Oktoberrevolution international

Ohne Oktoberrevolution kein sozialistisches Kuba

Von KP Kuba
|    Ausgabe vom 22. Dezember 2017
Der Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats Kubas, José Ramón Machado, bei der Festveranstaltung in Havanna. (Foto: granma.cu)
Der Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats Kubas, José Ramón Machado, bei der Festveranstaltung in Havanna. (Foto: granma.cu)

Auszug aus der Rede des Zweiten Sekretärs des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas und Vizepräsidenten des Staats- und des Ministerrats, José Ramón Machado Ventura, im Karl-Marx-Theater in Havanna (7. November 2017).

„Der Prozess der Entkolonialisierung wäre ohne den enormen Einfluss der Oktoberrevolution nicht möglich gewesen, sie hat entscheidend dazu beigetragen, dass das Recht der Völker auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit in vielen Ländern der Erde zur Realität geworden ist. […]
Der Einfluss der Oktoberrevolution und des Kampfes für facettenreiche Entwicklung, die im seinerzeit rückschrittlichsten der imperialen Länder gewagt wurde, erreichte auch Lateinamerika, wo die Ideen der Revolution verbreitet wurden und kommunistische Parteien entstanden.
So unter anderem, unter den Bedingungen einer erst besetzten und später neokolonialen Republik, die Kubanische Kommunistische Partei.
In dieser und anderen revolutionären kubanischen Gruppen, die der imperialistischen Herrschaft und seinen mitschuldigen Regierungen entgegentraten, waren, neben den Ideen von Matí, auch die Ideen der Oktoberrevolution, die Ideen des Marxismus-Leninismus präsent. […]
1970, zum Anlass des 100. Jahrestages von Lenins Geburt, erklärte der legendäre Führer der kubanischen Revolution: „ Ohne die Oktoberrevolution von 1917 hätte Kuba nicht als das erste sozialistische Land in Lateinamerika konstituiert werden können.“
Später, 1972, in einer profunden Reflexion zu den Wurzeln unserer sozialistischen Revolution, spezifizierte er: „Der revolutionäre Prozess Kubas ist der Beweise für die außerordentliche Stärke der Ideen von Marx, Engels und Lenin.“


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Ohne Oktoberrevolution kein sozialistisches Kuba«, UZ vom 22. Dezember 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.