Die „formierte Gesellschaft“

CDU/CSU-Regierungsziel von 1965
Von WB
|    Ausgabe vom 9. Juni 2017
Die beiden waren niemals Freunde. Adenauer (r.) machte seinem Nachfolger Ludwig Erhardt nicht erst nachdem er abgedankt war, das Leben schwer. Doch beide waren sich vor allem dann einig, wenn es um Kapitalinteressen und die„Größe“ (West-)Deutschlands ging (Foto: KAS-ACDP/Paul Bouserath, CC-BY-SA 3.0 DE)

Die beiden waren niemals Freunde. Adenauer (r.) machte seinem Nachfolger Ludwig Erhardt nicht erst nachdem er abgedankt war, das Leben schwer. Doch beide waren sich vor allem dann einig, wenn es um Kapitalinteressen und die„Größe“ (West-)Deutschlands ging (Foto: KAS-ACDP/Paul Bouserath, CC-BY-SA 3.0 DE)

Vor etwas mehr als vierzig Jahren (am 5. Mai 1977) starb der ehemalige CDU-Wirtschaftsminister unter Bundeskanzler Konrad Adenauer (1949 – 1963) und sein Nachfolger als Bundeskanzler (1963 – 1966), Ludwig Erhard. Mit diesem Namen wird der Mythos von der „freien oder sozialen Marktwirtschaft“ und …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: