Berufsverbote

Vom Ausmaß des Spitzelstaates

Niedersachsen arbeitet Berufsverbote auf
om
Ausgabe vom 15. Dezember 2017
Matthias Wietzer (r.) und Ulrich Farin  1984 in Köln (Foto: Manfred Tripp)

Matthias Wietzer (r.) und Ulrich Farin 1984 in Köln (Foto: Manfred Tripp)

In Niedersachsen soll die Berufsverbotspraxis aufgearbeitet werden.

Auf den Spuren „entarteter“ Künstler

Besuch von Betroffenen der Berufsverbote im Düsseldorfer Museum Kunstpalast
Uwe Koopmann
Ausgabe vom 24. November 2017
Das Mutter-Ey-Denkmal von Bert Gerreheim in Düsseldorf (Foto: Public domain)

Das Mutter-Ey-Denkmal von Bert Gerreheim in Düsseldorf (Foto: Public domain)

Betroffene der …

Politische Bildung nötig

Berufsverbote-Konferenz der GEW in Kassel
Gerrit Brüning
Ausgabe vom 3. November 2017

Die Aufarbeitung der Berufverbote, die den Oppostionellen in der BRD die Lebensgrundlage nehmen sollte, steht bis heute aus. Ein Kongress der GEW in Kassel machte jetzt den Anfang.

„Es ist höchste Zeit!“

Landtagsvizepräsident fordert Aufarbeitung der Berufsverbote in NRW
Uwe Koopmann
Ausgabe vom 10. März 2017
Auf der Veranstaltung  der GEW wurde auch eine Ausstellung zu den Berufsverboten eröffnet. (Foto: Stein)

Auf der Veranstaltung der GEW wurde auch eine Ausstellung zu den Berufsverboten eröffnet. (Foto: Stein)

Auf der Veranstaltung der GEW wurde auch eine Ausstellung zu den Berufsverboten eröffnet. ( Stein)

Das dumpfe Schweigen aufbrechen

Uwe Koopmann
Ausgabe vom 24. Februar 2017
Wer gab welche Anweisungen? Jutta Rübke stellte bei der Konferenz vor, wie sie die Verfolgung nach dem „Radikalenerlass“ aufarbeiten will. (Foto: Koopmann)

Wer gab welche Anweisungen? Jutta Rübke stellte bei der Konferenz vor, wie sie die Verfolgung nach dem „Radikalenerlass“ aufarbeiten will. (Foto: Koopmann)

Gerade einmal einen Monat dauerte es, bis sich die neue „Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Schicksale der von Berufsverboten betroffenen Personen“ offiziell bei ihrer neuen Klientel vorstellen konnte. Ihr Engagement gilt den …

„Beifang“ im Spitzelnetz

Vor Gericht zeigt sich, dass Silvia Gingold nicht nur online überwacht wird
Olaf Matthes
Ausgabe vom 20. Januar 2017
Der Verfassungsschutz will sie auch in Zukunft überwachen: Silvia Gingold bei einer Lesung aus der Autobiografie ihres Vaters Peter. (Foto: Pewe/r-mediabase.eu)

Der Verfassungsschutz will sie auch in Zukunft überwachen: Silvia Gingold bei einer Lesung aus der Autobiografie ihres Vaters Peter. (Foto: Pewe/r-mediabase.eu)

Silvia Gingold werde nicht gezielt als Person überwacht, behaupten die Prozessvertreter des Verfassungsschutzes. Die Informationen, die der Geheimdienst über sie gesammelt hat, seien „Beifang“, der bei der Überwachung „extremistischer“ …

Interview

Nach dem Berufsverbot

Drei Monate blockierte der Verfassungsschutz, jetzt hat die Münchener Uni Kerem Schamberger eingestellt
Olaf Matthes
Ausgabe vom 13. Januar 2017

UZ : In den letzten Monaten haben ein Geheimdienst, dein möglicher Arbeitgeber und mehrere Zeitungen untersucht, ob du treu zur Verfassung stehst. Macht das Angst? Kerem Schamberger : Nein, Angst macht es nicht. Es bestätigt mich …

Weder vergessen noch vergangen

Landtag bedauert Berufsverbote – Kerem Schamberger eingestellt
om
Ausgabe vom 6. Januar 2017
Fordern ihre Rehabilitierung – und ein Ende der Berufsverbote: Niedersächsische Opfer von Berufsverboten, v. l. n. r.: Rolf Günther, Cornelia Booß-Ziegling, Rolf Schön, Jürgen Reuter, Matthias Wietzer. (Foto: Niedersächsische Initiative gegen Berufsverbote)

Fordern ihre Rehabilitierung – und ein Ende der Berufsverbote: Niedersächsische Opfer von Berufsverboten, v. l. n. r.: Rolf Günther, Cornelia Booß-Ziegling, Rolf Schön, Jürgen Reuter, Matthias Wietzer. (Foto: Niedersächsische Initiative gegen Berufsverbote)

Fordern ihre Rehabilitierung – und ein Ende der Berufsverbote: Niedersächsische Opfer von Berufsverboten, v. l. n. r.: Rolf Günther, Cornelia Booß-Ziegling, Rolf Schön, Jürgen Reuter, Matthias Wietzer. ( Niedersächsische Initiative gegen Berufsverbote)