Leserbriefe

Köln wie in Sachsen

Michael Stiels-Glenn, per E-Mail
Ausgabe vom 20. Januar 2017

Während Linke und die sozialen Netzwerke sich über die Abkürzung „Nafri“ aufregen, geht das eigentlich Wichtige unter: Die Grundhaltung der Polizei gegenüber Nichtdeutschen! „Racial Profiling“ passt in die Denk- und …

Sortierung nach Farbe

Walter Hilbig, Essen
Ausgabe vom 20. Januar 2017

Hinzuzufügen wäre noch die Sortierung durch die Polizei nach verdächtigen Merkmalen wie Haarfarbe und Hautfarbe – die Dunkelhaarigen mit dunkler Haut nach links, die Blonden nach rechts. Irgendwelche Anhaltspunkte muss die Polizei ja …

Zwischen Pest und Cholera

Philipp Kissel, Frankfurt
Ausgabe vom 20. Januar 2017

Die Wahl zwischen Euro oder nationaler Währung ist für die Arbeiterklasse eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Es ist richtig, dass das Bündnis imperialistischer Staaten EU nicht reformiert werden kann und der Nationalstaat die …

Ende des Kalten Krieges?

Gerhard Naumann, per E-Mail
Ausgabe vom 20. Januar 2017

Auch Ihr sprecht von „seit den Kalte-Kriegs-Zeiten einzigartige – militärische Drohkulisse“. Wann hat denn eigentlich der Kalte Krieg aufgehört? Da kann doch nur der Zeitpunkt des Verschwindens der Sowjetunion gemeint sein. Ist seitdem …

Mythen gepflegt

Jörg Becker, Solingen
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Die beiden Artikel von Werner Abel über die Kaderkomission der Komintern zur Erfassung und Überprüfung aller Spanienkämpfer in den beiden Ausgaben vom 2. und 9. Dezember 2016 haben mich gefreut. Denn in diesen beiden Artikeln wurden neue …

Sehr befremdet

Kerstin Hommel, Berlin
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Einem solchen Leserbrief Gewicht und Verbreitung in der UZ zukommen lassen, hat mich doch sehr befremdet. Im Gegensatz zu den in Ihrer Zeitung am 2. und 9. Dezember dankenswerterweise veröffentlichten Artikeln von Werner Abel über die …

Zu ernst für Satire

Hans-Jürgen Schwebke, Berlin
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Zunächst dachte ich an ein anerkennendes Lob für die Produktivität des angesprochenen Autors. Am Ende hatte es mir die Sprache verschlagen und ich dachte an Satire. Aber die Sache ist viel zu ernst dafür. Ich bin Mitglied des Vereins …

Werde weiter über Spanien schreiben

Werner Abel
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Ich habe mir bis dato nicht vorstellen können, dass es ein Vergehen ist, anlässlich des 80. Jahrestags des Beginns des Spanischen Bürgerkriegs in linken Zeitungen und Zeitschriften zu publizieren. Ich habe auch nicht gewusst, dass ich …

Zeitzeugen nicht genutzt

Hannelore Schliwinski, per E-Mail
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Ja, möchte ich rufen. Endlich jemand, der sich ausgiebig mit dem Thema des Spanienkrieges 1936–39 beschäftigt. Was ist daran falsch, Herr Krüger? Vertreten Sie einen anderen Standpunkt? Eine sachliche Diskussion dient der Sache. Aber …

Haltlose Behauptungen

Dieter Nelles, Wuppertal
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Als Mitarbeiter des biographischen Lexikons der deutschen SpanienkämpferInnen von Werner Abel und Enrico Hilbert möchte ich einige Bemerkungen zu dem Leserbrief von Dirk Krüger machen. Krügers polemische Angriffe gegen Werner Abel …

Leiharbeit – das unbekannte Wesen

Rainer Dörrenbecher, per E-Mail
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Philipp Kissel nimmt in dem Artikel eine kritische Analyse des Tarifvertrags des DGB mit den Arbeitgeberverbänden vor. Das Ergebnis der Wertung kommt in der Überschrift „ungleiche Bezahlung zementiert“ zum Ausdruck. Und er stellt fest, …

Komplizenschaft

Georges Hallermayer, Sarreguemines
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Dank an Paul Rodermund, der die schändliche Geschichte der deutschen Komplizenschaft an der kolonialistischen Apartheid-Politik dem Vergessen entreißt. Denn wie er richtig sagt, eine Wiedergutmachung steht noch aus. Und wie die aktuellen …

Überdeterminiert

Beate Landefeld, Essen
Ausgabe vom 16. Dezember 2016

Leider hat eine vermeintliche Korrektur der Redaktion eine Aussage am Anfang meines Beitrags falsch wiedergegeben, indem das Wort „überdeterminiert“ ersetzt wurde durch „determiniert“. (Möglicherweise war der Begriff der …

Abel immer schon da

Dirk Krüger, Wuppertal
Ausgabe vom 16. Dezember 2016

Herr Abel ist ja offensichtlich zum neuen Starschreiber in Sachen Spanischer Bürgerkrieg avanciert. Es ist egal, welche linke Publikation man in diesen Tagen aufschlägt – Herr Abel ist schon da. Auch in der UZ. Ich frage mich, was hat …

Durch Negation sichern

Helmut Woda, Karlsruhe
Ausgabe vom 9. Dezember 2016

Lothar Geislers Bemühen um die Einheit der Partei ist sehr wichtig. Deswegen schreibt er auch, „Dieses weitaus höher zu gewichtende Gut ist nämlich die Existenz und Zukunft unserer Partei“. Also Existenz und Zukunft sollen als Ausnahme …

Gemütlich eingerichtet

Rainer Stablo, per E-Mail
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Wählbar ja, aber wozu? Die Teilnahme Christoph Butterwegges an der Bundespräsidentenwahl wird eine sozialistische Gesellschaft in Deutschland nicht eine Sekunde näherbringen. Das Gegenteil anzunehmen, ist pure Illusion. Die Teilnahme an …

Vier Nachträge

Manfred Hoefer, per E-Mail
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Falls die Geschichte nicht verrückt spielt, bleiben wir immer noch – trotz Ende des „Realsozialismus“ – Zeitgenossen und Mitgestalter jener „Epoche sozialer Revolution“ (Marx), der das Schicksal zufällt, den Übergang von der …

Orientierung überflüssig?

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Wir müssen uns die von der kommunistischen Bewegung erarbeiteten umfassenden Erkenntnisse über den Faschismus aneignen, um die Frage zu beantworten, wie man ihn am effektivsten bekämpfen kann. U. a. folgende Fragen bearbeitete das …

Ein höheres Gut

Lothar Geisler, Recklinghausen
Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Patrik hat Recht, wenn er auf eine weitgehend verantwortliche Debatte im Parteivorstand hinweist. Der Parteivorstand war sogar deutlich verantwortungsbewusster und klüger als einige Scharfmacher außerhalb. Denn er hat deren Drängen auf …

Nichts als Theorie

Heide Janicki, per E-Mail
Ausgabe vom 25. November 2016

Rechtsextreme Organisationen der unterschiedlichsten Couleur schießen wie Pilze aus dem Boden. Flüchtlingsunterkünfte brennen und linke Büros werden zerstört. Die unterschiedlichen Erfahrungen der Genossen und Genossinnen in den …

Russland vorher aggressiver?

Walter Hilbig, Essen
Ausgabe vom 25. November 2016

Eine ausgezeichnete Darstellung der Position Deutschlands in der „imperialistischen Pyramide“, die man gut nachvollziehen kann. Nur wenn „die politische Führung der Russischen Föderation seit einiger Zeit weniger aggressiv“ ist, muss sie …

Ambitionen des deutschen Monopolkapitals

Hans Christoph Stoodt, Frankfurt
Ausgabe vom 25. November 2016

Lucas Zeise ist für seine Ausführungen einerseits zu danken, denn sie sprechen ein oft nicht genügend diskutiertes Problem an, das der innerimperialistischen Widersprüche. Zugleich möchte ich ihm in einigen Punkten widersprechen. In der …

Mechanisch und einseitig

Andreas Hüllinghorst, Berlin
Ausgabe vom 25. November 2016

Wenn ich im Artikel des Chefredakteurs der UZ lese, dass mit dem Bild der Pyramide das Verhältnis imperialistischer Länder untereinander auszudrücken möglich sei, dann weiß ich: Achtung, hier wird dialektisches Denken aufgegeben und nur …

Etwas verzwickt – die Dialektik

Hermann Jacobs, Berlin
Ausgabe vom 25. November 2016

In einem bemerkenswerten Vortrag hat Lucas Zeise ein gegenwärtiges Weltverhältnis kapitalistischer Länder bestimmt; er kommt zu einer doppelten Aussage: Einmal imperialistische Länder von innen her, und „das sind sie alle“, allein …

Über Biermann

Erich Schreier, Röthenbach/Pegnitz
Ausgabe vom 25. November 2016

Freue mich jeden Donnerstag über meine UZ, die ich seit deren erstem Erscheinen lese. Enttäuscht war ich diesmal aber über den umfangreichen Bericht über Wolf Biermanns Autographie. Muss so etwas von einen Antikommunisten in die UZ – und …

In der Länge angemessen

Andrea Scholz, per E-Mail
Ausgabe vom 18. November 2016

Vielen Dank für den Artikel von An­dreas Hartle über sowjetische Architektur und die Erinnerungen an den Spanienkrieg von Werner Abel und Gerhard Feldbauer. Auch wenn diese Themen sicherlich nicht jede und jeden interessieren, sie …

Pleite und ohne Bad

Dieter Bauke, Gera
Ausgabe vom 18. November 2016

Auch in Gera geschehen seltsame Dinge. 1920 wurde das Waldklinikum als städtisches Krankenhaus eröffnet, so hatten die Geraer eine damals hochmoderne medizinische Betreuung. Am 20. Juli 1924 wurde das Geraer Sommerbad eingeweiht. Zu …

Es gab Flugverbindungen

Heinz W. Bartels, Buchholz
Ausgabe vom 18. November 2016

Im Artikel lese ich in der Bildunterschrift: „Die US-amerikanische Fluggesellschaft Jet Blue eröffnet nach mehr als einem halben Jahrhundert der Blockade eine neue Fluglinie nach Kuba“. Auch in anderen Zusammenhängen – z. B. „Cuba Si“ – …

Keine Karikatur ist nicht die Lösung

Kurt Wirth, Kempten
Ausgabe vom 11. November 2016

Nun wurde auch begründet, weswegen seit einiger Zeit keine Karikatur mehr in der UZ erscheint. Neben der politischen Aktion von Berd Bücking beim Pressefest wird ins Feld geführt: „zu viele Worte, zu grob, zu schwer und schlicht und …

Marx über Freihandel

Wolf Göhring, Bonn
Ausgabe vom 11. November 2016

CETA? Freihandel? Brüssel? War da was? Als Marxist erinnere ich mich gerne an Schriften und Reden von Karl Marx, beispielsweise an seine Brüsseler „Rede über die Frage des Freihandels“ vom 8.1.1848, wo es heißt: „Es wird einem wirklich …

Karikaturen von Bernd Bücking

Richard Höhmann-Rölle, Mülheim an der Ruhr
Ausgabe vom 28. Oktober 2016

Ich habe mir die Bilder angesehen. Ich fand sie nicht lustig – im Gegenteil. Sie haben mich betroffen gemacht. Die Bilderfolge steht in einer Reihe mit diversen Beiträgen in linken Blogs und Webseiten. Alle haben eines gemeinsam: Statt …

„Kultursplitter“

Isa Paape, Erlangen
Ausgabe vom 28. Oktober 2016

Herbert Becker kritisiert zu Recht ein Kulturverständnis, das künstlerische Beiträge zu politischen Veranstaltungen lediglich als schmückenden Rahmen betrachtet. Allerdings haben auch Referate und Reden ihre Berechtigung und lassen sich …

„Ein komischer Terrorist“

Walter Hilbig, Essen
Ausgabe vom 28. Oktober 2016

Manches kann man nur mit Humor ertragen, auch wenn es sehr viel ernster ist. Aufmerksame Bürger haben längst erkannt, dass zu den „Anti-Terrorgesetzen“ auch die entsprechenden Terroranschläge oder verhinderten Anschläge zur richtigen …

... und noch eins

Matthias Berger, per E-Mail
Ausgabe vom 21. Oktober 2016

Ich bin begeistert von der Wandlung der UZ. Gut geschriebene Artikel, die die große Politik auf das Kleine runterbrechen, so z. B. der Artikel von Klaus Stein „Kredit nur gegen Sozialabbau“ oder Gerd Schulmeyers „Klagen gegen …

Ein Lob für die Zeitung ...

Frank Steyer, per E-Mail
Ausgabe vom 21. Oktober 2016

Ich möchte Euch ein großes Lob für die aktuelle Aufmachung der UZ aussprechen. Gemerkt habe ich erst, dass etwas anders ist, als ich viel länger in der UZ gelesen habe als üblich. Im besten Sinne haben mich die beiden letzten Ausgaben …

An der Wurzel packen

Stefan Natke, Berlin
Ausgabe vom 21. Oktober 2016

„Das Übel an der Wurzel packen, die Macht der Großkonzerne knacken.“ Mit dieser Losung sind wir als SDAJ Ende der siebziger Jahre in den antifaschistischen Kampf gezogen. Denn die Wurzel des Übels ist nicht der Rassismus oder wie damals …

Solidarität aus Irland

Lynda Walker, Belfast (Vorsitzende der KP Irlands) u. a.
Ausgabe vom 21. Oktober 2016

Mit großem Schrecken haben wir die widerliche Attacke von Neonazis gegen einen Informationsstand der DKP in Dortmund zu Kenntnis genommen. Unsere Solidarität gilt den Kommunist/innen und allen antifaschistischen Kräften, die sich in der …

Einseitig KPD kritisiert

Peter Wegner, Berlin
Ausgabe vom 21. Oktober 2016

Mein Kamerad aus NRW macht mit Recht aufmerksam auf die Rechtsentwicklung in der Republik. Die Forderung der VVN-BdA, deren Mitglied ich in Berlin bin, nach einer breiten gesellschaftlichen Bewegung gegen Rechts unterstütze ich. Ob dies …

Damit wird Politik gemacht

Wiljo Heinen, Berlin
Ausgabe vom 21. Oktober 2016

In meinen Augen verkennt der Artikel, dass der Friedensnobelpreis ein politischer Preis ist. Hätten nach dem gescheiterten Referendum beide Seiten den Preis bekommen, wie wäre die Reaktion in Kolumbien gewesen? So ist Santos in der …

Rätselhafter Weg Kubas

Jürgen Kelle, Frankfurt
Ausgabe vom 14. Oktober 2016

Wie kommt der Autor zu seiner Einschätzung: „Rousseffs ungerechtfertigte Ausschaltung bedeutet endgültige Neokolonialisierung und strategischen Missbrauch ganz Lateinamerikas“? Das ist doch eine ziemlich kleingeistige Einschätzung. Wie …

Gemeinsam in die Sackgasse

Ausgabe vom 14. Oktober 2016

Kandidat der Freien Wähler

Kurt Wirth, Kempten
Ausgabe vom 14. Oktober 2016

Es trifft nicht zu, dass sich bislang nur die AfD in Sachen Kandidat für das Bundespräsidentenamt festgelegt hat. Auch die Freien Wähler haben ihren Kandidaten eindeutig bestimmt und schicken ihn ins Rennen, und das ist kein Witz: …

Wenig praxistauglich

Volker Metzroth, Bad Kreuznach
Ausgabe vom 7. Oktober 2016

Persönlich neige ich dazu, besser keine Tarifverträge (TV) abzuschließen als schlechte. Dennoch befasse ich mich mit den Argumenten jener KollegInnen, die das anders sehen. Sie abzustempeln als solche, die nur die Profite sichern …

Etwas verklärter Blick

Jürgen Claußner, Berlin-Hellersdorf
Ausgabe vom 7. Oktober 2016

Der Artikel zu Heartfield wirft einen etwas verklärten Blick auf seinen Umgang mit ihm in der DDR auch zu Zeiten von Walter Ulbricht. Meine Generation (Jahrgang 1956) kannte den Künstler sehr gut. Seine äußerst treffenden Fotomontagen …

Ärgerlich weil unpräzise

Thomas Ewald-Wehner, Nidderau
Ausgabe vom 7. Oktober 2016

Dass die wirklich Reichen (inkl. der juristischen Personen des privaten Rechts wie AG, GmbH) nicht entsprechend ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit besteuert werden, ist von Linken zu thematisieren und zu kritisieren. Ärgerlich …

Teilverkauf

Rainer Perschewski, Berlin
Ausgabe vom 7. Oktober 2016

Der Artikel von Winfried Wolf vermittelt den Eindruck, als hätte die Deutsche Bahn kurz vor dem Verkauf gestanden. Das ist mitnichten so. Geplant war der Teilverkauf der Auslandstöchter der DB AG, der DB Arriva und DB Schenker Logistics. …

Ein Vorschlag

Erasmus Schöfer, Köln
Ausgabe vom 7. Oktober 2016

Als rund 50 Jahre die UZ Lesender und zeitweilig aktiver Mitarbeiter habe ich oft gemerkt, wie die alte inhaltlich und formale Erscheinungsweise der Zeitung viele potentielle Leserinnen und Leser von ihr fernhält. Das ist eine Hürde, …

Schlingerkurs zu Syrien

Margarete W., Düsseldorf
Ausgabe vom 30. September 2016

Gut fand ich, dass Ihr in der letzten UZ einmal versucht habt, Euer Selbstverständnis zu verdeutlichen. Denn in der Tat wäre es vermessen zu erwarten, dass Ihr eine linke Süddeutsche, FAZ oder gar RP werdet. Was ich erhoffe und was …

Rechte der Parteimitglieder

Ulrich Hallbauer, Ingrid Köpnick, Jürgen Halbfaß, Oldenburg
Ausgabe vom 30. September 2016

Bei der letzten PV-Tagung hat die Mehrheit entschieden, dass das innerparteiliche Netzwerk kommunistische Politik eine Fraktion ist. „Massnahmen“ und „organisationspolitische Reaktionen“ würden folgen – aber erst zur nächsten PV-Tagung …

Vorspann unfair

Wolf-Dieter Gudopp-von Behm, Frankfurt
Ausgabe vom 16. September 2016

Der in seiner urteilenden Art ungewöhnliche redaktionelle Vorspann behauptet, Stoodt würde die Haltung der Friedensbewegung als eine „Parteinahme für Russland“ qualifizieren. Diese Wiedergabe ist sachlich falsch, und sie ist unfair. …

Fehlinfo zur AfD

Alexandra Erikson, per E-Mail
Ausgabe vom 16. September 2016

Woher kommt die Info, die AfD wolle den Mindestlohn abschaffen? In ihrem Programm steht es ausdrücklich anders. Nicht, dass ich was für sie übrig hätte, aber Fehlinfos sind unnötig, es gibt ausreichend zutreffende Gründe dafür, die AfD …

Ein anderer Platz

Gudrun Ehlert, Berlin
Ausgabe vom 9. September 2016

Zunächst begrüße ich es, dass in der UZ ein Nachruf für Robert erscheint. Er ist am 20. Juli dieses Jahres verstorben. Dafür auch auf dieses Wege nochmals ein Dank an Heidi, die das Leben und Wirken von Robert richtig und hervorragend …

Demografisches Problem?

Heide Janicki, per E-Mail
Ausgabe vom 9. September 2016

Lieber Georg, natürlich hast du im Ergebnis recht damit, wenn du die Stimmung im Land zur Rentenfrage als gleichgültig einschätzt. Ich habe auch kein Patentrezept, wie die um sich greifende Lethargie in eine kollektive Aufbruchstimmung …

Nicht egal und unerträglich

Harald Bauer, München
Ausgabe vom 9. September 2016

Der Autor, ehemaliger Hochschulprofessor in Marburg und als Rentner sicher nicht schlecht gestellt, schließt offensichtlich von seiner komfortablen Situation auf die Masse der Rentner in diesem Lande. Zitat: „Für nicht wenige ist die …

Knebelverträge wie bei Aldi

Michael Stiels-Glenn, per E-Mail
Ausgabe vom 2. September 2016

Volkswagen ist hier der marktbeherrschende Konzern, der seine Positionen leicht allen (meist kleinen und größeren mittelständischen) Zulieferern diktiert. Ähnliches geschieht im gesamten Lebensmittelsektor, wo Aldi & Konsorten …

Angriffskrieg gegen Syrien

Falk Moldenhauer, Bochum
Ausgabe vom 2. September 2016

Schade, dass dies der neue UZ-Chef Lucas Zeise in der UZ behauptet. Wahr ist, die Türkei verübt unter Erdogan weiterhin militärische Aggressionen gegen das souveräne Land Syrien mit bereits zig toten Zivilisten (KurdInnen). Zumindest die …

Ehre den Toten im Adenauer-Knast

Rüdiger Deißler, Berlin
Ausgabe vom 26. August 2016

Danke, Willi Hendricks, für deinen bewegenden Artikel. Vielleicht hätte er eine andere Überschrift mit mehr Bezug auf die in den BRD-Knästen gestorbenen KPD-Mitglieder vertragen? Dass als Folge des KPD-Verbots 1956 auch Genossinnen und …

Falscher Zeitpunkt – falsche Freunde

Götz Bockmann, Nördlingen
Ausgabe vom 19. August 2016

Putin empfängt den türkischen „Möchtegern-Pascha“ Erdogan in „St. Petersburg“, dem ehemaligen Leningrad. Nur weil Erdogan „ein bisschen mit dem Feuer spielt“ und Putin ein Interesse daran hat, die zunehmende „Einkesselung“ Russlands …

Beides ist Sache der DKP

Alexandra Liebig, per E-Mail
Ausgabe vom 19. August 2016

Die BRD hat 1969 das Internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung in Kraft gesetzt (mit vielen Einschränkungen), es gibt die EU-Menschenrechtskommission. Aber das staatliche Engagement gegen Rassismus …

Viel länger als sechs Jahre

Dieter Keller, Fellbach
Ausgabe vom 19. August 2016

Dem Bericht „Ruine 21“ stimme ich vom Inhalt und den Schlussfolgerungen zu. Doch der Untertitel „Die Stuttgarter wehren sich seit sechs Jahren gegen die Zerstörung ihrer Stadt“ ist schlichtweg falsch. „Die Stuttgarter“ wehren sich schon …

Notwehr oder Exekutionen?

Dr. Michael Stiels-Glenn, per e-mail
Ausgabe vom 12. August 2016

Ich finde es wichtig, die Zivilgesellschaft zu stärken – aber wie geht das eigentlich? Indem man sich aus Sorge vor dem Mainstream und vor Shit-Storms sehr vorsichtig äußert? Im Zuge von Terror und Amokläufen erschießen Polizisten …

Grafik: Pablo Labañino Meriño

Irmgard Oehring, Neu-Darchau
Ausgabe vom 12. August 2016

Aus diesem wichtigen Artikel lerne ich, dass die Eigentümer- und Gläubigerhaftung nach dem Restrukturierungsgesetz 2011 nur etwa 8 Prozent des Bankenkapitals betrifft. Die restlichen ca. 92 Prozent leihen sich die Banken untereinander. …

Mehr über Erfolge sprechen

Tomas Grundmann, Köln
Ausgabe vom 5. August 2016

Nochmals tausend Dank für dieses Pressefest. Seit September 2014 bin ich nun Mitglied der DKP und ich bin stolz auf diese kleine Partei, die lebt und so ein fantastisches linkes Fest auf die Beine stellen kann. Ich würde mir wünschen, in …

VII. Weltkongress nicht wahrgenommen

Jürgen Schuh, Düsseldorf
Ausgabe vom 5. August 2016

Statt sich mit der demagogischen und verlogenen Behauptung des bayerischen Verfassungsschutzes auseinanderzusetzen, „in der VVN-BdA werde ein kommunistisch orientierter Antifaschismus verfolgt, der in dieser Form nicht nur dem Kampf …

Wie die Malocherstadt aussieht

Wolfgang Richter, Dortmund
Ausgabe vom 5. August 2016

Hallo Anja Röhl, welchen Weg zum Pressefest in Dortmund hast du denn genommen und welchen Revierpark hast du gefunden? Du scheinst einem Klischee aufgesessen zu sein, das im langen Sterben der hiesigen Montanindustrie entwickelt und …

Du musst alles wissen!

Helmut Woda, Karlsruhe
Ausgabe vom 5. August 2016

Liebe Heide, genauestens zu lernen haben wir aus der Realität und aus ihr Schlüsse zu ziehen, sagst du. Und Brecht sagt: „Lerne das Abc, es genügt nicht, aber Lerne es! Lass es dich nicht verdrießen! Fang an! Du musst alles wissen!“ Das …

Linie der Ächtung ziehen

Norbert Birkwald, Walldorf
Ausgabe vom 5. August 2016

Patrik Köbele hat erklärt, warum die DKP sich nicht am Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ beteiligt. Nina Hager hat in einem Kommentar erklärt, dass es notwendig ist, dieses Bündnis zu unterstützen und in ihm mitzuarbeiten. Also was …

Altes und neues Schiffshebewerk

Monika Gottwald, per E-Mail
Ausgabe vom 29. Juli 2016

Vielleicht dazu passend das vielbesuchte Schiffshebewerk Niederfinow bei Eberswalde am Oder/Havelkanal. Noch während der Weimarer Republik begonnen und 1934 in Betrieb genommen, läuft es bis heute störungsfrei. Offene ehrliche, …

Aus der „Pegnitz-Zeitung“

Erich Schreier, Röthenbach/Pegnitz
Ausgabe vom 29. Juli 2016

In der „Pegnitz-Zeitung“ erschien ein Bericht über das UZ-Pressefest. Die Zeitung schrieb: „Drei Mitglieder der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) aus dem Nürnberger Land, Michael Maas, Joachim Sporkenbach und Leslav Koj, waren im …

Gruß aus Irland

John Jefferies, Workers‘ Party of Ireland
Ausgabe vom 29. Juli 2016

Ich möchte mich bei euch bedanken, dass ihr mich und die „Workers‘ Party of Ireland“ zum UZ-Pressefest in Dortmund eingeladen habt. Ich war schwer beeindruckt vom Fest selbst und vom erheblichen Organisationsaufwand, der dazu nötig war. …

Kandidat in Nördlingen

Götz Bockmann, Chefredakteur i. R., Nördlingen
Ausgabe vom 29. Juli 2016

Als „Noch-Mitglied“ der Partei „Die Linke“ habe ich an allen drei Tagen am UZ-Pressefest teilgenommen. Möglich wurde mir das nur durch die Hilfe meines Freundes Uwe und die DKP-Genossen aus Heidenheim. Dafür Dank. Aus mehreren Gründen …

Antifaschismus ohne Kommunisten?

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 29. Juli 2016

Vorbemerkung der Redaktion: Wir wiederholen wesentliche Teile des Leserbriefs von Thomas Mehner zum oben genannten Artikel, die gekürzt worden waren. Das Urteil des Münchner VG gegen die VVN-BdA stützt sich wesentlich auf zwei …

Wie ein Kind auf der Schulbank

Heide Janicki, Braunschweig
Ausgabe vom 29. Juli 2016

Der Artikel ist eine wortreiche Erklärung, warum die Partei den Aufruf „Aufstehen gegen Rassismus“ nicht unterschrieben hat. Warum wird das nicht klar und eindeutig gesagt? Falls man eine Aussage im Aufruf vermisst, kann das …

Die Herrschenden in der Türkei

Werner Engelmann, Lahr
Ausgabe vom 22. Juli 2016

Nach der Inszenierung einer gewissen Demokratie, der Inszenierung eines menschenverachtenden Putsches und den wirklich diktatorischen Maßnahmen in der Folge des inszenierten Putschversuches, bleibt die bittere Erkenntnis: Der Bürgerkrieg …

Ausreichende Argumentation?

Thomas Mehner, Krefeld
Ausgabe vom 22. Juli 2016

Das Urteil des Münchner VG gegen die VVN-BdA stützt sich wesentlich auf zwei Vorwürfe: Mitarbeit von Kommunisten und Nähe zu einem klassenmäßig begründeten Antifaschismus, der den Faschismus als Form bürgerlicher Herrschaft versteht. …

Kein fauler Kompromiss!

Raimon Brete, Chemnitz
Ausgabe vom 22. Juli 2016

Hauptamtliche Politiker der Partei „Die Linke“ schwadronieren kurz nach dem Magdeburger Parteitag mit der SPD und das ganz unverfroren entgegen den Grundsatzreden und Beschlüssen für eine politisch nicht verantwortbare …

Trauriges Fest

Dr. Patricia Valenzuela G.-Stein, München
Ausgabe vom 22. Juli 2016

Ich habe chilenische Wurzeln und lebe seit 40 Jahren in der BRD. Wie oft, bin ich auch dieses Mal beim Pressefest gewesen. Ich war etwas entäuscht. Ich empfand es als ein trauriges Fest und manche Veranstaltungen einfach schlecht …

Eine Kraftspende

Roland Winkler, Aue
Ausgabe vom 22. Juli 2016

(…) Unsere Partei lebt, wird wahrgenommen und wird gebraucht. Wie sonst erklärt sich das große Treffen, Diskutieren, gemeinsames Feiern, Singen und Reden, wie diese Welt besser zu machen ist, zu verändern sein wird. Wie sonst erklärt …

Kommen das nächste Mal als Helfer

Lidia und Bernd Norzinski, Berthelsdorf
Ausgabe vom 22. Juli 2016

Einen schönen guten Tag aus Sachsen! Hiermit möchte ich unseren Dank für das gelungene Fest der DKP und UZ in Dortmund aussprechen. Mein Mann und ich waren zum ersten Mal dabei und sagen jetzt schon, beim nächsten Fest möchten wir als …

Kurswechsel nötig

Karl-Heinz Mruck, Kassel
Ausgabe vom 8. Juli 2016

Wie sich die Engländer am 23. Juni 2016 auch entscheiden, zum Brexit, in der HNA vom 22.6., hat Tomicek den brandaktuellen gesellschaftlichen Zustand – nichts sehen, nichts hören, nichts sagen – in seiner Karikatur des Jahres, geliefert. …

Auch an die vielen jüdischen Opfer erinnern

Volker Wirth, E-Mail
Ausgabe vom 8. Juli 2016

Es sollte doch nicht völlig beiseite gelassen werden, dass die Nazis, Hitler allen voran, vorwiegend vom „jüdisch-bolschewistischen“ Staat UdSSR (…) sprachen, auch deshalb sofort nach dem Einmarsch in sowjetisches Gebiet mit …

Mittendrin: Deutschland

Roland Winkler, Aue
Ausgabe vom 8. Juli 2016

Krieg, mittendrin Deutschland und traditionell gen Osten mit dem Feindbild Russe, wer hätte daran geglaubt nach den Verkündungen und Sprüchen der sich gegenseitig mit Friedensnobelpreisen behängenden Mächtigsten der Welt? Die Lehre „Nie …

Es geht um gerechtere Verteilung

Ulrich Straeter, Essen
Ausgabe vom 8. Juli 2016

(…) Die Autorin sieht, ähnlich wie Christoph Butterwegge im gewerkschaftlichen Bereich, durch ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BG) die noch vorhandenen sozialen Errungenschaften gefährdet. (…) Nun ist es ja ein Grundfehler anzunehmen, …

Nach Jahrzehnten des Friedens …

Leslaw Koj, Sporki/Nürnberg-Land
Ausgabe vom 8. Juli 2016

Die Ausgabe Nr. 24 der UZ hatte eine Fülle von Artikeln, die besser nicht hätten die politischen Ereignisse erklären können. Als Beispiel stellt der Bericht auf der Titelseite unmittelbar einen Bezug zum Thema der Woche her. Nach …

Die Lüge von der „Bedrohung“

Wolf Göhring, Bonn
Ausgabe vom 8. Juli 2016

Das kürzliche NATO-Manöver „Anakonda“ wurde mit russischer Bedrohung „begründet“. Ebenso hieß es bei der beschlossenen Stationierung von 4 000 Soldaten der NATO in Polen und den baltischen Staaten, dass sie wegen dieser Bedrohung …

Nullrunde oder Umverteilungsrunde?

Rudi Christian, Hamburg
Ausgabe vom 27. Mai 2016

Im Unterschied zu vorausgegangenen Metall-Tarifrunden spricht die geringfügige Inflation diesmal dafür, dass es eben keine Nullrunde wird. Das sehen offenbar auch die Beschäftigten so, denn anders als Werner Sarbok erwartet, hat es …

Nützt die beschlossene Orientierung im Kampf gegen die AfD?

Paul Rodermund, E-Mail
Ausgabe vom 27. Mai 2016

Ich gehöre zu den Erstunterzeichnern des „Aufstehen gegen Rasissmus“-Aufrufs. In das Bündnis habe ich die ehrliche Hoffnung gesteckt, dass es gemeinsames Handeln mit bürgerlichen Demokraten (wie Nina Hager schreibt) gegen die AfD …

Alarmierender Rechtsruck in Europa fordert breite Gegenwehr

Marianne und Günther Wilke, Wedel
Ausgabe vom 27. Mai 2016

(…) Wir waren sehr froh, als wir unter den Unterzeichnern [des Bündnisaufrufs – d. Red.] die VVN/BdA fanden, in der wir aktiv mitarbeiten. „Aber wo ist die DKP?“, fragten wir uns. Nun wissen wir es: sie macht nicht mit, weil das Bündnis …

Auch Aufklärung ist nötig

Gregor Thaler, Augsburg
Ausgabe vom 27. Mai 2016

Wie breit kann, soll ein Bündnis sein, das sich gegen den Rassismus wendet? Allgemeine Prinzipien für antifaschistische Bündnisse lassen sich auch aus der Geschichte der Arbeiterbewegung herleiten. Zu Recht weist Nina Hager in ihrem …

IGM-Bashing?

Peter Lommes, Krefeld
Ausgabe vom 27. Mai 2016

Ohne dass ich die in vielen Bereichen ziemlich flügellahme IGM nun in Schutz nehmen möchte, aber vielleicht sollte Lucas vor dem Aufstellen von Behauptungen mal verinnerlichen, was die IGM zu diesem Thema in ihren Mitteilungen …

Dank fürs „Wiedersehen“

Leonore Welz, Leipzig
Ausgabe vom 20. Mai 2016

Ich habe mich sehr über das Interview mit Heinrich Fink (mit Bild) gefreut. Hiermit meinen Dank für dieses „Wiedersehen“.

Neuer asozialer Deal

Heinz Leipold
Ausgabe vom 20. Mai 2016

Anlässlich meines 75. Geburtstages hatte ich einen Spendenwunsch zugunsten der Griechenland-Solidarität von PAME. Es sind 700 Euro zusammengekommen. (…) Nachdem den ärmeren Schichten des griechischen Volkes erneut ein …

Geschichtsklitterung

Dieter Erbe, Halle
Ausgabe vom 20. Mai 2016

Wie kann man einen solchen Artikel eröffnen, indem man darauf verweist, es sei „ein umstrittenes Stück“ und dann nicht hinzufügt, dass die Gegner des Stückes vor allem konservative und reaktionäre Kräfte, selbst ehemalige SS-Angehörige …

Metaphysik contra dialektischer Materialismus?

Klaus Weber, Stuttgart
Ausgabe vom 20. Mai 2016

In „Eine gefährliche Illusion“ (UZ 18/2016) beschreibt Nina Hager, wie die Katastrophe von Tschernobyl die DKP von „Erkenntnisoptimismus“ und „Technikeuphorie“ weg zur Einsicht gebracht habe, dass „die einzige Lösung“ des Risikos der …

Gorbatschows Verantwortung

Hermann Jacobs, Berlin
Ausgabe vom 20. Mai 2016

Er „übernehme die Verantwortung für die Auflösung der Sowjetunion“, obwohl er sie nicht gewollt habe, sagt Gorbatschow – jetzt. Aber was heißt das – heute? Mehr als ein geschichtliches Urteil über seine Politik kommt ja nicht heraus. Die …

Gegen die AfD ist ein breitest-mögliches Bündnis notwendig

Heide Janicki, Braunschweig
Ausgabe vom 6. Mai 2016

Als ich Artikel und Kommentar gelesen hatte war ich doch sehr irritiert. Eine Teilnehmerin an dem Treffen „Aufstehen gegen Rassismus“ hatte mir total begeistert davon erzählt, wie dort 700 junge Menschen heiß diskutiert haben, wie am …

Hauptgrund ist die berechtigte Sorge …

Anne Rieger, Graz
Ausgabe vom 6. Mai 2016

Dass 20 Prozent der wahlberechtigten, in Österreich lebenden Menschen den FPÖ-Kandidaten als Bundespräsidenten gewählt haben, hat viele Gründe. Hauptgrund ist die berechtigte Sorge der Menschen um dauerhafte, gut bezahlte Arbeitsplätze …

Grundsicherung reicht nicht zum Leben

Jürgen Endreß, Nürnberg
Ausgabe vom 6. Mai 2016

Natürlich kann man den Inhalt des genannten Artikels unterschreiben. Dennoch, so meinen wir, werden Rentner/Rentnerinnen, die Grundsicherung (eine Umschreibung für Sozialhilfe für alte Menschen) beziehen, einfach bei „Rentenerhöhungen“ …

Beweis der Legitimität?

Volker Wirth, Berlin
Ausgabe vom 22. April 2016

Für die Annahme der vereinbarten neuen Verfassung wäre eigentlich, wie das ja auch in Deutschland nach wie vor im Grunde unerlässlich ist (Artikel 146 GG), die Wahl einer Verfassunggebenden Versammlung erforderlich, nicht die Neuwahl des …

Rentenprogramm der DKP nötig

Bernd Niereisel, Frankfurt (Oder)
Ausgabe vom 22. April 2016

Die Rentenfrage tritt immer zentraler ins Rampenlicht der sozialen und finanziellen Absicherung älterer Menschen. Vor allem der Niedriglohnbereich wird das in Zukunft mit voller Härte zu spüren bekommen. Millionen von Rentnern werden …