Proteste in Seoul

|    Ausgabe vom 20. November 2015

Bei Protesten in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul kam es zu schweren Zusammenstößen mit der Polizei. Mindestens 30 Menschen wurden verletzt. Mehrere zehntausend Menschen hatten gegen Jugendarbeitslosigkeit und die Arbeitsmarktpolitik der Regierung protestiert und den Rücktritt der Präsidentin Park Geun Hye gefordert. 51 Teilnehmer wurden festgenommen.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Proteste in Seoul«, UZ vom 20. November 2015





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.