Lateinamerika

Venezuela nach dem Fake-Referendum

CH
Ausgabe vom 21. Juli 2017

Nachdem das von der venezolanischen Rechten um das Oppositionsbündnis MUD veranstaltete „Referendum“ das gewünschte Ergebnis gebracht hat, steht das Land immer mehr unter Druck. Mit einer Wahlbeteiligung von 7,1 Millionen Menschen, was …

Interview

Der Weg der Revolution ist noch offen

Interview mit Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV)
Lars Mörking
Ausgabe vom 21. Juli 2017
Carolus Wimmer auf der Alternativveranstaltung der DKP zum G20-Gipfel in Hamburg (Foto: Heinz W. Bartels)

Carolus Wimmer auf der Alternativveranstaltung der DKP zum G20-Gipfel in Hamburg (Foto: Heinz W. Bartels)

Die verfassungsgebende Versammlung in Venezuela wird bald gewählt. Carolus Wimmer, internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) über die Krawalle der Opposition, die Fehler der Regierung und die Zukunft der bolivarianischen Revolution.

Alter Wein in alten Schläuchen

Argentinien und Brasilien: Sozialdemokraten setzen nicht auf Erneuerung
Günter Pohl
Ausgabe vom 14. Juli 2017
Demonstration gegen die Regierung Macri in Buenos Aires (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Acto_2_de_abril_de_2017,_Pza_de_Mayo_24.jpg]Gastón Cuello/wikimedia[/url])

Demonstration gegen die Regierung Macri in Buenos Aires (Foto: Gastón Cuello/wikimedia / Lizenz: CC BY-SA 4.0)

In den dreißiger und in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts gab es in Lateinamerika zwei mehr oder weniger spürbare Wellen von Erfolgen von Linksparteien, die zu einer Reihe von Linksregierungen führten. Die erste kam aufgrund von Kämpfen der Landbevölkerungen um Bodenreformen und war indirekt auch von der Oktoberrevolution und dem Aufkommen der Kommunistischen Parteien getragen; die zweite hatte gewissen Rückenwind seitens der Kubanischen Revolution, was sich im Aufkommen vieler Guerillas äußerte, aber auch das Zutun der Vereinigten Staaten, die aus Furcht vor deren Übergreifen auf den Kontinent aus taktischen Gründen Sozialreformen nicht immer nur ablehnend gegenüber standen – es kommt eben immer darauf an, was man daraus macht.  

Verlässlicher Partner

Staatlich finanzierter taz-Empfang für kubanische Journalisten
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 30. Juni 2017

Ende Juni empfängt die „taz Panther Stiftung“ zum dritten Mal eine Gruppe kubanischer Blogger und Journalisten zu einem Workshop in Berlin. Zu den Zielen des einige zehntausend Euro teuren Seminars gehört nach Angaben der Veranstalter …

Mitten im Kampf

Parteitag der PCV – Venezuelas Kommunisten bestimmen neue Führung
Mario Berríos Miranda, Caracas
Ausgabe vom 30. Juni 2017
Oscar Figuera ist zum Generalsekretär der PCV wiedergewählt worden. (Foto: PCV)

Oscar Figuera ist zum Generalsekretär der PCV wiedergewählt worden. (Foto: PCV)

Der 15. Parteitag der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) fand vom 22. bis 25. Juni im Theater Cantaclaro in Caracas mitten in der Hitze der Kämpfe statt, die Venezuela derzeit durchlebt. Gleich zu Beginn visualisierte eine …

Jubelkubaner feiern Trump

Kubanische Regierung hält an Normalisierung der Beziehungen fest
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 23. Juni 2017

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez hat am Montag in Wien mit scharfen Worten die Wende in der Kuba-Politik der USA zurückgewiesen. Havannas Chefdiplomat kritisierte das von Präsident Donald Trump am Freitag unter dem Jubel …

Der Abgesang auf Venezuela

US-amerikanische Medien rufen nach Intervention
Ramiro S. Fúnez, TeleSUR
Ausgabe vom 23. Juni 2017
Die venezolanische Opposition im Straßenkampf auf der Brücke von Las Mercedes in Caracas geschützt durch Helme und ein Schutzschild am 7. Juni 2017. Auf der Wand Parolen wie „Weg mit der Diktatur!“, „Freiheit“ oder „Wir sind mehr.“ (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Escuderos_01_Venezuela_2017.jpg]Jamez42[/url])

Die venezolanische Opposition im Straßenkampf auf der Brücke von Las Mercedes in Caracas geschützt durch Helme und ein Schutzschild am 7. Juni 2017. Auf der Wand Parolen wie „Weg mit der Diktatur!“, „Freiheit“ oder „Wir sind mehr.“ (Foto: Jamez42 / Lizenz: CC BY-SA 4.0)

Dieser Beitrag wurde unter dem Titel „What Marxism Teaches Us About Protests in Venezuela“ (Was lehrt uns der Marxismus über die Proteste in Venezuela) auf „teleSUR English“ veröffentlicht. Telesur ist ein TV-Nachrichtensender mit Sitz in Caracas, an dem neben Venezuela auch Argentinien, Bolivien, Kuba, Ecuador, Nicaragua und Uruguay beteiligt sind. Ramiro S. Fúnez ist honduranischer Journalist.

Auftragsarbeit

Journalisten befinden sich in Kuba in einer sehr ernsten Lage, findet „Reporter ohne Grenzen“
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 23. Juni 2017
Granma, die größte Tageszeitung Kubas (Foto: [url=https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Havana_-_Cuba_-_3155.jpg]Jorge Royan[/url])

Granma, die größte Tageszeitung Kubas (Foto: Jorge Royan / Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Die gewerkschaftlich organisierten Medienmitarbeiter in Deutschland erhielten mit der aktuellen Ausgabe der „M – Menschen machen Medien“, die als Beilage der ver.di-Mitgliederzeitung „Publik“ verschickt wird, wie in den Vorjahren wieder …

Gauner am Ruder

Auf den parlamentarischen Putsch in Brasilien folgt ein erbitterter Machtkampf
Peter Steiniger
Ausgabe vom 16. Juni 2017
Brasiliens Gewerkschaften mobilisieren massiv gegen Temers „Reform“-Pläne. (Foto: [url=https://www.flickr.com/photos/midianinja/35086343946/]Mídia NINJA[/url])

Brasiliens Gewerkschaften mobilisieren massiv gegen Temers „Reform“-Pläne. (Foto: Mídia NINJA / Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Seit mehr als einem Jahr mobilisiert Brasiliens linke Opposition unter der Losung „Fora Temer!“ (Weg mit Temer!) ihre Anhänger gegen den Staatschef. Am 12. Mai 2016 hatte Michel Temer von der rechtsopportunistischen Partei der …

Mehr als der Gegner gern hätte

Der 31. Parteitag der KP Uruguays bilanziert die Regierungsarbeit in der Frente Amplio
Günter Pohl
Ausgabe vom 9. Juni 2017

Unter dem Motto „100 Jahre Oktoberrevolution“ fand am vergangenen Wochenende in Montevideo der 31. Parteitag der Kommunistischen Partei Uruguays (PCU) statt. Mehr als 900 Delegierte debattierten, und auch Bruderparteien aus dem Ausland …

Erfolg der Friedensgegner

Günter Pohl
Ausgabe vom 26. Mai 2017
In die Gebiete, aus denen sich die Kämpferinnen und Kämpfer der FARC (Bild) zurückgezogen haben, rücken teilweise Paramilitärs vor. (Foto: Bjoern Kietzmann)

In die Gebiete, aus denen sich die Kämpferinnen und Kämpfer der FARC (Bild) zurückgezogen haben, rücken teilweise Paramilitärs vor. (Foto: Bjoern Kietzmann)

Der Friedensprozess …

Kuba im Wandel

Junge SozialistInnen aus Europa und ihre Erfahrungen auf der Karibikinsel
Ausgabe vom 26. Mai 2017

Die sechzehn AutorInnen dieses Buches haben einen besonderen Anspruch. Sie wollten ein Buch für Menschen schreiben, die Kuba wirklich kennenlernen und verstehen wollen. Ihnen allen gemeinsam ist eine tiefe Verbundenheit zu der kleinen sozialistischen Insel, die kontinuierlich Widerstand leistet in der riesigen kapitalistischen Welt. Aus dem Vorwort: Die meisten von uns haben mehrere Monate bis Jahre auf Kuba gelebt, studiert oder gearbeitet, alle kennen wir Kuba von Reisen, die sich – abseits vom Tourismus – mit Themen auseinandergesetzt haben, die die Menschen im Land berühren und betreffen. Dennoch maßen wir uns nicht an zu behaupten, das Land besser zu kennen als die kubanische Bevölkerung. Es liegt uns fern zu belehren, verurteilen oder zu verklären – wir meinen, dass wir einen Einblick in das kubanische Leben und die sozialistische Gesellschaft gewähren können. So ist ein Mosaik aus Erfahrungen entstanden, die natürlich subjektiv sind, aber an vielen Stellen durch Zahlen und Fakten untermauert werden und versuchen, das Erlebte in ein gesellschaftliches Gesamtbild einzuordnen. Kuba zeigt uns tagtäglich, dass der Kapitalismus nicht das Ende der Geschichte und eine andere Welt möglich ist. Für diese Erfahrung danken wir all den Menschen, die auf Kuba an dem Aufbau einer gerechteren Gesellschaft ohne Ausbeutung und Krieg arbeiten und mit ihrem Wissen weltweit – solidarisch mit den Ärmsten dieser Erde – im Einsatz sind.  

Geplantes Chaos in Caracas

Opposition und USA wollen Maduro stürzen – Regierung beruft Verfassunggebende Versammlung ein
André Scheer
Ausgabe vom 19. Mai 2017
Hat seine Kampfgruppen nicht im Griff: Oppositionspolitiker Henrique Capriles (Mai 2017 in Caracas) (Foto: AVN)

Hat seine Kampfgruppen nicht im Griff: Oppositionspolitiker Henrique Capriles (Mai 2017 in Caracas) (Foto: AVN)

Mit dieser Ankündigung gelang Venezuelas Präsident Nicolás Maduro am 1. Mai tatsächlich eine Überraschung: Eine Verfassunggebende Versammlung (Constituyente) solle den Raum für einen Dialog öffnen, um den Frieden in dem südamerikanischen …

Legalität verteidigt

Kommunistische Partei Venezuelas von Unterschriftensammlung befreit
André Scheer
Ausgabe vom 12. Mai 2017

Die Kommunistische Partei Venezuelas (PCV) bleibt legal. Das geht aus einem Beschluss des Nationalen Wahlrates (CNE) hervor, den dessen Direktorin Tania D‘Amelio am 5. Mai verkündete. Demnach müssen Venezuelas Kommunisten ebenso wie …

Maduro geht in die Offensive

Venezuelas Präsident ruft Verfassunggebende Versammlung ein – Mindestlohn angehoben
lmö
Ausgabe vom 5. Mai 2017
 (Foto: Esmin Ramirez via twitter)

(Foto: Esmin Ramirez via twitter)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat auf der Großkundgebung zum 1. Mai in Caracas die Einberufung einer Nationalen Verfassunggebenden Versammlung angekündigt. In seiner Ansprache im Zentrum der Hauptstadt erklärte er unter Berufung …

Putsch-Bilder zur Urlaubszeit

In Venezuela spitzt sich der Machtkampf zwischen Opposition und Regierung wieder zu
André Scheer
Ausgabe vom 21. April 2017
In Caracas griffen Oppositionelle gezielt Nationalgarde und Polizeikräfte an. (Foto: telesur)

In Caracas griffen Oppositionelle gezielt Nationalgarde und Polizeikräfte an. (Foto: telesur)

Glaubt man dem von internationalen Fernsehsendern und bürgerlichen Zeitungen verbreiteten Bild, steht Venezuela am Rande eines Bürgerkrieges. Andere Bilder widersprechen jedoch diesem Eindruck, etwa die von überfüllten Stränden während …

Anti-Blockade-Politik

China baut Kooperation mit Kuba aus
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 14. April 2017
Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang beim Staatsbesuch in Havanna, Kuba, im September 2016 (Foto: Cubadebate)

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang beim Staatsbesuch in Havanna, Kuba, im September 2016 (Foto: Cubadebate)

Für Kuba ist China nach Venezuela mittlerweile zum weltweit zweitgrößten Handelspartner geworden. Durch seine Wirtschaftskraft ist das Land ebenfalls ein wichtiger Verbündeter Havannas gegen die US-Blockade. Und angesichts der …

Am Scheideweg

Die Kommunistische Partei Venezuelas muss um ihre legale Existenz kämpfen
André Scheer
Ausgabe vom 31. März 2017
„Verteidigen wir die Revolution – Errichten wir die Volksmacht!“ (Foto: PCV)

„Verteidigen wir die Revolution – Errichten wir die Volksmacht!“ (Foto: PCV)

Der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) droht zum vierten Mal in ihrer Geschichte die Illegalität. Diesmal ist es jedoch keine Militärdiktatur wie in den 30er Jahren, von der eine Auflösung der marxistisch-leninistischen Partei …

Kolumbiens Regierung attackiert die gesellschaftliche Basis der FARC

PCC schlägt nationalen Plan der Einheit vor
VOZ/G. P.
Ausgabe vom 31. März 2017

Die Kolumbianische Kommunistische Partei (PCC) hat ein nationales demokratisches Projekt vorgeschlagen, das den Ergebnissen des Friedensprozesses zwischen Regierung und FARC Rechnung trägt. Generalsekretär Jaime Caycedo bekräftigte in …

Exilkolumbianer fordern Recht auf Rückkehr

Nicht einfach Flüchtlinge, sondern zwangsexiliert und systematisch vom Staat verfolgt – Konferenz in Berlin
Carmela Negrete
Ausgabe vom 24. März 2017
 (Foto: prensabolivariana)

(Foto: prensabolivariana)

Exilkolumbianer werden nicht als Opfer des Konflikts in ihrer Heimat wahrgenommen. Zudem sind sie oft mit Diskriminierung und gar Verfolgung in den Staaten konfrontiert, in denen sie Zuflucht gesucht haben. Es fehlt ein Plan, wie man sie …

Lenín in Umfragen vorn

Opposition in Ecuador will Errungenschaften beseitigen
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 10. März 2017

Ecuador steht mit Stichwahl zum Präsidentenamt am 2. April vor einer wichtigen Richtungsentscheidung, die nicht nur für die Zukunft dieses südamerikanischen Landes von Bedeutung ist. Nach Amtsantritt des US-Präsidenten Donald Trump gilt …

Ausgrenzung oder Bürgerbeteiligung?

Ecuador vor der Präsidentschaftswahl
Günter Pohl
Ausgabe vom 17. Februar 2017

„Der intensivste Wachstumszyklus und die außergewöhnlichsten gesellschaftlichen Fortschritte, die die Ecuadorianerinnen und Ecuadorianer erfahren haben, die politische Demokratisierung, die das Land gebraucht hat, und dazu die …

Integration mit Fragezeichen

CELAC: Erklärung von Punta Cana verabschiedet
Günter Pohl
Ausgabe vom 3. Februar 2017

Zum 5. Gipfel der Staaten Lateinamerikas und der Karibik (CELAC) trafen sich Regierungschefs und andere Vertreter der 33 Mitgliedstaaten in Punta Cana (Dominikanische Republik), darunter allerdings nur dreizehn Staatspräsidenten. Nach …

Größere Scheine

Ausgabe vom 27. Januar 2017
 (Foto: Fernanda LeMarie - Cancillería del Ecuador)

(Foto: Fernanda LeMarie - Cancillería del Ecuador)

Venezuelas Banken haben begonnen, die neuen Banknoten auszugeben. …

Schlecht für Kuba

Ultrakonservative in den USA hoffen auf Trump und Gewalt
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 13. Januar 2017
Obama erklärte die Kuba-Politik der USA bei seinem Besuch in Havanna für gescheitert. (Foto: cubadebate)

Obama erklärte die Kuba-Politik der USA bei seinem Besuch in Havanna für gescheitert. (Foto: cubadebate)

In Kuba wird dem Amtsantritt von Donald Trump am kommenden Freitag mit gemischten Gefühlen entgegengesehen. Während Präsident Raúl Castro, wie alle Regierungschefs Lateinamerikas, ihm zum Wahlsieg gratuliert hatte, waren in den Straßen …

Von Tänzern, Überführten und Geständigen

Ein kolumbianischer Skandal, den nur Friedensfeinde ernst nehmen
Jaime Cedano
Ausgabe vom 13. Januar 2017
Während die FARC den Frieden feiern, bleiben die Vereinten Nationen lieber „neutral“. Vorbereitungen des Festes zum Abschluss des Friedensabkommens in El Diamante, Kolumbien, im September 2016. (Foto: Björn Kietzmann)

Während die FARC den Frieden feiern, bleiben die Vereinten Nationen lieber „neutral“. Vorbereitungen des Festes zum Abschluss des Friedensabkommens in El Diamante, Kolumbien, im September 2016. (Foto: Björn Kietzmann)

Vier UN-Beobachter wurden abgezogen, weil sie an einer Silvesterparty mit FARC-Rebellen teilgenommen hatten. Die UNO ermittelt gegen weitere Teilnehmer der Party. Die UN-Mission in Kolumbien lege großen Wert auf ihre „Unparteilichkeit“. …

Mit Plänen und unter Planen

Eine Reise in das revolutionäre Kuba am Tag 1 nach Fidel
Günter Pohl
Ausgabe vom 6. Januar 2017
Inzwischen gibt es 3,5 Millionen Smartphones auf Kuba – mit den entsprechenden Folgen für die Kommunikation (Foto: Günter Pohl)

Inzwischen gibt es 3,5 Millionen Smartphones auf Kuba – mit den entsprechenden Folgen für die Kommunikation (Foto: Günter Pohl)

Ende 2016 ist Kuba …

Fester im Sattel

Venezuelas Opposition wollte Präsident Nicolás Maduro in diesem Jahr stürzen. Das ist ihr nicht gelungen
André Scheer
Ausgabe vom 23. Dezember 2016
Die Opposition will Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro unbedingt stürzen.  (Foto: Eneas De Troya/flickr.com/CC BY 2.0)

Die Opposition will Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro unbedingt stürzen. (Foto: Eneas De Troya/flickr.com/CC BY 2.0)

Vor einem Jahr fühlte …

Spiel nach den Regeln des Systems

Abpfiff: 13 Jahre lang hielt sich die „Arbeiterregierung“ in Brasilien an die Regeln – und verlor trotzdem
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 16. Dezember 2016
Der ehemalige Präsident Lula kommt in die Izidora-Region, nach Belo Horizonte. (Foto: Medien NINJA)

Der ehemalige Präsident Lula kommt in die Izidora-Region, nach Belo Horizonte. (Foto: Medien NINJA)

Die Regierungszeit der „Arbeiterpartei“ (Partido dos Trabalhadores – PT) in Brasilien währte 13 Jahre. Sie ist mit der endgültigen Amtsenthebung von Präsidentin Dilma Rousseff im Sommer dieses Jahres abrupt zu Ende gegangen. Eine erste …

„Man bringt uns um“

Auf den Friedensschluss in Kolumbien folgen gezielte Morde – wieder einmal
Günter Pohl
Ausgabe vom 9. Dezember 2016

Eigentlich hätte am vergangenen Wochenende der 22. Parteitag der Kolumbianischen Kommunistischen Partei (PCC) stattfinden sollen. Er wurde nach dem verlorenen Referendum des 2. Oktober abgesagt, weil die Lage des Landes hinsichtlich …

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Die längste Nacht

Fidel Castro Ruz, ein Mensch von Größe und Würde
Lisandra Fariñas Acosta, Granma Internacional
Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

( Ismael Francisco, Cubadebate)

Die DKP verneigt sich vor Fidel Castro

Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Lieber Genosse Raúl Castro, liebe Genossinnen und Genossen des Zentralkomitee der PCC, liebe Genossinnen und Genossen der PCC in den Provinzen und Gemeinden, liebes Volk von Kuba! Mit großem Schmerz haben wir die Nachricht vom …

Revolutionär für die Armen

Das Ansehen Kubas ist unübersehbar gewachsen
Heinz Langer
Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

Am Abend des 26. November 2016 hat sich das Leben des unermüdlichen Kämpfers für die volle Emanzipation der armen und einfachen Kubaner vollendet. Fidel Castro hatte sein ganzes Leben für  die „Revolution der Armen für die Armen“ …

Fidel ¡presente!

Ausgabe vom 2. Dezember 2016
 (Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate)

( Ismael Francisco, Cubadebate)

Mit Gott und Marulanda

Der neue Vertrag zwischen FARC und kolumbianischer Regierung
Günter Pohl
Ausgabe vom 25. November 2016
Handschlag zwischen dem kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos (li.) und FARC-Anführer Timoleón Jiménez (Foto: Presidencia El Salvador)

Handschlag zwischen dem kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos (li.) und FARC-Anführer Timoleón Jiménez (Foto: Presidencia El Salvador)

Nachdem eine hauchdünne Mehrheit der kolumbianischen Bevölkerung beim Referendum am 2. Oktober das ausgehandelte Abkommen zwischen den Revolutionären Streitkräften (FARC) und Regierung abgelehnt hatte, haben nun beide Seiten am 12. …

Das Urteil der Geschichte

Fidel hat gezeigt, dass das scheinbar Unmögliche realistisch ist
Patrik Köbele
Ausgabe vom 25. November 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der …

Die anachronistische Blockade

Obama tritt ab, die Wirtschaftsblockade gegen Kuba bleibt
Volker Hermsdorf
Ausgabe vom 11. November 2016
Die US-amerikanische Fluggesellschaft Jet Blue eröffnet nach mehr als einem halben Jahrhundert der Blockade eine neue Fluglinie nach Kuba. (Foto: Ismael Francisco/ Cubadebate)

Die US-amerikanische Fluggesellschaft Jet Blue eröffnet nach mehr als einem halben Jahrhundert der Blockade eine neue Fluglinie nach Kuba. (Foto: Ismael Francisco/ Cubadebate)

US-Präsident Barack Obama geht von Bord ohne zwei seiner wichtigsten außenpolitischen Wahlversprechen eingelöst zu haben: Wenn der 58. Amtsinhaber am 20. Januar 2017 als sein Nachfolger ins Weiße Haus einzieht, werden weder das …

Die Opposition kommt zu spät

Venezuelas Regierung stabilisiert sich – Juristische Niederlagen für Rechtsblock
André Scheer
Ausgabe vom 28. Oktober 2016
Bereits 2014 wurde in Venezuela Lebensmittelknappheit organisiert (Foto: The Photographer/wikimedia.org/CC0 1.0)

Bereits 2014 wurde in Venezuela Lebensmittelknappheit organisiert (Foto: The Photographer/wikimedia.org/CC0 1.0)

In Venezuela scheint das Regierungslager wieder Tritt zu fassen. Mit einer Reihe von Maßnahmen ist es Präsident Nicolás Maduro und den linken Parteien in den vergangenen Wochen gelungen, die politische Lage zu stabilisieren. Das spiegelt …

Die nationale Schande

Teil II: Südamerika unter US-Hegemonie
Wolf Gauer
Ausgabe vom 7. Oktober 2016
Der ehemalige Präsident Lula während der Kommunalwahlen am 2. Oktober (Foto: Ricardo Stuckert/Instituto Lula)

Der ehemalige Präsident Lula während der Kommunalwahlen am 2. Oktober (Foto: Ricardo Stuckert/Instituto Lula)

In Brasilien, im fünftgrößten Land und in der neuntgrößten Volkswirtschaft der Welt, leben 206 Millionen Menschen, die Hälfte aller Südamerikaner. Rousseffs ungerechtfertigte Ausschaltung – und damit werden wir nun jeden Morgen wach – …

Die nationale Schande

Brasilien, der ungeliebte Präsident und die Olympischen Spiele
Wolf Gauer
Ausgabe vom 30. September 2016
Lula als alter und neuer Hoffnungsträger: 7000 junge Menschen kamen in die Turnhalle Mineirinho in Belo Horizonte, um gegen den neuen Präsidenten zu protestieren. (Foto: Midia Ninja)

Lula als alter und neuer Hoffnungsträger: 7000 junge Menschen kamen in die Turnhalle Mineirinho in Belo Horizonte, um gegen den neuen Präsidenten zu protestieren. (Foto: Midia Ninja)

In der UZ vom 16. September schätzten Maria Galvão und António Veiga ein: „Ob der Name Rousseff oder Temer lautet, bedeutet letztlich höchstens einen graduellen Unterschied: Der Angriff auf die Werktätigen Brasiliens ist notwendiger Ausdruck der Verwaltung der Krise und fundamentales Klasseninteresse der Herrschenden.“ Die Absetzung der Präsidentin Dilma Rousseff ist Teil eines Rechtsrucks in Lateinamerika, der Lateinamerika wieder zum Hinterhof der USA machen soll. Das ist mehr als nur ein „gradueller“ Unterschied, meint Wolf Gauer. Der zweite Teil „Südamerika unter US-Hegemonie“ erscheint in der nächsten UZ.

Temer räumt ab

Die neue brasilianische Regierung weitet den Angriff auf die Bevölkerung aus
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 16. September 2016
„Temer raus“. Proteste gegen Temer, vergangene Woche in São Paulo (Foto: Eduardo Figueiredo / Mídia NINJA)

„Temer raus“. Proteste gegen Temer, vergangene Woche in São Paulo (Foto: Eduardo Figueiredo / Mídia NINJA)

Die Töne, die der alte Vize und jetzige neue Präsident Brasiliens Michel Temer nach dem erfolgreichen Amtsenthebungsverfahren gegen die Ex-Präsidentin Brasiliens, Dilma Rousseff, spuckt, sind groß: Die bereits während der …

Verbale Schlammschlacht

Das erfolgreiche Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Rousseff
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 9. September 2016

Es scheint, als sei der Machtkampf um die Verwaltung des brasilianischen Kapitalismus zu einem vorläufigen Ende gekommen: Mit 61 zu 20 Stimmen billigte der brasilianische Senat am 31. August 2016 das Amtsenthebungsverfahren gegen Dilma …

Anfang vom Ende?

Spannung nach dem Friedensschluss in Kolumbien
Günter Pohl
Ausgabe vom 9. September 2016
Haben unterschrieben: Kolumbiens Präsident Santos (l.) und FARC-Kommandant Jimenez (2. v. r.), bezeugt von Raúl Castro  (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate)

Haben unterschrieben: Kolumbiens Präsident Santos (l.) und FARC-Kommandant Jimenez (2. v. r.), bezeugt von Raúl Castro (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate)

Zwischen den …

Geplante Provokation

Zum Wochenende rufen Opposition und Regierungsanhänger in Venezuela zu Demonstrationen auf
lmö
Ausgabe vom 2. September 2016
Wegen der hohen Inflation heiß begehrt: Lebensmittel zu garantierten Preisen (Foto: Archiv PSUV)

Wegen der hohen Inflation heiß begehrt: Lebensmittel zu garantierten Preisen (Foto: Archiv PSUV)

Die rechte …

Zahlen, die für sich sprechen

Ausgabe vom 2. September 2016
 (Foto: Manfred Idler)

(Foto: Manfred Idler)

Das von der Diktatur hinterlassene Erbe, dem sich Kuba im Jahr …

Ohne Gewehr

Kolumbien: Friedensverhandlungen vor dem Abschluss. Demobilisierung der Guerilla erfordert neue Kampfformen.
André Scheer
Ausgabe vom 12. August 2016
Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos Calderón bei einem Pressetermin der Policia Nacional 2014. (Foto: Policía Nacional de los colombianos/flickr.com/CC BY-SA 2.0/www.flickr.com/photos/60393599@N03/15093507193)

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos Calderón bei einem Pressetermin der Policia Nacional 2014. (Foto: Policía Nacional de los colombianos/flickr.com/CC BY-SA 2.0/www.flickr.com/photos/60393599@N03/15093507193)

In Kolumbien scheint noch in diesem Jahr einer der blutigsten und längsten Bürgerkriege der Welt zu Ende zu gehen. Die kommunistisch orientierten Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Armee des Volkes (FARC-EP) und die Regierung von …

Präsident Macri setzt auf Repression

Aus Argentinien kommt die Forderung nach „Freiheit für Milagro Sala!“
Ausgabe vom 29. Juli 2016

Die Repression gegen Argentiniens gesellschaftliche Bewegungen hat sich mit der Festnahme von vier Aktivisten der Organisation „Tupac Amaru“ in der Provinz Jujuy verschärft. Die Festgenommenen sind drei Frauen und der Ehemann von Milagro …

Weg mit Temer!

Eduardo Serra, Mitglied des ZK der PCB
Ausgabe vom 8. Juli 2016
„Weg mit Temer – zurück mit Dilma!“ Demonstration in Brasilia am 10. Juni.  (Foto: Mídia Ninja / flickr.com)

„Weg mit Temer – zurück mit Dilma!“ Demonstration in Brasilia am 10. Juni. (Foto: Mídia Ninja / flickr.com)

Die politische Situation in Brasilien ist schwierig und entwickelt sich derzeit in dramatischer Form. Die Zulassung des Amtsenthebungsverfahrens seitens der Abgeordnetenkammer wegen Korruption gegen Präsidentin Dilma Rousseff, wie auch …

Der letzte seiner Art

In Kolumbien könnte der Krieg enden – und die Gewalt weitergehen
Günter Pohl
Ausgabe vom 8. Juli 2016
 (Foto: cubadebate)

(Foto: cubadebate)

In einem Kommuniqué unter dem Titel „Dieser soll der letzte Tag des Krieges sein“ erinnerte das Sekretariat des Generalstabs der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Volksheer (FARC-EP) am 23. Juni an den Prolog des Agrarprogramms, …

Politisierung des Mangels

Opposition in und außerhalb Venezuelas stellt die Machtfrage
Lars Mörking
Ausgabe vom 24. Juni 2016
Einheiten der Bolivarianischen Nationalen Polizei (PNB) patroullieren auf einem lokalen Markt in Caracas (Foto: picture alliance/dpa)

Einheiten der Bolivarianischen Nationalen Polizei (PNB) patroullieren auf einem lokalen Markt in Caracas (Foto: picture alliance/dpa)

Es sind Abgesänge auf die „bolivarianische Revolution“, die derzeit von der „New York Times“, von Fernsehsendern wie der britischen BBC oder im deutschen „Stern“ verbreitet werden. Sie berichten von Hungeraufständen, Plünderungen und …

Brot als Waffe

Gegen Venezuela tobt ein Wirtschaftskrieg – Lokale Komitees sollen Abhilfe schaffen
Lena Kreymann
Ausgabe vom 17. Juni 2016
Oppositionelle protestieren gegen den Mangel an Konsumgütern – die Schuld geben sie dem linken Präsidenten.  (Foto: María Alejandra Mora, flickr.com, CC BY-SA 3.0)

Oppositionelle protestieren gegen den Mangel an Konsumgütern – die Schuld geben sie dem linken Präsidenten. (Foto: María Alejandra Mora, flickr.com, CC BY-SA 3.0)

In Venezuela gehört Warten in diesen Tagen zum Alltag. In der Hauptstadt Caracas sieht man oft Stunden lang dieselben Leute vor einem Laden ausharren, um an Lebensmittel zu kommen. Manche machen es sich bequem und setzen sich an die …

Deutschland profitiert von Südamerika-Wende

Rechte Regierungen in Brasilien und Argentinien – und neue Spielräume für Berlin
www.german-foreign-policy.com
Ausgabe vom 10. Juni 2016
Integration vor der Rechtswende: Mit Hugo Chávez, Dilma Rousseff, dem damaligen Präsidenten Uruguays José Mujica und Christina Kirchner (v. l.) war das Wirtschaftsbündnis Mercosur von linken Regierungen dominiert. (Foto: Presidencia de la Nación Argentina / wikipedia.org / CC BY 2.0)

Integration vor der Rechtswende: Mit Hugo Chávez, Dilma Rousseff, dem damaligen Präsidenten Uruguays José Mujica und Christina Kirchner (v. l.) war das Wirtschaftsbündnis Mercosur von linken Regierungen dominiert. (Foto: Presidencia de la Nación Argentina / wikipedia.org / CC BY 2.0)

Die Bundesregierung will ihre Zusammenarbeit mit dem neoliberal gewendeten Argentinien intensivieren und zielt auf die systematische Stärkung transatlantischer Positionen in Lateinamerika. Wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier in der …

Reaktion in der Offensive

Wie analysiert die brasilianische Linke den Sturz der Präsidentin?
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 20. Mai 2016
Rechter Aufschwung: Der Interimspräsident Michel Temer stellt sein Kabinett vor. (Foto: Valter Campanato/Agência Brasil)

Rechter Aufschwung: Der Interimspräsident Michel Temer stellt sein Kabinett vor. (Foto: Valter Campanato/Agência Brasil)

Am 12. Mai 2016 hat der brasilianische Senat beschlossen, Präsidentin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei (PT) für 180 Tage des Amtes zu entheben. Bis heute gibt es keinen Beweis für Rousseffs angebliche Verbrechen, der die …

