DKP und SDAJ beim „Fritz-Salm-Straßenfest“

Von Uwe Nebel
|    Ausgabe vom 28. April 2017

Am 22. April fand in einem der ehemaligen Kasernengelände Mannheims ein bei frühlingshaftem Wetter gut besuchtes Straßenfest statt. Und natürlich waren auch DKP und die wieder existierende Mannheimer SDAJ dabei.

Der Anlass war durchaus bemerkenswert: Nach langem Anlauf wurde eine der Straßen in dem neuen Wohngebiet nach dem Kommunisten und Mitglied des Präsidiums der VVN auf Bundesebene, Fritz Salm, benannnt. Ein Grund zum Feiern für alle, die sich nicht vom Antikommunismus leiten lassen und verdiente Personen aus der Stadt und der Region durch solche – wenn auch kleine – Gesten würdigen. Dies hat in Mannheim gute Tradition, sind doch ein Platz und mehrere Straßen nach Mitgliedern der antifaschistischen Widerstandsgruppe um Georg Lechleiter benannt, die zum großen Teil durch ein Sondergericht zum Tode verurteilt und hingerichtet wurden.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »DKP und SDAJ beim „Fritz-Salm-Straßenfest“«, UZ vom 28. April 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.