Kuba

Stärkung des kubanischen Sozialismus

Am 19. April wird der Nachfolger Raúl Castros gewählt
Tobias Kriele
Ausgabe vom 13. April 2018
Drei Brüder: Fidel, Raúl und Che (Foto: www.fidelcastro.cu)

Drei Brüder: Fidel, Raúl und Che (Foto: www.fidelcastro.cu)

Am 19. April wird in Kuba ein neuer Präsident gewählt. Raúl Castro, heute 86 Jahre alt, hatte bereits im Jahr 2016 angekündigt, nicht wieder für das Amt des Präsidenten und des Vorsitzenden des Staats- und des Ministerrats zur Verfügung …

Interview

„Die Frau auf Kuba hat Macht“

Über Gleichberechtigung, US-Blockade und bevorstehende Wahlen
Melina Deymann
Ausgabe vom 2. März 2018
Frauen feiern am 1. Mai in Havanna (Foto: Manfred Idler)

Frauen feiern am 1. Mai in Havanna (Foto: Manfred Idler)

Interview mit Gladys Ayllón, Leiterin der Europaabteilung des direkt …

Esther und die Microphone Mafia in Kuba

Ausgabe vom 15. Dezember 2017
 (Foto: jochen vogler)

(Foto: jochen vogler)

Antifaschismus und Kuba-Solidarität haben für viele Menschen in Deutschland eine gleich wichtige Bedeutung. Esther Bejarano und Microphone  Mafia sind viel und oft zusammen unterwegs, um mit ihrem antifaschistischen Konzertprogramm der …

Gabriele Ströhlein ist tot

Mitteilung der FG BRD-Kuba
FG BRD-Kuba
Ausgabe vom 8. Dezember 2017

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba trauert um Gabriele Ströhlein.

Wahlen auf Kuba

Vizepräsident äußert sich zum Verhältnis zu den USA
ZLV/UZ
Ausgabe vom 1. Dezember 2017

Acht Millionen Kubaner haben die Mitglieder der Gemeindeversammlungen gewählt. Stichwahlen, wenn nötig, finden am 3. Dezember statt.

Neugierig und ohne Vorurteile

TB
Ausgabe vom 24. November 2017
Tabakschuppen, Finca Rene Rivera, Valle de Viñales, Pinar del Río, 2015 (Foto: Elliott Erwitt, aus „Cuba“)

Tabakschuppen, Finca Rene Rivera, Valle de Viñales, Pinar del Río, 2015 (Foto: Elliott Erwitt, aus „Cuba“)

„Ich fotografiere beruflich und auch zu meinem Vergnügen. Im Grunde bin ich Berufsamateuer. Ich reise gerne, um die Welt zu sehen und die menschliche Verfassung zu untersuchen.“ Elliott Erwitt Elliott Erwitt wurde 1928 als Sohn …

Welt verurteilt Blockade

Ausgabe vom 3. November 2017

Hilfe für Kuba nach Irma wird durch die Blockade behindert.

Schlaflos in Havanna

US-Regierung zeigt sich Kuba gegenüber aggressiver
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 13. Oktober 2017
Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen plagen einige Beschäftigte der US-Botschaft in Havanna.  Die Ursache ist unklar. (Foto: State Department photo/Public Domain)

Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen plagen einige Beschäftigte der US-Botschaft in Havanna. Die Ursache ist unklar. (Foto: State Department photo/Public Domain)

Donald Trump poltert gegen Kuba. Amerikanische Unternehmen sehen ihre Investitionen in Gefahr.

Jetzt auch aufgehängt

Reloaded: Schattenspiele mit Che Guevara
Andi Nopilas
Ausgabe vom 6. Oktober 2017
 (Foto: M. I.)

(Foto: M. I.)

Wahlkampfzeiten sind Plakatezeiten. Und so taucht er auch 2017 auf, …

Besser selber machen

Puerto Rico und Kuba nach dem Sturm
HB
Ausgabe vom 6. Oktober 2017
In solidarischer Hilfe und unter Verwendung lokaler Ressourcen wurden hunderte Häuser für Zuckerrohrarbeiter aufgebaut. (Foto: juventud rebelde / Yahily Hernández Porto)

In solidarischer Hilfe und unter Verwendung lokaler Ressourcen wurden hunderte Häuser für Zuckerrohrarbeiter aufgebaut. (Foto: juventud rebelde / Yahily Hernández Porto)

Fast zwei Wochen brauchte der US-Präsident, um sich am letzten Dienstag in Puerto Rico fotogen und mit viel Emphase blicken zu lassen. Die Menschen in Puerto Rico kämpfen mit den schweren Sturmschäden, Häuser und Infra­struktur sind zerstört – US-Präsident Donald Trump wirft den Bewohnern der Insel aber vor, die Hände in den Schoß zu legen. „Sie wollen, dass alles für sie gemacht wird“, erklärte der Präsident in einem Tweet, den er aus seinem Luxus-Golfresort absetzte. Durch die jüngsten Stürme wurden auf Puerto Rico mindestens 13 Menschen getötet, die Infrastruktur der Karibikinsel wurde schwer beschädigt. Nach wie vor sind viele der 3,4 Millionen Einwohner ohne Strom, ohne Trinkwasser und ohne Telefonverbindungen. Nur eines von 69 Hospitälern auf der Karibikinsel arbeitet derzeit in vollem Umfang, 55 weitere teilweise. Noch immer ist der Stromausfall auf der 3,4-Millionen-Einwohner-Insel eine der größten Herausforderungen. Gouverneur Ricardo Rosselló sagte, Puerto Rico brauche über 50 Milliarden Euro für den Wiederaufbau. Puerto Rico steckte bereits vor dem Hurrikan „Maria“ in einer schweren Wirtschaftskrise. Insgesamt liegt die Schuldenlast bei rund rund 64 Milliarden Euro, hinzu kommen ungedeckte Pensionsansprüche. Washington hat die Insel bereits unter Finanzaufsicht gestellt. Die Verbindlichkeiten sollen nun in einer Art Konkursverfahren restrukturiert werden. Ganz anders die Situation auf Kuba: Das Nationale Stromversorgungssystem ist praktisch wiederhergestellt und 99,9 Prozent der Verbraucher erhalten bereits diese Dienstleistung, obwohl die Auswirkungen des Hurrikans fast im ganzen Land zu spüren waren. Zwei Hochspannungstürme, Tausende Strommasten und Transformatoren waren zerstört. Zehn Umspannwerke wiesen Totalschäden auf. Die Regierung hebt hervor, dass die gemischten Unterstützungsbrigaden wesentlichen Anteil daran hatten, dass die notwendigen Arbeiten wie die Reinigung der Straßen, das Beschneiden der Bäume und der Transport neuer Pfosten zügig und professionell geleistet wurden. Im Bereich der Kommunikation entstanden die wichtigsten Schäden im Telefonsystem, wo fast 250 000 Festnetzanschlüsse und fast 1 500 Datenvermittlungsdienste unterbrochen wurden. Bis jetzt sind bereits über 95 Prozent der Telefon- und Datenverbindungen und der Radio-und Fernseh-Dienstleistungen wiederhergestellt. Was die Wasserversorgung angeht, so sind 99 Prozent der Wasserleitungen repariert. Einige Wasserleitungssysteme sind noch unterbrochen, 6 000 Menschen sind davon betroffen, ihnen wird Wasser über Wassertankwagen geliefert, aber auch dort ist der Normalzustand bald erreicht.

15 Jahre Clínica Rosa Luxemburgo

Das DKP-Solidaritätsprojekt in Cárdenas feiert Jubiläum
Tobias Kriele
Ausgabe vom 29. September 2017
 (Foto: Manfred Idler)

(Foto: Manfred Idler)

Vor fünfzehn Jahren, am 18. September 2002, wurde im kubanischen …

Wiederaufbau funktioniert

Massive Hurrikan-Schäden auf Kuba – Internationale Hilfe kommt an
Christoph Hentschel
Ausgabe vom 22. September 2017
Aufräumarbeiten nach Hurrikan Irma. (Foto: Fernando Medina Fernández/Cubahora)

Aufräumarbeiten nach Hurrikan Irma. (Foto: Fernando Medina Fernández/Cubahora)

Nach dem Hurrikan „Irma“ macht sich Kuba an der Wiederaufbau und bewältigt die massiven Schäden mit Bravour.

Solidarität

Nach dem Sturm: Kuba helfen
Ausgabe vom 15. September 2017
Küstenwache in der Innenstadt: Am vergangenen Sonntag bringt ein Helfer im Zentrum von Havanna ein Kind ins Trockene. (Foto: Granma, Ismael Batista)

Küstenwache in der Innenstadt: Am vergangenen Sonntag bringt ein Helfer im Zentrum von Havanna ein Kind ins Trockene. (Foto: Granma, Ismael Batista)

Die DKP sammelt Spenden für den Wiederaufbau auf Kuba nach dem Hurrikan "Irma" gewütet hat.

Ein Sturm, zwei Systeme

„Irma“ in Kuba und Florida – warum Katastrophenschutz eine Klassenfrage ist
om
Ausgabe vom 15. September 2017
Bei Gibara, im Osten Kubas: Normalerweise eine militärische Befestigung, nun werden hier Sturmflüchtlinge versorgt. (Foto: ACN, Juan Pablo Carreras)

Bei Gibara, im Osten Kubas: Normalerweise eine militärische Befestigung, nun werden hier Sturmflüchtlinge versorgt. (Foto: ACN, Juan Pablo Carreras)

"Ein Prinzip bleibt stets bestehen: Die Revolution lässt niemanden schutzlos zurück." so der kubanische Präsident Raul Castro. Was das konkret heißt, sieht man im Vergleich Kubas mit Florida nach dem Hurrikan "Irma".

In voller Besetzung

Kubanische Champions kommen zur Box-WM nach Hamburg
Granma.cu/UZ
Ausgabe vom 11. August 2017
Julio Cesar la Cruz und sein Trainer in Doha, Katar. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/aibaboxing/21750980600]Boxing AIBA / flickr.com[/url])

Julio Cesar la Cruz und sein Trainer in Doha, Katar. (Foto: Boxing AIBA / flickr.com / Lizenz: CC BY-ND 2.0)

Kuba dominierte die Amerika-Meisterschaften, die in Tegucigalpa, Honduras, ausgetragen wurden. Mit acht Gold- und zwei Silbermedaillen haben sich die Kubaner dabei außerdem in allen Gewichtsklassen für die Weltmeisterschaft in …

Verlässlicher Partner

Staatlich finanzierter taz-Empfang für kubanische Journalisten
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Ende Juni empfängt die „taz Panther Stiftung“ zum dritten Mal eine Gruppe kubanischer Blogger und Journalisten zu einem Workshop in Berlin. Zu den Zielen des einige zehntausend Euro teuren Seminars gehört nach Angaben der Veranstalter …

Jubelkubaner feiern Trump

Kubanische Regierung hält an Normalisierung der Beziehungen fest
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 23. Juni 2017

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez hat am Montag in Wien mit scharfen Worten die Wende in der Kuba-Politik der USA zurückgewiesen. Havannas Chefdiplomat kritisierte das von Präsident Donald Trump am Freitag unter dem Jubel …

Auftragsarbeit

Journalisten befinden sich in Kuba in einer sehr ernsten Lage, findet „Reporter ohne Grenzen“
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 23. Juni 2017
Granma, die größte Tageszeitung Kubas (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Havana_-_Cuba_-_3155.jpg]Jorge Royan[/url])

Granma, die größte Tageszeitung Kubas (Foto: Jorge Royan / Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Die gewerkschaftlich organisierten Medienmitarbeiter in Deutschland erhielten mit der aktuellen Ausgabe der „M – Menschen machen Medien“, die als Beilage der ver.di-Mitgliederzeitung „Publik“ verschickt wird, wie in den Vorjahren wieder …

Kuba im Wandel

Junge SozialistInnen aus Europa und ihre Erfahrungen auf der Karibikinsel
Ausgabe vom 26. Mai 2017

Die sechzehn AutorInnen dieses Buches haben einen besonderen Anspruch. Sie wollten ein Buch für Menschen schreiben, die Kuba wirklich kennenlernen und verstehen wollen. Ihnen allen gemeinsam ist eine tiefe Verbundenheit zu der kleinen sozialistischen Insel, die kontinuierlich Widerstand leistet in der riesigen kapitalistischen Welt. Aus dem Vorwort: Die meisten von uns haben mehrere Monate bis Jahre auf Kuba gelebt, studiert oder gearbeitet, alle kennen wir Kuba von Reisen, die sich – abseits vom Tourismus – mit Themen auseinandergesetzt haben, die die Menschen im Land berühren und betreffen. Dennoch maßen wir uns nicht an zu behaupten, das Land besser zu kennen als die kubanische Bevölkerung. Es liegt uns fern zu belehren, verurteilen oder zu verklären – wir meinen, dass wir einen Einblick in das kubanische Leben und die sozialistische Gesellschaft gewähren können. So ist ein Mosaik aus Erfahrungen entstanden, die natürlich subjektiv sind, aber an vielen Stellen durch Zahlen und Fakten untermauert werden und versuchen, das Erlebte in ein gesellschaftliches Gesamtbild einzuordnen. Kuba zeigt uns tagtäglich, dass der Kapitalismus nicht das Ende der Geschichte und eine andere Welt möglich ist. Für diese Erfahrung danken wir all den Menschen, die auf Kuba an dem Aufbau einer gerechteren Gesellschaft ohne Ausbeutung und Krieg arbeiten und mit ihrem Wissen weltweit – solidarisch mit den Ärmsten dieser Erde – im Einsatz sind.  

Anti-Blockade-Politik

China baut Kooperation mit Kuba aus
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 14. April 2017
Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang beim Staatsbesuch in Havanna, Kuba, im September 2016 (Foto: Cubadebate)

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang beim Staatsbesuch in Havanna, Kuba, im September 2016 (Foto: Cubadebate)

Für Kuba ist China nach Venezuela mittlerweile zum weltweit zweitgrößten Handelspartner geworden. Durch seine Wirtschaftskraft ist das Land ebenfalls ein wichtiger Verbündeter Havannas gegen die US-Blockade. Und angesichts der …

Schlecht für Kuba

Ultrakonservative in den USA hoffen auf Trump und Gewalt
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 13. Januar 2017
Obama erklärte die Kuba-Politik der USA bei seinem Besuch in Havanna für gescheitert. (Foto: cubadebate)

Obama erklärte die Kuba-Politik der USA bei seinem Besuch in Havanna für gescheitert. (Foto: cubadebate)

In Kuba wird dem Amtsantritt von Donald Trump am kommenden Freitag mit gemischten Gefühlen entgegengesehen. Während Präsident Raúl Castro, wie alle Regierungschefs Lateinamerikas, ihm zum Wahlsieg gratuliert hatte, waren in den Straßen …

Mit Plänen und unter Planen

Eine Reise in das revolutionäre Kuba am Tag 1 nach Fidel
Günter Pohl
Ausgabe vom 6. Januar 2017
Inzwischen gibt es 3,5 Millionen Smartphones auf Kuba – mit den entsprechenden Folgen für die Kommunikation (Foto: Günter Pohl)

Inzwischen gibt es 3,5 Millionen Smartphones auf Kuba – mit den entsprechenden Folgen für die Kommunikation (Foto: Günter Pohl)

Ende 2016 ist Kuba …

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Die längste Nacht

Fidel Castro Ruz, ein Mensch von Größe und Würde
Lisandra Fariñas Acosta, Granma Internacional
Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

( Ismael Francisco, Cubadebate)

Die DKP verneigt sich vor Fidel Castro

Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Lieber Genosse Raúl Castro, liebe Genossinnen und Genossen des Zentralkomitee der PCC, liebe Genossinnen und Genossen der PCC in den Provinzen und Gemeinden, liebes Volk von Kuba! Mit großem Schmerz haben wir die Nachricht vom …

Revolutionär für die Armen

Das Ansehen Kubas ist unübersehbar gewachsen
Heinz Langer
Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

Am Abend des 26. November 2016 hat sich das Leben des unermüdlichen Kämpfers für die volle Emanzipation der armen und einfachen Kubaner vollendet. Fidel Castro hatte sein ganzes Leben für  die „Revolution der Armen für die Armen“ …

Fidel ¡presente!

Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

( Ismael Francisco, Cubadebate)

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 25. November 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Die anachronistische Blockade

Obama tritt ab, die Wirtschaftsblockade gegen Kuba bleibt
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 11. November 2016
Die US-amerikanische Fluggesellschaft Jet Blue eröffnet nach mehr als einem halben Jahrhundert der Blockade eine neue Fluglinie nach Kuba. (Foto: Ismael Francisco/ Cubadebate)

Die US-amerikanische Fluggesellschaft Jet Blue eröffnet nach mehr als einem halben Jahrhundert der Blockade eine neue Fluglinie nach Kuba. (Foto: Ismael Francisco/ Cubadebate)

US-Präsident Barack Obama geht von Bord ohne zwei seiner wichtigsten außenpolitischen Wahlversprechen eingelöst zu haben: Wenn der 58. Amtsinhaber am 20. Januar 2017 als sein Nachfolger ins Weiße Haus einzieht, werden weder das …

Zahlen, die für sich sprechen

Ausgabe vom 2. September 2016
 (Foto: Manfred Idler)

(Foto: Manfred Idler)

Das von der Diktatur hinterlassene Erbe, dem sich Kuba im Jahr …