Wir kommen zum UZ-Pressefest …

|    Ausgabe vom 10. August 2018

2011 haben wir uns am Stand der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten auf dem UZ-Pressefest kennengelernt. Rund hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer riefen zur Bildung der Gruppe „Kinder des Widerstandes – Antifaschismus als Aufgabe“ auf. Das sind Nachkommen von Widerstandskämpfern und -kämpferinnen gegen das NS-Regime und Freund/innen dieser Nachkommen. Wir versuchen, die Erfahrungen und Einschätzungen unserer Eltern und Großeltern und älterer Kamerad/innen weiterzugeben, vor allem an junge Menschen. Vor dem Hintergrund der Ereignisse jener Zeit machen wir mit der Geschichte unserer Familien deutlich, was Faschismus für den einzelnen Menschen bedeutete. Aus dem Widerstand in unseren Familien leiten die „Kinder des Widerstandes“ für sich die Verpflichtung ab, sich heute entschieden gegen Rassismus, Neofaschismus und Militarismus zu wehren.

Beim Pressefest möchten wir die Kontakte erweitern und weitere „Kinder des Widerstandes“ und VVN-Freund/innen finden. Wir sehen uns am Stand der VVN-BdA und bei Heideruh.

Christa Bröcher, Mitglied im
Bundesausschuss der VVN-BdA


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Wir kommen zum UZ-Pressefest …«, UZ vom 10. August 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.