Sozialismus oder Barbarei

Die nächste Krise – der nächste Krieg – die nächste Revolution
|    Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Das LLL-Wochende am 12. und 13. Januar in Berlin sollte in den Fokus aller linken, fortschrittlichen und demokratischen Menschen geraten. Angesichts einer Weltlage, die von Krisen und Kriegen gezeichnet ist, von neuen Aufrüstungsbestrebungen der imperialistischen Mächte, von weiterem Sozialabbau und Rechtsentwicklung, ist es notwendig, sich zu verständigen, eine Basis für gemeinsames Handeln zu entwickeln, über politische Kampfformen zu diskutieren.
Traditionell steht der Samstag im Zeichen der Rosa-Luxemburg-Konferenz, es wird die mittlerweile 24. dieser Art sein, veranstaltet von der Tageszeitung „junge welt“.
Die DKP unterstützt diese Konferenz und richtet wieder das „Cafe K“ aus, ganztägig werden wir die Teilnehmer der Konferenz bewirten.
Die DKP lädt für den Samstagabend zu ihrer Jahresauftaktveranstaltung ein, dem „LLL-Treffen“ im Hotel „Mercure“, Berlin-Moabit.
Gemeinsam mit Zehntausenden wollen wir am Sonntag mit unseren Fahnen dem Aufruf folgen:
„Wir sagen: Gerade deshalb und trotz alledem! Und demonstrieren in diesem Geist friedlich am 13. Januar 2019. Wir wollen keine Festung Europa! Wir wollen eine Welt des Friedens, der Solidarität und des lebenswerten Lebens auf allen Kontinenten!“


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Sozialismus oder Barbarei«, UZ vom 26. Oktober 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.