Der Seelentröster

Klaus Gietinger und Winfried Wolf enttarnen Christopher Clark als Kriegspropagandisten
Von Mark Stellberg
|    Ausgabe vom 2. Juni 2017
Noch voller Kriegsbegeisterung: Verabschiedung von Soldaten an die Front, Hauptbahnhof Fürth (Bayern) 7. / 8. August 1914 (Postkarte 1914) (Foto: unbekannt / wikimedia.org/ public domain)

Noch voller Kriegsbegeisterung: Verabschiedung von Soldaten an die Front, Hauptbahnhof Fürth (Bayern) 7. / 8. August 1914 (Postkarte 1914) (Foto: unbekannt / wikimedia.org/ public domain)

Im Jahr 2013 erschien das Buch „Die Schlafwandler: Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog“ des in Großbritannien lehrenden australischen Historikers Christopher Clark in deutscher Übersetzung (Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013). Der Inhalt dieses in der Öffentlichkeit viel beachteten Buches …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: