Finanzpolitik

Zahlenzauber

Statistisches Bundesamt verkündet einen Rekordüberschuss von 62 Milliarden Euro
Christoph Hentschel
Ausgabe vom 20. April 2018
Trotz Rekordüberschüssen veröden in Deutschland ganze Ortschaften. (Foto: [url=https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Spenrath_03.jpg]Andreas Fragel/Wikimedia Commons[/url])

Trotz Rekordüberschüssen veröden in Deutschland ganze Ortschaften. (Foto: Andreas Fragel/Wikimedia Commons / Lizenz: CC BY-SA 2.0 DE)

62 Milliarden Euro zu viel eingenommen, aber zu wenig da für die Notleidenen. Das ist Deutschland.

Kommentar

Von wem? Für wen?

Kommentar von Patrik Köbele
Ausgabe vom 20. April 2018

Der Staat hat laut Statistischem Bundesamt einen Überschuss von 62 Milliarden Euro „erwirtschaftet“. Darin enthalten sind die Zahlen aus Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung. Als Hauptgrund für sprudelnde Steuereinnahmen wird …

Brexit-Rätsel

Noch wird über den Finanzplatz London nicht verhandelt
Lucas Zeise
Ausgabe vom 8. Dezember 2017

Der Finanzplatz London muss für alle Kapitalisten offen sein - Brexit hin oder her.

Kommentar

Einigkeit in Jamaika

Kommentar von Lucas Zeise
Ausgabe vom 3. November 2017

Das Thema Finanzen ist unter den künftig in Berlin Regierenden bei ihren Sondierungsgesprächen nicht kontrovers. Die Staatsfinanzen sind in ihren Augen wohl geordnet. Deshalb wollen und werden die vier Parteien diesen segensreichen Kurs …

Und steigen und steigen

Steuern und Subventionen im Aufwind
Herbert Becker
Ausgabe vom 8. September 2017
Kein Trick: Der Finanzminister und die Kanzlerin diskutieren, wie sie von deutschen Kapitalisten möglichst wenig Steuern nehmen, um ihnen dann möglichst viel als Subventionen zukommen zu lassen. (Foto: [url=https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Angela_Merkel,_Wolfgang_Sch%C3%A4uble_(Tobias_Koch)_1.jpg]Tobias Koch/Wikimedia Commons[/url])

Kein Trick: Der Finanzminister und die Kanzlerin diskutieren, wie sie von deutschen Kapitalisten möglichst wenig Steuern nehmen, um ihnen dann möglichst viel als Subventionen zukommen zu lassen. (Foto: Tobias Koch/Wikimedia Commons / Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE)

Schäubles Rechnung geht auf. Immer mehr Steuern für immer höhere Stubventionen an Kapitalisten machen die Bevölkerung arm.

Schuldenbremse weg

Öffentliche Investitionen sind finanzierbar
Frank Schumann
Ausgabe vom 18. August 2017

Die Schuldenbremse, von CDU und SPD 2010 ins Grundgesetz hineingeschrieben, war von Anfang an als Abwehr berechtigter Ansprüche der Bevölkerungsmehrheit konstruiert. Sie basiert auf einem ökonomischen Denken, das neoliberalistisch ist …

Desaströse Finanzen

Saarländische Initiative für Millionärssteuer
Fred Herger
Ausgabe vom 18. August 2017

Ganz im Zeichen des notwendigen Politikwechsels und der Stärkung außerparlamentarischer Bewegungen stand die erste Veranstaltung der Initiative Millionärssteuer. Die anwesenden Erstunterzeichner/innen verwiesen auf die besondere …

Zurück zur Deutschland AG

Um die Deutsche Bank zu retten, eine Kampfansage an die USA?
Klaus Wagener
Ausgabe vom 21. Oktober 2016

Die deutsche Wirtschaftselite fühlt sich verfolgt. Zu Unrecht natürlich. „VW, Apple, Deutsche Bank – droht jetzt der Wirtschaftskrieg?“, fragt besorgt die „FAZ“. Eine „Transatlantische Feindschaft“ will die „Zeit“ ausgemacht haben. Und …

Söder gegen Volkswagen

Der Freistaat Bayern hält sich einen Pensionsfonds und fördert so den Finanzmarkt
Lucas Zeise
Ausgabe vom 12. August 2016

Der bayrische Finanzminister Markus Söder will im Namen des „Bayerischen Pensionsfonds“ Klage gegen die Firma Volkswagen einreichen. Der Pensionsfonds habe auf seine 58 000 Stück VW-Vorzugsaktien Kursverluste erlitten, die das Management …

Blüten im Finanzsumpf

Das virtuelle Geld „Bitcoins“ dient als Spekulationsobjekt und findet bei Erzliberalen Beifall
Lucas Zeise
Ausgabe vom 12. August 2016
Vorbild für Bitcoins: Geldware Gold - hier gestapelt im Lager der US-Notenbank (Foto: wikimedia.org/Federal Reserve Bank of New York)

Vorbild für Bitcoins: Geldware Gold - hier gestapelt im Lager der US-Notenbank (Foto: wikimedia.org/Federal Reserve Bank of New York)

Ende Juli haben Unbekannte 120 000 Bitcoins im Wert von mehr als 50 Mio. Euro geklaut. Ort der virtuellen Handlung war die Bitcoin-Börse in Hongkong. Der Handel, in dessen Verlauf der Preis der Bitcoins in Dollar oder Euro festgestellt …

Das Ende des 500-Euro-Scheins

Warum Schäuble und Draghi die Nutzung von Bargeld einschränken
Lucas Zeise
Ausgabe vom 13. Mai 2016
 (Foto: Claudia Hautumm/pixelio.de)

(Foto: Claudia Hautumm/pixelio.de)

Der baldige Tod der 500-Euro-Note ist anzuzeigen. Die wenigsten Leser werden das schmucke Stück Papier vom Augenschein kennen. Und noch weniger werden es zum Begleichen von Rechnungen regelmäßig nutzen. Es könnte uns also egal sein, dass …

Kolumne

Währungsscharmützel

Lucas Zeise
Ausgabe vom 26. Juni 2015

Am 13. Juni hat der Exekutivrat des Internationalen Währungsfonds (IWF) sich nicht nur mit Griechenland befasst sondern auch mit den eigenen Stimmrechten. Schon 2010 war im IWF eine Erhöhung der Stimmrechte um insgesamt etwa sechs …