Leserbriefe

Bin verärgert

Norbert Birkwald, Mörfelden-Walldorf
Ausgabe vom 14. Dezember 2018

Die Menschheit im Allgemeinen und Marxisten im Besonderen sind neugierig, sie treibt die Frage um, wo kommen wir her, wo gehen wir hin. Da mag die Marsmission „MarsInSight“ einen klitzekleinen Beitrag leisten, um den menschlichen …

Diffamierung Arbeitsloser

Roland Winkler, per E-Mail
Ausgabe vom 14. Dezember 2018

Habeck von den Grünen will Hartz IV abschaffen. Frau Nahles hat in ähnlichem Sinne sich bereits heiser geschrien. (…) Natürlich ist die Situation der SPD so, dass ihr etwas einfallen muss, um nicht ganz den Faden zur Macht zu verlieren. …

Irgendwie einseitig

Volker Wirth, per E-Mail
Ausgabe vom 14. Dezember 2018

Nach der Lektüre des Beitrages war ich doch sehr verwundert – ich hatte die Haltung der Partei zu „#aufstehen“ ganz anders in Erinnerung. (…) Volker Braun, um mit dem Zitat am Ende des Beitrags zu beginnen, das auch die Überschrift …

Inflation kein Maßstab

Volker Metzroth, per E-Mail
Ausgabe vom 7. Dezember 2018

Die Rentenerhöhung soll an die Preissteigerung angepasst werden? Was soll denn das? Zum einen ist die offizielle Preissteigerungsrate kein wirkliches Abbild der Geldentwertung für die Haushalte der Arbeitenden und der Rentner. Zum …

Polens friedlicher Nachbar

Walter Hilbig, per E-Mail
Ausgabe vom 7. Dezember 2018

Zur Friedenspolitik der DDR gehörte unbedingt die Anerkennung der Nachkriegsgrenzen gemäß dem Potsdamer Abkommen. Das konnte man von der Bundesrepublik nicht sagen. Im Bonner Staat standen Gebietsforderungen an Polen nicht nur formal auf …

Hebel in der Hand

Reinhard Kops, Kiel
Ausgabe vom 7. Dezember 2018

Björn Blach stellt in seinem Artikel wichtige Fragen. Eines vorneweg: Kommunisten sind nicht die Schmuddelkinder, sondern aktiver, verlässlicher Teil der Friedensbeweugung, heute genauso wie zu den Zeiten des Krefelder Appells. Auch wir …

Vorwurf konstruiert

Niki Müller, Friedrichstadt/Nordfriesland
Ausgabe vom 30. November 2018

Wir sollten nicht jeder Sau hinterherlaufen, die durchs Dorf getrieben wird. Wenn unsere Partei es in beeindruckender Weise geschafft hat, viele Genossinnen und Genossen für die Gedenkveranstaltung zur Novemberrevolution zu mobilisieren, …

Wie nun?

Gerald Schwember, Berlin
Ausgabe vom 30. November 2018

Für die DKP Elmshorn war auf der Demonstration zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution zu viel DKP zu sehen – Fahnen, Genossen. Hätten sie sich verstecken und die Fahnen zu Hause lassen sollen? Und dann noch ein SDAJler, der die Rolle …

Wo ist der Fehltritt?

Gerhard Brinkhaus, per E-Mail
Ausgabe vom 30. November 2018

Liebe DKP Elmshorn, da mein Körper immer seltener tut, was ich möchte, beschränke ich mich zusehends auf das Lesen der UZ und anderer Parteipublikationen, anstatt – was wichtiger wäre – mit der Partei auf der Straße zu sein. Meine Bitte …

Was wollen wir?

Bettina Mandellaub, Frankfurt a. M.
Ausgabe vom 23. November 2018

Bündnisse bestehen, wie der Name schon sagt, nicht nur aus klassenbewussten Menschen, wie Kommunisten oder Sozialisten. Es sind verschiedene Denkweisen, die hier zusammenkommen, es gibt verschiedene Anlässe, sich in Bewegung zu setzen. …

Ergänzung

Rainer Dörrenbecher, Neunkirchen (Saarland)
Ausgabe vom 23. November 2018

Gegen Ende des Artikels informiert Genosse Stefan Kühner sehr kurz über die gegenwärtige Solidaritätsbewegung mit Vietnam. Er schreibt, die UZ spreche regelmäßig mit Waltraud Drygalla über die Hilfe des Bremer Solidaritätsbasars und …

Keine Schwächung der AfD

Volker Reitsch, per E-Mail
Ausgabe vom 23. November 2018

dern. Wie auch die Unionsparteien und die SPD. Die Unionsparteien werden den Rechtsruck offener auf ihre Fahnen schreiben als bisher. Die alte Tante SPD wird zur Oma SPD, die niemand im Altenheim besucht. Daraus abzuleiten, dass die AfD …

