China im Visier

Kündigung des INF-Vertrags zielt auf Asien
Von www.german-foreign-policy.com / UZ
|    Ausgabe vom 2. November 2018
US-amerikanischer Soldat bereitet auf der USS Wasp, die im indo-pazifischen Raum kreuzt, die Simulation eines nuklearen Angriffs vor. (Foto: U. S. Navy photo by Mass Communication Specialist 1st Class Daniel Barker/Released)

US-amerikanischer Soldat bereitet auf der USS Wasp, die im indo-pazifischen Raum kreuzt, die Simulation eines nuklearen Angriffs vor. (Foto: U. S. Navy photo by Mass Communication Specialist 1st Class Daniel Barker/Released)

Der Austritt aus dem INF-Vertrag würde den Vereinigten Staaten nicht nur die – als wenig erfolgversprechend eingestufte – Option eröffnen, China in etwaige Gespräche über ein neues Abkommen zum Verbot von Mittelstreckenraketen einzubinden. Vor allem ermöglichte er den USA, künftig eigene …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: