Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 13. Mai 2016

More Than Honey, Ch/A/D 2012

Thema des Dokumentarfilms von Markus Imhoof ist das weltweite Bienensterben. Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel gedeiht nicht ohne das Zutun der Bienen. Wenn die Bienen aussterben, stirbt der Mensch vier Jahre später aus, soll Albert Einstein gesagt haben.

Sa., 14. 5., 22.30–0.00 Uhr, phoenix


Hände hoch oder ich schieße, DDR 1966

In der Gangsterkomödie verzweifelt Holms, ein hoch motivierter Volkspolizist, an seinem verbrecherlosen Einsatzort. Hat doch sein idyllisches Wolkenheim von allen Städten der DDR die niedrigste Kriminalitätsrate. Der Film wurde erst 1990 uraufgeführt, 1966 wurde er verboten, weil er die Arbeit der Staats- und Sicherheitsorgane ins falsche Licht setze.

So., 15. 5., 23.20–0.35 Uhr, mdr


Die Legende von Paul und Paula, DDR 1973

Einer der größten Erfolge der Defa. Trotzdem meckerte Max Frisch: „Der Film ist lausig; traurig als Symptom einer Frustration, deren Wunschtraum noch Mief produziert.“

Mo., 16. 5., 22.15–23.55 Uhr, rbb


Seilergasse 8, DDR 1959

Für den film-dienst war „Seilergasse 8“ ein „Kriminalfilm der DEFA, in dem die viel beschworene ‚sozialistische Menschengemeinschaft‘ kritisch durchleuchtet und ad absurdum geführt wird. Als psychologisches Por­trät einer Hausgemeinschaft mit ihren unterschiedlichen Individuen interessant und gut gespielt.“

Di., 17. 5., 22.50–0.20 Uhr, mdr


Leichensache Zernik, DDR 1972

Der Kriminalfilm lehnt sich zum Teil an den Fall des Serienmörders Willi Kimmritz an, der die Bevölkerung Berlins und Brandenburgs in den Jahren 1946–1948 mit seinen Verbrechen in Atem hielt.

Mi., 18. 5., 22.50–0.25 Uhr, mdr


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Der rote Kanal«, UZ vom 13. Mai 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.