Der Völkermord des Mussolini-Faschismus in Äthiopien

Allein am 19. Februar 1937 wurden in Addis Abeba 30 000 Menschen ermordet
Von Gerhard Feldbauer
|    Ausgabe vom 17. Februar 2017
Italienische Soldaten in Äthiopien  (Foto: Library of Congress’s Prints and Photographs division under the digital ID cph.3c03800./public domain)

Italienische Soldaten in Äthiopien (Foto: Library of Congress’s Prints and Photographs division under the digital ID cph.3c03800./public domain)

Als am 5. Mai 1937 Paradetruppen der Kolonialarmee Mussolinis in die äthiopische Hauptstadt einzogen, ging ein barbarischer Eroberungsfeldzug vorerst zu Ende, bei dem 275 000 Menschen umgebracht worden waren. Begonnen hatte der von Großbritannien und Frankreich mit der Politik des Appeasements …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: