Automobilkonferenz der DKP

Mobilität der Zukunft – bezahlbar, umweltfreundlich und sozial verträglich
|    Ausgabe vom 16. Juni 2017

Angesichts des Umbaus der Automobilindustrie, der nicht abnehmenden Belastung der Luft in den Innenstädten, des täglichen Verkehrs-Chaos, angesichts des Flächenverbrauchs durch fließenden und ruhenden Verkehr sowie der Entscheidung zur Subventionierung von Elektroautos ist eine Diskussion über „Mobilität der Zukunft“ überfällig.
Die Konzerne und ihre Handlanger in der Regierung arbeiten schwerpunktmäßig an alternativen Antrieben und versuchen den Individualverkehr und ihr profitables Geschäftsmodell zu retten. Aus Angst um die Arbeitsplätze und im Wissen um die Notwendigkeit schneller Lösungen kommt auch die Diskussion in Gewerkschaften und Betrieben um eine nachhaltige Mobilität nicht in Schwung.
Die Veranstalter meinen, die Forcierung alternativer Antriebe greift deutlich zu kurz. Die Auseinandersetzung um die Frage Öffentlicher Verkehr gegen Individualverkehr muss geführt werden. Wer einen effektiven, bezahlbaren und damit attraktiven (Nah-)Verkehr will, wird den Individualverkehr zurückdrängen müssen. Für beides ist weder Geld noch Fläche da!
Die Frage der Sicherung von Arbeitsplätzen gehört im Kapitalismus immer auf die Tagesordnung. Angesichts der Veränderungen am Produkt Auto, der zunehmenden Share-Konzepte, der Staus in den Metropolen, der veränderten Prioritäten bei der Jugend, der fortschreitenden Digitalisierung und der weiter notwendigen Rationalisierung sind sie schon heute bedroht! Zeit für einen Meinungsaustausch!

Konferenzablauf
10.30–12.30 Uhr
„Automobilindustrie – wie weiter?“ Einführung: Uwe Fritsch, BR-Vorsitzender VW Braunschweig, Mitglied des Parteivorstandes der DKP
„Weltklima – Weltautogesellschaft – weltweite Alternativen. Unsere Verantwortung“ Einführung: Winfried Wolf, Journalist, Chefredakteur Lunapark21

13.00–15.00 Uhr
Arbeitsgruppen und Berichterstattung

„E-Mobilität, Ausweg aus der Umwelt­krise?“ mit Dr. Alfred Hartung, Wolfsburg
„Bedingungen und Akteure für die Durchsetzung alternativer Mobilitätskonzepte!“ mit Achim Bigus, VK-Leiter VW Osnabrück
„Weltklima – Weltautogesellschaft – weltweite Alternativen. Unsere Verantwortung“ mit Winfried Wolf

15.00–16.30 Uhr
Podiumsdiskussion „Zukunft der Automobil-Industrie – wer nimmt Einfluss – wohin geht die Reise?“ mit: Uwe Fritsch, Anne Rieger und Winfried Wolf


Es laden ein:
DKP Bezirk Niedersachsen, DKP Bezirk Ruhr-Westfalen, DKP Betriebsgruppe VW Braunschweig/Wolfsburg

Die Konferenz: „Automobilindustrie – wie weiter?“ findet statt am Samstag, 24. Juni 2017, 10.30 bis 16.30 Uhr im Veranstaltungszentrum Rotation in den ver.di-Höfen, Goseriede 10, 30159 Hannover (10 Min. Fußweg vom Hbf.).
Anmeldungen an: bv@dkp-niedersachsen.de, Kostenbeitrag: 15 Euro.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Automobilkonferenz der DKP«, UZ vom 16. Juni 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.