Agenten im Vorort-Idyll

KGB-Spione sind die Helden der Serie „The Americans“
Von Ellen Beeftink
|    Ausgabe vom 14. April 2017

Elizabeth und Philip Jennings führen Anfang der 1980er Jahre ein beschauliches Leben in einem idyllischen Vorort von Washington DC. Zwei Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren, gemütliches Heim, gute Jobs, gehobener Mittelstand. Sie sind Schläfer. Bestens ausgebildete KGB-Agenten mit entsprechender …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: