Wer schreibt unsere Geschichten neu?

Zum Buch: „Verfassungswidrig! Das KPD-Verbot im Kalten Bürgerkrieg“
Von Walter Bauer
|    Ausgabe vom 24. November 2017
1967/68 ergab sich auch aufgrund innenpolitischer Entwicklungen in der Bundesrepubli eine neue Situation, in der auf öffentlichen Veranstaltungen auch die Aufhebung des KPD-Verbots und die Wiederzulassung der KPD gefordert wurde.  (Foto: Flugblätter im UZ- bzw. DKP-Archiv)

1967/68 ergab sich auch aufgrund innenpolitischer Entwicklungen in der Bundesrepubli eine neue Situation, in der auf öffentlichen Veranstaltungen auch die Aufhebung des KPD-Verbots und die Wiederzulassung der KPD gefordert wurde. (Foto: Flugblätter im UZ- bzw. DKP-Archiv)

Wenn die Begriffe „KPD-Verbot“ und „verfassungswidrig“ im Titel eines neu herausgegebenen Buches auftauchen, das noch dazu von einem renommierten Wissenschaftsverlag veröffentlicht wird und für 40 Euro Verkaufspreis auf den Büchermarkt kommt, könnte man davon ausgehen, dass es sich um eine …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: