Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 4. August 2017

Leichtathletik-WM
Bereits am 2. Tag der diesjährigen WM in London kommt es zur großen Show „Abschied von Usain Bolt“. Das Finale über den 100-Meter-Sprint steht auf dem Programm, nebenbei versuchen deutsche Sportler, beim Diskuswerfen und beim Weitsprung auf vordere Plätze zu kommen.
ARD und ZDF übertragen täglich stundenlang und sind froh, die Sommerzeit programmfüllend hinter sich zu bringen.
Sa., 5.8., ab 11.00 Uhr fast durchgängig bis 23.00 Uhr, ARD

Wacken Open Air 2017
Sicherlich ein Kontrastprogramm zum Laufen, Werfen und Springen: Laut und dreckig ist das weltweit größte Heavy-Metal-Festival in Wacken. Drei Tage lang feiern rund 75 000 Metalheads aus aller Welt ein Festival mit einer ganz besonderen Strahlkraft. Die Stimmung und der Charme dieser Veranstaltung rund um das kleine Dorf im Norden Deutschlands faszinieren nicht nur eingefleischte Metal-Fans: Das Publikum feiert neben der Musik vor allem den Kultcharakter der Veranstaltung, weit über die Genregrenzen hinaus. Der Sender überträgt live bis nach Mitternacht.
Sa., 5.8., 20.15 Uhr, 3sat

Peeping Tom – Augen der Angst
Lange wurde dieser Kultfilm aus dem Genre der Psycho-Thriller nicht mehr gezeigt. Als der 1960 in die Kinos kam, verursachte er einen handfesten Skandal und Karl-Heinz Böhm hatte es geschafft, durch die Hauptrolle als psychopathischer Mörder sein Image aus den „Sissi“-Filmen und sonstigen Heimatschmonzetten schlagartig zu verlieren. In den USA wurde „Peeping Tom“ ungekürzt erst 1979 – dank dem Einsatz von Martin Scorsese, der den Regisseur Michael Powell sehr schätzte – in einer restaurierten Fassung herausgebracht.
So., 6.8., 20.15 Uhr, arte

Die Halbstarken
Noch so ein Kultfilm, diesmal aus der Frühzeit der BRD, gedreht 1956. Er spielt in Berlin in den 50er Jahren. Der 19-jährige Freddy Borchert ist der Anführer einer Halbstarken-Bande. Er ist von zu Hause abgehauen, weil er seinen Vater, einen gewissenhaften Beamten, der seine Familie tyrannisiert, nicht mehr ertragen kann. Für Horst Buchholz in der Hauptrolle war es der Start in eine erfolgreiche internationale Karriere, für uns ist der Film eine Milieustudie und ein Zeitbild zugleich.
Mo., 7.8., 20.15 Uhr, arte


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Der rote Kanal«, UZ vom 4. August 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.