Schlechte Überschrift

Von Volker Wirth, Berlin
|    Ausgabe vom 30. Juni 2017

Ich verstehe einfach nicht, was ihr für Überschriften macht: über einen guten Beitrag, der die „Erzählungen“ der Mainstream-Medien der USA über die elitären bzw. Mittelschichten-Proteste in Venezuela behandelt bzw. eigentlich demontiert, setzt ihr als Überschrift „Abgesang auf Venezuela“. Was soll denn das? Wieso „Abgesang“? Weder wir, die Linken, noch die Rechten, die ja auf die USA hoffen, nehmen elegisch Abschied von diesem Land oder „geben es auf“. Eine US-geführte Intervention ist möglich, aber entschieden ist noch gar nichts. Es wird jedenfalls kein Spaziergang für die Interventen. Doch wo bleibt die von PDL und DKP proklamierte Solidarität praktisch? Was können wir hierzulande tun zur Verteidigung der bolivarischen Revolution?


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Schlechte Überschrift«, UZ vom 30. Juni 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.