Kapitalvertreter suchen nach „Rettung“

9. Oktober 1918: Im Düsseldorfer „Stahlhof“ planen Industrielle einen Deal mit den Gewerkschaften
Von UZ
|    Ausgabe vom 19. Oktober 2018
Anstehen nach ein wenig Brot: Nun war es genug. (Foto: [url=https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bundesarchiv_Bild_183-R00012,_Anstehen_nach_Brot_in_Deutschland.jpg]Unbekannt[/url])

Anstehen nach ein wenig Brot: Nun war es genug. (Foto: Unbekannt / Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE)

Im Laufe des Jahres 1918 wurde die Lebenssituation für viele Arbeiterfamilien im deutschen Kaiserreich zunehmend unerträglich. Überstunden, Nacht- und Wochenendarbeit wurden zur Regel. Da die Mehrheit der männlichen Arbeitskräfte eingezogen worden war, traten Frauen an ihre Stelle. In Berlin …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: