Wacht auf, Verdammte dieser Erde!

In der „Perle“ treffen sich Flüchtlinge und ihre Unterstützer mit Machern der Obdachlosenzeitung Bodo
Von WR
|    Ausgabe vom 20. Juli 2018

Die Jazz-Polizei aus Berlin, eine schöne Mischung aus Impro-Theater und Marching-Band, eröffnet am Freitag auf dem UZ-Pressefest die „Perle vom Borsigplatz“, das Zelt der DKP-Dortmund. Um Polizeiarbeit und Staatsschutz wird es – sehr viel weniger witzig – auch im Anschluss in einer Diskussionsrunde „NSU-Prozess zu Ende – viele Fragen offen“ gehen. Neben weiteren wird sich Markus Bernhardt, Autor von UZ und junge Welt, an dem Gespräch beteiligen. Der Klassiker in der Perle am Freitagabend: Huggy Borghardt mit Blues ’n’ Boogie am Piano.
Am Samstag erwartet die Gäste der „Perle“ ab 15 Uhr ein Themennachmittag unter dem Motto „Wacht auf, Verdammte dieser Erde!“ Die Anfangszeile der „alten“ Internationale passt zu den Verhältnissen heute: Militarisierung und Krieg, dadurch Millionen Menschen auf der Flucht und staatlich geschürter Rassismus, der die Flüchtlinge zum Sündenbock macht für die zunehmende Armut in diesem reichen Land. Zeit, sich an einen Tisch zu setzen. In der „Perle“ tun das eine Vertreterin der Dortmunder „Flüchtlingspaten“, Geflüchtete und Aktive aus sozialen Initiativen, darunter Sylvia Brennemann, Initiative Marxloher Nachbarn, Bastian Pütter vom Obdachlosen-Magazin Bodo und Shabnam Shariatpanahi von der DKP Ruhr-Westfalen. Das Dortmunder „Bündnis gegen rechts“ hat wie beim vergangenen Fest Flüchtlinge und ihre Familien zum Fest eingeladen. An diesem Nachmittag soll nicht nur geredet, sondern auch gemeinsam gefeiert werden: Afghanen bringen die Musik ihrer Heimat mit, junge Roma rappen, und Kinder können an einer großen Malwand ihre Wünsche ausdrücken. Der Begriff „Heimat“ wird von Helmut Manz kabarettistisch aufbereitet, die Dortmunder Musiker um Peter Sturm sind mit internationalen Liedern dabei und der Schauspieler Andreas Weißert liest Texte zum Thema. Ein Programm zum Nachdenken nicht zuletzt über die Frage „Was tun?“, aber auch ein Programm der Lebensfreude und des Mutmachens: „Wacht auf!“
Der Sonntag in der „Perle“ wird von der Microphone Mafia eröffnet und steht dann im Zeichen eines runden Geburtstages: 50 Jahre DKP in Dortmund geben Anlass zum Rückblick in Bildern. Werner Groß, erster Kreisvorsitzender der DKP Dortmund, erinnert an die Zeit „damals“ und Reinhard Junge erinnert an seine Eltern, die Dortmunder Widerstandskämpfer und Kommunisten Lore und Heinz Junge. Das Programm in der „Perle“ endet mit einem Wunschkonzert und dazu passt ganz sicher noch ein lecker Bierchen zum Abschied.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Wacht auf, Verdammte dieser Erde!«, UZ vom 20. Juli 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.