Mehr Geld für Kfz‘ler im Osten

|    Ausgabe vom 14. Juli 2017

Die IG Metall hat Tariferhöhungen für die Beschäftigten im Kfz-Handwerk durchgesetzt. Die Beschäftigten in den tarifgebundenen Kfz-Werkstätten und Autohäusern in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen erhalten mehr Geld in zwei Stufen. 2,9 Prozent jetzt – und weitere 2,9 Prozent im Herbst 2018. Das haben die Tarifkommissionen der IG Metall mit gewählten Vertretern aus den Betrieben ausgehandelt.
Im Juni hatten sich IG Metall und Arbeitgeber bereits auf ähnliche Tarifabschlüsse in Niedersachsen, in der Pfalz, in Bayern, Hamburg, Berlin, Brandenburg, Sachsen und Baden-Württemberg geeinigt.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Mehr Geld für Kfz‘ler im Osten«, UZ vom 14. Juli 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.