NATO bildet Militärs im Irak aus

|    Ausgabe vom 10. Februar 2017

Die NATO hat im Irak ein neues Ausbildungsprogramm für „Sicherheitskräfte“ gestartet. Zunächst werden etwa 30 Soldaten in einem fünfwöchigen Kurs im Umgang mit Sprengfallen geschult, wie NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel mitteilte.
Die NATO hatte bei ihrem Gipfel in Warschau 2016 entschieden, nicht nur in den Nachbarländern, sondern auch im Irak selbst Militärs auszubilden. Neben dem jetzt gestarteten Ausbildungsprogramm gegen sogenannte improvisierte Sprengsätze gibt die NATO dort auch Kurse „zur Stärkung der zivilen und militärischen Zusammenarbeit“. Offiziell befinden sich seit Januar NATO-Berater im Land.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »NATO bildet Militärs im Irak aus«, UZ vom 10. Februar 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.