Debatte

Am Konzept der Antimonopolistischen Demokratie festhalten

LZ
Ausgabe vom 10. März 2017

In der UZ vom 24. Februar haben Björn Blach und Paul Rodermund einen Text veröffentlicht. Er trägt die Überschrift „Antimonopolistische Demokratie erscheint unrealistisch“ und ist, wie es in der Unterzeile heißt, als „ein Beitrag zur Strategiedebatte der DKP“ gedacht. Wie man an den hier …

Bestimmung von Zwischenetappen bleibt notwendig

Artur Moses
Ausgabe vom 10. März 2017

Björn Blach und Paul Rodermund beschäftigen sich in einem Beitrag zur Strategiedebatte der DKP mit dem Weg zum Sozialismus. Es geht auch um die „Antimonopolistische Demokratie“. Sie gebrauchen mehrfach diesen Begriff. Im gültigen Parteiprogramm von 2006 gibt es den Begriff „antimonopolistische …

Selbstüberschätzung führt ins Sektierertum

Wolfgang Reinicke-Abel
Ausgabe vom 10. März 2017

Ich möchte mit meiner Antwort versuchen, einen Beitrag zur Strategiedebatte der DKP zu leisten. Im Artikel von Blach und Rodermund geht es um nicht weniger als um die inhaltliche wie auch sprachliche Entsorgung einer seit über dreißig Jahren andauernden und geführten Strategiediskussion und …

Nicht von der Hand zu weisen

Herbert Münchow
Ausgabe vom 10. März 2017

Es ist m. E. sehr zu begrüßen, dass sich Björn Blach und Paul Rodermund bedenkenlos mit dem Problem der antimonopolistischen Demokratie auseinandersetzen. Der Zweifel an der Realisierbarkeit dieser strategischen Orientierung ist keineswegs mit dem ultralinken Vorwurf zu verwechseln, die DKP …

Das Alter der Strategie spricht nicht unbedingt gegen sie

Manfred Jansen
Ausgabe vom 10. März 2017

Vorweg, ich bin weder für ein Denk- noch für ein Diskussionsverbot. Dennoch halte ich es für bedenklich, wenn Björn und Paul (die ich im Übrigen sehr wertschätze) in ihren Funktionen unser Parteiprogramm als teilweise schwammig und unmarxistisch herabwürdigen. Die Tatsache, dass der Gedanke der …

Was resignativ übrigbleibt

Helmut Woda
Ausgabe vom 10. März 2017

Blach/Rodermund schreiben: „Für unsere Zeit lässt sich aus unserer Sicht konstatieren, dass die Alternative der antimonopolistischen Demokratie als ein klassenübergreifendes Regierungsbündnis zur Entmachtung der Monopolbourgeoisie auf Grundlage kapitalistischer Eigentumsverhältnisse unrealistisch …

Erinnerung an die 80 Jahre

Ulrich Toeppe
Ausgabe vom 10. März 2017

Was soll ich dazu sagen? Da habe ich nun mit „schwammigen und z. T. unmarxistischen“ Formulierungen im aktuellen Parteiprogramm gelebt ohne dass es bei mir Verwirrung ausgelöst hätte. Auch die „umherschwimmenden Versatzstücke“ einer Strategie, die damals entwickelt wurde, haben mich nicht aus dem …

Bereits geduldig widerlegt

Lothar Geisler
Ausgabe vom 10. März 2017

Wohl eher hat eine „verschworene Gemeinschaft mit klaren Zielen“, zu der die Genossen Blach/Rodermund und andere die gesamte Partei nach eigenen Worten machen möchten, diese Debatte aktiv und absichtsvoll erneut losgetreten. Und zwar über news.dkp, die offizielle Website der DKP. Damit wird erst …

Realismus und Illusionäres

Jürgen Bäumer, Hubert Kniesburges, Reiner Liebau, DKP Ostwes
Ausgabe vom 10. März 2017

Der Beitrag zur Strategiedebatte argumentiert gegen die Forderung nach einer Antimonopolistischen Demokratie. Sie sei unter den heutigen internationalen Kräfteverhältnissen kein realistisches Ziel mehr. Aus eben diesem Grund ist diese Orientierung im Programm von 2006 so auch nicht mehr …

Empörter Zwischenruf

Michael Stiels-Glenn
Ausgabe vom 10. März 2017

Der Beitrag von Blach und Rodermund „Antimonopolistische Demokratie erscheint unrealistisch“ verwundert mich derart, dass ich schreiben muss. Ich bin kein Mitglied der DKP, habe also wenig Recht, mich in Eure inneren Angelegenheiten einzumischen. Ich schreibe Euch trotzdem, weil ich seit 1975 …