Leserbriefe

Binsenweisheit

Ulrich Straeter, Essen
Ausgabe vom 17. November 2017

Die Artikelüberschrift vermittelt eine Binsenweisheit. Natürlich kann der Kapitalismus die Klimaprobleme nicht lösen – er erzeugt sie ja. Das wäre wie Schnaps gegen Alkohol. Nur ist es leider so, dass nicht nur ein Begriff wie …

Ein Boule-Turnier?

Carola Kieras, per E-Mail
Ausgabe vom 17. November 2017

Also gibt es beim nächsten Pressefest eine Boule-Bahn, oder vielleicht sogar ein kleines Turnier? Ich bringe meine Kugeln gerne mit.

Schmerzlich nachempfinden

Klaus Mucha, per E-Mail
Ausgabe vom 17. November 2017

Lieber Fußballfreund Karl Rehnagel, herrlich ist die Beschreibung Deiner Gefühlslage „Nach dem Fußball“. Ich kann das schmerzlich nachempfinden. Bei mir war es das Sprunggelenk links. Ich hatte es so lange gegen ärztlichen Rat …

Gratulation

Rüdiger Deißler, Berlin
Ausgabe vom 17. November 2017

Diese Ausgabe war seit längerem mal wieder eine gute. Angefangen von der Darstellung zweier spanischer KP‘s „Kommunisten in der Katalonien-Frage“, obwohl ich dazu eine andere Auffassung habe und die Unabhängigkeitsbestrebungen auch und …

Auch Wiederanschalten kostet

Ulrich Straeter, Essen
Ausgabe vom 3. November 2017

Was die Verstärkung der Armut konkret betrifft: Nicht nur das Abschalten des Stromzählers kostet erhebliche Gebühren, sondern auch das Wiederanschalten (noch mehr!). Und das bei Menschen, die gerade in der genannten Situation kein Geld …

Sinnlos verschlissen

Volker Metzroth, Bad Kreuznach
Ausgabe vom 27. Oktober 2017

Ich gehe auf Michael Gerbers Beitrag ein, weil nicht nur er so argumentiert und dabei ebenfalls einiges auslässt. So waren es von 1983 bis dato nicht drei, sondern fünf EU-, nicht Europa-Wahlen, nämlich noch die von 1984 und 1989. …

Klassencharakter

Roland Winkler, Aue
Ausgabe vom 27. Oktober 2017

Wo und wann haben sich Politiker jemals so engagiert um Profit-, Rüstungs-, Ausbeutungs-, Vermögensobergrenzen u. ä. hervorgetan? Es geht um Menschen, nicht um irgendwelche Sachen, die eine Obergrenze sinnvoll machen. Es geht um …

Wohlstand für alle?

Franz Anger, per E-Mail
Ausgabe vom 20. Oktober 2017

Dass in der kapitalistischen Marktwirtschaft „der Arbeiter für den Produktionsprozess, nicht der Produktionsprozess für den Arbeiter da ist“ (Karl Marx), wird seit geraumer Zeit in Griechenland veranschaulicht. Mittels niedriger Löhne …

Bis heute aktiv

Karl-Heinz Mruck, Kassel
Ausgabe vom 20. Oktober 2017

Die Hessische Niedersächsische Allgemeine (HNA) berichtet darüber, dass das Verwaltungsgericht Kassel die Klage der Tochter des jüdischen Widerstandskämpfers und Verfolgten des NS-Regimes, Peter Gingold. auf Löschung ihrer vom …

Falsche Schwerpunkte

Renate Schönfeld, Berlin
Ausgabe vom 20. Oktober 2017

Ob Russland ein imperialistischer oder ein kapitalistischer Staat ist, ist in der DKP entgegen meiner Annahme noch immer nicht geklärt. Das ist angesichts der zunehmenden Weltkriegsgefahr und der Bedrohung Russlands durch die …

Viele Fragen offen

Stefan Kühner, Karlsruhe
Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Zunächst mal ein Lob an die UZ, dass sie zum Beispiel in dem Interview von Günter Pohl mit Pol Acózar in der UZ 39 oder dem Beitrag in UZ 40 (auf Seite 1) tiefer gehende Informationen zur Abspaltung von Katalonien von Spanien bringt. …

Leitantrag ist genauer

Helmut Woda, Karlsruhe
Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Seehofer, Merkel, Söder, zu Guttenberg und Stoiber dürfen auftreten, und „Wir beobachten angewidert die Anmaßung von zwei ultrareaktionären Vereinigungen …“ „Das Volk wird gut daran tun … Position zu beziehen: Gegen die … Reichen, die …

Nicht verharmlosen

Doris Prato, per E-Mail
Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Das ist, mal klar ausgedrückt, eine Verharmlosung. Mit Berlusconi, der zur Führung (Dreierdirektorium) der faschistischen Putschloge des Mussolini-Faschisten Licio Gelli „Propaganda due“ (P2) gehörte und jetzt als Biedermann auftritt, …

Merkwürdige Zeugen

Volker Metzroth, Fürfeld
Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Kann es unser Problem sein, wenn im Bundestag statt 598 nun 709 Abgeordnete sitzen? Entscheidend ist doch, wessen Interessen sie vertreten werden. Ohne den Ausgleich von Überhangmandaten säßen dort wahrscheinlich nur 644 Abgeordnete, …

Wie herankommen?

Ulrich Straeter, Essen
Ausgabe vom 6. Oktober 2017

Die Artikel von Patrik Köbele lese ich immer gern, weil er „gewisse Probleme“ sehr genau auf den Punkt bringt und ich ihm fast immer zustimmen kann. Leider kommt bei vielen (auch anderen) Artikeln dann zum Schluss der „Parteihammer“, …

Bitte mehr Sorgfalt

Norbert Birkwald, Mörfelden-Walldorf
Ausgabe vom 6. Oktober 2017

Diesmal muss ich am Aufmacher der beiden Ausgaben Nr. 38 und Nr. 39 rummeckern. Nein, es ist nicht nur eine Geschmacksfrage, aber auch. In beiden Ausgaben schafft es die Redaktion, auf Seite 1 für den Text weniger Fläche zur Verfügung zu …

Querfront?

SDAJ Trier
Ausgabe vom 29. September 2017

Wir hoffen, es liegt lediglich daran, dass die Kritik an der Kampagne nicht überall in die Partei vorgedrungen ist und nicht am Ignorieren derselbigen. Ansonsten ist es uns schlichtweg nicht begreiflich, warum auf der Titelseite der UZ …

Folgen abwälzen

Werner Becker, Brandenburg
Ausgabe vom 29. September 2017

Es ist gut, dass die UZ über die Misere der sogenannten Altanschließer endlich berichtet. Aber der Artikel kann so nicht stehen bleiben, wenn er nur einige juristische Aspekte des Sachverhalts darstellt. Dimension und Brisanz des …

Bitte kein Heiligenschein

Markus Schweisthal, per E-mail
Ausgabe vom 29. September 2017

Endlich erscheint einmal ein Artikel (wenn auch nur in Form einer Buchrezension) über den wesentlichen – ökonomischen - Grund der Schwierigkeiten und letztendlich des Scheiterns der DDR als sozialistischer Staat: der Übergang von der …

Das Plus bei der KPÖ

Jonas Eder, Tittmoning
Ausgabe vom 29. September 2017

Es ist toll, dass die KPÖ in den Wahlvorhersagen an Stimmen gewinnt. Es klingt toll, dass die steirische KP den Wahlantritt der KPÖ-Plus unterstützt. Leider verliert Anne Rieger kein Wort darüber, dass eine Vielzahl der dazugekommenen …

Zum Einzelhandelsabschluss

Sabine Schiffer, Neckertailfingen
Ausgabe vom 29. September 2017

Gerade weil die Kampfkraft gut war, ist der Abschluss im Einzelhandel so enttäuschend. Andreas Hamann sei deshalb ein Blick auf die Reaktionen von ehrenamtlichen ver.di-Kolleginnen und -Kollegen im Netz empfohlen. Der diesjährige …

Dickes Lob

Herbert Münchow, Leipzig
Ausgabe vom 29. September 2017

Ein dickes Lob für die Titelseite der UZ. Bild und Text treffen den Nagel auf den Kopf. Besser kann man es nicht sagen.

Kilometerweit daneben

Andreas Hamann, per E-Mail
Ausgabe vom 22. September 2017

Kritik amTarifabschluss für den baden-württembergischen Einzelhandel kann und darf natürlich auch Herbert Schedlbauer üben. Wer jedoch dem zuständigen ver.di-Landesfachbereich Handel und der dortigen Tarifkommisson schnell mal …

Falsch zitiert

Wolfgang Richter, Dortmund
Ausgabe vom 22. September 2017

„Das Beste an unserer DKP ist – trotz allem – ihre Zeitung, die UZ“ – ohne unsere DKP ist ihre Zeitung, die UZ, nicht das Beste, sie ist garnicht da. Und „dünne Fliegenpisse“ nannte Fritz Noll nicht die Arbeits- und Schreibweise des …

Was soll der Scheiß?

Harald Bauer, per E-Mail
Ausgabe vom 15. September 2017

Die Inhaltsangabe eines Buches ist noch keine Rezension, aber eine kritische hätte ich mir in der UZ gewünscht. Franz Josef Degenhardt hätte zu den pseudolinken Thesen des Autors Tschinkel wohl gesagt: „Also, was soll der Scheiß?“ …

Kleine Hilfestellung

Helmut Woda, Karlsruhe
Ausgabe vom 15. September 2017

Danke für diese freundlichen und verständlichen Erklärungen. Nach dem Lesen drängt sich die Frage auf, was kann ich denn jetzt damit tun? Da hätte eine kleine Hilfestellung noch Platz gehabt. Zum einen am Beginn der erste Satz des …

Der Geduldsfaden

Ulrich Huber, Heidenheim
Ausgabe vom 15. September 2017

Ein Faden reißt, wenn er über einen längeren Zeitraum immer stärker belastet wird. Der Geduldsfaden, der am 19. Parteitag mit den „Thesen“ angespannt, aber immer wieder entspannt wurde, wird mit dem Beschluss des Parteivorstandes bei …

Zitat Deppe

Thea Rann, per E-Mail
Ausgabe vom 15. September 2017

Im Beitrag von P. Köbele ist mir aufgefallen, wie der Parteivorsitzende mit uns solidarisch verbundenen Zeitgenossen wie Frank Deppe, Ingar Solty und Klaus Dörre umgeht. Er wirft ihnen im Unterschied zum PV-Leitantrag vor, es gebe bei …

Alle mitnehmen

Gerd Schulmeyer u.a.
Ausgabe vom 8. September 2017

Die aktuelle Diskussion in unserer Partei nach den Beschlüssen der 9. PV-Tagung zur Auflösung der Bezirksorganisation Südbayern und dem Antrag an den Parteitag „Unvereinbarkeitsbeschluss Kommunistisches Netzwerk“ macht viele Genossinnen …

Erst jetzt

Herbert Münchow, Leipzig
Ausgabe vom 1. September 2017

Nur eine Meinung bzw. Frage: Warum hat der Genosse Lloyd, der sich jetzt, nachdem die Fronten klar zu sein scheinen, zu Worte meldet, nicht früher protestiert, damit durchgeführt wird, was er nun als Nichtwahrnahme der Verantwortung …

Dünn wie Fliegenpisse

Ulli Sander, Dortmund
Ausgabe vom 1. September 2017

Das Beste an unserer DKP ist – trotz allem – ihre Zeitung, die UZ. Ich lese jedoch einen ganzseitigen Artikel, weshalb man die DKP Südbayern aus der Partei entfernen musste und somit die demokratische Wahl der Mitglieder der Leitungen …

Ignorierung modern

Roland Winkler, Aue
Ausgabe vom 1. September 2017

Patrik Köbele beschreibt sachlich, zutreffend und in politischer Verantwortung für die Partei die derzeitige Situation und wie es dazu kam. Welche ganz neuen und anderen innerparteilichen Prinzipien braucht unsere Partei, wenn selbst die …

Schlimmer als in der DDR

Wilfried Graf, per E-Mail
Ausgabe vom 1. September 2017

Ich kann mich kurz fassen, denn was hier abgeht ist schlimmer als in der ehemaligen DDR. Überwachung an jedem Ort, und man bekommt es nicht mit. Der Staat nennt dies innere Sicherheit. Die BRD nannte dies damals Überwachung oder auch …

Unsäglich

Björn Luley, Frankfurt
Ausgabe vom 1. September 2017

Unter „Hilfloses Gerede“ wird die rumäniendeutsche Autorin Herta Müller, die zur Eröffnung der diesjährigen Ruhrtriennnale sprach, in der UZ als „unsägliche Literaturnobelpreisträgerin“ bezeichnet. Was soll denn diese Abqualifizierung? …

Widerstand notwendig

Rainer Loveiam, Berlin
Ausgabe vom 1. September 2017

Ich gehe selten zu Demonstrationen. Aber da Nazis in Spandau aufmarschieren wollten, war ich interessiert, wie alle Beteiligten sich verhalten würden und wie die Polizei unter den Umständen vorgehen würde. Alle Beteiligten verhielten …

Muss man sehen können

Daniel Horneber, per E-Mail
Ausgabe vom 25. August 2017

Lieber Genosse Koopmann, ich war entsetzt über deinen Kommentar. Du hast völlig Recht in dem, was du inhaltlich meinst, aber durch diese Blindheitsmetaphern ist das alles zunichte gemacht. Denn was sagt man eigentlich, wenn man sagt, der …

Nicht wahrgenommen

Jürgen Lloyd, Krefeld
Ausgabe vom 25. August 2017

Zu Recht weist Patrik darauf hin, dass bereits auf dem letzten Parteitag ein klarer Beschluss zum Umgang mit der Fraktion gefasst wurde. Dieser Beschluss benennt es als einen „für die Arbeit der Partei und für ein einheitliches Handeln …

Innerimperialistische Konkurrenz

Daniel L. Schikora, Rostock
Ausgabe vom 25. August 2017

Über die Gründungsphase der Präsidentschaft Paul Kagames und des RPF-Regimes in Ruanda schreibt der Autor: „Als Buschguerilla-General befriedete Paul Kagame 1994 nach dem Gemetzel der Hutu-Mehrheit an der Tutsi-Minderheit ein …

Frust abbauen

Reiner Bielicke, per E-Mail
Ausgabe vom 18. August 2017

Ich kann sie nicht mehr hören, diese aus meiner Sicht „Weinerlichkeit“ über die teilweise Handlungsunfähigkeit unserer Partei. Ich sehe die Lösung des Problems zum einen im Wollen und zum anderen in organisatorischen Anpassungen. Es kann …

Frage des Wollens

Ludwig Jost, München
Ausgabe vom 11. August 2017

Die 28-Stunden-Woche „für alle“ mit „Rückkehrrecht zur „35“ hat wie Anne Rieger schreibt, nichts mit realer Arbeitszeitverkürzung zu tun. Sie ist aus meiner Sicht vielmehr die Krücke, die sich die IGM-Spitze drechselt, um einer …

Nicht belehren

Michael Stiels-Glenn, Dülmen
Ausgabe vom 11. August 2017

Dass mehr Bürger bereit sind, die DKP zu unterstützen, damit sie bei Wahlen antreten kann, als sie hinterher Wählerstimmen hat, bedarf weiterer Überlegungen. Ich kenne viele, die hier Unterstützungsunterschriften abgaben, weil sie das …

Leichtathletik

Roland Winkler, Aue
Ausgabe vom 11. August 2017

Die manchem eintönige, kulturlose Zeit ohne Sport und Fußball rund um die Uhr in Stadien und an großformatigen, internetfähigen HD-TV-Geräten ist endlich zu Ende. Der Ball rollt wieder, zuerst aber die Millionen. Saubere Leichtathleten …

Hiroshima fehlt

Ausgabe vom 11. August 2017

Am 6. August wurde überall in der Welt an die Opfer des Atombombenabwurfs auf Hiroshima gedacht. In Kiel wurden im Hiroshimapark mit einer Lotosblüten­aktion Kerzen auf den Kleinen Kiel gesetzt; organisiert vom Kieler Friedenforum in …

Urlaub nicht selbst bezahlt

Rainer Perschewski, Berlin
Ausgabe vom 11. August 2017

Hinsichtlich der Einschätzung des EVG-Tarifabschlusses verfährt die Autorin dieses Artikels frei nach dem Motto „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“. Sie geht fehl in der Annahme, dass die Arbeitszeitverkürzung in Form der bezahlten …

Wie 1973 in Chile

Mirko Lange, per E-Mail
Ausgabe vom 4. August 2017

Die ganze Situation in Venezuela erinnert mich an die Situation in Chile 1973 kurz vor dem Pinochet-Putsch. Der derzeit noch einzige Unterschied ist, dass das venezolanische Militär – mit großer Wahrscheinlichkeit – auf Seiten der …

Tariffragen sind Machtfragen

Dieter Keller, Fellbach
Ausgabe vom 4. August 2017

Mit dem Artikel des Genossen Volker Metzroth hat die UZ schnell auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Tarifeinheitsgesetz reagiert. Ein Gesetz, das in den Gewerkschaften umstritten ist. Sachlich, differenziert und kritisch …

Rezeptionsbeschleuniger

H. P. Jacobitz, per E-Mail
Ausgabe vom 4. August 2017

Dass „Das Kapital“ von Karl Marx seit seinem Erscheinen vor 150 Jahren „im Kern der Arbeiterklasse“ nicht rezipiert worden ist, verweist auf die Notwendigkeit, diesen betrüblichen Zustand zu ändern. Statt – wie Genosse Fülberth dies tut …

Internationaler Kommunistischer Block in Hamburg

Jörg Pflüger, Hamburg
Ausgabe vom 21. Juli 2017

Am von der DKP initiierten Internationalen Kommunistischen Block auf der Demo am 8. Juli haben sich tatsächlich auch die GenossInnen aus Venezuela, Portugal, Schweden, Belgien und der Tschechischen Republik, die am Vorabend als …

Plus und Minus

Peter Wilke, Düsseldorf
Ausgabe vom 21. Juli 2017

und „Neo Rauch – alles hängt mit nichts zusammen“, Seite 13 Gefreut hat mich der sehr sorgfältige und einfühlsame Beitrag von Eva Petermann zu Käthe Kollwitz‘ 150. Geburtstag. Er wird dem Anspruch gerecht, den Käthe Kollwitz …

Begrüßenswert

Peter Balnat, Bremerhaven
Ausgabe vom 14. Juli 2017

Mit Interesse habe ich den UZ-Artikel am 23. Juni 2017 über die revolutionären Matrosen in Wilhemshaven gelesen sowie den Leserbrief des Genossen Michael Clemens dazu. Zu einer Zeit, in der wieder Angriffskriege des Aggressors NATO unter …

Preußens Gloria Demontage

Rüdiger Deißler, Berlin
Ausgabe vom 14. Juli 2017

Herbert Becker hat – auch in der Reihenfolge – die Gewichtung von Kultur in Berlin-Brandenburg richtig beschrieben. Zuerst kommt Preußens Glanz mit dem Wiederaufbau des Berliner Schlosses anstelle des früheren Palastes der Republik und …

Initiative der „Linken“ Präsidiale Rosskur in Frankreich

Franz Anger, per E-Mail
Ausgabe vom 14. Juli 2017

Nicht Macrons – wie Vulgärmaterialisten empört verkünden – geldgieriger Charakter, sondern seine marktwirtschaftskonforme Denkungsart ist der Grund dafür, dass des Präsidenten Politik den Kapitalinteressen dient. Um Frankreichs marodes …

Festival-Veranstalter können zufrieden sein

Robert Diedrich, Boppard
Ausgabe vom 14. Juli 2017

2015 hieß es in der UZ: 1 500 Jugendliche zu Gast bei der SDAJ auf dem Festival der Jugend in Köln (UZ vom 29. Mai 2015). 2017 heißt es in dem Bericht von Roman Stelzig: Mehrere zehntausend Besucher tummelten sich auf dem Gelände. Gab es …

Schwächen und Stärken

Norbert Birkwald, Mörfelden-Walldorf
Ausgabe vom 7. Juli 2017

Jedenfalls gibt es häufig Gelegenheit und Anlass, euch zu schreiben. Das geht gleich auf der Seite 1 los: „DKP diskutiert Schwächen und Stärken“. Den Artikel habe ich mehrmals gelesen, um herauszufinden, wo Wera Richter die Erwähnung der …

Tritt gegen das Schienbein

Volker Metzroth, Bad Kreuznach
Ausgabe vom 7. Juli 2017

Damit, dass die DKP freitagmorgens mit knapp zwei Dutzend Mitgliedern, laut Regionalpresse, in Büchel blockierte, war sie mit mehr Aktiven vor Ort als die meisten anderen Gruppierungen in dieser Kampagne. Es hätten mehr sein können, …

Köbis und Reichpietsch ein Gesicht geben

Michael Clemens, Neustadtgödens
Ausgabe vom 7. Juli 2017

Dass die UZ in ihrer Ausgabe vom 23. Juni des ersten Matrosen-Aufstandes in der kaiserlichen Marine vom Sommer 1917 mit einer ganzseitigen Dokumentation gedachte, hat nicht nur mein Interesse gefunden, sondern mich als einen in der Nähe …

Klare Worte

Martin Hoffmann, Bad Reichenhall
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Den Artikel „Keine Ruhe im Land der Morgenstille“ fand ich ausgezeichnet, informativ und erhellend. Jahrelang war man in Sorge und quälender Ungewissheit: Was ist in „Nordkorea“ eigentlich los, was läuft dort falsch? An den …

Zu Recht abgewälzt

Ulrich Straeter, Essen
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Wenn die Brennelementesteuer eine Verbrauchsteuer war (darüber kann man streiten), dann wurde sie, wie die anderen Verbrauchsteuern auch, jeweils von den Herstellern an den Staat bezahlt. Die Hersteller haben dann – wie bei den anderen …

Reinlichkeit aufgeherrscht

Franz Anger, per E-Mail
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Dass in den deutschen Schlachthöfen viele lohnabhängige Menschen zu miserablen Bedingungen beschäftigt sind, resultiert aus der gnadenlosen Konkurrenz der Schlachthofkapitalisten um den Profit, der mittels Vernutzung von Menschen als …

Schlechte Überschrift

Volker Wirth, Berlin
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Ich verstehe einfach nicht, was ihr für Überschriften macht: über einen guten Beitrag, der die „Erzählungen“ der Mainstream-Medien der USA über die elitären bzw. Mittelschichten-Proteste in Venezuela behandelt bzw. eigentlich demontiert, …

Erdölabhängigkeit

Michael Meyer, Würzburg
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Mit Verwunderung stelle ich immer wieder fest, dass in fast allen Artikeln zu Venezuela nicht auf die Hauptursache der Probleme eingegangen wird, nämlich die komplette Abhängigkeit der Wirtschaft vom Erdöl. Über 90 Prozent der …

Entsetzt

Toni Schweiger, Hamburg
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Über den Zustand der DKP bin ich entsetzt. Ich kann das Vorgehen des Parteivorstands gegenüber der Bezirksorganisation Südbayern, aber auch bezüglich des so genannten Kommunistischen Netzwerkes nicht nachvollziehen. Der Umgang …

Freiheitskämpfer oder Separatisten

Wolfgang Quere, Borken
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Ich kann verstehen, wenn Manfred Ziegler davor warnt, dass die Kurden in Syrien einen Pakt mit dem Teufel eingehen, indem sie sich in ihrem Unabhängigkeitskampf mit den USA verbünden. Ich stimme ihm völlig zu, wenn er schreibt, dies …

Bunter Haufen

Mischa Aschmoneit, Düsseldorf
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Während die deutsche Polizei Demons­trationen angreift, weil dort YPG-Fahnen gezeigt werden und während die von der Bundesregierung bewaffneten Peschmerga die YPG angreifen, spricht der deutsche Kommunist Manfred Ziegler von ebenjener …

Fiese Verleumdung

Karla Leonartz Aksu, per E-Mail
Ausgabe vom 23. Juni 2017

Der Artikel beschreibt die im Schweinsgalopp durchgezogene Grundgesetzänderung zu Privatisierungen (Autobahnen). „Der Widerstand gegen das Vorhaben war schwach“, wird darin geklagt. Ja, wo hat denn die DKP Widerstand dagegen initiiert, …

Die KKE übersehen

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 23. Juni 2017

2015 standen sich grob gesagt drei Positionen gegenüber: Die abgehalfterten Neoliberalen von ND und Pasok, die reformistische Syriza und die kommunistische KKE (die Hübingers Betrachtung komplett ignoriert!). Die Neoliberalen waren …

Nassforsch und ironisch

Ursula Möllenberg, Gelsenkirchen
Ausgabe vom 23. Juni 2017

Sehr schön, dass die UZ diesem wichtigen Themenschwerpunkt in der Zeitschrift Z eine Heftbesprechung widmet. Vielleicht wäre eine Besprechung durch eine kompetente Frau besser gewesen, die dann möglicherweise auch behutsamer und …

Beeinträchtigt und arm?

Daniel Horneber, per E-Mail
Ausgabe vom 16. Juni 2017

In der Printausgabe ist dieser Artikel mit einem Menschen im Rollstuhl illustriert, ohne dass dies im Artikel aufgegriffen wird – zu allem Überfluss mit Sammelbecher in der Hand. Menschen mit Beeinträchtigung zwangsweise mit Armut zu …

Vorher heißt nicht wegen

Daniel Zimmermann, Dortmund
Ausgabe vom 16. Juni 2017

Manfred Sohn hat vordergründig Recht: Die Operation Bagration (22. Juni 1944) liegt vom Ablauf her nach der Operation Overlord (6. Juni 1944). Er hat allerdings nicht Recht, wenn er meint, die zeitlich spätere hätte die erstere daher …

Den Klassengegner übersehen

Klaus Hübinger, per E-Mail
Ausgabe vom 16. Juni 2017

Der Autor Uwe Koopmann berichtet von den Aktionen gegen das neuerliche Maßnahmepaket der griechischen Regierung. Er sagt abschließend, dass sich die Lage der Bevölkerung „aufgrund der Politik der vergangenen Regierungen von ND und PASOK …

Dauerhafte Grenzen?

Volker Wirth, Berlin
Ausgabe vom 9. Juni 2017

„Heißer Krieg im Juni“ mag als wenn auch ziemlich unpolitische, aber zutreffende Überschrift des Beitrags gerade noch durchgehen, die Unterzeile „Israels Überraschungsangriff auf seine Nachbarn veränderte 1967 dauerhaft die Landkarte“ …

Zwischenimperialistisches

Mirko Lange, per E-Mail
Ausgabe vom 9. Juni 2017

Ich finde das gut. Hier tun sich zwischenimperialistische Widersprüche auf und werden sich in den nächsten Jahren sicher noch vertiefen. Diese Chance sollten wir als Kommunisten nutzen.

Ein Gruß aus Graz

Franz Stephan Parteder, Graz, Österreich
Ausgabe vom 9. Juni 2017

Mein tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen KollegInnen. Ich habe Christian bei meinen – seltenen – Besuchen von DKP-Organisationen kennen und schätzen gelernt. Seine Berichte haben mir ein tieferes Verständnis Eurer …

Erst Invasion, dann Operation Bagration

Manfred Sohn, Gleichen
Ausgabe vom 9. Juni 2017

Die Grundaussagen von Klaus Wageners Kritik an nachträglichen Stilisierungen von Winston Churchill zu einem Pazifisten des Herzens sind völlig richtig. Nur damit der Linken keine Geschichtsklitterung vorgeworfen wird: Der in dem Artikel …

„Wissen nur mit begrenztem Bewusstsein“

Franz Anger, per E-Mail
Ausgabe vom 2. Juni 2017

Abgesehen davon, dass in NRW kein „Wechsel zu einer schwarz-grünen Landesregierung“, sondern  zu einer schwarz-gelben ansteht, mangelt es Uwe Koopmanns schulpolitischem Artikel an einer kritischen Würdigung der Leistungen der …

„Marode Schulen und fehlendes Personal“

Dave Varghese, Dortmund
Ausgabe vom 2. Juni 2017

Danke für den sehr lesenswerten Artikel zum GEW-Gewerkschaftstag. Viele der genannten Probleme ärgern auch meinen Sohn sehr, der die sechste Klasse einer weiterführenden Schule besucht. Er hatte dazu im Februar einen Protestbrief an die …