Bündnispolitik beschädigt

DKP Elmshorn
Ausgabe vom 23. November 2018

Die Demonstration zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution in Kiel sowie das Gedenken an deren Opfer auf dem Kieler Eichhof waren Veranstaltungen von Bündnissen unterschiedlicher linker Organisationen. Die UZ-Berichterstattung spiegelt …

Kluger Antifaschismus

Thomas Lurchi, München
Ausgabe vom 9. November 2018

Im Leitantrag unseres letzten Parteitags haben wir dazu festgestellt, dass „die Hauptgefahr für die Reste der bürgerlichen Demokratie vom gegenwärtigen Machtkartell, seinen Parteien, Medien und Institutionen“ ausgeht und, dass mit „der …

Rettet die Firma

Gunnar R. Vogel, per E-Mail
Ausgabe vom 9. November 2018

Die „Sozialpartnerschaft“ war freilich aber immer auch von Massenmord begleitet. So brachte es der feine Herr von Siemens auf den Punkt: Wenn das Haus brenne, dann müsse man eben auch mal mit Jauche löschen, wenn man kein klares Wasser …

Vor dem Karren der RWE

Hans-Georg Schwabe, Stuttgart
Ausgabe vom 9. November 2018

Der Autor bemüht sich meines Erachtens um einen ausgleichenden Stil, versucht nicht zu polarisieren, will Arbeitsplatzerhaltung und Umweltschutz nicht gegeneinander ausspielen … verhält sich in seinem Bericht, so denke ich, nicht …

In breiten Bündnissen auftreten

Thomas Matthes, Eschborn
Ausgabe vom 2. November 2018

So sehr ich Lucas Zeise auch lange vor seiner Zeit als UZ-Chefredakteur schätzen gelernt habe, so sehr schreit für mich seine Kolumne in der UZ vom 26. 10. zur AfD im Rahmen seiner Ausführungen zur EU-Frage nach Widerspruch. (…) Was will …

Literarischer Lapsus

H. P. Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 2. November 2018

In seinem Furor gegen einen Haufen reaktionärer deutscher Schriftsteller, deren Werke derzeit in einer rheinischen Universitäts-Buchhandlung als „Semesterliteratur“ angepriesen werden, attackiert Herbert Becker auch Hermann Hesses 1906 …

Überflüssig

Wolfgang Fubel, per E-Mail
Ausgabe vom 2. November 2018

Das waren noch Zeiten, als die Grünen im Bundestag noch Topflappen gestrickt haben und in Turnschuhen zum Rapport erschienen. Da haben doch wirklich eine Menge Leute geglaubt, dass man die gebrauchen könne. Ähhh – nicht die Topflappen, …

Kirchenkritik ist angebracht

Helga Sommer, Röthenbach a. d. Pegnitz
Ausgabe vom 2. November 2018

Anfang 1985 stand ein Student vor Gericht wegen Verbreitung der Aussage, die Kirche sei die „größte Verbrecher-Organisation aller Zeiten“. Dank eines Gutachtens, das Karl-Heinz Deschner dem Angeklagten (§166) zur Seite stellte, musste er …

Leiharbeit verbieten

Dr. Rolf Geffken, Hamburg/Cadenberge
Ausgabe vom 2. November 2018

Der Feststellung des Autors, Gewerkschaften hätten „in Arbeitskämpfen Verbesserungen in der Leiharbeit durchsetzen können“, aber jetzt seien „gesetzliche Regelungen dringend erforderlich“, ist so nicht richtig. Sie verschleiert eines der …

Scheinlösung E-Autos

Ulrich Straeter, Essen
Ausgabe vom 2. November 2018

Die Warnungen des Weltklimarates, vieler Wissenschaftler und Umweltaktivisten verpuffen nicht nur bei der Autoindustrie. Auch die Betreiber der Flugplätze und der Fluglinien scheinen von Klimaproblemen noch nie etwas gehört zu haben. …

Mieten machen arm

Lothar Ullrich, per E-Mail
Ausgabe vom 2. November 2018

Ich zitiere aus einem Artikel der Wochenzeitung „Die Zeit“ vom 25. Oktober 2018: „Eine Million Haushalte in der BRD durch zu hohe Mieten verarmt. … Die hohen Mietsteigerungen der vergangenen Jahre haben laut einer Studie die soziale …

Kein Rechtsstaat

Christian Dirk Ludwig, Hohen Neuendorf
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Ich kann Patriks Einschätzung nur dick unterstreichen. Die BRD lernte ich mit ihrem wahren Gesicht 1990 kennen, indem wir 55 Mitarbeiter der HO-Gaststätte Rosengarten in Berliner Ernst-Thälmann-Park ohne Kündigung auf die Straße gesetzt …

Bitte Zugabe

Wolfgang Richel, Wuppertal
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Die historischen Seiten der UZ haben es immer „in sich“. So auch „Verrat an einer Republik“ von Ludwig Elm am 28. September. Diese Vorkriegssituation, kompakt auf einer Seite, ermutigt wohl auch die junge Generation sowie „Kurz-Leser“, …

Entgleisung

Joachim Wüstmann, Lüneburg
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Jede Woche freue ich mich auf die UZ mit vielen guten Artikeln. Nicht gefallen hat mir aber die Glosse über Papst Franziskus. Natürlich ist es gut und notwendig, sich mit der Haltung des Papstes zur Abtreibung kritisch …

Mehr Respekt und Demut

Raimund Ernst, Münster
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

„Wir“ sind nicht alle – so überschreibt M. Bernhardt seinen Bericht über die Demo der 250 000 in Berlin. Ja, wer sind wir dann? Auf diese Frage finde ich keine Antwort. Dagegen heißt es bei ihm: „Die meisten Teilnehmerinnen und …

So wird man Verlierer

Rainer Wolf, München
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Wer in Anbetracht des gesellschaftlichen Entwicklung meint, Grüne und AfD als zwei Seiten einer Medaille („Die einen setzen auf einen Menschenrechtsimperialismus, die anderen auf eine reaktionäre Spielart“) darstellen zu müssen, darf …

Aufstand oder Revolution

Eva Börnig, Kiel
Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Mit einigem Entsetzen muss ich in „Unsere Zeit“ vom 5.10. (Beilage) und 12.10. immer wieder von einem Matrosenaufstand in Kiel lesen. Unser Bündnis, das nicht ohne Grund Arbeitskreis Novemberrevolution heißt, besteht aus 21 linken …

Verantwortliche verhaften

Matti Illoine, per E-Mail
Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Die Verantwortlichen müssen verhaftet und als Betrüger angeklagt werden, und die Autoindustrie an jeden betroffenen Autofahrer so wie in den USA Entschädigungen zahlen. Warum aber bei dieser Debatte immer die PKWs ein Thema sind, …

Verlockende Partnerschaft

Gunnar R. Vogel, per E-Mail
Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Klaus Wagener sei für diesen Artikel Dank. Denn er zeigt genau, wo der Hammer hängt. Und er macht deutlich, was wohl passieren wird. Denn dazu reicht ein Blick auf das transatlantische Personal (Karl Marx hätte von „Ausschuss“ …

Sozialdemokratische Hirnvernebelung

H. P. Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Dass die Politik der Mehrheitssozialdemokraten während der Novemberrevolution im Jahre 1918 von „Verrätern“ wie Eduard David und Philipp Scheidemann bestimmt worden sei, langt nicht hin zur Erklärung der konterrevolutionären Rolle, …

Weitermachen, Herr Rehnagel!

Helmut Faure, per E-Mail
Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Sehr geehrter Herr Rehnagel, so sehr ich nachvollziehen kann, dass Sie mit Ihrer neuen Liebe Ihre Zeit lieber mit ihr als in der Kneipe verbringen möchten, so sehr erschreckt mich der Gedanke, dass Sie deshalb Ihre Berichterstattung über …

Besser DDR-Fernsehen

Lothar Ullrich, per E-Mail
Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Wenn ich noch daran denke. Wir haben in den 1960ern als in der BRD aufgewachsene Kinder nur DDR-Fernsehen geschaut. Die DDR war dem Westen hinsichtlich Kinderfernsehen, aber auch in Bezug auf DEFA-Filme qualitativ überlegen. Dies galt …

100 Jahre Novemberrevolution

Rainer Dörrenbecher, Neunkirchen
Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Die UZ veröffentlichte einen Beitrag von Gen. Thorsten Lünzmann, Bezirksvorsitzender in Schleswig-Holstein, zur Veranstaltung des Parteivorstandes zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution. Auch die UZ-Beilage dazu enthält eine …

Sozialpartnerschaftsideologie

HP Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Dass die „SPD der Betriebsrat in der Politik der BRD“ ist, der die „Interessen der Belegschaften vertritt“ und zugleich mit der „Kapitalseite vertrauensvoll zusammenarbeitet“, stellt für Georg Fülberth eine „verdienstvolle Aufgabe“ dar. …

Welche Demokraten?

Roland Winkler, per E-Mail
Ausgabe vom 28. September 2018

65 000 Demokraten in Chemnitz, heißt es. Haben sie wirklich gezeigt, dass sie mehr sind und gar Marx auch erfreut gewesen wäre, wie bei „verdi Publik“ zu lesen? Seine Analyse wäre sicher etwas weniger euphorisch, tiefgründiger und vor …

Beispiel Gleiwitz

Doris Prato, per Mail
Ausgabe vom 28. September 2018

Die Srategie des Pentagon knüpft an der Provokation der Hitlerwehrmacht an, die am 31. August 1939 mit dem Angriff eines deutschen SS-Kommandos in polnischen Uniformen auf den Sender Gleiwitz einen Anlass für den Überfall auf Polen …

Digitalisierung und ihre Auswirkungen

Peter Krieger, per E-Mail
Ausgabe vom 28. September 2018

Die Digitalisierung ist die nächste große industrielle Revolution, die massiv in das Leben der arbeitenden Menschen eingreifen wird.Sie ist in vollem Gange und wird nicht nur den Arbeitsbereich erfassen, sondern alle Bereiche unserer …

Blanker Zynismus

Wolfgang Benner, per E-Mail
Ausgabe vom 28. September 2018

Die Vorgänge in Island nach der Pleite der beiden isländischen Banken als Vorbild darzustellen ist ein starkes Stück. Leidtragende dieser Verantwortungslosigkeit für die in den Jahren davor durch die isländische Regierung und …

Perversion des Menschlichen

Tilman Rosenau, Hamburg
Ausgabe vom 21. September 2018

Die erste geschichtliche Tat der Menschen ist die Erzeugung von Bedürfnissen, die nicht aus dem natürlichen Prozess der Evolution entsprungen sind. Auf den Grundbedürfnissen aber beruht die Produktion, die sich je nach gesellschaftlicher …

Wer ist der Osten?

Thea Rann, per E-Mail
Ausgabe vom 21. September 2018

Dem Beitrag kann ich nur bedingt zustimmen. Es entsteht der Eindruck, dass es allgemein einen Aufschwung und blühende Landschaften nach der DDR-Vereinnahmung gegeben habe, nur nicht in Kleinstädten, die nicht so attraktiv seien. „Eigene …

Alles Revisionismus?

Herbert Münchow, Leipzig
Ausgabe vom 21. September 2018

Sicherlich kann, darf und muss man auch zu Jörg Roesler geteilter Meinung sein, was ihn selbst kaum wundern wird. Doch so einfach, wie es sich Jürgen Kelle macht, dürfte es wohl doch nicht sein. Ihm und anderen, die vielleicht auch so …

In Peter Gingolds Sinne

Alice Czyborra, Silvia Gingold, per E-Mai
Ausgabe vom 21. September 2018

In seinem Leserbrief beruft sich Thomas Mehner für die „fehlende Orientierung“ des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“ auf Peter Gingold. So möchten wir unseren Vater nicht verstanden wissen. Wir sind sicher, würde er noch leben, er …

Linksblinker an?

Gunnar R. Vogel, per E-Mail
Ausgabe vom 14. September 2018

Es ist leider nicht anzunehmen, dass diese SPD diese Gesetze jemals zurücknehmen wird. Eher lässt die gegenwärtige Parteiführung den Laden wie eine Fliege gegen die Wand klatschen. Diese Politik steht in genau der gleichen üblen …

Keine Orientierung

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 14. September 2018

Besser gegen Faschismus. Stimmt, wir brauchen Bewegung im Sinne Peter Gingolds. Denn Gingold wusste: Faschismus ist die offene terroristische Diktatur des Monopolkapitals, errichtet zur rücksichtslosen Durchsetzung seiner …

Was hat bessere Aussichten?

Roland Winkler, per E-Mai
Ausgabe vom 14. September 2018

Die Aussichten für eine Sammlungsbewegung unserer Vorstellungen für Frieden und soziale Frage mögen schlecht stehen, wir können skeptisch und kritisch darüber denken und urteilen. Wo haben wir „Bewegungen“ nicht nur vereinzelt und sozial …

Gehört werden

Willi Hoffmeister, per E-Mail
Ausgabe vom 14. September 2018

Als in den 1990er Jahren das bundesweite Bündnis „Aufstehen für eine andere Politik“ mit dazu beigetragen hat, dass die Kohl-Ära ein Ende fand, wurde in Folge versäumt, die neu gewählte Regierung Schröder außerparlamentarisch mit einem …

Nicht unkommentiert lassen

Jürgen Kelle, per E-Mai
Ausgabe vom 14. September 2018

Einen solchen Artikel unkommentiert in der UZ zu finden macht mich sehr nachdenklich. (…) Markt„einführung“ jeglicher Art in einer sozialistischen Planwirtschaft führt meiner Meinung nach unweigerlich zur Konterrevolution, bzw. ist ein …

Säulenheiliger

Björn Luley, Frankfurt a. M.
Ausgabe vom 31. August 2018

Wie sehr Marx Recht hat, erkennt man an dem Zitat, dass die UZ am 17.8. auf Seite 1 unter Marxens Porträt abgedruckt hat: „Und jeder Fortschritt der kapitalistischen Landwirtschaft ist nicht nur ein Fortschritt in der Kunst, den Arbeiter …

Kann man wissen

HP Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 31. August 2018

Dass es dem Wirtschaftsfachmann Ota Sik 1968 während des „Prager Frühlings“ nicht um die Verbesserung der sozialistischen Planwirtschaft, sondern um die Installierung der kapitalistischen Marktwirtschaft in der CSSR gegangen ist, kann …

Schlechte Beispiele

Bernd Müller, per E-Mail
Ausgabe vom 31. August 2018

Man sollte nicht in den Glauben verfallen, dass ein kostenloser ÖPNV automatisch einen Beitrag gegen Luftverschmutzung und zur Senkung des Kohlendioxidausstoßes leistet. Es liegen seit Jahren Erfahrungswerte aus dem belgischen Hasselt …

Besser gegen Rassismus

Ulrich Sander, per E-Mail
Ausgabe vom 31. August 2018

Erstens: Peter Gingold schrieb in seinen Erinnerungen: „1933 wäre verhindert worden, wenn alle Hitlergegner die Einheitsfront geschaffen hätten. Dass sie nicht zustande kam, dafür gab es nur eine einzige Entschuldigung: Sie hatten keine …

Keine Bewegung?

Dr. Rolf Geffken, Hamburg
Ausgabe vom 31. August 2018

Es ist Georg Fülberth darin zuzustimmen, dass ein etwaiger Druck von „Aufstehen“ allenfalls langfristig einen Kurswechsel von SPD und Linkspartei bewirken kann. Doch die von Linkssektierern und Rechten in der Linkspartei geäußerte …

Noch ein Gefährder

Lothar Ullrich, per E-Mail
Ausgabe vom 24. August 2018

Hier ist noch ein „Gefährder“: CDU und AfD fordern die Entlassung eines Kita-Erziehers, der „linksextrem aktiv“ sei. Warum hat man nicht rechtzeitig die NSU-Gefährder der rechtsextremen Szene verhaftet und die bekannten Morde verhindert? …

Raus aus der Bedeutungslosigkeit

Joán Ujházy, per E-Mail
Ausgabe vom 24. August 2018

Internationale statt Bewegung? Schließt sich denn beides aus? Ist nicht auch die Internationale eine Bewegung gewesen? Wobei ich betonen möchte: gewesen. Die Zersplitterung der Linken gibt es, seit es die Linken gibt. Angefangen mit …

Glaube und Illusion

Roland Winkler, per E-Mail
Ausgabe vom 24. August 2018

H.-P. Brenner schreibt zum „Prager Frühling“, einer Zeit, als er Angehöriger der Bundeswehr war. Zu gleicher Zeit gehörte ich der NVA an und wir standen uns in kritischer Situation feindlich gegenüber. Die Möglichkeit eines militärischen …

Legale Möglichkeit für kommunistische Arbeit

Ingrid Wils, Hagen
Ausgabe vom 24. August 2018

Als Angehörige einer vom KPD- und FDJ-Verbot besonders betroffenen Familie möchte ich die Meinung von Willi Gerns ausdrücklich unterstützen. Schließlich war mein Mann Herbert Wils derjenige, der in der Bundesrepublik nach drei …

Dank Schröder

Matti Illoinen, per E-Mail
Ausgabe vom 17. August 2018

Nach dieser Definition wären Arbeitshäuser/Arbeitslager soziale Einrichtungen. Dezentrale Arbeitshäuser haben wir dank Schröder und Hartz IV schon wieder.

Gerns zu Ende lesen

Thorsten Lünzmann, Schleswig-Holstein
Ausgabe vom 17. August 2018

In seinem Leserbrief „Antiimperialistischer Imperialist?“ (UZ vom 10. August) wirft Konni Kanty der UZ und dem Internationalen Sekretär des PVs, Günter Pohl, vor „immer häufiger“ „die Position der DKP bezüglich der Russischen Föderation …

Keine linke Band

Niki Müller, Friedrichstadt
Ausgabe vom 17. August 2018

Ich hätte zumindest zu einem Aspekt des Artikels eine notwendige Anmerkung. Es geht um die Ausführungen und Bewertung der „Antilopen Gang“. Diese Gruppe inszeniert sich sehr geschickt als linke Band und es gelingt ihr in die vorderen …

Enttäuschung

Willi Gerns, Bremen
Ausgabe vom 17. August 2018

Die in der UZ vom 20. Juli veröffentlichte Rezension der letzten Gespräche mit Hans Heinz Holz findet meine volle Unterstützung. Das gilt auch für die kritischen Anmerkungen zum letzten Abschnitt: „Niederlage und Neuanfang – …

Frontex statt Klassenkampf?

Daniel Polzin, Trier
Ausgabe vom 10. August 2018

Auch nach mehrmaligem Lesen konnte ich leider beim besten Willen keine Ironie im letzten Satz des Autors finden. Die Schlussfolgerung daraus, dass Flüchtlinge bzw. Ausländer allgemein vor allem in Branchen mit besonders schlechten …

VHS-Kurs gestrichen

Ina Weidenmüller, per E-Mail
Ausgabe vom 10. August 2018

Vor Jahren habe ich an einer VHS in NRW Tagesmütter in Steuerrecht und Buchhaltung unterrichtet. In diesen Kursen habe ich die Tagesmütter auf das in Ihrem Artikel behandelte Problem schon hingewiesen. Mein Kurs wurde daraufhin …

Antiimperialistischer Imperialist?

Konni Kanty, Trier
Ausgabe vom 10. August 2018

Es ist fast schon auffällig, wie in immer häufiger dazu erscheinenden Artikeln in der UZ versucht wird, die Position der DKP bezüglich der Russischen Föderation falsch darzustellen. Der Genosse Willi Gerns hat in den Diskussionsbeiträgen …

„Nachweise“ überprüfen

Klaus Mausner, Stuttgart
Ausgabe vom 10. August 2018

Mit „Nachweisen“ ist es so eine Sache! Laut Nina Hager hat Alfred Kosing in seinem Buch zum Thema Stalinismus „nachgewiesen“, dass „Stalin die Lenin­sche Tradition … weitgehend entsorgt und zu seinen Zwecken verkürzt, verflacht … …

Alternative rechts kenntlich

Roland Winkler, per E-Mail
Ausgabe vom 3. August 2018

Kein Ersatz in Sicht, so Beate Landefeld. Merkel sei noch nicht ersetzbar, wird gebraucht, besser gesagt, sie vermag es noch den Interessen des herrschenden, dominierenden Kapitals zu entsprechen. Dabei ist es sicher weniger die …

Zu weit gesprungen

Heide Janicki, Braunschweig
Ausgabe vom 3. August 2018

Zwei Punkte möchte ich anmerken: 1. Manfred Sohn schreibt: „Am Anfang des Kapitalismus steht die Verwandlung der elementaren Bedürfnisse in die Warenform“. Dazu zählt er unsere Bedürfnisse auf (Essen, Trinken, Kleidung, Wohnen usw.) und …

Grundlagen infrage gestellt

Hajo Knoben, per E-Mail
Ausgabe vom 3. August 2018

Man kann sehr wohl unterschiedlicher Auffassung sein über die Bewertung der Ergebnisse des XX. Parteitags und der Rolle Stalins. Das sollte aber nicht dazu führen, zentrale Aussagen des Werks von Hans Heinz Holz infrage zu stellen. Wenn …

Keine Leseempfehlung

A. K., Ebersberg
Ausgabe vom 3. August 2018

Genossin Nina Hager rezensiert das Interview-Buch „Die Sinnlichkeit der Vernunft“ von Hans Heinz Holz sehr kritisch. Da hat sie schon Recht – man muss nicht allem, was Genosse Holz da sagt, zustimmen. Aber dass sie es nicht übers Herz …

In Schutz genommen

Hans Jürgen Rettig, per E-Mail
Ausgabe vom 20. Juli 2018

Der Artikel soll vermutlich kein Beitrag zum Umweltschutz sein. Sind Fahrverbote die richtige Antwort zum Klimaschutz? Natürlich lösen Fahrverbote nicht das Problem. Es muss eine Gesamtlösung her. Die Regierung Merkel hat offensichtlich …

Zwei Mal Kapital lesen

Reinhold Schramm, per E-Mail
Ausgabe vom 20. Juli 2018

Meine Empfehlung: Das Kapital zwei Mal lesen und gründlich durchdenken! Das Manifest, insbesondere über den „Bourgeoissozialismus“, mehrfach und immer wieder, bevor man etwas vom (vorgeblichen) „Sozialismus chinesischer Prägung“ …

Wie geht Antifaschismus?

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 20. Juli 2018

Nach einer wirklich treffenden Darstellung der monopolkapitalistischen Profiteure des Flüchtlingselends und ihrer Methoden und Ziele (Lohndrückerei, schlechtere Arbeitsbedingungen, Ausweitung des Armutslohnsektors) sowie der politischen …

Hinweis auf „March for Science“ fehlt

Dr. Klaus Mucha, per E-Mail
Ausgabe vom 6. Juli 2018

Die damaligen „Netzwerker“ und Netzwerkerinnen hatten sicherlich Bedeutung, aber wen interessiert die elitäre Lindauer Tagung der medizinischen Nobelpreistragenden? Es gibt auch eine Lindauer Psychotherapiewoche, füge ich als …

Einheitsschule mit gleicher Funktion

Franz Anger, per E-Mail
Ausgabe vom 6. Juli 2018

Dass sie „nicht nur gegen Symptome eines kaputten Bildungssystems angehen, sondern die Ursachen der Misere bekämpfen“ müsse, weiß die „Sammelbetriebsgruppe Bildung“ der DKP in Hamburg. Darum ist es verwunderlich, dass ihr UZ-Artikel …

