Ich komme zum UZ-Pressefest …

Von Ortwin Bickhove-Swiderski
|    Ausgabe vom 20. Juli 2018

Ortwin Bickhove-Swiderski, ver.di-Sekretär, DGB-Vorsitzender Dülmen

Ortwin Bickhove-Swiderski, ver.di-Sekretär, DGB-Vorsitzender Dülmen

Für einen bekennenden Schalker, Mitglied von Schalke und glücklichen Besitzer zweier Dauerkarten ist es ja die „Höchststrafe“, in die „verbotene Stadt“ zu reisen. Gut, beim UZ-Pressefest mache ich gerne eine Ausnahme.
Seit vielen Jahren nehme ich teil. Traditionell treffe ich meine Kollegen aus dem Norden, Josef P., Dieter K., Margitta K., und unseren linken Anwalt Rainer B., selbstverständlich an der Kogge der Nordlichter.
Dort haben wir hart am Wind gesegelt, mit Quittenschnaps und anderen Getränken, und über Politik ist auch gesprochen worden. Freue mich, euch wieder zu sehen! Die erste Runde geht auf mich. Gute Anreise und ein herzliches „Glück Auf“.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Ich komme zum UZ-Pressefest …«, UZ vom 20. Juli 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.