Orientierung

Ernst Albrecht, Dormagen
Ausgabe vom 2. Juni 2017

Die von Uwe Koopmann veröffentlichte Dokumentation ist eine hervorragende Grundlage zur Einschätzung dessen, was sich historisch in Griechenland vollzogen hat, und zur Orientierung in den gegenwärtigen Auseinandersetzungen. Vielen Dank …

Artikel 12 GG ändern

Friedrich Sendelbeck, Nürnberg
Ausgabe vom 26. Mai 2017

Ludwig Jost kritisiert vollmundig die Leiharbeit, liegt aber völlig daneben, wenn er im AÜG einen Rechtsanspruch auf „gleichen Lohn für gleiche Arbeit“ entdeckt haben will. In diesem Gesetz stand seit Schröder/Fischer immer der Satz: …

Aus Fehlern lernen

Detlef zum Winkel, per-e-mail
Ausgabe vom 19. Mai 2017

Dass und warum sich die europäischen Neoliberalen einen Sieg Macrons gewünscht haben, ist ziemlich klar und bedarf keiner großen Aufklärung. Nicht so klar ist anscheinend, dass und warum sich die Linke einen Sieg Macrons gewünscht hat, …

Fortlaufend verschlimmbessert

Ludwig Jost, München
Ausgabe vom 19. Mai 2017

Unter dieser Überschrift schreibt Kollege Birkwald im Leserbrief von seiner Verärgerung über M. Dietenberger und Ph. Kissel. Beim Quellenstudium ist ihm vielleicht entgangen: Seit 2004 wurde der Rechtsanspruch des bis zum 31. 3. 2017 …

Der moabitische Götze

Raphael Fleischer, per E-Mai
Ausgabe vom 12. Mai 2017

Hans-Peter Brenner hat einige wichtige Hinweise zum Abwurf der „MOAB“ (Bombe) gegeben. Leider wird die Kolumne zum Schluss hin etwas seltsam. Das alttestamentliche Völkchen mit der gleichnamigen Bombe zu verbinden, gehört zur …

Gewerkschaftsquellen zur Kenntnis nehmen

Norbert Birkwald, Mörfelden-Walldorf
Ausgabe vom 12. Mai 2017

Der Kommentar von Manfred Dietenberger in der UZ 17/2017 zum vermeintlichen „Arbeiterverrat“ der IG Metall wird von Philipp Kissel in der UZ 18/2017 durch größere Länge und mehr Verwirrung getoppt. Bevor die Autoren die IG …

Wehrlos gegenüber bürgerlicher Ideologie

SDAJ-Gruppe Jena-Weimar
Ausgabe vom 12. Mai 2017

Mit großem Interesse haben wir den Aufmacher der UZ „Unter der Flagge der EU – ‚Pulse of Europe‘ bringt Zehntausende auf die Straße. Wofür?“ gelesen. Auch bei uns gibt es einen PoE-Ableger und Debatten darüber. Für einen Artikel einer …

Den Boden bereitet

Heide Janicki, Braunschweig
Ausgabe vom 12. Mai 2017

Klar: es ist selbstverständlich, dass wir als KommunistInnen alle Menschen unterstützen, die sich gegen unerträglich gewordene Zustände auflehnen und für deren Aufhebung auf die Straße gehen. Nina hat recht, wenn sie zum „March for …

Zynismus pur

Stefan Kühner, Karlsruhe
Ausgabe vom 5. Mai 2017

Einfach nur Irrwitz. Die USA werfen eine Megabombe ab und (fast) die gesamte deutsche Presse ist verzückt. Voll Bewunderung schreiben „Spiegel-online“, „Focus“, die „Welt“, „Rheinische Post“ und andere über die Technik und Wirkungsweise …

Mildes Mittel

Helmut Woda, Karlsruhe
Ausgabe vom 5. Mai 2017

Bert Brecht schrieb bereits 1952, „Lasst uns die Warnungen erneuern, und wenn sie schon wie Asche in unserem Mund sind! Denn der Menschheit drohen Kriege, gegen welche die vergangenen wie armselige Versuche sind, und sie werden kommen …

Klare Parteinahme fehlt noch

Fritz Dittmar, Hamburg
Ausgabe vom 28. April 2017

Die Artikel zu Nordkorea zeigen im Ganzen eine zunehmend klarere Haltung an. 2006 gab Genosse Idler noch unter der Überschrift „Die Bombe, die die Welt nicht braucht“ den nordkoreanischen Genossen den Rat, „nicht auf glühende Kohlen zu …

Pflichtlektüre

Manfred Pohlmann, Hamburg
Ausgabe vom 28. April 2017

Herzlichen Glückwunsch zur aktuellen UZ! Neben anderem Unverzichtbarem in der UZ ist es der Artikel von Klaus Wagener, der die Zeitgeschichte sehr klar und umfassend widerspiegelt. In meinen Augen sollte der Artikel Pflichtlektüre und …

Nur in einem Land wahlkämpfen

Mirko Lange, per E-Mail
Ausgabe vom 24. März 2017

Unabhängig davon, was aktuell in der Türkei passiert, Wahlkampf ist die interne Sache eines jeden Landes. Kein Politiker irgendeines Landes der Welt hat in einem anderen Land Wahlkampf zu betreiben sondern ausschließlich in seinem …

Nicht alle Mörder

Rainer Stablo, per E-Mail
Ausgabe vom 24. März 2017

Auch wenn Eugen Drewermann sie äußert und sie von Kurt Tucholsky stammt. Die pauschale Aussage: „Soldaten sind Mörder“ wird dadurch und durch ständige Wiederholung nicht richtiger. Ansonsten wären z. B. alle Rotarmisten im Kampf gegen …

Notwendige Debatte

Martin Höpner, Köln
Ausgabe vom 24. März 2017

Volle Zustimmung zu Lucas Zeises brillantem Artikel „Wie Euro und EU abgewickelt werden können“. Der Beitrag leistet nicht nur eine stimmige Bestandsaufnahme, sondern überzeugt auch hinsichtlich der aus ihr abgeleiteten politischen …

Fremdwortverzeichnis beilegen

Rüdiger Deißler, Berlin
Ausgabe vom 17. März 2017

Die Artikel von Klaus Wagener sind in der Regel ein Genuss. Auch hier stimmt für mich – soweit ich es verstehe – inhaltlich alles an der Filmbesprechung des neues Films über Pablo Neruda. Aber die Sprache! Sollen nur hochschulgebildete …

Blechkiste retten

Ulrich Straeter, Essen
Ausgabe vom 17. März 2017

Endlich ein Artikel, aus dem deutlich wird, dass das E-Auto ein Sackgasse ist, mit der die Autoindustrie die individuelle Blechkiste retten will. Danke!

Aus Frust die AfD

Volker Wirth, Berlin
Ausgabe vom 17. März 2017

Die Überschrift müsste wohl lauten „Mal wieder in Wahlzeiten: SPD entdeckt die soziale Frage“. So ähnlich hat sich Janine Wissler ausgedrückt. Es gibt in der Linkspartei auch viele vernünftige bzw. nüchterne Menschen, nicht nur …

Im Tarnanzug

Ingrid Köpnick, per E-Mail
Ausgabe vom 17. März 2017

Vor vielen Jahren hat mir mal ein alter Kommunist gesagt: „Wenn du mal eine Sache nicht richtig einschätzen kannst, dann stell dir einfach die Frage: Wem nutzt das?“ Und genau diese Frage hat sich mir aufgedrängt, als ich den Artikel …

Ohne Praxisbezug hilflos

Jürgen Lloyd, Krefeld
Ausgabe vom 17. März 2017

Neun Beiträge erscheinen in der UZ als Reaktion auf den Debattenbeitrag von Björn Blach und Paul Rodermund. Hinzu kommt eine Redaktionsnotiz des Chefredakteurs, die vermuten lässt, die UZ bereue die Veröffentlichung von Blach/Rodermund …

Debatte bitte

Björn Blach, Stuttgart, und Paul Rodermund, Tübingen
Ausgabe vom 17. März 2017

Ziel unseres Eingreifens in die zumindest im Internet schon länger laufende Strategiedebatte der Partei war, eine Zusammenfassung zu leisten und die unserer Meinung nach zentralen Punkte herauszuarbeiten. Dazu haben wir versucht, …

UZ plötzlich für TTIP und CETA?

Bernd Müller, Cottbus
Ausgabe vom 10. März 2017

Bisher hatte ich gedacht, dass sich die DKP klar gegen Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA ausspricht. In der Ausgabe vom 24.2. wird dagegen der Eindruck erweckt, dass sich die Ansichten der Partei dazu geändert haben. Ein Text wird …

Mittendrin

Ingrid Köpnick, per e-mail
Ausgabe vom 10. März 2017

Patrik Köbele ist zuzustimmen, wenn er die Rechtsentwicklung für einen „umfassenden Prozess“ hält. Auch zuzustimmen ist, „dass es zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik gelungen ist, Ansätze von Massenbewegung mit …

Wieviel links verträgt ein breites Bündnis?

Werner Lutz, Erlangen
Ausgabe vom 10. März 2017

In jeder Stadt gibt es andere Möglichkeiten und Voraussetzungen für linke Kommunalpolitik und Wahlbündnisse. Bei uns in Erlangen (SPD-GL-FDP-regiert und vom Pro-Kopf-Einkommen ähnlich wie Eschborn) hat die Stadtratsmehrheit z. B. von …