An der Gleichberechtigung dran bleiben

Marianne Konze, Gelsenkirchen
Ausgabe vom 6. Juli 2018

Mit Interesse habe ich den Beitrag „Rollbraten für Männer“ gelesen. Ja, Barbara Kuprat, so ist das heute noch. Kein Trost, dass es früher noch schlimmer war. Es ist kein Wunder, denn die Arbeitgeber zahlen ja immer noch bis zu 23 Prozent …

Glückliche 50-Stunden-Arbeiter

Heide Janicki, Braunschweig
Ausgabe vom 6. Juli 2018

Die Braunschweiger Zeitung veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom 21. Juni eine Meldung des Evangelischen Pressedienstes (epd), der zufolge eine Untersuchung der Universität Marburg ergeben habe, dass 50 Stunden Arbeit pro Woche Väter …

Unverzichtbar

Eugen Schanz, Hamburg
Ausgabe vom 29. Juni 2018

Bitte verzichtet nicht auf solche hintersinnigen Artikel wie den von Lucas Zeise, der Leserbriefschreiber bemüßigte, das Nichtauffinden der Roten Fahne in dem Artikel zu beanstanden. Zum ewigen Besserwerden „unserer Zeit“ gehören solche …

Weiße Weste für CIA

Doris Prato, per Email
Ausgabe vom 29. Juni 2018

Nun wird ihnen sogar in der UZ Platz eingeräumt: Den Erfindern der „Verschwörungstheorien“. Ist der Leserbrief-Schreiber sich eigentlich im Klaren darüber, dass er der CIA und Konsorten im konkreten Fall eine „weiße Weste“ verschafft? In …

Auf dem Weg zum Sozialismus

Wolfram Elsner, per E-Mail
Ausgabe vom 29. Juni 2018

Der Artikel spricht am Schluss das Verhältnis Vietnams zur VR China an. Geographische und politische Gründe legen eine engste Kooperation mit China mehr als nahe. Es läge im natürlichen Interesse Vietnams, diese Kooperation zu …

Kommunistisches Parteiverständnis

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 22. Juni 2018

Gen. Hensel verdreht den Charakter des Unvereinbarkeitsbeschlusses. Dieser wendet sich gerade nicht dagegen, dass G+G ihre Meinungen, Erkenntnisse, Gesichtspunkte und Motive in die Diskussion mit anderen Mitgliedern einbringen, dabei …

Fremdgesteuert?

Tim Engels, Düsseldorf
Ausgabe vom 22. Juni 2018

In seinem Beitrag zur Erinnerung an die Tötung des Vorsitzenden der italienischen Christdemokraten, Aldo Moro, vor 40 Jahren schreibt der Verfasser, dass 1976 an die Spitze der linksmilitanten Roten Brigaden (BR) ein Mario Moretti …

Eklatanter Wertverlust

Oliver Koller, Bad Soden-Salmünster
Ausgabe vom 22. Juni 2018

Einen Artikel diesen Inhalts hätte ich eher in der „Auto-Bild“ verortet denn in der UZ. Da werden Staat und Verbraucher nur um der Profitmaximierung Willen jahrelang von den Bossen der Autoindustrie hinter das Licht geführt und ihnen …

Keine Satire

Rainer Mehl, per E-Mail
Ausgabe vom 22. Juni 2018

Habe versucht, die Zeilen von Lucas Zeise als Satire zu verstehen, musste aber leider zu der Einsicht gelangen, dass es sich um einen oberflächlichen PR-Artikel für die Autoindustrie und insbesondere für die Dieselproduzenten handelt. Da …

Unkommentiert zitiert

Volker Metzroth, per E-Mail
Ausgabe vom 22. Juni 2018

Das Marx-Zitat auf Seite 1 sollte ja wohl einen Bezug zum Titel haben. Es wird ja gerne benutzt, um Meinungen zu untermauern, die DGB-Gewerkschaften „verfehlten ihre Zwecke gänzlich“ oder doch weitgehend. Das wirft Fragen auf: Spielen …

Macht Mut

Tilman Rosenau, Hamburg
Ausgabe vom 15. Juni 2018

Der Beitrag von Mark Hadyniak macht Mut. Je konkreter es gelingt, die Wirklichkeit widerzuspiegeln, umso motivierender ist eine Nachahmung. Die schönsten Stellen im Artikel sind für mich: „Neben der selbstständigen Lektüre wird vor allem …

„Populismus“ vermeiden

Isaak Funke, per e-Mail
Ausgabe vom 15. Juni 2018

Lucas Zeise beschreibt die neuen italienischen Regierungsparteien als „populistisch“. Mir ist nicht bekannt, welche Funktion dieser Terminus im marxistischen Gebrauch erfüllt. Bisher kannte ich ihn nur als Kampfwort eines gewissen Teils …

