Besser als beim IWF

|    Ausgabe vom 20. November 2015

In einem milliardenschweren Schuldenstreit hat der russische Präsident Wladimir Putin der Ukraine eine Rückzahlung über drei Jahre angeboten. Wenn die Regierung in Kiew von 2016 an jedes Jahr eine Milliarde Dollar an Russland überweise, seien die Schulden 2018 getilgt, sagte er am Montag am Rande des G20-Gipfels in der Türkei. „Die Bedingungen sind besser als beim Internationalen Währungsfonds“, betonte Putin. Die Anleihen werden am 20. Dezember fällig. Die Führung der Ukraine hat allerdings von Russland neben einer Stundung auch einen Teilverzicht gefordert. Putin erklärte, er wolle die ohnehin krisengeschüttelte Ukraine nicht mit einer Forderung vor eine „noch kompliziertere Lage“ stellen. Die prowestliche Führung in Kiew reagierte zunächst nicht.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Besser als beim IWF«, UZ vom 20. November 2015





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.