Bahnchef Grube wird zurückgetreten

|    Ausgabe vom 3. Februar 2017

Bahnchef Rüdiger Grube ist zurückgetreten. Verkehrsminister Alexander Dobrindt gab sich überrascht. Die Überraschung ist wenig glaubwürdig, da die Bahn zu 100 Prozent dem Bund gehört und Dobrindt der zuständige Minister ist. Erzählt wurde, Grube sei vor der entscheidenden Aufsichtsratssitzung eine Vertragsverlängerung um drei Jahre bis Ende 2020 zugesichert worden, er habe im Gegenzug auf eine Gehaltserhöhung und auf eine Abfindung im Falle eines vorzeitigen Abgangs verzichtet. In der Aufsichtsratssitzung habe man ihm dann aber doch nur zwei weitere Jahre als Vorstandschef geben wollen.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Bahnchef Grube wird zurückgetreten«, UZ vom 3. Februar 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.