anzuschließen, als richtig, „weil sie das Wirken in einer sozialistischen Massenpartei … und die maximale Ausnutzung aller legalen Möglichkeiten …

Keine Sorge

Kurt Baumann, per E-Mail
Ausgabe vom 18. Januar 2019

Klaus Wagener schreibt, im Bereich der Handyproduktion stelle sich die Frage „der Souveränität und tatsächlichen Unabhängigkeit von US-Amerikanischen Vorgaben“ für „Deutsch-Europa“. Tatsächlich? Stellt man die Frage so, gibt es das …

Ein wenig Freude

Bettina Mandellaub, Frankfurt am Main
Ausgabe vom 18. Januar 2019

1. Die Ausweitung der „kurdischen Kontrolle“ war eine militärische Notwendigkeit, um den IS weiter zu bekämpfen und zurückzudrängen. Man konnte nicht einfach am Ende der kurdischen Gebiete aufhören und sagen, „Jetzt kann der IS ruhig in …

Haken

Joachim Schubert, Mannheim
Ausgabe vom 18. Januar 2019

Der Tarifabschluss der EVG sieht auf den ersten Blick gut aus; er hat jedoch auch seine Haken. Der Autor des Artikels behauptet, die EVG hätte mit einem Warnstreik alle Forderungen durchsetzen können. Bekanntlich forderte sie 7,5 Prozent …

Irrtum

Max Heinke, Freiburg
Ausgabe vom 18. Januar 2019

Das Programm bietet eine gute Analyse der EU-Politik und eine weitgehend gute Alternative zur herrschenden Politik der Konzerne und Banken. Der Abschnitt, „Die EU ist nicht reformierbar“, überzeugt mich jedoch in keinster Weise. Irrtümer …

Zu mager

Herbert Münchow, Leipzig
Ausgabe vom 21. Dezember 2018

Die unbedingt notwendige Würdigung Wolfgang Abendroths und auch die von Ernst Bloch, die ich überhaupt nicht mit dem Begriff „Antikommunismus“ (egal welcher Spielart) in Zusammenhang bringen würde, auf „Aufrichtigkeit“ und die Erwähnung …

Verkürzt und verschwiegen

Thomas Lurchi, München
Ausgabe vom 21. Dezember 2018

Die von Olaf Matthes gewählte Formulierung in seinem Artikel zum migrationspolitischen Streit in der Linkspartei erweckt den Eindruck, Sahra Wagenknecht hätte „linke Selbstverständlichkeiten“ wie „Asyl als Grundrecht, Fluchtursachen …

Optimistisch bleiben

Frank Steyer, per E-Mail
Ausgabe vom 21. Dezember 2018

Norbert Birkwald möchte ich entgegnen, dass ich die Beiträge zu naturwissenschaftlichen Themen von Nina Hager ausgesprochen schätze und diese Rubrik als unverzichtbar für eine marxistische Zeitung betrachte. Das beschriebene Projekt …

Bin verärgert

Norbert Birkwald, Mörfelden-Walldorf
Ausgabe vom 14. Dezember 2018

Die Menschheit im Allgemeinen und Marxisten im Besonderen sind neugierig, sie treibt die Frage um, wo kommen wir her, wo gehen wir hin. Da mag die Marsmission „MarsInSight“ einen klitzekleinen Beitrag leisten, um den menschlichen …

Diffamierung Arbeitsloser

Roland Winkler, per E-Mail
Ausgabe vom 14. Dezember 2018

Habeck von den Grünen will Hartz IV abschaffen. Frau Nahles hat in ähnlichem Sinne sich bereits heiser geschrien. (…) Natürlich ist die Situation der SPD so, dass ihr etwas einfallen muss, um nicht ganz den Faden zur Macht zu verlieren. …

Irgendwie einseitig

Volker Wirth, per E-Mail
Ausgabe vom 14. Dezember 2018

Nach der Lektüre des Beitrages war ich doch sehr verwundert – ich hatte die Haltung der Partei zu „#aufstehen“ ganz anders in Erinnerung. (…) Volker Braun, um mit dem Zitat am Ende des Beitrags zu beginnen, das auch die Überschrift …

Inflation kein Maßstab

Volker Metzroth, per E-Mail
Ausgabe vom 7. Dezember 2018

Die Rentenerhöhung soll an die Preissteigerung angepasst werden? Was soll denn das? Zum einen ist die offizielle Preissteigerungsrate kein wirkliches Abbild der Geldentwertung für die Haushalte der Arbeitenden und der Rentner. Zum …

Polens friedlicher Nachbar

Walter Hilbig, per E-Mail
Ausgabe vom 7. Dezember 2018

Zur Friedenspolitik der DDR gehörte unbedingt die Anerkennung der Nachkriegsgrenzen gemäß dem Potsdamer Abkommen. Das konnte man von der Bundesrepublik nicht sagen. Im Bonner Staat standen Gebietsforderungen an Polen nicht nur formal auf …

Hebel in der Hand

Reinhard Kops, Kiel
Ausgabe vom 7. Dezember 2018

Björn Blach stellt in seinem Artikel wichtige Fragen. Eines vorneweg: Kommunisten sind nicht die Schmuddelkinder, sondern aktiver, verlässlicher Teil der Friedensbeweugung, heute genauso wie zu den Zeiten des Krefelder Appells. Auch wir …

Vorwurf konstruiert

Niki Müller, Friedrichstadt/Nordfriesland
Ausgabe vom 30. November 2018

Wir sollten nicht jeder Sau hinterherlaufen, die durchs Dorf getrieben wird. Wenn unsere Partei es in beeindruckender Weise geschafft hat, viele Genossinnen und Genossen für die Gedenkveranstaltung zur Novemberrevolution zu mobilisieren, …

Wie nun?

Gerald Schwember, Berlin
Ausgabe vom 30. November 2018

Für die DKP Elmshorn war auf der Demonstration zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution zu viel DKP zu sehen – Fahnen, Genossen. Hätten sie sich verstecken und die Fahnen zu Hause lassen sollen? Und dann noch ein SDAJler, der die Rolle …

Wo ist der Fehltritt?

Gerhard Brinkhaus, per E-Mail
Ausgabe vom 30. November 2018

Liebe DKP Elmshorn, da mein Körper immer seltener tut, was ich möchte, beschränke ich mich zusehends auf das Lesen der UZ und anderer Parteipublikationen, anstatt – was wichtiger wäre – mit der Partei auf der Straße zu sein. Meine Bitte …

Was wollen wir?

Bettina Mandellaub, Frankfurt a. M.
Ausgabe vom 23. November 2018

Bündnisse bestehen, wie der Name schon sagt, nicht nur aus klassenbewussten Menschen, wie Kommunisten oder Sozialisten. Es sind verschiedene Denkweisen, die hier zusammenkommen, es gibt verschiedene Anlässe, sich in Bewegung zu setzen. …

Ergänzung

Rainer Dörrenbecher, Neunkirchen (Saarland)
Ausgabe vom 23. November 2018

Gegen Ende des Artikels informiert Genosse Stefan Kühner sehr kurz über die gegenwärtige Solidaritätsbewegung mit Vietnam. Er schreibt, die UZ spreche regelmäßig mit Waltraud Drygalla über die Hilfe des Bremer Solidaritätsbasars und …

Keine Schwächung der AfD

Volker Reitsch, per E-Mail
Ausgabe vom 23. November 2018

dern. Wie auch die Unionsparteien und die SPD. Die Unionsparteien werden den Rechtsruck offener auf ihre Fahnen schreiben als bisher. Die alte Tante SPD wird zur Oma SPD, die niemand im Altenheim besucht. Daraus abzuleiten, dass die AfD …