Keine Einigkeit

Florian Hainrich, Kiel
Ausgabe vom 8. Juni 2018

Statt eine Diskussion in der Partei zu organisieren, wie wir die Veränderungen der letzten Jahrzehnte in den „Staaten mit sozialistischer Orientierung“ einschätzen, wie wir zu Positionen stehen, die den Marktmechanismus als zugehörig zum …

Nicht ganz korrekt

Werner Altmann, per E-Mail
Ausgabe vom 1. Juni 2018

In dem lesenswerten Artikel wird gesagt, dass Kosten für Wasser, Heizung und Strom bei Hartz-IV-Beziehern aus dem Regelbedarf zu bezahlen sind. Das stimmt so nicht, da Wasser und Heizung zu den Kosten der Unterkunft gehören und damit …

Keine Noten geben

Stefan Kühner, Karlsruhe
Ausgabe vom 1. Juni 2018

Das Interview über Internationalismus war das erste, was ich in der neuen Ausgabe der UZ gelesen habe. Ich wäre ratlos, wenn die DKP über andere kommunistische Parteien Schildchen mit Bewertungsnoten hochhalten würden. Gerade die …

Berichterstattung fehlerhaft

Robert Peters, per Mail
Ausgabe vom 25. Mai 2018

leider muss ich seit einiger Zeit beobachten, dass die Wirtschaftsberichterstattung zu wünschen übrig lässt. Ein Beispiel dafür ist der Artikel „Haushaltsdilemma – Finanzminister Scholz gerät unter Druck“. So wird dort Holger Zemanek als …

Wichtigste Aufgaben nicht genannt

Ludwig Jost, München
Ausgabe vom 25. Mai 2018

Wir müssen nicht darüber streiten, dass bei einem Denkanstoß nur einige Punkte problematisiert werden können. Nach meiner Auffassung hat Genosse Olaf aber die wesentlichen, möglicherweise die momentan wichtigsten gewerkschaftlichen …

Wäre gern Danys Freund

Dirk A. Müller, Lüneburg
Ausgabe vom 20. April 2018

Schade, dass hier einer, der sehr viel für die 68er-Revolution getan hat, sich nicht verbiegen ließ und immer Haltung zeigte, so schlecht wegkommt. Ich wäre gern Danys Freund!

Deplaziert

Harald Bauer, per E-Mail
Ausgabe vom 20. April 2018

Es gibt genügend Material über Jens Spahn, um ihn als Lobbyvertreter der Pharmaindustrie und Rechtsaußen bloßzustellen.Wenn der Autor aber Spahns sexuelle Orientierung ins Spiel bringt, so ist das völlig deplatziert. Wowereits Outing …

Wirklichkeit bewerten

Ausgabe vom 13. April 2018

Liest man die UZ vom 29. März, bekommt man den Eindruck, dass es mit den Kommunisten in den Niederlanden bergauf geht. „Erfolge der Kommunisten“ lautet die Überschrift des Artikels über die Kommunalwahlen vom März. Daraus entnimmt man …

Engstirnig

Sonja Schmid, per E-Mail
Ausgabe vom 13. April 2018

Zwar hat sich Tom Talsky mit seinem Bericht über den Ostermarsch in Landshut zu Recht mit der Friedensdemagogie der AfD auseinander gesetzt. So weit, so gut. Allerdings schreibt er auch, dass viele Redner die wichtigen Fragen wie …

Zynisch

Kurt Wirth, Kempten
Ausgabe vom 13. April 2018

Danke für den Kommentar zum neuen Stand des Traditionserlasses und der Hannoveraner Kasernenumbenennung. Meinem Empfinden nach hat diese Geschichte erstaunlich wenig Reaktion im linken und fortschrittlichen Lager erfahren. Grenzt doch …

Aufschwung der Arbeiterjugend

Ulrich Sander, Dortmund
Ausgabe vom 13. April 2018

Zwei Dinge werden in 68er-Bilanzen oft übersehen: Die organisierte Arbeiterjugend nahm wieder einen Aufschwung, völlig unabhängig von Rudi Dutschke o. ä., Falken und Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (am 150. Karl-Marx-Geburtstag …

Nicht „abenteuerlich“

Bettina Mandellaub, Frankfurt a. M.
Ausgabe vom 6. April 2018

Ich widerspreche Manfred Ziegler in mehreren Aussagen. Die YPG habe den Waffen der Angreifer wenig entgegenzusetzen gehabt, schreibt er. Doch, das haben sie! Als Nicht-Armee hielten sie einer NATO-Armee zwei Monate lang stand – bis …

Innen- und Außenpolitik vermengt

W. Elsner, Bremen
Ausgabe vom 6. April 2018

Uli Brockmeyer schreibt in seinem Kommentar zum neuen Kalten Krieg gegen Russland „Wir Kommunisten haben keinen Grund, den kapitalistischen Staat Russland in Schutz zu nehmen.“ Hier werden wieder Innen- und Außenpolitik vermengt. Wozu …