Gratulation

Von Rüdiger Deißler, Berlin
|    Ausgabe vom 17. November 2017

Diese Ausgabe war seit längerem mal wieder eine gute.
Angefangen von der Darstellung zweier spanischer KP‘s „Kommunisten in der Katalonien-Frage“, obwohl ich dazu eine andere Auffassung habe und die Unabhängigkeitsbestrebungen auch und gerade der katalanischen Linken unterstütze. Dann der Artikel von Ellen Beeftink „Tote Zeugen“, der klarmacht, dass der sogenannte „Verfassungsschutz“ als solche angenommene ‚Staatsinteressen‘ notfalls auch gewaltsam durchsetzt.
Eine realistische Einschätzung von Manfred Ziegler im Bericht „Einheit in Trümmern“ zur Übernahme der palästinensischen Gaza-Verwaltung durch das korrupte Abbas-Regime.
Passend dazu bei den Anträgen zum DKP-Parteitag die Forderung der Israel-Freunde um Stephan Wolf zur Korrektur der eigentlich korrekten Einschätzung der sogenannten „Antideutschen“ im Antrag des Parteivorstandes.
Zu neuer Aktualität erweckt wurde mit einer Buchbesprechung die „Eiserne Ferse“, Roman von Jack London, zum real existierenden Kapitalismus unter den damaligen Zuständen in den USA. Zum Schluß die fachmusikalisch hervorragende und auf hohem Niveau stehende Nachlese eines Konzerts des Hans-Beimler-Chors Berlin („Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich“) von Hilmar Franz.
Gratulation!


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Gratulation«, UZ vom 17. November 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.