Bündnispolitik beschädigt

DKP Elmshorn
Ausgabe vom 23. November 2018

Die Demonstration zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution in Kiel sowie das Gedenken an deren Opfer auf dem Kieler Eichhof waren Veranstaltungen von Bündnissen unterschiedlicher linker Organisationen. Die UZ-Berichterstattung spiegelt …

Kluger Antifaschismus

Thomas Lurchi, München
Ausgabe vom 9. November 2018

Im Leitantrag unseres letzten Parteitags haben wir dazu festgestellt, dass „die Hauptgefahr für die Reste der bürgerlichen Demokratie vom gegenwärtigen Machtkartell, seinen Parteien, Medien und Institutionen“ ausgeht und, dass mit „der …

Rettet die Firma

Gunnar R. Vogel, per E-Mail
Ausgabe vom 9. November 2018

Die „Sozialpartnerschaft“ war freilich aber immer auch von Massenmord begleitet. So brachte es der feine Herr von Siemens auf den Punkt: Wenn das Haus brenne, dann müsse man eben auch mal mit Jauche löschen, wenn man kein klares Wasser …

Vor dem Karren der RWE

Hans-Georg Schwabe, Stuttgart
Ausgabe vom 9. November 2018

Der Autor bemüht sich meines Erachtens um einen ausgleichenden Stil, versucht nicht zu polarisieren, will Arbeitsplatzerhaltung und Umweltschutz nicht gegeneinander ausspielen … verhält sich in seinem Bericht, so denke ich, nicht …

In breiten Bündnissen auftreten

Thomas Matthes, Eschborn
Ausgabe vom 2. November 2018

So sehr ich Lucas Zeise auch lange vor seiner Zeit als UZ-Chefredakteur schätzen gelernt habe, so sehr schreit für mich seine Kolumne in der UZ vom 26. 10. zur AfD im Rahmen seiner Ausführungen zur EU-Frage nach Widerspruch. (…) Was will …

Literarischer Lapsus

H. P. Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 2. November 2018

In seinem Furor gegen einen Haufen reaktionärer deutscher Schriftsteller, deren Werke derzeit in einer rheinischen Universitäts-Buchhandlung als „Semesterliteratur“ angepriesen werden, attackiert Herbert Becker auch Hermann Hesses 1906 …

Überflüssig

Wolfgang Fubel, per E-Mail
Ausgabe vom 2. November 2018

Das waren noch Zeiten, als die Grünen im Bundestag noch Topflappen gestrickt haben und in Turnschuhen zum Rapport erschienen. Da haben doch wirklich eine Menge Leute geglaubt, dass man die gebrauchen könne. Ähhh – nicht die Topflappen, …

Kirchenkritik ist angebracht

Helga Sommer, Röthenbach a. d. Pegnitz
Ausgabe vom 2. November 2018

Anfang 1985 stand ein Student vor Gericht wegen Verbreitung der Aussage, die Kirche sei die „größte Verbrecher-Organisation aller Zeiten“. Dank eines Gutachtens, das Karl-Heinz Deschner dem Angeklagten (§166) zur Seite stellte, musste er …

Leiharbeit verbieten

Dr. Rolf Geffken, Hamburg/Cadenberge
Ausgabe vom 2. November 2018

Der Feststellung des Autors, Gewerkschaften hätten „in Arbeitskämpfen Verbesserungen in der Leiharbeit durchsetzen können“, aber jetzt seien „gesetzliche Regelungen dringend erforderlich“, ist so nicht richtig. Sie verschleiert eines der …

Scheinlösung E-Autos

Ulrich Straeter, Essen
Ausgabe vom 2. November 2018

Die Warnungen des Weltklimarates, vieler Wissenschaftler und Umweltaktivisten verpuffen nicht nur bei der Autoindustrie. Auch die Betreiber der Flugplätze und der Fluglinien scheinen von Klimaproblemen noch nie etwas gehört zu haben. …

Mieten machen arm

Lothar Ullrich, per E-Mail
Ausgabe vom 2. November 2018

Ich zitiere aus einem Artikel der Wochenzeitung „Die Zeit“ vom 25. Oktober 2018: „Eine Million Haushalte in der BRD durch zu hohe Mieten verarmt. … Die hohen Mietsteigerungen der vergangenen Jahre haben laut einer Studie die soziale …

Kein Rechtsstaat

Christian Dirk Ludwig, Hohen Neuendorf
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Ich kann Patriks Einschätzung nur dick unterstreichen. Die BRD lernte ich mit ihrem wahren Gesicht 1990 kennen, indem wir 55 Mitarbeiter der HO-Gaststätte Rosengarten in Berliner Ernst-Thälmann-Park ohne Kündigung auf die Straße gesetzt …

Bitte Zugabe

Wolfgang Richel, Wuppertal
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Die historischen Seiten der UZ haben es immer „in sich“. So auch „Verrat an einer Republik“ von Ludwig Elm am 28. September. Diese Vorkriegssituation, kompakt auf einer Seite, ermutigt wohl auch die junge Generation sowie „Kurz-Leser“, …

Entgleisung

Joachim Wüstmann, Lüneburg
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Jede Woche freue ich mich auf die UZ mit vielen guten Artikeln. Nicht gefallen hat mir aber die Glosse über Papst Franziskus. Natürlich ist es gut und notwendig, sich mit der Haltung des Papstes zur Abtreibung kritisch …

Mehr Respekt und Demut

Raimund Ernst, Münster
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

„Wir“ sind nicht alle – so überschreibt M. Bernhardt seinen Bericht über die Demo der 250 000 in Berlin. Ja, wer sind wir dann? Auf diese Frage finde ich keine Antwort. Dagegen heißt es bei ihm: „Die meisten Teilnehmerinnen und …

So wird man Verlierer

Rainer Wolf, München
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Wer in Anbetracht des gesellschaftlichen Entwicklung meint, Grüne und AfD als zwei Seiten einer Medaille („Die einen setzen auf einen Menschenrechtsimperialismus, die anderen auf eine reaktionäre Spielart“) darstellen zu müssen, darf …

Aufstand oder Revolution

Eva Börnig, Kiel
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Mit einigem Entsetzen muss ich in „Unsere Zeit“ vom 5.10. (Beilage) und 12.10. immer wieder von einem Matrosenaufstand in Kiel lesen. Unser Bündnis, das nicht ohne Grund Arbeitskreis Novemberrevolution heißt, besteht aus 21 linken …

Verantwortliche verhaften

Matti Illoine, per E-Mail
Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Die Verantwortlichen müssen verhaftet und als Betrüger angeklagt werden, und die Autoindustrie an jeden betroffenen Autofahrer so wie in den USA Entschädigungen zahlen. Warum aber bei dieser Debatte immer die PKWs ein Thema sind, …

Verlockende Partnerschaft

Gunnar R. Vogel, per E-Mail
Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Klaus Wagener sei für diesen Artikel Dank. Denn er zeigt genau, wo der Hammer hängt. Und er macht deutlich, was wohl passieren wird. Denn dazu reicht ein Blick auf das transatlantische Personal (Karl Marx hätte von „Ausschuss“ …

Sozialdemokratische Hirnvernebelung

H. P. Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Dass die Politik der Mehrheitssozialdemokraten während der Novemberrevolution im Jahre 1918 von „Verrätern“ wie Eduard David und Philipp Scheidemann bestimmt worden sei, langt nicht hin zur Erklärung der konterrevolutionären Rolle, …

Weitermachen, Herr Rehnagel!

Helmut Faure, per E-Mail
Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Sehr geehrter Herr Rehnagel, so sehr ich nachvollziehen kann, dass Sie mit Ihrer neuen Liebe Ihre Zeit lieber mit ihr als in der Kneipe verbringen möchten, so sehr erschreckt mich der Gedanke, dass Sie deshalb Ihre Berichterstattung über …

Besser DDR-Fernsehen

Lothar Ullrich, per E-Mail
Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Wenn ich noch daran denke. Wir haben in den 1960ern als in der BRD aufgewachsene Kinder nur DDR-Fernsehen geschaut. Die DDR war dem Westen hinsichtlich Kinderfernsehen, aber auch in Bezug auf DEFA-Filme qualitativ überlegen. Dies galt …

100 Jahre Novemberrevolution

Rainer Dörrenbecher, Neunkirchen
Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Die UZ veröffentlichte einen Beitrag von Gen. Thorsten Lünzmann, Bezirksvorsitzender in Schleswig-Holstein, zur Veranstaltung des Parteivorstandes zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution. Auch die UZ-Beilage dazu enthält eine …

Sozialpartnerschaftsideologie

HP Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Dass die „SPD der Betriebsrat in der Politik der BRD“ ist, der die „Interessen der Belegschaften vertritt“ und zugleich mit der „Kapitalseite vertrauensvoll zusammenarbeitet“, stellt für Georg Fülberth eine „verdienstvolle Aufgabe“ dar. …

Welche Demokraten?

Roland Winkler, per E-Mail
Ausgabe vom 28. September 2018

65 000 Demokraten in Chemnitz, heißt es. Haben sie wirklich gezeigt, dass sie mehr sind und gar Marx auch erfreut gewesen wäre, wie bei „verdi Publik“ zu lesen? Seine Analyse wäre sicher etwas weniger euphorisch, tiefgründiger und vor …

Beispiel Gleiwitz

Doris Prato, per Mail
Ausgabe vom 28. September 2018

Die Srategie des Pentagon knüpft an der Provokation der Hitlerwehrmacht an, die am 31. August 1939 mit dem Angriff eines deutschen SS-Kommandos in polnischen Uniformen auf den Sender Gleiwitz einen Anlass für den Überfall auf Polen …

Digitalisierung und ihre Auswirkungen

Peter Krieger, per E-Mail
Ausgabe vom 28. September 2018

Die Digitalisierung ist die nächste große industrielle Revolution, die massiv in das Leben der arbeitenden Menschen eingreifen wird.Sie ist in vollem Gange und wird nicht nur den Arbeitsbereich erfassen, sondern alle Bereiche unserer …

Blanker Zynismus

Wolfgang Benner, per E-Mail
Ausgabe vom 28. September 2018

Die Vorgänge in Island nach der Pleite der beiden isländischen Banken als Vorbild darzustellen ist ein starkes Stück. Leidtragende dieser Verantwortungslosigkeit für die in den Jahren davor durch die isländische Regierung und …

Perversion des Menschlichen

Tilman Rosenau, Hamburg
Ausgabe vom 21. September 2018

Die erste geschichtliche Tat der Menschen ist die Erzeugung von Bedürfnissen, die nicht aus dem natürlichen Prozess der Evolution entsprungen sind. Auf den Grundbedürfnissen aber beruht die Produktion, die sich je nach gesellschaftlicher …

Wer ist der Osten?

Thea Rann, per E-Mail
Ausgabe vom 21. September 2018

Dem Beitrag kann ich nur bedingt zustimmen. Es entsteht der Eindruck, dass es allgemein einen Aufschwung und blühende Landschaften nach der DDR-Vereinnahmung gegeben habe, nur nicht in Kleinstädten, die nicht so attraktiv seien. „Eigene …

Alles Revisionismus?

Herbert Münchow, Leipzig
Ausgabe vom 21. September 2018

Sicherlich kann, darf und muss man auch zu Jörg Roesler geteilter Meinung sein, was ihn selbst kaum wundern wird. Doch so einfach, wie es sich Jürgen Kelle macht, dürfte es wohl doch nicht sein. Ihm und anderen, die vielleicht auch so …

In Peter Gingolds Sinne

Alice Czyborra, Silvia Gingold, per E-Mai
Ausgabe vom 21. September 2018

In seinem Leserbrief beruft sich Thomas Mehner für die „fehlende Orientierung“ des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“ auf Peter Gingold. So möchten wir unseren Vater nicht verstanden wissen. Wir sind sicher, würde er noch leben, er …

Linksblinker an?

Gunnar R. Vogel, per E-Mail
Ausgabe vom 14. September 2018

Es ist leider nicht anzunehmen, dass diese SPD diese Gesetze jemals zurücknehmen wird. Eher lässt die gegenwärtige Parteiführung den Laden wie eine Fliege gegen die Wand klatschen. Diese Politik steht in genau der gleichen üblen …

Keine Orientierung

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 14. September 2018

Besser gegen Faschismus. Stimmt, wir brauchen Bewegung im Sinne Peter Gingolds. Denn Gingold wusste: Faschismus ist die offene terroristische Diktatur des Monopolkapitals, errichtet zur rücksichtslosen Durchsetzung seiner …

Was hat bessere Aussichten?

Roland Winkler, per E-Mai
Ausgabe vom 14. September 2018

Die Aussichten für eine Sammlungsbewegung unserer Vorstellungen für Frieden und soziale Frage mögen schlecht stehen, wir können skeptisch und kritisch darüber denken und urteilen. Wo haben wir „Bewegungen“ nicht nur vereinzelt und sozial …

Gehört werden

Willi Hoffmeister, per E-Mail
Ausgabe vom 14. September 2018

Als in den 1990er Jahren das bundesweite Bündnis „Aufstehen für eine andere Politik“ mit dazu beigetragen hat, dass die Kohl-Ära ein Ende fand, wurde in Folge versäumt, die neu gewählte Regierung Schröder außerparlamentarisch mit einem …

Nicht unkommentiert lassen

Jürgen Kelle, per E-Mai
Ausgabe vom 14. September 2018

Einen solchen Artikel unkommentiert in der UZ zu finden macht mich sehr nachdenklich. (…) Markt„einführung“ jeglicher Art in einer sozialistischen Planwirtschaft führt meiner Meinung nach unweigerlich zur Konterrevolution, bzw. ist ein …

Säulenheiliger

Björn Luley, Frankfurt a. M.
Ausgabe vom 31. August 2018

Wie sehr Marx Recht hat, erkennt man an dem Zitat, dass die UZ am 17.8. auf Seite 1 unter Marxens Porträt abgedruckt hat: „Und jeder Fortschritt der kapitalistischen Landwirtschaft ist nicht nur ein Fortschritt in der Kunst, den Arbeiter …

Kann man wissen

HP Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 31. August 2018

Dass es dem Wirtschaftsfachmann Ota Sik 1968 während des „Prager Frühlings“ nicht um die Verbesserung der sozialistischen Planwirtschaft, sondern um die Installierung der kapitalistischen Marktwirtschaft in der CSSR gegangen ist, kann …

Schlechte Beispiele

Bernd Müller, per E-Mail
Ausgabe vom 31. August 2018

Man sollte nicht in den Glauben verfallen, dass ein kostenloser ÖPNV automatisch einen Beitrag gegen Luftverschmutzung und zur Senkung des Kohlendioxidausstoßes leistet. Es liegen seit Jahren Erfahrungswerte aus dem belgischen Hasselt …

Besser gegen Rassismus

Ulrich Sander, per E-Mail
Ausgabe vom 31. August 2018

Erstens: Peter Gingold schrieb in seinen Erinnerungen: „1933 wäre verhindert worden, wenn alle Hitlergegner die Einheitsfront geschaffen hätten. Dass sie nicht zustande kam, dafür gab es nur eine einzige Entschuldigung: Sie hatten keine …