Wilhelm Liebknecht – Soldat der Revolution

Der Leipziger Hochverratsprozess vom Jahre 1872
Von Erich Kundel
|    Ausgabe vom 12. Mai 2017
Wilhelm Liebknecht (in der Mitte im Zeugenstand stehend), August Bebel (1. v.  r.) und Adolf Hepner (2. v.  r.) als Angeklagte beim Leipziger Hochverratsprozess.

Wilhelm Liebknecht (in der Mitte im Zeugenstand stehend), August Bebel (1. v.  r.) und Adolf Hepner (2. v.  r.) als Angeklagte beim Leipziger Hochverratsprozess.

Der Prozess begann am 11. März 1872 in einem Saal des Bezirksgerichts in Leipzig. Gleich zu Beginn war das Gericht bemüht, die des Hochverrats angeklagten Arbeiterführer Bebel. Liebknecht und Hepner als Unruhestifter und Vaterlandsverräter zu brandmarken. Die Angeklagten sollten in den Augen der …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: