Konzerte

Grup Yorum soll nicht auftreten dürfen

Fuldaer CDU-Oberbürgermeister unterwirft sich Erdogan
UZ
Ausgabe vom 16. Juni 2017
Grup Yorum auf dem UZ-Pressefest 2016 (Foto: Shari Deymann)

Grup Yorum auf dem UZ-Pressefest 2016 (Foto: Shari Deymann)

Am 17. Juni veranstaltet der Deutsche Freidenker-Verband (DFV) auf dem Messegelände in Fulda ein Kulturfestival mit internationaler Beteiligung. Neben dem chilenischen Liedermacher Nicolás Miquea und dem Rapper Zynik sowie anderen …

Esther Bejarano auf Tour in Kuba

Ausgabe vom 13. Januar 2017
Esther Bejarano in Kuba (Foto: www.radiorebelde.cu)

Esther Bejarano in Kuba (Foto: www.radiorebelde.cu)

Esther Bejarano, die 92-jährige Genossin und Sängerin, Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz, tourt zur Zeit auf Einladung des Kulturministeriums mit ihrem Sohn, dem Bassisten Joram Bejarano, und der Gruppe „Microphone Mafia“ in …

3 000 Besucher bei Grup Yorum in Gladbeck

DKP ermöglicht verbotenes Konzert
Olaf Matthes
Ausgabe vom 24. Juni 2016

Am Samstag haben in Gladbeck über 3 000 BesucherInnen am Festival „Eine Stimme und ein Herz gegen Rassismus“ teilgenommen, bei dem auch die türkische „Grup Yorum“ auftrat. Staatsschutz und Stadtverwaltung hatten im Vorfeld versucht, das …

Lieder und Propaganda

Beim Konzert von Grup Yorum in Gladbeck
Olaf Matthes
Ausgabe vom 24. Juni 2016
„Die Themen unserer Lieder reichen von Brot bis Liebe.“ (Foto: redpicture)

„Die Themen unserer Lieder reichen von Brot bis Liebe.“ (Foto: redpicture)

Eines der Lieder von Grup Yorum handelt von einer kurdischen Mutter, deren Sohn im Krieg gegen den türkischen Staat gefallen ist. Die Mutter singt davon, dass sie nicht um ihn weinen kann. „Als die mir das übersetzt haben, bin ich gleich …

DKP protestiert gegen Auftrittsverbot

Ausgabe vom 3. Juni 2016

Der türkischen Band Grup Yorum wird ein Auftritt am 18. Juni in Gladbeck verboten. Das Konzert mit bis zu 5.000 Besuchern soll auf dem Gelände der Alevitischen Gemeinde in Gladbeck stattfinden. In Gesprächen mit dem „Staatsschutz“ und …

Interview

Mit Herz und Stimme für das Volk, gegen Rassismus

„Grup Yorum“ trotzt Verboten und Repression
Ausgabe vom 27. November 2015

Eine Stimme und ein Herz gegen Rassismus – unter diesem Motto fand am 14. November in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen ein mitreißendes Konzert der linken türkischen Band „Grup Yorum“ nebst Freunden statt. Trotz politisch bedingter Schikanen des türkischen Regimes in Kumpanei mit den deutschen Behörden konnte das Konzert stattfinden und mehr als 10 000 begeisterte, mehrheitlich türkische Fans, waren gekommen und feierten ein linkes Fest der Solidarität. Die deutschen Behörden hatten im Vorfeld ein Einreiseverbot verfügt und sich damit wieder als treueste Verbündete des faschistoiden AKP-Regimes erwiesen. Obwohl nur ein Mitglied der türkischen Stammbesetzung auf der Bühne stand, konnte das Konzert mit Hilfe in Deutschland lebender befreundeter Musikerinnen und Musiker stattfinden. Eine logistische Meisterleistung unserer türkischen Freundinnen und Freunde war dieses Fest außerdem. Fast alles vom Kartenverkauf über Einlasskontrolle, Ordner und Verpflegung wurde in Eigenregie durchgeführt. Und es war ein mitreißendes, kämpferisches politisches Kulturprogramm auf hohem musikalischem Niveau mit bis zu über 30 Mitwirkenden auf der riesigen Bühne. Ein wahres linkes fortschrittliches Fest der Solidarität, wie wir es auch vomUZ-Pressefest kennen. UZ sprach mit einem Mitglied der Gruppe, die vor Kurzem ihren 30. Geburtstag feierte, über den Aufbau, die Inhalte und Ziele von „Grup Yorum“.

Einreiseverbot für türkische Demokraten!

Ausgabe vom 6. November 2015

Am 18. Oktober kungelten Bundeskanzlerin Merkel und der türkische Präsident Erdogan aus, dass sich Letzterer in der Flüchtlingsfrage für die EU die Finger schmutzig machen soll, indem er den Flüchtlingsstrom nach Europa eindämmt. 3 …

Für den Frieden der Welt – sagt Nein!

„Waanvlucht“-Konzert des Ernst-Busch-Chors Berlin und des Brecht-Eisler-Koors Brüssel
Hilmar Franz
Ausgabe vom 6. November 2015
Zum Abschluss sangen beide Chöre „Für den Frieden der Welt“ (KuBa/Schostakowitsch (Foto: Franz)

Zum Abschluss sangen beide Chöre „Für den Frieden der Welt“ (KuBa/Schostakowitsch (Foto: Franz)

„Wünsch mir die Welt, in der die Völker sagen, wir haben endlich den Krieg verloren und können ihn nicht wiederfinden.“ Das Bonmot des Dichters Peter Maiwald in einem harmonisch geschärften Satz für vierstimmigen gemischten Chor von …