Fünf Monate 
im Paradies

Argentinien: Präsident Macri lässt Schulden machen und den Binnenmarkt abwürgen
Claudio Ottone
Ausgabe vom 13. Mai 2016
Nichts als Sojabohnen: Die Wirtschaftspolitik der neuen Regierung schwächt die heimische Industrie und macht Argentinien zum Rohstoff-Lieferanten des Weltmarktes. (Foto: Arielex/wikipedia.org/public domain)

Nichts als Sojabohnen: Die Wirtschaftspolitik der neuen Regierung schwächt die heimische Industrie und macht Argentinien zum Rohstoff-Lieferanten des Weltmarktes. (Foto: Arielex/wikipedia.org/public domain)

Bei seiner Amtsübernahme am 10. Dezember fand Mauricio Macri ein Land vor, in dem man – freilich ohne den harten Kern der Produktivkräfte anzugehen – den Reichtum fortschrittlich umverteilt, die Bürgerrechte erweitert und die Umsetzung …

Große Herausforderungen erfordern Augenmaß

Der 7. Parteitag der kubanischen KP in Havanna
Günter Pohl
Ausgabe vom 29. April 2016
7. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate)

7. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate)

Der 7. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas ist am 19. April zu Ende gegangen. Anders als beim 6. Parteitag 2011 wurden die zu diskutierenden Dokumente dem Volk nicht vorab zur Diskussion vorgelegt, sondern die Debatten darüber …

Interview

Das ist ein Putschversuch

Das Amtsenthebungsverfahren gegen die Präsidentin Brasiliens und die Offensive der Rechten
Ausgabe vom 29. April 2016

UZ : Das Parlament in Brasilien hat mehrheitlich für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Dilma Rousseff gestimmt, Teile der Regierungskoalition sind zur Opposition übergelaufen. Wie bewertest du diese Vorgänge? Ist das …

Der Drogenkrieg in Mexiko – ein Vorwand zur Aufstandsbekämpfung

Marco Vinicio Dávila Juárez, Mitglied des ZK der KP Mexi
Ausgabe vom 22. April 2016
 (Foto: Eneas De Troya/flickr.com/CC BY 2.0)

(Foto: Eneas De Troya/flickr.com/CC BY 2.0)

Über Mexiko ist in den Auslandsnachrichten nicht sehr oft zu lesen und zu hören. Falls es doch vorkommt, sind die Nachrichten meistens schlecht. Oftmals hängen sie mit dem sogenannten Drogenkrieg zusammen, der in den mexikanischen Medien ständig präsent ist. In 2014 machten das Verschwinden und die mutmaßliche Ermordung von 43 Lehramtsstudierenden Schlagzeilen, die auf dem Weg zu einer Demonstration von der örtlichen Polizei festgenommen und von dieser den Killern eines Drogenkartells ausgeliefert wurden. UZ hat auf Bitte der Redaktion an die KP Mexikos einen exklusiven Beitrag erhalten, der das Zusammenspiel von Verbrechen und Staat beleuchtet.

Wie Argentinien unterworfen wird

Die Geier holen sich die Beute und sorgen für eine genehme Regierung
Lucas Zeise
Ausgabe vom 15. April 2016

Der 30. März 2016 markiert die vollständige Unterwerfung Argentiniens unter das Diktat des Finanzkapitals. In einer Nachtsitzung billigte der Senat des flächenmäßig zweitgrößten Landes Südamerikas den Vergleich zwischen dem Ende vorigen …

Regierungsbeteiligung bestätigt

Der 25. Parteitag der KP Chiles
Mario Berríos Miranda
Ausgabe vom 15. April 2016

Der 25. Parteitag der Kommunistischen Partei Chiles fand vom 1. bis 3. April in Santiago de Chile statt. Der Präsident der KP Chiles, der Genosse Guillermo Tellier, eröffnete den Parteitag vor rund …

Keine Lust auf Verbrüderung

Fidel Castro weist Obama in die Schranken
Tobias Kriele
Ausgabe vom 8. April 2016

Am 28. März rechnete Fidel Castro in einem Artikel unter dem Titel „Bruder Obama“ mit dem Auftreten von US-Präsident Obama während dessen Kuba-Reise ab. Der Beitrag, der zuerst auf dem kubanischen Portal „www.cubadebate.cu“ erschienen …

Volk ohne Angst

In Brasilien formiert sich breiter Widerstand gegen die Offensive der Reaktion
Maria Galvão und António Veiga
Ausgabe vom 1. April 2016
„In Verteidigung der Demokratie – der Ausweg ist links“: Für das Bündnis „Volk ohne Angst“ heißt Kampf gegen die Putschisten auch, die sozialen Rechte der Bevölkerung zu verteidigen. (Foto: Povo sem Medo)

„In Verteidigung der Demokratie – der Ausweg ist links“: Für das Bündnis „Volk ohne Angst“ heißt Kampf gegen die Putschisten auch, die sozialen Rechte der Bevölkerung zu verteidigen. (Foto: Povo sem Medo)

Eine entschlossene junge Brasilianerin ruft ins Mikro: „Hier ist das Volk ohne Angst – ohne Angst zu kämpfen!“ und die Masse der Demonstrantinnen und Demonstranten antwortet ihr mit derselben Entschlossenheit. Die Videoaufnahmen zeigen …

Wie Kuba einen US-Präsidenten empfängt

Obama muss das Scheitern der Blockade als Sieg verkaufen
Tobias Kriele
Ausgabe vom 25. März 2016
Obama im Gespräch mit Raúl Castro: Gezwungen, ein Lippenbekenntnis zur kubanischen Souveränität abzugeben. (Foto: CubaMinrex)

Obama im Gespräch mit Raúl Castro: Gezwungen, ein Lippenbekenntnis zur kubanischen Souveränität abzugeben. (Foto: CubaMinrex)

Mit großem medialen Getöse reiste US-Präsident Barack Obama samt Familie und als Kopf einer vierzigköpfigen Delegation nach Havanna. Es handelt sich um den zweiten Besuch eines amtierenden US-Präsidenten in Kuba überhaupt. Mit dem …

Kein Ende des fortschrittlichen Prozesses

Internationales Seminar linker Parteien in Mexiko
CS
Ausgabe vom 18. März 2016

Vom 10. bis zum 12. März lud zum 20. Mal die mexikanische Partei der Arbeit (PT) zu ihrem internationalen Seminar über Parteien und eine neue Gesellschaft ein. Dass diese Begegnung stattfinden konnte, war für sich bereits ein Triumph, …

Zehn Jahre erfolgreicher Wandel

Bolivien: Kann Evo Morales erneut als Präsident zur Wahl antreten?
Günter Pohl
Ausgabe vom 12. Februar 2016

Seit dem ersten Amtsantritt von Evo Morales als Präsident des südamerikanischen Andenstaats Bolivien waren am 22. Januar zehn Jahre vergangen. Erstmals hatte damit ein Nachfahre der Ureinwohner Amerikas ein Präsidentenamt gewonnen. Eine …

Parlament gegen Präsident

Venezuela: Opposition greift an, „Bolibourgeoisie“ blockiert, Gewerkschaften mobilisieren
André Scheer
Ausgabe vom 22. Januar 2016
Das Militär steht zur Regierung – aber die Zukunft der Revolution entscheidet sich auf der Straße und in den Betrieben. (Foto: Maduro)

Das Militär steht zur Regierung – aber die Zukunft der Revolution entscheidet sich auf der Straße und in den Betrieben. (Foto: Maduro)

Nach dem vorläufigen Endergebnis hat die rechte Opposition in Venezuela bei den Wahlen am 6. Dezember eine Zweidrittelmehrheit gewonnen. Damit kann sie z. B. Verfassungsänderungen durchsetzen. Mehrere unterlegene Kandidaten der Vereinten …

Ein freies Land

Ausgabe vom 25. Dezember 2015

Vor einem Jahr gaben die Präsidenten Kubas und der USA die Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden Ländern bekannt. Gleichzeitig entließen die USA die letzten drei der „Miami 5“ aus dem Gefängnis. Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba erklärte zu dem Jahrestag:

Eine zweite Chance auf Erden

Kolumbien: Friedensgespräche zwischen FARC und Regierung gehen voran
Günter Pohl
Ausgabe vom 25. Dezember 2015

Die Gespräche zwischen den revolutionären Streitkräften Kolumbiens und der Regierung des südamerikanischen Landes, die seit drei Jahren in Havanna stattfinden, haben eine weitere Hürde genommen. Am 15. Dezember wurde das Dokument …

Die Zeit der Gegenreform

Die Niederlage der Linken Venezuelas im regionalen Kontext des Rollbacks
Günter Pohl
Ausgabe vom 25. Dezember 2015
Simón Bolívar ist das Symbol für integrative Politik in Lateinamerika. Das Foto zeigt die Reiterstatue des Unabhängigkeitskämpfer und Nationalhelden vieler Länder der Region in Lima. (Foto: Pohl)

Simón Bolívar ist das Symbol für integrative Politik in Lateinamerika. Das Foto zeigt die Reiterstatue des Unabhängigkeitskämpfer und Nationalhelden vieler Länder der Region in Lima. (Foto: Pohl)

Als im Dezember 1998 ein linksgerichteter ehemaliger Oberst der Fallschirmjäger die Präsidentschaftswahlen in Venezuela gewann, war das der Linken in Europa kaum eine Notiz wert. Im Gegenteil, bei manchen galt der „Putschist“ damals …

Die Konterrevolution jubelt

Nicolás Maduro: „Nichts ist beendet!“
AS/RG
Ausgabe vom 11. Dezember 2015
<p>Jetzt lautet die Frage: Was gab dir die Revolution?</p> (Foto: Nicolás Maduro via facebook)

<p>Jetzt lautet die Frage: Was gab dir die Revolution?</p> (Foto: Nicolás Maduro via facebook)

In Venezuela droht der Rollback, das Ende von 17 Jahren revolutionärem Prozess. Bei den Parlamentswahlen am Sonntag erreichte das Oppositionsbündnis MUD die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung. Unklar war bei Redaktionsschluss …

Pest statt Cholera

Guatemala: Ein Fernsehkomiker als Aushängeschild der rechten Militärs
Thorben Austen
Ausgabe vom 30. Oktober 2015
Die Massenbewegung konnte einen korrupten Präsidenten stürzen – aber um wirkliche Veränderungen durchzusetzen, blieb sie zu diffus: Demonstration in Guatemala im Mai. (Foto: Eric Walter/wikimedia.org/CC BY-SA 4.0)

Die Massenbewegung konnte einen korrupten Präsidenten stürzen – aber um wirkliche Veränderungen durchzusetzen, blieb sie zu diffus: Demonstration in Guatemala im Mai. (Foto: Eric Walter/wikimedia.org/CC BY-SA 4.0)

Der Fernsehkomiker Jimmy Morales ist der neue Präsident Guatemalas: Bei der Stichwahl am vergangenen Sonntag setzte er sich mit rund 70 Prozent der Stimmen durch. Seine Partei FCN (Front der nationalen Konvergenz) erhielt zwar bei den …